Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio. Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 28.10.19 bis 03.11.2019

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 44 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

28.10.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar: U.a. mit Cristina Branco, Youn Sun Nah und Dave Grusin

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Christina Fuchs / WDR Big Band: Newton’s Cradle | Maria Baptist Orchestra: Here & Now 2 | Sarah Chaksad Orchestra: Tabriz | Guillermo Klein Los Guachos: Cristal | CCJO – Cologne Contemporary Jazz Orchestra / Marco Lackner: Expat Echoes – CCJO Plays The Music Of Marco Lackner

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Neues aus Berlin

Henning Sieverts präsentiert aktuelle CDs mit dem Quartett „Mikropuls“, mit „Thärichens Tentett“ und mit dem „Musina Ebobissé Quintet“


29.10.2019


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: DJ Swingin’ Swanee

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs – Louis Sclavis: L’heure Pasolini

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Parallele Gegensätze – Der Pianist Elias Stemeseder und das Trio Heinz Herbert beim Jazzfest Berlin 2018

Am Mikrofon: Franziska Buhre. Am Jazzfest-Eröffnungsabend 2018 musste man sich entscheiden: lauscht man einem der seltenen Solo-Konzerte von Elias Stemeseder oder dem Berlin-Debüt der Brüder Dominic und Ramon Landolt mit dem Berliner Schlagzeuger Moritz Baumgärtner? Der Pianist aus dem Salzburger Land entdeckte schon früh die Welt des Jazz in New York für sich, die beiden Landolts auf Gitarre und Klavier aus der Ostschweiz erobern den Weltraum heute von Zürich aus. Erstaunte und beglückte Besucher*innen kamen aus beiden Konzerten. Krach und Spätromantik, Improvisation und Tonkompression finden in dieser Sendung zusammen.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live – Daniel García Trio (1/2)

Daniel García, Piano; Reinier „El Negrón“ Elizarde, Kontrabass; Michael Olivera, Schlagzeug

Aufnahme vom 9.5.2019 aus dem Loft in Köln. Am Mikrofon: Harald Rehmann. (Teil 2 am 5.11.2019)

Travesuras, so überschreibt Daniel García seine jüngste Trioproduktion – und mit dem Übermut, dem ausgelassenen Entdeckergeist, den dieser Begriff beschreibt, geht der Pianist an seine verblüffenden Mischformen aus Jazz und Flamenco heran. Beide Musikformen haben vieles gemeinsam, betont García, und reiht sich damit in die Riege der spanischen Jazzmusiker ein, die allesamt aus dem Fundus der traditionellen Musik Andalusiens schöpfen, ganz gleich, welche individuelle Stilform sie daraus auch immer entwickeln. Die Grenzen zwischen solchen unterschiedlichen Stilen und Genres will Daniel García auflösen, dabei seine vielfältigen Erfahrungen auf den Spielfeldern von Rock, Klassik, Elektronik, afrokubanischer und nahöstlicher Musik einbringen – und auf die rein akustische Trioformation in der Instrumentierung mit Klavier, Bass und Schlagzeug übertragen. Wie gut und mitreißend ihm das gelingt, bewies er im Kölner Loft zusammen mit seinen Kollegen Reinier ‚El Negron’ Elizarde und Michael Olivera, die sich wie ihr Bandleader in kreativer Hochform und bester Spiellaune präsentierten.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Jamie Branch: Fly Or Die II: Bird Dogs Of Paradise | Makaya McCraven: In The Moment | Adam Rudolf / Go: Organic Orchestra & Brooklyn Raga Massive: Ragmala – A Garland Of Ragas – Music composed and improvisationally conducted by Adam Rudolph | Maleem Mahmoud Ghania with Pharoah Sanders: The Trance Of Seven Colors | Roberto Fonseca: Yesun | Lorenzo Feliciati / Michele Rabbia: Antikythera |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

Tenor and Clarinet News: mit Domenik Landolf, Bill McHenry, Louis Sclavis, und Tori Freestone. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


30.10.2019


00:00 bis 05:50
17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs: Nils Wogram: Lucerne or Japan/CD: Things we like to hear

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Blue Horizons

Mit Musik von Maria Schneider, João Gilberto, Stan Getz, Miles Davis und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt | Hessischer Jazzpreis 2019 an Michael Sagmeister

Sag’ ma’, Meister, wie wird man das denn? – Der Gitarrist Michael Sagmeister erhält den Hessischen Jazzpreis 2019 – Preisträgerkonzert im Stadttheater Rüsselsheim. Am Mikrofon: Daniella Baumeister

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Special – Von Kammerjazz bis Songwriter-Pop

Von Kammerjazz bis Songwriter-Pop. Die musikalischen Wege der Posaunistin Antonia Hausmann

Sie war Stipendiatin bei Nils Wogram in Luzern, macht gerade ihr Masterstudium in Leipzig bei Johannes Lauer, hat durch das Volker Heuken Sextett auch enge Kontakte in der Nürnberger Szene – und war mit Popsänger Clueso auf Tour.


31.10.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs – John William Coltrane: Moment’s notice

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Dorantes & Renaud Garcia-Fons

NDR-Aufnahme aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom Juni 2016. Mit Heti Brunzel

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: La Danse du Saxophone – Porträt der französische Musikerin und Komponistin Céline Bonacina

Von Anja Buchmann. Céline Bonacinas Kompositionen tragen etwas Tänzerisches in sich. Das Spiel der Virtuosin auf dem Bariton- und Sopransaxofon besticht durch Farbenreichtum und Groove. Das liegt wohl auch daran, dass sie sieben Jahre ihres Lebens auf der Insel La Réunion verbrachte. Insbesondere mit dem Baritonsaxofon verbindet Céline Bonacina eine große Liebe. Sie übertrug Bach-Suiten für Violoncello auf ihr Instrument und war mit dem Tieftöner in diversen Pariser Jazzorchestern unterwegs. Inzwischen ist es so etwas wie ihr Markenzeichen geworden: Bonacina, die 2017 vom US-Magazin ,downbeat’ wiederholt zum ‚Rising Star’ auf dem Baritonsaxofon gewählt wurde, nutzt die ganze Bandbreite des Instruments und erzählt musikalische Geschichten, die von Funk-Phrasen bis zu geräuschhaftem freien Spiel reichen. Sie spielte mit dem kubanischen Pianisten Omar Sosa, dem englischen Saxofonisten Andy Sheppard, dem vietnamesischen Gitarristen Nguyên Lê und arbeitet in ihrem Crystal Quartet mit dem britischen Pianomeister Gwilyn Simcock zusammen. Auf jeden Fall bereichert Céline Bonacina den zeitgenössischen europäischen Jazz um eine beeindruckende Bläser-Stimme.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen – Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Celebrating Art Blakey – Terence Blanchards E-Collective bei den Stuttgarter Jazzopen 2019

Am Mikrofon: Günther Huesmann. „Dem Schlagzeuger und Bandleader Art Blakey verdanke ich alles“. Der das sagt, gehört heute zu den führenden aktuellen Jazztrompetern: der aus New Orleans stammende Terence Blanchard, der seine kometenhafte Karriere in den 1980er-Jahre in Art Blakeys Band, den Jazz Messengers, begann. Anlässlich von Blakeys anstehendem 100. Geburtstag inszenierte Blanchard bei den Stuttgarter Jazzopen eine prickelnde zeitgenössische Hommage an seinen einstigen Mentor. Mit dabei: einer der vitalsten Schlagzeuger der zeitgenössischen Szene – Jeff „Tain“ Watts.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Die aus Vancouver stammende, in Brooklyn lebende Flötistin und Tenorsaxofonistin Anna Webber hat als Komponistin international für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Die 34jährige, die unter anderem ein Studium an der Universität der Künste in Berlin absolvierte, schreibt hochkomplexe, vielschichtige und strukturreiche Musik für größere eigene Ensembles wie „Percussive Mechanics“ oder „Clockwise“ und kleinere Formationen wie „Jagged Spheres“ oder ein Trio mit Pianist Matt Mitchell und Schlagzeuger John Hollenbeck. Moderation und Auswahl: Ssirus W. Pakzad


01.11.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs – Elliot Galvin: Mr. Monk

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Das Jazzhus Montmartre in Kopenhagen – Mit Manuela Krause

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

Heute mit: Gene Krupa And His Orchestra: The Gene Krupa Story, 4-CD-Box, Proper Records, Properbox 1 LC 23498. Am Mikrofon: Karmen Mikovic

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Klangzauberer – Ein Porträt des Schlagzeugers Paul Lovens

Von Thomas Loewner. Paul Lovens begann mit 14 Jahren Musik zu machen. Zunächst spielte er in Jazzbands unterschiedlicher Stilrichtungen. Doch die Bekanntschaft mit Musikern wie dem Trompeter Manfred Schoof oder dem Pianisten Alexander von Schlippenbach sorgte Ende der 1960er-Jahre dafür, dass er sich ganz auf die improvisierte Musik konzentrierte. Mit Bands wie dem Schlippenbach Trio, das seit fast 50 Jahren existiert, und in vielen anderen Ensembles hat Lovens seither deutliche Spuren in der improvisierten Musik hinterlassen. Für sein Schaffen wird er am 3.November in Berlin mit dem Albert-Mangelsdorff-Preis geehrt.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Bühne frei im Studio 2 für Chris Hopkins und Bernd Lhotzky, Klavier

Aufnahme vom 23. Oktober 2019 im Münchner Funkhaus. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

1997 haben der gebürtige Tegernseer Bernd Lhotzky und der in New Jersey geborene Chris Hopkins das Quartett „Echoes of Swing“ gegründet – mit Colin T. Dawson an der Trompete und Oliver Mewes am Schlagzeug. Seitdem hat die international gefeierte Band zehn, zum Teil preisgekrönte Alben herausgebracht. Darauf spielt Chris Hopkins Saxofon. Seine Könnerschaft als Pianist hat er unter anderem auf der Duo-Einspielung „Teddy Wilson in 4 Hands“ mit Piano-Legende Dick Hyman dokumentiert. Auch Bernd Lhotzky hat mit dem inzwischen hochbetagten Meister aller Stile des klassischen Jazzpianos ein Album zu vier Händen vorgelegt. „Stridin’ the classics“ heißt es. Diesen Titel könnte man nun auch als Motto für das Tandem Lhotzky und Hopkins verwenden.

Im Stil der Begründer des „Harlem Stride“, wie er zu Beginn der 1920er-Jahre in New York gespielt wurde, von James P.Johnson, Willie „The Lion“ Smith zum Beispiel und Fats Waller, interpretieren sie Kompositionen von Duke Ellington, Cole Porter, George Gershwin, Irving Berlin und vielen mehr. An zwei Flügeln streifen sie durch das Repertoire der Größen des swingenden Jazz und zelebrieren die hohe Kunst des in immer neuen und witzigen Volten miteinander verquickten Spiels. Ihr lexikalisches Wissen über die Jazzgeschickte bündeln sie bei ihren Ansagen in unterhaltsamen Anekdoten, und dank Bernd Lhotzkys ungeahnter Kompetenz im Bereich der klassischen Musik kommen auch Liebhaber von Chopin, Liszt und Co. bei den humorvoll swingenden Varianten von Evergreens aus Klassik und Romantik auf ihre Kosten.


02.11.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs – Ambrose Akinmusire: Bubbles (john william sublett)

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Coolen

Mit Musik von Lee Konitz, Paul Desmond, Dave Brubeck und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Preview zur ARD-JazzNacht vom Jazzfest Berlin 2019

Preview zur ARD-JazzNacht vom Jazzfest Berlin 2019:

  • Elliott Galvin Piano Solo | Elliott Galvin, p | Jazzahead! Bremen 2019 | European Jazz Meeting, Messe Bremen, Halle 7.2, April 2019
  • Anthony Braxton Diamond Curtain Wall Trio | Anthony Braxton. reeds, electronics | Taylor Ho Bynum, cornet, flh | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2009, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2009.

Am Mikrofon: Claus Gnichwitz

20:03 bis 00:00 | SWR 2
Jazzfest Berlin 2019 – LIVE

20:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: Jazzfest Berlin 2019

20:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazzfest Berlin 2019: Live aus dem Haus der Berliner Festspiele

20:05 bis 00:00 | SR2 KulturRadio
Jazzfest Berlin 2019: Von der Großen Bühne des Hauses der Berliner Festspiele:

20.05 – 24.00 | rbbkultur
Jazzfest Berlin 2019 – Liveübertragung

Zum Auftakt wird die hr-Bigband das Programm „Melodic Ornette“ präsentieren; mit den Gästen Joachim Kühn, Piano und Michel Portal, Klarinette und Bassklarinette. Unter dem Titel „Melodic Ornette“ erschienen im Februar 2019 Solo-Aufnahmen von Joachim Kühn, basierend auf Kompositionen von Ornette Colemen, die dieser für sein Duo mit Joachim Kühn geschrieben und maximal einmal live aufgeführt hat. Für die hr-Bigband hat Joachim Kühn gemeinsam mit Jim McNeely, der die Band auch dirigieren wird, die Stücke orchestriert. Wir sind live dabei, wenn die 30-jährige chilenische Saxofonistin Melissa Aldana mit ihrem Quartett im A-Trane auf die Bühne geht und der New Yorker Saxofonist James Brandon Lewis mit seinem UnRuly Quintet im Quasimodo.

Angeschlossen sind SR2 KulturRadio, SWR2, WDR 3, Bremen Zwei, NDR Info, BR Klassik


03.11.2019


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht: Jazzfest Berlin 2019

00:00 bis 06:00 | SWR 2
Jazzfest Berlin 2019 – LIVE: ARD JazzNacht

00.05 – 06.00 | rbbkultur
Jazzfest Berlin 2019: ARD – JazzNacht

An die am 2.11. um 20.05 Uhr beginnende vierstündige Live-Übertragung vom Jazzfest Berlin 2019 schließt die ARD-JazzNacht ab 00.05 Uhr fast nahtlos an. Ulf Drechsel, Heidi Eichenberg, Günther Huesmann, Claudia Schober, Julia Neupert, Roland Spiegel und Ulli Habersetzer präsentieren in sechs Stunden musikalische Highlights der ersten drei Festivaltage und –nächte. Aktuelle Interviews mit Musikerinnen und Musikern ergänzen das musikalisch vielschichtige Programm. Sie hören unter anderem Aufnahmen der Konzerte von Christian Lillingers „Open Form for Society“, vom Australien Art Orchestra, Elliot Galvin, Angel Bat Dawid und The Young Mothers.

Die ARD – JazzNacht ist zu hören auf rbbKultur, SR2 KulturRadio, SWR2, Bremen Zwei, MDR Kultur, hr2-kultur, NDR Info, Bayern 2

00:05 bis 04:58 | Bayern 2
radioJazznacht extra: Jazzfest Berlin 2019

00:05 bis 02:00 | hr2-kultur
ARD-JazzNacht vom Jazzfest Berlin 2019 „Make Some Noise“

00:05 bis 06:00 | SR2 KulturRadio
ARD Jazznacht: Highlights vom Jazzfest Berlin 2019

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband

Konzerte und Produktionen u.a. mit: Brian Blade & The Fellowship meet hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely. Am Mikrofon: Jürgen Schwab

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: JTI Award 2019 – Preisträgerin: Eva Klesse

22:24 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: NDR Bigband Magazin – Mit Henry Altmann

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.