News, besser als von BILD. Foto: Hufner

Neu: Die JazzZeitung-Newsletter

Newsletter sind ja sowas von out! Die Abonnements dieser „News“ füllen, gefühlt, 90 Prozent des Posteingangs im Mailfach. Weitere 8 Prozent sind Spam – oder umgekehrt. In der Regel aber dürften vor allem Newsletter von Shopanbietern immer wieder ihre Funktion vergleichsweise gut erfüllen. Warum soll es auf der JazzZeitungs-Website nun auch Newsletter geben. Weil wir es können? Nein, weil es einfach ein vielleicht doch nützlicher Service ist.  Aktuell haben wir drei Formen von Newslettern im Angebot.


  • Sie sind Newsjunkie? Dann ist „topaktuell“ richtig. Sie werden ziemlich sofort nach Veröffentlichung von Artikeln benachrichtigt.
  • Sie wollen wissen, was der Tag gebracht hat? Dann ist „JazzZeitung Daily“ eine gute Wahl. (Kommt täglich gegen 9 Uhr).
  • Sie wollen nur über Jazz im Radio informiert werden? Dann dürfte der Radio-Newsletter passen. (Kommt Sonntag abend gegen 18 Uhr).

Sie können natürlich auch kombinieren? Austragen geht dann auch mit einem Klick, falls Ihnen der Newsletter nicht gefällt. Die Angabe von Vorname und Nachname ist nicht zwingend.

Liste(n) auswählen:

Gegebenenfalls ließen sich noch weitere einrichten. Zum Beispiel einer, der wöchentlich über hier erschienene Rezensionen, Berichte oder Fotogalerien informiert. Wenn Sie eine Idee haben, denken wir gerne darüber nach – einfach unten im Kommentar eingeben.

Kostet nix. Mit einem (oder zwei Klicks) hat man sich wieder ausgetragen, falls es einem doch nicht so gefällt.

Advertisements

Was dazu sagen