Julia Hülsmann erhält Musikautor*innenpreis 2022

Die deutsche Jazzpianistin Julia Hülsmann wurde in der Kategorie Komposition Jazz/Crossover für ihr herausragendes musikalisches Schaffen mit dem Deutschen Musikautor*innenpreis ausgezeichnet. Die Verleihung fand am Donnerstag dem, 24. März im Ritz-Carlton Hotel Berlin statt.

Insgesamt wurden 18 Künstlerinnen ausgezeichnet, die mit ihrer Arbeit einen besonderen Beitrag zur Musikkultur in Deutschland leisten. Schirmfrau des Deutschen Musikautorinnenpreis ist die Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth. Der Preis wurde 2009 von der GEMA ins Leben gerufen, um die in der GEMA versammelten Komponistinnen und Textdichterinnen zu würdigen. Alle Preisträgerinnen und Nominierte werden in die Akademie Deutsche Musikautorinnen (ADMA) aufgenommen, welche die Fachjury des Preises jedes Jahr neu wählt.

Folgende Künstlerinnen wurden 2022 mit dem Deutschen Musikautorinnenpreis geehrt:

Komposition Audiovisuelle Medien: Dascha Dauenhauer
Komposition Hip-Hop: Lucry & Suena (Luis Cruz & Jennifer Allendörfer)
Komposition Jazz/Crossover: Julia Hülsmann
Komposition Kammermusik: Zeynep Gedizlioğlu                                Komposition Musiktheater: Chaya Czernowin

Text Rock/Pop: Grossstadtgeflüster (Jen Bender, Raphael Schalz, Chriz Falk)
Text Schlager: Michael Holm

Nachwuchspreis: Ami Warning (Sparte U) und Ole Hübner (Sparte E)

Erfolgreichstes Werk 2021: „Ohne Dich“ von KASIMIR1441 (Clemens Reichelt), badmómzjay (Josy Napieray), WILDBWOYS (Daniel Sluga & Markus Gorecki), Takt32 (Marco Tscheschlok), Montez (Luca Manuel Montesinos Gargallo)

Weitere Informationen zum Deutschen Musikautor*innenpreis unter: https://www.musikautorinnenpreis.de/

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.