Über den neuen Meisterkurs „Jazz Voice & Beyond“ in Weimar

Im Rahmen der 56. Weimarer Meisterkurse bietet die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar vom 25. bis 31. Juli dieses Jahr erstmals den Meisterkurs „Jazz Voice & Beyond“ für Studierende des Fachs Jazzgesang beziehungsweise Improvisierter Gesang an. Referenten sind die beiden Jazzmusiker Jeff Cascaro und Michael Schiefel, die sich seit 2001 an der Weimarer Musikhochschule eine Professur für Improvisierten Gesang teilen.


Der Meisterkurs zielt auf ein genreübergreifendes, improvisatorisches und interpretatorisches Miteinander ab, in dem sich die Teilnehmer gemeinsam über eine Woche hinweg auf ein Abschlusskonzert vorbereiten. „Wir versuchen, die Teilnehmer sehr individuell zu coachen und zu ermutigen, über bisherige Grenzen zu gehen, sich auszuprobieren“, so Jeff Cascaro über den Meisterkurs. Die Teilnehmer werden sich während der Tage mit Stücken beschäftigen, die sie selbst mitgebracht haben. Stilistisch sind laut Michael Schiefel dabei jedoch keine Grenzen gesetzt: „Wir beziehen uns in unserem Unterricht zwar stark auf den, klassischen‘ Jazz, sind aber stilistisch sehr offen für alle musikalischen Einflüsse. Im Zentrum steht die Improvisation und die authentische Interpretation, die Stücke können sich also sehr weit vom Original entfernen.“ A-cappella- oder Chorstücke sind nicht geplant, möglich sei aber alles. „Jede musikalische Idee ist uns willkommen“, so Schiefel. Die mitgebrachten Stücke werden in der Woche sowohl im Einzelunterricht als auch gemeinsam mit Band und Korrepetitoren, die zur Verfügung stehen werden, erarbeitet. So können die Teilnehmer lernen, ihre musikalischen Ideen verständlich zu machen und zu strukturieren. Michael Schiefel und Jeff Cascaro stehen dabei beratend zur Seite. Ihr Ziel ist dabei nicht so sehr eine bestimmte Ästhetik oder Stilistik, sondern eine glaubwürdige Stimme, die zur Persönlichkeit des Sängers passt. Oberstes Gebot: Kein Jazzsänger klingt wie der andere, jeder bedarf seiner eigenen Herangehensweise an den Jazzgesang. Cascaro meint dazu: „Wir versuchen immer, das Persönliche einer Stimme zu entdecken und zu fördern. Wir versuchen nicht, jemandem beizubringen, wie man als Sänger singen sollte, um nach Jazz zu klingen. Da würden wir unweigerlich scheitern.“

Der Kurs wird bei Bedarf zweisprachig, auf Englisch und Deutsch gehalten. Vorzubereiten sind maximal zehn Titel, für die das Notenmaterial zum Kurs selbst mitzubringen ist. Es wird keine Audition stattfinden, somit werden alle Teilnehmer aktiv zugelassen. Bei Interesse ist eine Anmeldung noch bis zum nächsten Sonntag, den 14. Juni möglich.

Weitere Informationen zu Kurs, Referenten und Anmeldung finden Sie unter: www.hfm-weimar.de

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.