Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio Motiv: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 29.06.20 bis 05.07.20

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 27 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

Irene Kurka Podcast – neue musik leben


29.06.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Sarah Seidel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Mainstream News aus Deutschland

Moderation und Auswahl: Henning Sieverts. Henning Sieverts präsentiert den Bremerhavener Gitarristen und Sänger Jörg Seidel mit einer Jazz-Hommage an Udo Jürgens, außerdem die aktuelle Solo-CD des Gitarristen-Altmeisters Michael Sagmeister und einen neu veröffentlichten Duo-Konzertmitschnitt der beiden deutschen Klavier-Legenden Paul Kuhn (12.3.1928 – 23.9.2013) und Eugen Cicero (27.6.1940 – 5.12.1997). Cicero wäre vorgestern 80 Jahre alt geworden.


30.06.


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: DJ Swingin’ Swanee

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Jazz am Neckar – Das Anke Helfrich Trio im SWR Studio Tübingen

Von Julia Neupert. „Jazz im Studio“ heißt eine gemeinsam vom Jazzclub Tübingen und dem SWR Studio Tübingen veranstaltete Reihe auf dem Österberg. Live-Musik in intimer Atmosphäre – seit 2001 gibt es diese Veranstaltungsserie. Im März dieses Jahres war die Weinheimer Pianistin Anke Helfrich hier zu Gast – zusammen mit dem Bassisten Dietmar Fuhr und dem Schlagzeuger Jens Düppe.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Hard swingin’ Free-Bop – Christian McBride’s New Jawn

Christian McBride, Kontrabass; Josh Evans, Trompete; Marcus Strickland, Saxofon; Nasheet Waits, Schlagzeug. Aufnahme vom 31.8.2019 beim Chicago Jazz Festival. Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

Es gibt kaum eine Jazz-Größe, mit der Bassist Christian McBride noch nicht gespielt hätte. Auch als Bandleader ist er omnipräsent: mit Big Band, im Trio, Quintett und mit seinem pianolosen Quartett New Jawn. Mit diesem Powerhouse-Ensemble trat er beim Chicago Jazz Festival 2019 auf. Wenn es seine knapp bemessene Zeit erlaubt und er einmal nicht mit Chick Corea, Herbie Hancock oder Pat Metheny, als Kurator diverser Konzertreihen und Radiomoderator arbeitet, präsentiert sich Christian McBride in eigener Sache. New Jawn nennt der 48-Jährige sein neuestes Band-Projekt – ein Slang-Begriff, der für etwas steht, das noch keinen Namen hat – oder auch keinen braucht. Wie immer bei ihm, ist die Musik geerdet und swingt kraftvoll mit unwiderstehlichem Vorwärtsdrang. Aber nicht nur Hardbop- und Cool-Einflüsse prägen ihr Spiel, gelegentlich brechen die Musiker um Christian McBride auch in Free-Jazz-Gefilde auf und nutzen ausgiebig die Freiheiten, die eine Besetzung ohne Harmonieinstrument bietet.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Sarah Seidel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime


01.07.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz – Summer Soft

„Summer Soft“ – Das sanfte Sommergefühl des Jazz. Aufnahmen mit Betty Carter, João Gilberto, Louis Hayes, Joe Henderson, Ahmad Jamal, Gwilym Simcock, Kandace Springs, John Taylor & Kenny Wheeler. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

19:15 bis 20:00 | SR2 KulturRadio
Literatur im Gespräch: Joshua Groß zu „Flexen in Miami“

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Sarah Seidel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Jazz & Beyond – „Die Einheit der Gegensätze“

Mit Aufnahmen von Edmar Castañeda, Renaud Garcia-Fons, Grégoire Maret, Karl Seglem, Derya Türkan und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

Auf den ersten Blick sieht man ihre Gegensätze: Das eine Instrument ist so klein, dass man es in der Hosentasche herumtragen kann, das andere so groß, dass man es ohne ein Wägelchen nicht wirklich gut transportiert bekommt: Mundharmonika und Harfe – allein von ihrer Größe und vom Bau her sind diese Instrumente sehr verschieden. In der englischen Sprache tragen sie den gleichen Namen: harp. Als Duo machen sich Harfenist Edmar Castañeda und Mundharmonikavirtuose Grégoire Maret erfolgreich auf zu gemeinsamen Höhenflügen. „Gegensätze ziehen sich an“, sagt der Volksmund und das verhält sich auch in der Musik oft so, wenn zum Beispiel unterschiedliche Klänge von verschiedenen Instrumenten aufeinandertreffen, die auch von der Größe, vom Bau und vom Material her anders sind. Oder wenn ein Utensil zum Musikinstrument wird, das man erstmal nicht als ein solches vermutet: Wenn Karl Seglem in das Ziegenhorn hineinbläst, treffen archaische Melodien und Volksweisen aus Norwegen auf zeitgenössischen Jazz: Das Ziegenhorn ist ein uraltes skandinavisches Instrument, es sei die „Stimme der Vergangenheit, die ins Heute ruft“, sagt Seglem.

Musik gespielt auf Instrumenten, die einzeln recht unterschiedlich klingen und aussehen können, gemeinsam aber in eng umschlungenen Stimmen einen anschmiegsamen Sound ergeben: „Die Einheit der Gegensätze“ lautet das Motto dieser Jazztime, heute in der Stunde vor Mitternacht.


02.07.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Neues von der Improvisierten Musik – Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Sarah Seidel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz Session

Sing the Truth – Angelique Kidjo, Cecile McLorin Salvant, Lizz Wright und Terri Lyne Carrington bei den Stuttgarter jazzopen 2019

Von Günther Huesmann. Drei Star-Vokalistinnen gemeinsam auf der Bühne, ohne jedes Show-Gerangel, ohne Ego-Gebaren. So verschieden sie sind – die in der Weltmusik erfolgreiche Angélique Kidjo, die tief in der Jazztradition verwurzelte Cécile McLorin Salvant und die im Pop-Jazz bewegliche Lizz Wright – gemeinsam feierten sie in Stuttgart ein Hochamt der Gesangskunst. Zusammengebracht hat dieses Gipfeltreffen die amerikanische Schlagzeugerin Terri Lyne Carrington. „Sing the Truth“, ihre Hommage an große Frauen-Persönlichkeiten wie Nina Simone oder Billie Holiday, geriet zu einem Höhepunkt der Stuttgarter jazzopen 2019.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – Meister der Klarheit – Zum 90. Geburtstag des Pianisten Ahmad Jamal

Moderation und Auswahl: Roland Spiegel. Meister der Klarheit: Der Pianist Ahmad Jamal, geboren 1930 in den USA als Frederick Russell Jones, wird heute 90. Würdigung eines außergewöhnlichen Musikers, über den das Jazz-Idol Miles Davis sagte: „Ich fiebere jeder neuen Platte von ihm entgegen.“


03.07.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Der Pianist und Komponist Ahmad Jamal wird 90 Jahre alt. Mit Sarah Seidel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Sound Pilot und notorischer Grenzgänger – Der Schlagzeuger Samuel Rohrer

Von Ulrich Kriest. Bekannt geworden und ausgesprochen geschätzt als Schlagzeuger in Formationen von Susanne Abbuehl, Colin Vallon oder im Trio BraffOesterRohrer, hat Samuel Rohrer spätestens seit der Gründung seines Labels „Arjunamusic Records“ gleich mehrere prominent besetzte Spielfelder. Für seine Klangforschungen zwischen Improvisation und Electronics betreibt er Bands wie Ambiq oder Dark Star Safari. Aber auch als Solist bleibt der Musiker dem hintersinnigen Motto seines Labels treu: „Be calmly active and actively calm!“ Zeit, einmal genauer hinzuhören!

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Bühne frei im Studio 2 für Svetlana Marinchenko Trio feat. Julian Hesse

Mit Julian Hesse (Trompete), Peter Cudek (Kontrabass), Svetlana Marinchenko (Klavier) und Simon Popp (Schlagzeug). Aufnahme vom 24. Juni 2020 im Münchner Funkhaus. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Es sei ein regelrechtes Erweckungserlebnis gewesen, als sie mit 17 zum ersten Mal John Coltranes hymnisches Jazz-Opus „A love supreme“ hörte. In der Aufnahme spielte McCoy Tyner, und sein kraftvoller Stil war es, der Svetlana Marinchenko dazu bewog, aus dem Stand heraus Klavier zu lernen. Jazzpiano, um genau zu sein. Die Klassik war ihr damals weit weniger wichtig als die Lieblingsbands ihres Vaters, die sie auch gerne hörte: Nirvana, Pink Floyd und Led Zeppelin. Die 1989 in der Nähe von Moskau geborene Musikerin geht ans Mussorgsky College of Music in Sankt Petersburg, studiert dort unter anderem bei dem international renommierten Pianisten Andrei Kondakov, nimmt an einem Meisterkurs von Herbie Hancock teil und macht in Holland den dritten Preis beim Kompositionswettbewerb in Groningen. 2014 trampt sie nach ihrem erfolgreichen Abschluss – auch im Fach Komposition – nahezu mittellos durch Europa auf der Suche nach dem besten Jazz. Fündig wird sie bei einem Konzert von Brad Mehldau. Ein zweites Erweckungserlebnis „kosmischen Ausmaßes“, wie sie schmunzelnd anmerkt. 2015 erscheint in Moskau ihr Debütalbum „Present Simple“ und dann führt sie ihr Weg ans Jazzinstitut der Hochschule für Musik und Theater in München, wo sie ihre Studien fortsetzt. Die Stadt ist ihr zur zweiten Heimat geworden. Hier gewinnt sie 2016 die Steinway Competition und 2019 den „Kurt Maas Award“. In der Musik, die sie mit ihren eigenen Bands spielt, vereint sie expressiven, kraftvollen Ausdruck und rhapsodische Poesie. Sie sagt, in jeder ihrer Kompositionen stecke eine Geschichte, eine leuchtende Erinnerung und ein unvergängliches Gefühl. Doch ihre Ideen würden erst durch die Energie und Seele ihrer Mitmusiker zum leuchtenden Klangbild aus einzigartigen Pinselstrichen. Dafür sorgen der Trompeter Julian Hesse, Bassist Peter Cudek und Schlagzeuger Simon Popp, Münchner Musiker der jungen Generation, die ihre starken spielerischen Persönlichkeiten in einen vielfarbigen, gemeinschaftlichen Sound einbringen, der mitzureißen vermag.


04.07.


13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

Moderation: Lukas Hammerstein. Musikauswahl: Roland Spiegel

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: „Extra!“

Aufnahmen mit Nicole Johänntgen, Kathrin Pechlof, Christian Zacharias und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Frederik Köster / Die Verwandlung | 12. Kasseler JazzFrühling 2020, TheaterStübchen Kassel

Frederik Köster / Die Verwandlung || Frederik Köster, tp, flh, electronics, analog synthesizer, vocals | Sebastian Sternal, p, rhodes, effects | Joscha Oetz, b | Jonas Burgwinkel, dr | 12. Kasseler JazzFrühling, TheaterStübchen Kassel, März 2020, Teil 2. Am Mikrofon: Daniella Baumeister

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Sometimes I’m Happy – Die brillanten Song-Interpretationen der Vokalistin Dinah Washington

Von Gerd Filtgen. Nachdem Ruth Lee Jones den Künstlernamen Dinah Washington (1924 – 1962) angenommen hatte, ging es mit ihrer Karriere steil nach oben. Mit ihrem variablen Vokal-Stil sorgte sie schon bei ihrem ersten Job in den 1940er-Jahren im Lionel Hampton Orchester für Aufsehen. Dabei engte die Bezeichnung „Queen Of The Blues“ ihr Talent nur ein. Für Dinah Washington gab es kein musikalisches Genre, das sie nicht überzeugend interpretieren konnte.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Antonio Sanchez & Migration

NDR-Aufnahme aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom April 2026


05.07.


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht

06:00 bis 08:00 | Bremen Zwei
Classical

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband

Konzerte und Produktionen u.a. mit: Konzerte und Produktionen u.a. mit: Joshua Redman & hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely, hr-Sendesaal Frankfurt, Januar 2020, Teil 2. Am Mikrofon: Jürgen Schwab

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Konzert Ashley Henry – Aufnahme vom 09.11.19 in De Oosterpoort, Groningen

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Bigband Magazin – Mit Henry Altmann

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.