Maik Krahl Quartett mit seinem Programm Fraction live im Jazzclub Unterfahrt 

Der Kölner Trompeter Maik Krahl hat sich im Laufe der letzten Jahre in der Jazz-Szene etabliert und sein Ruf als Trompeter der neuen wilden Generation eilt ihm bereits voraus. Mit der aktuellen CD „FRACTION“, erschienen auf dem holländischen Challenge Label, führt er seinen kompositorischen Ansatz konsequent fort, wobei das Album alles andere präsentiert, als nur einen „Bruchteil“ seines Könnens/Schaffens. Zusammen mit dem ebenfalls aus Köln stammenden Bassisten Oliver Lutz, Constantin Krahmer am Klavier bzw. Fender Rhodes, dem Schlagzeuger Leif Berger und dem großartigen Seamus Blake als Gast bei zwei Songs, legt das Quartett auf „FRACTION“ richtig los und fesselt den Zuhörer von der ersten bis zur letzten Sekunde.


Am Dienstag, den 12. Januar 2021 gastierte das Quartett, aktuell mit Fabian Rösch am Schlagzeug, live in München. Im Jazzclub Unterfahrt wird nach wie vor der kontinuierliche Konzertbetrieb aufrechterhalten und die Auftritte der Bands für ein treues Publikum mit professionellen Bildern/Schnitt sowie exzellentem Ton & Regie live gestreamt. Man muss sich als Zuschauer während des Konzertes bewusst Zeit nehmen und freischaufeln, um den Abend zuhause  auch entsprechend genießen zu können, denn der Mitschnitt steht nach der Show nicht mehr zum Abruf im Netz! Damit wird der Einzigartigkeit des Livekonzertes Rechnung getragen. Momentan ist das Unterfahrt Programm eine der wenigen konstanten Möglichkeiten überhaupt für Musiker on stage zu spielen, live zu kommunizieren, sich weiter zu entwickeln und wenigstens etwas Geld mit Auftritten zu verdienen (und die vereinbarte Gage dank der Spendenbereitschaft des großartigen Publikums etwas aufstocken zu können). Ganz wichtig bei den Konzerten ist der rege Austausch im Online-Chat, vor allem über den YouTube-Kanal der Unterfahrt während der Liveübertragung, der simultan vom Publikum untereinander und im Dialog mit der Unterfahrt geführt wird. Ein absolutes Highlight für die Musiker ist im Nachgang dann auch zu erfahren, was die Zuschauer im Chat an Kommentaren gepostet haben. So bekommt die Band, auch ohne vor-Ort-Publikum, ein kompetentes Feedback zum gerade absolvierten Auftritt. So geht Live-Jazz in Lockdownzeiten!

In der Unterfahrt musizierte Maik Krahl an der Trompete, wie auch schon auf seiner neuen CD, mit gewohnt klarer Linienführung, wunderbar differenziertem Ton und inspirierten Improvisationen. Seine Kompositionen leben von klaren Themen mit persönlichem Bezug, aufgebrochenen, rhythmischen Strukturen, ohne in seichte Gefilde abzudriften. Der Hörer wird gefordert, aber nicht überfordert! Das Quartett klingt homogen, die Musiker agieren mit traumwandlerischer Bestimmtheit. Oliver Lutz und Constantin Krahmer setzten herrliche improvisatorische Akzente, während Fabian Rösch am Schlagzeug entsprechend versiert loslegte. Ein echtes musikalisches Highlight! Über 200 begeisterte Zuhörer lauschten im Internet an den Geräten zuhause den Kompositionen und Improvisationen des Maik Krahl Quartetts… die Seele wärmende Töne als Trost am Abend in dieser momentan ansonsten winterlich tristen und nicht gerade einfachen Zeit.

Im Blick behalten: das aktuelle Programm des Jazzclubs Unterfahrt mit weiteren Konzerten für ein vielseitiges musikalisches Abendprogramm unter www.unterfahrt.de

Text & Fotos: Thomas J. Krebs

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige