Geoff Goodman Quintett: The Opposite Of What

Geoff Goodman Quintett: The Opposite Of What


ENJA ENJ-9678 2

Die aktuelle, auf Enja erschienene, Aufnahme des Geoff Goodman Quintetts „The Opposite Of What“ ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Goodmans große Stärke liegt im kammermusikalischen Ensemblespiel mit zwei Bläsern. Dazu erklingt seine geerdete Gitarre unglaublich abwechslungsreich und vielseitig. Mit Weggefährten Rudi Mahall spielte er bereits in seinem ursprünglichen Quintett vor 15 Jahren, genauso wie mit Drummer Bill Elgart. Dann gibt es Musiker, die hören Töne und sehen gleichzeitig Farben. Der renommierte Synästhetiker und Saxophonist Matthieu Bordenave, sowie der Münchner Bassist Andreas Kurz sind neu in der Formation und tragen die geistige Haltung des Quintetts mit: fließende, leise Töne wechseln sich ab mit spannungsgeladenen Modern- & Free-Jazz Passagen, nie abdriftend in oberflächlichem Wohlklang.

Goodmans Arrangements sind wohl durchdacht, aber nie konstruiert oder gekünstelt. Der Schalk sitzt ihm im Nacken und augenzwinkernd, humorvoll aber bestimmt spielt sich das Quintett durch Goodmans aufregende Stücke. Lediglich eine Gemeinschaftskomposition „One Of Many Circles“ sowie ein Standard ist auf dem Album vertreten, George Shearings „Lullaby Of Birdland“. Der wiederum wird sowas von inbrünstig und hingebungsvoll vorgetragen, dass Shearing seine wahre Freude daran gehabt hätte. „The Opposite Of What“ ist von Anfang bis Ende spannender, extrem kontrastreich gespielter Jazz auf allerhöchstem Niveau. So muss Jazz-Moderne ertönen: Neugier gepaart mit Humor, feine Melodielinien und relaxte Themen, Free-Jazz trifft Bop, Monk, Coleman … alles ist möglich, man muss sich nur trauen und genau das zelebriert Goodman mit seinem Quintett.

 

Veranstaltungstipps für’s kommende Wochenende und die nächste Woche:

23.05.2020 Geoff Goodman „CrissCross“:

Am kommenden Samstag kann man Geoff Goodman und sein Trio Criss Cross, gemeinsam mit Matthieu Bordenave am Saxophon und Bastian Jütte an den Drums in einem Live-Stream Konzert der mittlerweile etablierten „Local Heroes“-Reihe aus der Münchner Unterfahrt online genießen.

 

Wann          – Samstag, 23.05.2020

Beginn        – 20.30 Uhr, Dauer ca. 70 Minuten (1 langes Set)

Wo              – YouTube: Kanal Jazzclub Unterfahrt

Weitere Infos unter: www.unterfahrt.de

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

 

UND – nicht verpassen (!) – diesmal ausnahmsweise am Mittwoch, den 27 Mai:

 

Le Bang Bang spielen ihr einziges ‚Corona-Konzert‘ mit dem neuen Programm „Greatest Hits Vol.10“ anlässlich des 10. Bühnenjubiläums

Wann          – Mittwoch, 27.05.2020

Beginn        – 20.30 Uhr, Dauer ca. 70 Minuten (1 langes Set)

Wo              – YouTube: Kanal Jazzclub Unterfahrt

Weitere Infos unter: www.unterfahrt.de

Der Eintritt ist wieder frei, Spenden sind willkommen!

Text & Fotos: Thomas J. Krebs

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.