Bayerisches Jazzweekend 2014 – Teil I (Galerie)

So ein Wochenende kann schon sehr lang sein. Und wenn man aus Kleinmachnow angefahren kommt, wird es kürzer und kürzer. Bei den vielen Veranstaltungen, die so ein Weekend zieren, ist es dann nicht so einfach, irgendwo ein Plätzchen zu finden, an dem es einen auch wirklich festhält. Garant dafür ist in der Regel ein Platz, an dem der Rundfunk mitschneidet: Also das Thon-Dittmer Palais. Hier gaben sich denn auch die Musiker die Mikros in die Hand.Die JazzZeitung wird meines Wissens einen Artikel zur Veranstaltung in der nächsten Ausgabe  bringen.


Hier zunächst ein paar Eindrücke von der famosen Pepa. Mehr Fotos dann später beim HuPe-Kollektiv.

Very Kühn Jazz Quartett

Zwischenbemerkung

Das Weekend kommt ein bisschen in die Tage, scheint es. Es gibt da schon viel musikalischen Leerlauf auf der einen Seite und doch einige Dauerbrenner, die aber auch nicht mehr so wirklich brennen. Wie beim manchem Witz, den man nicht immer wiederholen muss. Das Weekend sagt von sich selbst, es sei ein Fest, kein Festival. Man weiß nicht, wie man es deuten darf. Straßenfest mit Musikern im gleichen Zuge wie die Cocktails oder Würstl, die Nudelpfanne und das Bier. Man feiert ja sowieso und gerne in Regensburg.

Und natürlich gibt es sie immer noch, diese Überraschungstruppen. Mal sehen was unsere Hörscouts der JazzZeitung so mitgenommen haben.

Das Tobias-Meinhart-Quintett

Und zum Schluss eine Combo, deren Sängerin es wunderbar charmant gelang, das Publikum zum Mitsingen zu bewegen.

Anne Czichowsky Quintett

Morgen dann drei weitere Galerien. Vom Bismarck-Platz, dem Haid-Platz und eben noch ein paar andere Eindrücke.

Advertisements

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.