Mosaic Records präsentiert: Lennie Tristano Personal Recordings 1946 – 1970

Das 1982 in Stamford von Michael Cuscuna & Charles Lourie gegründete Jazzlabel MOSAIC Records hat sich auf Wiederveröffentlichungen vergriffener Aufnahmen, zum Teil verschollenen (unvergessen die Benedetti Charlie Parker Aufnahmen) oder bis dato unveröffentlichtem Material spezialisiert. Da die Rechte der Aufnahmen in der Regel bei anderen Labels liegen, ist die Auflage der Zusammenstellungen sowohl zeitlich als auch von der Stückzahl her limitiert. Die 272. (!) MOSAIC Veröffentlichung entstand zum ersten Mal in Kooperation mit dem Label DOT TIME und präsentiert auf sechs CDs „Personal Recordings“ von Lennie Tristano, die in der Zeit von 1946-1970 entstanden sind.

Voran gestellt sei, dass die vorliegenden Aufnahmen, abgesehen von der musikalisch historischen Bedeutung, eher etwas für Tristano Fans/Kenner sind, als für Einsteiger. Bei dem Material handelt es sich, bis auf zwei Stücke aus der Carnegie Hall 1949 mit Lee Konitz & Warne Marsh, um komplett unveröffentlichtes Material aus seinem Privatarchiv, das Tristano in verschiedenen Besetzungen Solo, im Duo, Trio oder Sextett eingespielt hat. Tochter Carol Tristano, die sich mit ihrem Bruder Bud Tristano um das musikalische Erbe ihres Vaters kümmert, hat zusammen mit Jerry Roche von DOT TIME, sowie dem Saxophonisten Lenny Popkin diese Edition initiiert und editiert. Da die Aufnahmen nicht für eine kommerzielle Veröffentlichung vorgesehen waren, wurden die Sessions entsprechend behutsam restauriert und soundtechnisch aufbereitet. So sind die vorliegenden „wire & acetat recordings“  (ca. 1/3 der 74 Titel) von historischer Klangqualität, während die anderen Tonbandaufnahmen, z.B. die auf der zweiten Disc versammelten Solo Aufnahmen, selbst für heutige Verhältnisse fantastisch klingen. Die Trio & Duoaufnahmen sind ebenfalls tadellos aufbereitet, und die sieben Titel des Live Mitschnitts aus dem Half Note allein sind eine musikalische Offenbarung. Außer Marsh & Konitz, sind mit von der Partie Billy Bauer & Arnold Fishkin, Joel Shulman, Jeff Morton, Peter Ind zusammen mit Tom Wayburn oder Al Levitt, Sonny Dallas und Nick Stabulas, sowie Zoot Sims mit „How Deep Is The Ocean“ bei der Aufnahme im Half Note. Mit diesen Privataufnahmen bekommt man einen nie dagewesenen Einblick in den musikalischen Findungs- und frühen Improvisationsprozess, den Tristano über die Jahre in seinem einzigartigen, virtuosen Klavierstil entwickelt hat. Tristano ist bis heute einer der großen stilprägenden Jazzpianisten, der die Szene maßgeblich geprägt hat und dessen Schaffen damals wie heute ungeheuer spannend geblieben ist.

Ein mit ausführlichen Linernotes und raren Fotos ausgestattetes Booklet im LP Format rundet diese besondere Edition gelungen ab. Wie üblich ist auch diese MOSAIC Veröffentlichung auf 5.000 Exemplare limitiert und am einfachsten direkt über die Website in den USA erhältlich. Dort findet man auch, neben einer ausführlichen Beschreibung der Box, die kompletten diskografischen Angaben zu weiteren Orientierung: https://www.mosaicrecords.com/product/lennie-tristano/

Text: Thomas J .Krebs

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

DSGVO-Abfrage *

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.