Radio-Tipp: Jazz Unlimited – Musik ohne Mauern am 31. März auf BR-Klassik

Christian Lillinger. Foto: Homepage

Musik ohne Mauern: Neuer Jazz und zeitgenössische komponierte Musik. Berührungspunkte, Unterschiede, Wahlverwandtschaften und überraschende Annäherungen. Kristin Amme, Redakteurin für Neue Musik, und Roland Spiegel, Redakteur mit Schwerpunkt Jazz, diskutieren über aktuelle Beispiele – und stellen auch ausführlich Musik vor. Unter anderem Stücke von Missy Mazzoli, Avishai Cohen, Pelle Gudmundsen-Holmgreen / Kronos Quartett und Christian Lillingers „Grund“ – BR-Klassik, 31. März 2017: Jazz Unlimited, 23.05-00.00 Uhr


Musik, die überrascht und das Unbekannte sucht. Musik am Puls der Zeit. Darum geht es in dieser Sendung auf BR-Klassik mit dem Untertitel „Jazz Unlimited“ aus zwei Perspektiven: aus derjenigen des Jazz und aus derjenigen der Neuen Musik. Kristin Amme, Redakteurin für Neue Musik, und Roland Spiegel, Redakteur mit Schwerpunkt Jazz, tauschen sich aus über aktuelle Aufnahmen und derzeitige Trends. In welcher Weise ist einerseits der Jazz und andererseits die zeitgenössische komponierte Musik am Puls der Zeit? Wie klingt aktueller Jazz und aktuelle Neue Musik überhaupt? Gibt es Gemeinsamkeiten? Und wo liegen Unterschiede? Auch generelle Überlegungen werden in dieser Sendung angestellt darüber, was wichtige Einflüsse auf die derzeitige Entwicklung von Neuer Musik und Jazz sind. Inwieweit wirken sich die starke Kommerzialisierung der Musikwelt und die große Orientierung an Klick- oder Verkaufszahlen auf die Musik aus? Wie kommen Musiker mit dem stärkeren Rechtfertigungsdruck von Genres zurecht, die nicht dem Massengeschmack entsprechen und per se nicht darauf abzielen, große Gewinne einzufahren? Hat dieser Druck auch positive Seiten? Zu guter Letzt: Wie publikumsorientiert sind die Neue Musik und der Jazz heute? Anhand konkreter Musikstücke von Avishai Cohen, Norah Jones, Missy Mazzoli, Hauschka, Christian Lillingers „Grund“ und Pelle Gudmundsen-Holmgreen (interpretiert vom Kronos Quartet) sprechen Kristin Amme und Roland Spiegel über diese Themen – und überraschen sich jeweils gegenseitig mit den Musikstücken, die der jeweils andere zum Zeitpunkt des Gesprächs zum ersten Mal anhört. Ziel: über den Tellerrand hinaushören und Neues entdecken; Musik und Gedanken möglichst für Fans unterschiedlicher Musikstile. Diese Sendung läuft am 31. März 2017 in der „Jazztime“ auf BR-Klassik und ist anschließend sieben Tage auf BR-Klassik-de online nachzuhören.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.