Jazz Sommer im Bayerischen Hof – München

Al Jarreau. Foto: Krebs
Al Jarreau. Foto: Krebs

Von Thomas J. Krebs – Der Countdown läuft! Das einzigartige Hotel Bayerischer Hof in München ist der „Keeper of the Flame“, was die Fortführung des Münchner Klaviersommers betrifft. Seit nunmehr 9 Jahren veranstaltet das Hotel, das als Mitveranstalter seit 1991mit an Bord ist, nun in Eigenregie den Jazz Sommer und sorgt auch dieses Jahr wieder für ein spannendes Programm. Mit großem Engagement und Fingerspitzengefühl hat Bookerin Katarina Ehmki abseits traditioneller 08/15 Gigs wieder ein Programm aufgestellt, das sich sehen lassen kann und überzeugt. Es ist eine Kunst, heutzutage ein Festival zusammen zu stellen das authentisch, abwechslungsreich und gleichzeitig unique ist.


Vom 22.07. bis zum 26.07. steht das Hotel Kopf – nachdem bereits am Montag, den 20.07. Lukas Häfner, der diesjährige Preisträger des Kurt Maas Jazz Awards 2015 und am Tag danach, am 21.07. die Band Münchner Musik-Kritiker Machen Musik unter Leitung von Basslegende Wolfgang Schmid sich dem Publikum und anwesenden Musikern stellt.

Der offizielle Eröffnungsabend allein hat es bereits in sich: Tony Allen, der nigerianische Schlagzeuger und Magier aus Lagos läutet im Festsaal den Auftakt ein, gefolgt vom „The New Standard Trio“ mit Jamie Saft, Steve Swallow und Bobby Previte im Nightclub.

Gleich am nächsten Tag sorgt der Mandolinenvirtuose Hamilton de Holanda mit seiner Band Bossa Negra für brasilianische Jazzstimmung.

Das Wochenende beginnt am Freitag dann mit Guillaume Perret & The Electric Epic – das Projekt verspricht einen ziemlich ungewöhnlichen Abend, an dem das Publikum mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit komplett aus dem Häuschen sein wird – Jazz, ProgRock, Funk, Wah-Wah & Metal, da wird geschwitzt und nicht bloß mit den Füssen gewippt.

Samstag folgt dann mit Tania Maria Viva Brazil Quartett ein neuer Klassiker aus Brasilien, den man hierzulande nur selten zu sehen bekommt. Ihr Fusion Stil verbindet Jazz, populäre brasilianische Musik und Funk, ohne ausgetretene Pfade und das in der intimen Atmosphäre des Nightclubs: eine kleine Sensation an sich!

Den krönenden Abschluss bildet am Sonntag dann ein absoluter Klassiker: Al Jarreau gibt sich endlich wieder einmal die Ehre und wird mit seinem Tribute für den letzten Sommer leider verstorbenen Keyboarder und Freund George Duke für groovige wie bewegende Momente sorgen. Der Jazz Sommer klingt danach im Nightclub aus mit Ester Rada einer echten „Breakout Artistin “, die gerade am Start ist und die Szene mit ihren Anklängen an Funk, Ethio-Jazz, Soul und R&B aufmischt – was für ein Jazz Sommer!

Als passendes Rahmenprogramm begleitet eine Ausstellung mit Fotografien von Tibor Bozi „My Shooting Gallery“ das Festival und parallel dazu findet im hauseigenen Kino, der astor@CINEMA LOUNGE, eine auf den Jazz Sommer abgestimmte Musikfilmreihe statt.

Was will man mehr – es wird Wort gehalten! Ein wirklich abwechslungsreiches Programm, das man detailliert hier nochmal nachlesen kann: http://www.bayerischerhof.de/resources/_docs/de/Flyer_Jazz_Sommer_im_Bayerischen_Hof%20_2015.pdf

Und für alle, die sich noch genauer informieren wollen, sei beigefügter Link empfohlen, zu dem man direkte Infos, Bios und Hörbeispiele unter den einzelnen Konzerten findet: http://www.bayerischerhof.de/de/hotel/index.php

Noch gibt es Tickets – da sollte man nicht zu lange warten!

 

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.