+++ News +++ Andreas Hertel Trio mit Goykovich und Lakatos +++ Zehn Jahre Jazz im Musikinstrumentenmuseum Berlin +++ 13. Internationalen Jazztage Bad Elster+++

Das Dusko Goykovich und Tony Lakatos mit dem Andreas Hertel Trio live am 15.05.16 bei der Jazzrally Düsseldorf
Die Band live am 15.05.16 bei der Jazzrally Düsseldorf

+++Andreas Hertel Trio mit Goykovich und Lakatos+++


Die aktuelle CD „Keepin’ The Spirit“  (Laika Records) des Andreas Hertel Trios mit Stargast Dusko Goykovich (tp), Tony Lakatos (sax)  wurde nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Live kann man das Andreas Hertel Trio mit „Lady Bass“ Lindy Huppertsberg (b), Jens Biehl (dr) und den Stargästen an folgen Tagen hören: So., 10.07. bei Jazz im Hof Wiesbaden, 11-14 Uhr: Andreas Hertel Trio mit den Stargästen der erfolgreichen CD „Keepin‘ The Spirit“! Dusko Goykovich (tp), Tony Lakatos (sax), A.H. (p), Eröffnung um 11h: „Big Noise“ – Big Band der Wiesbadener Musik- und Kunstschule mit T. Lakatos und A. Hertel als Feature-Gästen.
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Eingang Luisenstraße 10-12, 65185 Wiesbaden, www.jazz-im-hof.de
Zudem tritt zur Eröffnung des Konzerts die Big Band „Big Noise“ der Wiesbadener Musik-und Kunstschule auf. Im Rahmen des „Jazz-Dialogs“ werden Tony Lakatos und Hertel mit den Schülern zusammen Stücke spielen.

Sa., 23.07. Föhr: Das Andreas Hertel Trio feat. Ingolf Burkhardt (tp) bei bei Jazz goes Föhr
http://jazz-goes-foehr.de/

 

+++10 Jahre Jazz im MiM – Jubiläumskonzer+++

JAZZ im MIM ist eine Konzertreihe des Staatlichen Instituts für Musikforschung in Zusammenarbeit mit dem Komponistenverband Berlin. Am  28. Juli feiert „Jazz im MiM mit einem Summernight-Special sein 10-jähriges Bestehen. Nach Auftritten von Field und The Ternion Quartet im Curt-Sachs- und Folklore-Saal wird das Berliner Trio Melody Lions im Philharmonischen Garten hinter dem MiM die Nacht mit Jazz-Klassikern zum Swingen bringen. Bis 24 Uhr werden neben Musik auch Getränke und ein kleiner Imbiss angeboten.

 

  1. August: Schlippenbach / Walsdorff-Quartett

Das Schlippenbach-Walsdorff Quartett spielt freie Improvisationen durchsetzt von Kompositionen der Jazzlegenden Thelonious Monk, Eric Dolphy und Herbie Nichols.

  1. September:Schwingenschlögl / Forsthoff-Quartett

Der Hauptteil des Repertoires besteht aus Kompositionen von Forsthoff und Schwingenschlögl, alle anderen Werke sind Standards oder freie Stücke, die speziell auf das Quartett zugeschnitten sind. Mit dem Verzicht auf Piano oder Gitarre öffnet sich ein großer harmonischer Freiraum für spontane Experimente.

  1. Oktober: Abisko Lights

Fernab des Mainstreams streunen die Abisko Lights zwischen den musikalischen Welten und erzählen Geschichten von unterwegs, die fremd und seltsam vertraut zugleich klingen. Es entsteht Musik aus dem Niemandsland zwischen Kammermusik, Jazz, Soundtrack und orientalischer Folklore.

  1. November:Hannes Zerbe Jazz Orchester Berlin

Dieses Jazzorchester wurde vom Pianisten und Komponisten Hannes Zerbe 2011 zusammen mit 16 gestandenen Jazzmusikanten Berlins gegründet. Mittlerweile sind zwei CDs erschienen, »Eisleriana« im Jahr 2012 und »Erlkönig« im Jahr darauf. Die Kompositionen Zerbes lassen seine Affinität von Gil Evans bis zur modernen Sinfonik erkennen.

15. Dezember: Jazz im MiM Jahresendspezial – Octopuzzle

»Risk is the heart of jazz, every note we play is a risk«. Das Zitat der Jazzlegende Steve Lacy hat sich das seit 2010 bestehende Berliner Ensemble Oktopuzzle zum Motto gemacht. Die unter der Leitung des Berliner Jazzers Horst Nonnenmacher stehende junge Band zeichnet sich durch energetische Improvisationen und kommunikatives Zusammenspiel aus.

Duo Almut Kühne – Gebhard Ullmann

Hier haben sich zwei Solisten internationalen Formats gefunden. Gebhard Ullmann spielt hier diverse Blasinstrumente und erstmals elektronische Verfremder, Klangerzeuger, Sampler und andere Geräte. Almut Kühne bewegt sich in einem Spektrum von Improvisation bis zu Neuer Musik.

Trionauts – Above & Beyond

Einer Filmmusik gleich setzt die Band ihre Stücke, Themen und Variationen solistisch in Szene, um sich neuen Wegen in der Musik zu öffnen. Die Kompositionen stammen von Tino Dorado, Emanuel Hauptmann und Roland Neffe.

 

+++13. Internationalen Jazztage in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster+++

Am dritten Augustwochenende finden die 13. Internationalen Jazztage in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster statt. Damit wird die historische „Festspielmeile der kurzen Wege“ in Bad Elster in sommerliche Jazz-Farben eingetaucht und es entfalten sich „Jazzy Feelings“ inmitten des Sächsischen Staatsbades.

Am Abend dieses Oldtimertages eröffnet dann Andrej Hermlin mit seinem Swing Dance Orchestra um 19.30 Uhr im NaturTheater passend musikalisch die strahlenden Jazztage Bad Elsters. Am darauffolgenden Samstag, den 20. August widmet sich Max Greger Jr. gemeinsam mit Rainer Sander und Band um 19.30 Uhr in einer schillernden Hommage zwei großen deutsche Swinglegenden, denn dieses Konzert war ursprünglich noch mit Hugo Strasser und Max Greger geplant. Nun ehrt Bad Elster die von uns gegangenen Grandseigneurs des deutschen Jazz mit einem festlichen Gedenkkonzert im König Albert Theater. Beendet werden diese glanzvollen Jazztage am Sonntag, den 21. August um 10.00 Uhr mit einer Klaviermatinee in klangvollen „Morning Moments in Jazz“ des tschechischen Pianisten Radim Vojir (CZ) in der KunstWandelhalle Bad Elster.

Merken

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.