„Wir haben nun den Blues im Kopf!“

Boogie-Woogie-Pianist Martin Schmitt hat am 8. Mai einen Auftritt auf der Piano-Bühne in Reith hingelegt. Peter Kleinhenz hat uns einen launigen Konzertbericht geschrieben, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:


Trotz ADAC (EihSieDieSie), also ACDC in Nürnberg, „open night“ in Bad Kissingen und Theater&Variete-Festival in Schweinfurt, zog Martin Schmitt wieder ordentlich Publikum nach Reith auf die Piano-Bühne! Fliegende Finger und herzhafter bayerischer Humor gemischt mit erfrischender Mimik und tollem Gesang begeisterten das bestens aufgelegte, zahlreiche Publikum von Anfang an. Die Frage einer reiferen Dame an Martin „sind denn die Eigenkompositionen alle von Ihnen“ kann natürlich nur mit „und wie“ beantwortet werden. Titel wie Midlife Crises, Nett, Aufbassn oder Ohrwurm stammen textlich originell und musikalisch erfrischend aus der Feder von Martin! Bluesige, popige und auch balladenhafte Klavier-Musik war zu hören. Die Kritik einer sachkundigen Dame aus Hammelburg, dass der Text nicht zu verstehen sei, war zum Teil berechtigt! Es lag teilweise am Dialekt und auch am zu tief eingestellten Micro! Diese wurde von Martin mit lässigen, leicht süffisanten Frozeleien humorvoll deutlichem Sprechen  und von mir (Peter Kleinhenz) durch Nachregeln des Micros abgestellt. Die „fränkische Polizei“ (Politesse aus Nürnberg) bekam auch ihr Fett ab! Neu in seiner Show sind die „Lesepassagen“ aus seinem humorigen Büchlein „Aufbassn“ wo er viele lustige Anektoden, Wortspiele, skurile Reime und Weissbier-Weissheiten zum Besten gibt. Das rote Büchlein ist im Calle Arco Verlag erschienen. Martin spielte immer wieder mit dem Publikum, ließ es mitsingen bzw. klatschen oder kommentierte spontan den Gang eines Rauchers ins Freie! „Mit dem Porsche die Damen erforsche“ zielte auf seine Münchner Stenz-Zeit im Sturm-und-Drang-Alter ab! Das berechtigte Eigenlob „Martin Schmitt ein Mann wie Dynamit“ traf den Nägeln auf die Köpfe. Auch die vielfach angereisten Boogie&Woogie Fans und Spieler, welche meist „zwingenbergvorbelastet“ sind, waren absolut begeistert von Martins Spielkunst. Insbesondere auch der in Hessen angesiedelte Boogie & Blues Pianist Jan Luley brillierte bei einem Duo mit Martin mit hochgeschwindigkeits Boogie&Woogie am hervorragenden Steinway D-Flügel! Martins Spielsicherheit während des Gesangs und Moderation beindruckten total. Ohne auf die Tasten zu sehen erzählte er bei hohem Spieltempo Geschichten, Texte und Gags! „Sex-Bomb“ von Tom Jones, in zeitlupenhaftem Tempo und rauchigem Gesang witzig vorgetragen beendete das tolle Konzert! Cool down gestalteten am Barflügel Daniel Schulz, Piano, Michael Leiss, Drums, Christian Diller, Bass und Sängerin Sally Lewalter!

 

Weitere Konzerte: www.martinschmitt.de

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.