Jazzpreis Ruhr 2013 geht an the dorf

the dorfAm 8. November 2013 verlieht jazzwerkruhr den mit 10.000 EUR dotierten Jazzpreis Ruhr 2013 an die Großformation the dorf. Der Jazzpreis Ruhr wurde 2011 als bi-annualer Preis von jazzwerkruhr initiiert und wird somit in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen. Die 8-köpfige Expertenjury hat einstimmig beschlossen, den Träger des Jazzpreis Ruhr 2013 zu benennen und den mit 10.000 Euro dotierten Preis an die Großformation the dorf zu verleihen. Die Preisverleihung, das Preisträgerkonzert und weitere Konzerte finden am 8. November 2013 ab 18h im und um das domicil herum in Dortmund statt. Moderiert wird der Abend von Klaus Fiehe, ein versierter Musikkenner, DJ und u.a. bekannt durch seine Sendung 1LIVE Fiehe/Plan B.

the dorf: urban beats & krautrock/Jazz/Trance/Noise
the dorf in 2006 von Jan Klare als working orchestra gegründet, ist mit einer ungewöhnlichen Besetzung von ca. 25 professionellen und nicht professionellen Musikern zwischen 18-60 Jahren das Aushängeschild für den ‚Sound des Ruhrgebiets’, einer der wichtigsten Begegnungsplätze für die regionalen Musiker und ein einzigartiges live-Erlebnis.
Einmal im Monat kommen diese unter der Leitung von Jan Klare im domicil, zusammen, essen gemeinsam eine selbst gemachte Suppe und entwickeln ihren Sound und ihre Musik stetig weiter. the dorf ist mittlerweile längst über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus bekannt. So wurde es von der dpa in 2011 als ‚die Entdeckung’ des Moers Festivals gefeiert und triumphierte dort auch in diesem Jahr
Wieder. Logisch, dass auch die beiden ersten Plattenproduktionen des dorfs in der Presse internationale Anerkennung finden.


GRENZGÄNGER & IMPULSGEBER: FILM, THEATER/TANZ & FUSSBALL
The dorf ist in jeglicher Hinsicht Grenzgänger: Für Furore sorgte z.B. die live-Vertonung des Fußballklassikers Deutschland-Holland bei der Fußballweltmeisterschaft 2012, die es gar in die Tagesschau und in die 11Freunde schaffte. Das interdisziplinäre Ruhrgebiets-Großprojekt, die sogenannten dorforgien des Theaterregisseurs Rolf Dennemann widmete sich in 2012 in vier aufwendigen Produktionen dem dorf. Der Film mit dem Titel jazzsoup begleitete the dorf bei Proben und Konzerten und beleuchtet als zeitloser, künstlerischer Dokumentarfilm das Phänomen the dorf von der cineastischen Seite.
Ein weiteres highlight im Dasein des dorfs ist die Zusammenarbeit mit FM Einheit, langjähriges Mitglied der Berliner Kultband „Einstürzende Neubauten“. FM Einheit steht für große Sounds, Improvisation, Eigensinn, Anarchie und Abenteuerlust – alles Attribute die the dorf auch für sich beansprucht. Aus dieser Zusammenarbeit entstand das dritte Album the dorf feat. FM Einheit, das im Sommer 2013 auf dem hauseigenen lable ‚the korn’ veröffentlicht wurde. Ein magisches Konzerterlebnis gleichermaßen für das Orchester als auch für die Zuschauer ergab sich aus der Zusammenarbeit mit Straßenkindern aus dem Kongo im Herbst diesen Jahres.

DYNAMISCHER VERNETZER & JAZZPREIS RUHR-TRÄGER 2013
Über die künstlerisch herausragende Stellung des dorfs hinaus ist die vernetzende, synergetische Wirkung für die regionale Musikerszene des Ruhrgebiets und deren Selbstverständnis von großer Bedeutung. Auch deshalb wird the dorf dieses Jahr mit dem Jazzpreis Ruhr ausgezeichnet. Die 8-köpfige Expertenjury findet es ebenfalls bemerkenswert, dass diese treibende und dynamische Großformation bereits 7 Jahre lang ohne regelmäßige finanzielle Unterstützung existiert und befindet, dass sich the dorf aufgrund all der genannten Argumente zum momentanen Zeitpunkt geradezu aufdrängt als würdiger Träger des Jazzpreis Ruhr 2013.

www.jazzwerkruhr.de

www.thedorf.net

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.