+++News:+++LOOK INTO THE FUTURE im Kloster Raitenhaslach+++Jazz Open Hamburg 2020 im Exil+++

+++LOOK INTO THE FUTURE-Festival im Kloster Raitenhaslach+++


Vincent Ségal

Das Musikfestival LOOK INTO THE FUTURE findet zum dritten Mal vom 20. bis zum 23. August 2020 auf der Open-Air-Bühne im Innenhof des ehemaligen Klosters Raitenhaslach in Burghausen statt. Das Programm, das von den Musikerbrüdern Cornelius Claudio Kreusch und Johannes Tonio Kreusch gestaltet wurde, soll aktuelle Musik- und Kunstströmungen miteinander verbinden und in Austausch bringen. Den Auftakt macht am 20. August, nach einer Einführung von Tom R. Schulz, dem Pressesprecher der Elbphilharmonie, der genreübergreifende Cellist Vincent Ségal mit einem Solo-Konzert. Am 21. August trifft die Sängerin Alpine Zabine mit ihren Wurzeln in der alpenländischen Volksmusik in einem Doppelkonzert auf das Danceclub Projekt des französischen DJs Papatef. Am 22. August möchte die Flamenco Nuevo-Tänzerin Ana Morales in Begleitung des spanischen Sängers Juan José Amador mit ihrem Programm eine Brücke zwischen Tradition und Moderne schlagen. Zum Abschluss des Festivals wird am 23. August im Ankersaal Burghausen die von FM Einheit komponierte Musik zum Stummfilm „Kosmische Reise“ (UdSSR, 1936) von Vasilij Uralëv uraufgeführt.

Bei allen Veranstaltungen soll der Diskurs im Künstlergespräch unter der Moderation von Tom R. Schulz im Anschluss fortgesetzt werden.

Weitere Informationen: www.burghausen.de/look-into-the-future

 

 

+++Jazz Open Hamburg 2020 im Exil+++

Das Open-Air-Festival Jazz Open Hamburg  findet wegen Corona „im Exil“ am 5. und 6. September in der Halle 424 im Oberhafenquartier für 60 Zuschauer*innen live statt. Die digitale Konzertbühne Hamburg.Stream überträgt sämtliche Konzerte live ins Internet.  Das Programm des Festivals beginnt am 5. September um 16 Uhr mit einem genreübergreifenden Zusammentreffen des Pianisten Vladyslav Sendecki und dem Schlagzeuger Jürgen Spiegel. Um 18 Uhr folgt das Fusion Surf-Rock-Projekt „Christin Neddens‘ Orange Line“ der Schlagzeugerin und Komponistin Christin Neddens. Unterstützt wird sie in dieser zeitgenössischen Kombination von Traditionen durch Ruben Roeh (Gitarre), Felix Waltz (Tasteninstrumente) und Tim Steiner (Bass). Ab 20 Uhr lässt das Leandro Saint-Hill Quartet mit einem Release-Konzert für das neue Album „Cadencias“  den Abend enden. Der Saxophonist und Flötist Leandro Saint-Hill will mit modernem Latin-Jazz die musikalischen Farben seiner Heimat Kuba transportieren.

Am 6. September geht es um 16 Uhr mit dem Mischa Schumann Trio weiter.  „Move – Change – Resolve“ ist der Titel des demnächst erscheinenden Albums des Pianisten und Komponisten Mischa Schumann. Dieses Programm bringt er hier mit Giorgi Kiknadze (Bass) und Heinz Lichius (Schlagzeug) auf die Bühne. Um 18 Uhr stellt die Hamburger Bassistin Lisa Wulff ihr Quartett mit Adrian Hanack (Saxofon), Frank Chastenier (Piano) und Tobias Backhaus (Schlagzeug) vor. Im Programm das dritte Album „Beneath the Surface“. Beendet wird das Festival um 20 Uhr mit EXIT UNIVERSE, einem Duo zwischen Jazz, Indie und Neoklassik der beiden Österreicher Susana Sawoff und Raphael Meinhart.

Weitere Informationen: https://www.jazzbuero-hamburg.de/jazz-open-im-exil/

 

 

Das Titelbild zeigt Ana Morales. Foto: Luis Castilla

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.