Quartett aus Augsburg gewinnt ersten LAG-Jazzpreis

Jesse van Ruller / Three For Jazz - Live At The JazzclubErstmals ist im Rahmen des Kemptener Jazzfrühlings – der heuer zum 30. Mal stattgefunden hat – der Hansjürg Hensler Wettbewerb durchgeführt worden. Für das Finale im Stadttheater vom Kempten waren vier Bands aus einem Bewerberkreis von 20 Jazzensembles ausgewählt worden. Nach einer spannenden Konzertsession, an der sich jede Finalisten-Band 30 Minuten lang vorstellen konnte, hat das Quartett „Jilman Zilman“ des Augsburger Schlagzeugers Tilman Herpichböhm den LAG-Jazzpreis gewonnen. Der von der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz in Bayern e.V. (LAG Jazz) ausgelobte Preis umfasst eine komplett fertig organisierte Tournee durch Jazzclubs und kleinere Konzertsäle Bayerns im Herbst. Ermöglicht haben die Tour Mitglieder der LAG Jazz in Bayern mit ihrem tollen Netzwerk.

Den zweiten und dritten Preis, 1500 und 1000 Euro, erspielten sich das Quartett des 21-jährigen Jan Prax aus Nürnberg und das „Henrika Entzian Quartett“ um Bassistin Henrika Entzian. Das viertplazierte junge Klaviertrio „Boert“ kehrte ohne Preis nach Hause. Zu den wenigen, strikt eingehaltenen Bedingungen für den Wettbewerb gehörten eine Altersgrenze (30 Jahre) und die Herkunft mindestens eines der Mitglieder jeder Band aus Bayern. Nicht zu beneiden war die Jury für ihre Aufgabe. „Wir haben lange und heftig diskutiert. Es ist ein Wunder, dass wir noch gesund sind“, schmunzelte LAG-Chef und Juryvorsitzender Tizian Jost, als das Ergebnis verkündet wurde. Über das Niveau aller vier Bands konnten Jury – neben Jost (LAG-Vorsitzender), Josef Ego (Klecks e.V. Kempten), Ralf Dombrowski (SZ), Joo Kraus und Alexander Hold – und Publikum nur staunen. Da war keine dabei, die nach einer halben Stunde ihr Pulver verschossen hatte. Allen hätte man gern einen ganzen Abend lang zugehört.


Jesse van Ruller / Three For Jazz - Live At The Jazzclub

 

Mit der LAG Jazz in Bayern und dem Klecks haben sich zwei leidenschaftliche Promoter des Jazz zusammengetan und schaffen Zukunft für eine Musik, ja Lebenshaltung, aus der Freiheit und Kreativität geboren, die hoffentlich immer neue Blüten treibt, Welten verbindet und von diesem Planeten nicht mehr verschwindet.

Gewinner Jilman Zilman

Infos unter http://tilmantilman.de

 

Vorauswahl aus 20 Bewerbungen:

 

Johannes Enders

Paulo Morello

 

Jury am Wettbewerbsabend mit vier Bands:

 

Josef Ego (Klecks e.V. Kempten)

Tizian Jost (LAG)

Ralf Dombrowski

Joo Kraus

Alexander Hold (Person öffentlichen Lebens)

 

Erster Preis ist der LAG Jazz Preis. Konzerte bei:

 

Unterfahrt, München

Birdland, Neuburg

Jazzstudio, Nürnberg

Jazzclub, Regensburg

JazzGAP, Garmisch

Schloss Elmau, Elmau

Klecks, Kempten

Jazzclub Abensberg, Abensberg

Jazzinitiative Würzburg, Würzburg

 

 

Video vom Wettbewerb.

http://www.youtube.com/watch?v=OfRSSIyZ06c

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.