Weihnachts-CDs Folge 4: Mario Biondi

cover_biondiDer italienische Crooner par excellence hat es jetzt auch getan und singt sich ganz tief in das Repertoire ein, was ihm dank seiner angenehmen und außergewöhnlichen Stimmer sehr gut gelingt. „Last Christmas“ klingt hier plötzlich ziemlich erwachsen, und vor allem kann man es wieder hören –  was bei der Frequenz, mit der es ansonsten von George Michael vorgetragen, seit Ende November aus dem Radio schallt, schon erstaunlich ist. „White Christmas“ wird zum Ragtime und einer Hommage an Louis Armstrong, aber es wird auch besinnlich mit dem wunderbaren „Have Yourself A Merry Little Christmas“ oder „Dreaming Land“ des Pianisten und Komponisten Paolo di Sabatino.

An Instrumenten kommt so ungefähr alles zum Einsatz, was die Palette hergibt: eine Bigband, Streicher, Backgroundsänger/-innen, ein weiteres Quintett, (fast) alles produziert und arrangiert von Biondi himself. Und man merkt die ganze Zeit hindurch, dass dieses Weihnachtsprojekt lange geplant und eine Herzensprojekt ist. Gewidmet ist es den Familien der Musiker, denn „Music Is Life“. Als eine Art Bonus kommen zum Schluss noch Burt Bacharachs „Close To You“ und „After The Love Has Gone“ im Duett mit „Earth Wind & Fire“ dazu. Kinder der 80er werden sich wohlig entspannt ins Sofa räkeln, garantiert.


Geeignet für: Weihnachtsparty, zum Tanzen, Feiern und Grooven…

Mario Biondi: Mario Christmas (Sony Music/Columbia 8843001052)

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.