Pablo Held. Foto: TJ Krebs

Pablo Helds neue CD Ascent

Nach dem traurigen Ende des Münchner Pirouet Labels, auf dem das Pablo Held Trio 2008 sein erstes Album veröffentlichte, haben die Musiker offensichtlich eine neue Heimat bei dem im Jahr 2008 von Dave Stapleton & Tim Dickeson gegründeten britischen Label Edition Records gefunden. Bereits die erste Veröffentlichung des Trios im Frühjahr 2018 „Investigations“ überzeugte. So konnten nicht nur Fans aufatmen, die Zukunft dieses einzigartigen Trios war in trockenen Tüchern. In der Zwischenzeit haben Pablo Held, Robert Landfermann & Jonas Burgwinkel parallel Erfahrungen in anderen Bands oder Projekten gesammelt und sich entsprechend weiterentwickelt.


Mit „Ascent“ erscheint nun die zweite Veröffentlichung auf Edition Records. Auch wenn der Titel offiziell unter dem Namen „Pablo Held“ läuft, präsentiert sich hier lupenrein das Pablo Held Trio, das sich als für das Album und die Musik prägenden Gast den inspirierten brasilianischen Gitarristen Nelson Veras dazu geholt hat. Zentrales Konzept des Trios ist nach wie vor sich beim Musizieren auf das Wesentliche zu konzentrieren, den Schwerpunkt darauf zu legen was musikalisch wichtig ist und Ballast wegzulassen. Mit Nelson Veras Spiel auf der akustischen Gitarre funktioniert das tadellos. Der Opener „Unlocking Mechanism“ beginnt überraschend locker und straight, zeigt aber gleich nach dem Thema, wohin bei „Ascent“ die musikalische Reise geht. Das Quartett spielt sich mit spannenden Improvisationen in höhere Sphären. Die Kommunikation untereinander funktioniert auch mit Neras Spiel an den Nylonsaiten fast telepathisch. Räume für Improvisationen tun sich auf, werden genutzt und lassen das Quartett ungemein frisch und lebendig klingen. Weitere Klangfarben steuern die Gäste Jeremy Viner an der Klarinette und Veronika Morscher mit passend luzider Stimme auf jeweils zwei Stücken bei.­­­

Nach nunmehr 14 Jahren Pablo Held Trio und 10 gemeinsam veröffentlichten Alben bleiben sich die Musiker selbst und ihrer Spielweise treu. Gewohnheit oder gar Routine ist für die Band ein Fremdwort. Die fruchtbare Zusammenarbeit mit Kollegen wie John Scofield, Ralph Towner, Dave Liebman oder, wie im vorliegenden Fall, mit Nelson Veras, wirken dabei wie eine musikalische Frischzellenkur. Pablo Helds „Ascent“, the trio meets Nelson Veras, eröffnet neue kreative Höhepunkte. Eine gelungene und aufregende Aufnahme!

Text & Foto: TJ Krebs


CD: Pablo Held: Ascent
Edition Records EDN1148

 

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige