Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio. Motiv/Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 08.06.20 bis 14.06.20

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 24 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

WDR-Podcast:


08.06.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: Strings & Song

Fay Claassen, Gesang; Paquito D’Rivera, Klarinette; Biréli Lagrène, Gitarre; WDR Funkhausorchester; WDR Big Band, Arrangements und Leitung: Michael Abene. Aufnahmen aus der Kölner Philharmonie und dem Kölner Funkhaus

Das WDR Funkhausorchester und die WDR Big Band treffen auf Fay Claassen, Paquito D’Rivera und Biréli Lagrène

Es gab und gibt sie immer wieder – die Begegnungen von Jazzensembles und Streichorchestern. Der WDR ist in der glücklichen Lage, mit dem WDR Funkhausorchester und der WDR Big Band gleich zwei herausragende Orchester ihrer Art unter einem Dach zu versammeln. Regelmäßig lädt man sich gegenseitig zu unterschiedlichen Projekten ein, um das ohnehin schon große Klangspektrum eines jeden einzelnen Ensembles noch einmal zu maximieren.

Im Fokus dieses Radioabends stehen zwei Konzerte, die im Mai 2007 bzw. im März 2008 in Köln entstanden sind: der erste Teil trägt den programmatischen Titel „Improvise ONE“ und folgt (zusammen mit der Sängerin Fay Claassen und dem Klarinettisten Paquito D’Rivera) den Spuren der Improvisation von Bach bis in die Gegenwart. Im Anschluss daran erinnern die Bläser und Streicher dann mit dem Programm „Ballads And Soft Music“ gemeinsam mit dem französischen Gitarren-Virtuosen Biréli Lagrène an den großen Swing- und Jazzmusiker Django Reinhardt.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

Im Gespräch mit Menschen, die Jazz in München auf die Bühne bringen: Stefan Noelle, Fanny Kammerlander und Michael Stückl sprechen über ihre Arbeit in Zeiten der Corona-Krise. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer


09.06.


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Andreas Müller

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: My Favorite Discs

Von Bert Noglik. Persönliche Lieblingsalben aus der älteren oder jüngeren Jazzgeschichte werden in der Reihe „My Favorite Discs“ regelmäßig vorgestellt: von den Autorinnen und Autoren unserer SWR2-Jazzredaktion. Legendäre Klassiker oder weniger bekannte Favoriten – warum gerade ein bestimmtes Album sie so beeindruckt hat, erklären sie in dieser Sendung.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Jazzdor Berlin Nachlese 2019 – Klangreisen ins Unbekannte

No Tongues, Foltz Quartet, House Of Echo. Aufnahme vom 6. + 7.6.2019 beim Festival Jazzdor in Berlin. Am Mikrofon: Karl Lippegaus

Alljährlich Anfang Juni findet in Berlin das französisch-deutsche Jazzdor Festival statt. Es ist vor allem der zeitgenössischen Improvisationsmusik gewidmet. Mit zwei fulminanten Newcomer-Bands – No Tongues und House Of Echo – wurde es 2019 wieder seinem Ruf ge recht, Überraschungen und Entdeckungen zu präsentieren. No Tongues sind ein Quartett mit zwei Bässen, Saxofon bzw. Klarinette und Trompete. Der Bandleader Matthieu Prual hatte die Idee, zu ethnologischen Feldaufnahmen aus entlegenen Winkeln der Erde in Echtzeit zu improvisieren. Auf Gesänge von indigenen Völkern reagiert die Gruppe, sodass neue, imaginäre Klanglandschaften entstehen. Das Foltz Quartet zeigt starke Bezüge zur Jazz-Geschichte: ohne den Einfluss Eric Dolphys wäre das betörende Bassklarinettenspiel des Straßburgers Jean-Marc Foltz wohl kaum denkbar. Zu seinen Kammerjazz-Kompositionen hat er sich von Tierfotografien aus der afrikanischen Steppe inspirieren lassen. House of Echo ist die Gruppe des jungen Pianisten Enzo Carniel und entstand 2012. Ein subtiles Spiel mit Klangfarben und schimmernden Effekten öffnet weite Hörräume. Dabei bilden sich Klangskulpturen, die umpulst sind von energiegeladenen Rhythmen.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

American News: Henning Sieverts präsentiert aktuelle CDs des Lincoln Center Jazz Orchestras feat. Wayne Shorter, des Gitarristen Pat Metheny und des Pianisten Steve Kuhn.


10.06.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Blue Shades

Mit Musik von Jim Hall, Joe Henderson, Louis Armstrong, Gerald Clayton und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:15 bis 20:00 | SR2 KulturRadio
Literatur im Gespräch: Das Magazin

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Live-Mitschnitte

Das Duo Stefan Bauer/Michael Heupel beim 7. Vibraphonissimo Festival. Mit Michael Heupel (Flöte) und Stefan Bauer (Marimbaphon, Vibraphon). Aufnahme aus dem Kulturforum Fürth vom 24. Januar 2020. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


11.06.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Jazz am Feiertag: Miles Okazaki Solo Performance: „Work“ (Music by Thelonious Monk), Jazzfest Berlin 2019

Miles Okazaki Solo Performance: „Work“ (Music by Thelonious Monk), Jazzfest Berlin 2019, Jazz-Club A-Trane, Berlin November 2019. Am Mikrofon: Jürgen Schwab

19:09 bis 20:00 | SWR 2
SWR2 Jazz: Karibisches Feuer – Der Trompeter Etienne Charles

Von Ssirus W. Pakzad. Der von der Karibik-Insel Trinidad stammende Trompeter Etienne Charles wurde in der Steel-Drum-Band seines Vaters musikalisch sozialisiert. Als junger Mann zog er in die Vereinigten Staaten, studierte in Florida und New York und begann mit Musikern wie Wynton Marsalis oder Marcus Roberts zu arbeiten. In der eigenen Musik des 36-Jährigen, der zum Stammpersonal des „SFJazz Collective“ gehört, ist sein karibisches Erbe so präsent wie die frühe Jazzgeschichte aber auch neuere Strömungen.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Brothers in Jazz – Die musikalischen Projekte von Bernhard und Peter Meyer

Von Anja Buchmann. Vielleicht gibt es wirklich eine besondere Kommunikation zwischen Geschwistern – Bassist Bernhard Meyer und Gitarrist Peter Meyer jedenfalls teilen sich mehrere Bands, eine gemeinsame Homepage und auch einen breiten musikalischen Geschmack. Er reicht von atmosphärischem Jazz über Minimal Music, Indie-Rock und Klassik bis zu Elektronik. Bekannt geworden sind die Berliner Musiker Peter und Bernhard Meyer mit ihrem Melt Trio, gemeinsam mit Schlagzeuger Moritz Baumgärtner gegründet im Jahr 2010. Damit haben sie eine Richtung eingeschlagen, die sie nun auch in anderen Formationen wie Other Animal (mit Jim Black und Wanja Slawin) oder dem Bernhard Meyer Quintet mit unterschiedlichen Akzenten weiterverfolgen. Der Gitarrist und der E-Bassist mögen Gustav Mahler, Johann Sebastian Bach, Weather Report, John Hollenbeck und Grizzly Bear und kreieren in ihren Bands eine melodische, instrumentale Indie-Musik mit improvisierten Teilen, aber ohne egoistische Solo-Extravaganzen: atmosphärisch, kollektiv und dicht. Musik, die Hörerinnen und Hörer mit ganz verschiedenen Vorlieben vereinen kann.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Die aus Hampshire stammende Londoner Trompeterin Laura Jurd gehört zu den Lichtgestalten der pulsierenden englischen Jazz-Szene. Schon in Teenagerjahren fiel sie durch ihr Tonsetzer-Talent auf. Die heute 30jährige, die am „Trinity Laban Conservatory for Music and Dance“ Komposition unterrichtet, hat ein Faible für ungewöhnliche Formen und Instrumentierungen. Auf Alben wie „Stepping Back, Jumping In“ spielt sie gekonnt mit Klangfarben und kombiniert ihre diversen Einflüsse auf kuriose Weise. In Deutschland war sie meist mit ihrem Quartett „Dinosaur“ zu erleben, in dem auch ihr Ehemann, der gefeierte Tastenmann Elliot Galvin aktiv ist. Moderation und Auswahl: Ssirus W. Pakzad


12.06.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Die diskriminierte Göttin

Die Pianistin und Sängerin Hazel Scott (1920-1981). Am Mikrofon: Henry Altmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Fotografierende Musiker*innen – Den Blick vertonen, den Klang erblicken

Von Franziska Buhre. Für viele Musiker*innen ist die Kamera ein weiteres Instrument. Manche porträtieren ihre Berufskolleg*innen, andere dokumentieren Orte, an denen sie weltweit zu Gast waren oder halten Orte zugleich fotografisch und mit Field Recordings fest. Musiker*innen übertragen fotografische in kompositorische Verfahren, nutzen Fotografien als grafische Partituren oder schreiben Stücke zu Bildern unabhängig vom Bildinhalt. Fotografien können ebenso Bestandteil eines Konzerts oder einer audiovisuellen Installation sein. Die Sendung stellt einige Gestalter*innen von Bildern und Klängen vor.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: BR Jazzclub – Tenor Tones from MUC Tones

Saxofonist Damian Dalla Torre mit seinem Quartett und Saxofonist Jason Seizer im Duo mit Pianist Pablo Held. Live-Aufnahmen vom 23. und 25. Januar 2020 beim MUC Tones-Festival in München. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer


13.06.


13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

Moderation: Lukas Hammerstein. Musikauswahl: Roland Spiegel.

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Kraftvollen

Mit Musik von Henri Texier, Archie Shepp, Laura Jurd, Martha Argerich und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Lee Konitz & Frank Wunsch | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1995

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Wünsche werden wahr … Am Mikrofon: Hans Jürgen Schaal

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Wachgeküsst – Jazzalben, die mit großer Verspätung erschienen sind

Von Hans-Jürgen Schaal. Als das Label Blue Note 1967 an einen Konzern verkauft wurde, gerieten zahlreiche unveröffentlichte Studiosessions des Labels in Vergessenheit. Der Produzent Michael Cuscuna ging dem nach: Ab 1975 durchsuchte er die „Schatzkammern“ von Blue Note und brachte manchen Edelstein wieder ans Licht. Darunter waren großartige Albumsessions u. a. von Lee Morgan und Grant Green. Auch andere Labels verzögerten manche Album-Veröffentlichung – sei es, weil sie zum aktuellen Image des Künstlers nicht gepasst hätte, weil die Band nicht mehr existierte oder weil die Musik schlicht dem Produzenten nicht gefiel.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Snarky Puppy

NDR-Aufnahme vom Elbjazz Festival 2014. Am Mikrofon: Felix Tenbaum


14.06.


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Mit Marcus A. Woelfle – Ein Nachklang zum 100. Geburtstag des Drummers Shelly Manne

Einige seiner besten Alben, an denen Sidemen wie André Previn, Art Pepper, Jimmy Giuffre, Coleman Hawkins, Barney Kessel und Bill Evans mitwirkten, werden in diesem Querschnitt vorgestellt. Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle

Shelly Manne, eine zentrale Persönlichkeit des West Coast Jazz, lieferte mit seinen „Men“ bzw. „Friends“ den Nachweis für die Möglichkeiten subtilen, melodischen Schlagzeugspiels. Er war auch einer der meistaufgenommenen Drummer der 1950er Jahre. Einige seiner besten Alben, an denen Sidemen wie André Previn, Art Pepper, Jimmy Giuffre, Coleman Hawkins, Barney Kessel und Bill Evans mitwirkten, werden in diesem Querschnitt aus seinem Plattenwerk vorgestellt.

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen u.a. mit: Gary Burton & hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazzfest Berlin 2019: Ambrose Akinmusire

Jazz im Konzerthaus: Wolfgang Muthspiel Large Ensemble feat. Ambrose Akinmusire

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Gary Husband bei der NDR Bigband – Am Mikrofon: Henry Altmann

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Der Jazz-im-Radio
JazzZeitung.de
Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um wöchentlich per Mail über unsere neue Radio-Vorschau informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige