Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio Foto/Motiv; Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 01.03.21–07.03.2021

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 09 im Radio. Im Zeichen des 80. Geburtstags von Peter Brötzmann steht diese Jazzwoche. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • SWR 2SWR2 Jazz vor Sechs 17:50 bis 18:00
  • hr2-kultur – Hörbar – Musik grenzenlos 19:04 bis 20:00
  • NDR Kultur Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:30 bis 23:30
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

mo – 01.03.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

Kommen Sie mit Bremen Zwei durch die Nacht. Begegnen Sie intensiven und ruhigen Songs: Singer/Songwriter, sanfter Jazz und eleganter Pop für alle, die die Nacht zum Tag machen. Die Sendung endet um 5:50 Uhr mit der Morgenandacht.

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! Aktuelles aus der Welt des Jazz, neue CDs und Konzerttipps

Montag, Mittwoch und Freitag berichtet das Play Jazz! – Magazin aus der gesamten Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen jede Woche das Album der Woche, andere aktuelle CDs, Klassiker, Portraits von Künstlerinnen und Künstlern oder Plattenfirmen und Tipps für Konzerte, Bücher oder Filme. Das Magazin geht neuen Trends nach und erinnert an die großen Momente der Jazzgeschichte.

Besonders im Blick: die norddeutsche Jazzszene. Mit Interviews und Reportagen informiert Play Jazz! über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

Neuer Kammerjazz aus Europa: Mit dem „Lan Trio“ feat. Mario Laginha, Julian Arguelles & Helge Andreas Norbakken, mit dem Schweizer Quartett der albanischen Sängerin Elena Duni und mit dem „Swan Songs“-Projekt des dänischen Pianisten und Komponisten Jörgen Emborg.

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight – Portraits, Talks, Hintergründe und Ausflüge in die Jazzgeschichte

Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden.

In der Sendung erzählen Autorinnen und Autoren die Geschichten bekannter Jazz-Titel, gehen der Beziehung von Jazz und klassischer Musik nach und nehmen mit auf spannende Reisen in die Grenzgebiete von Jazz, Tango, Salsa oder Flamenco, in Jazz-Epochen wie Swing, Bebop und Fusion oder in die Geschichte berühmter Labels wie Blue Note und in die Aktualität kultureller und politischer Themen wie Black Lives Matter.


di –  02.03.2021


00:00 bis 06:00  | Bremen Zwei
Die Nacht

Kommen Sie mit Bremen Zwei durch die Nacht. Begegnen Sie intensiven und ruhigen Songs: Singer/Songwriter, sanfter Jazz und eleganter Pop für alle, die die Nacht zum Tag machen. Die Sendung endet um 5:50 Uhr mit der Morgenandacht.

01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Vincent Neumann

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

20:05 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Remembering Lindsay Cooper

Von Ulrich Kriest. Am 3. März 2021 wäre die unerhört vielseitige britische Instrumentalistin und Komponistin Lindsay Cooper 70 Jahre alt geworden. Die klassisch ausgebildete Fagottistin entwickelte sich in den 1970er-Jahren zur undogmatisch-abenteuerlustigen Grenzgängerin zwischen Rockmusik, Jazz und Neuer Musik, zwischen Konzertbühne, Theater und Film. Zu den bekanntesten Stationen von Cooper gehörten Bands wie Henry Cow, Art Bears, News from Babel oder die Feminist Improvising Group, aber daneben gibt es vielerlei Anderes und Spannendes hörend zu erinnern.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Grenzgänge zwischen Jazz, Pop und Sinfonik

EOS Kammerorchester & Liun + The Science Fiction Band. Lucia Cadotsch, Gesang; Wanja Slavin, Synth., Klavier, Saxofon, Flöte; Matthias Pichler, Bass; Fabian Rösch, Schlagzeug; EOS Kammerorchester. Leitung: Susanne Blumenthal. Aufnahme vom 6.12.2020 aus dem Stadtgarten, Köln. Am Mikrofon: Thomas Loewner

Das Kölner EOS Kammerorchester überschreitet gerne Genregrenzen. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat es zahlreiche Projekte zwischen Neuer Musik, Jazz, Elektronik und World Music realisiert. Mit Liun + The Science Fiction Band traf es nun auf eine Avantgarde-Pop-Formation. Ins Leben gerufen wurde das EOS-Kammerorchester von der Dirigentin Susanne Blumenthal und der Trompeterin Susanne Knoop. Die Idee: orchestrale Musik außerhalb des Genres „Klassik“ zu spielen. Mehrfach arbeitete es mit Jazzmusikerinnen und -musikern wie Ingrid Laubrock, Kathrin Pechlof und Niels Klein. Das neue Programm des EOS Kammerorchesters ist eine Kooperation mit der Berliner Sängerin Lucia Cadotsch und dem Saxofonisten Wanja Slavin. Ihr gemeinsames Projekt Liun + The Science Fiction Band macht avancierten Synthie-Pop, gepaart mit der harmonischen und rhythmischen Komplexität des Jazz. Auf Einladung von Susanne Blumenthal arrangierte Wanja Slavin „Liun“-Stücke für Kammerorchester um und schrieb gemeinsam mit Lucia Cadotsch neues Material. Im Kölner Stadtgarten fand die Premiere ohne Publikum statt. Die Streicher und eine jeweils einfach besetzte Bläserriege verliehen den Songs dabei quasi-sinfonische Opulenz.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Bekannte Namen, Newcomer und spannende Entdeckungen, Höhepunkte aus der Jazzgeschichte, besondere Jazzereignisse und Tipps zum Konzertgeschehen der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! Live-Aufnahmen aus dem Rolf-Liebermann-Studio, aus Clubs und von Festivals aus dem Norden

Im Play Jazz! – Konzert werden Liveaufnahmen des NDR aus dem Rolf-Liebermann-Studio, aus Clubs und von Festivals im Sendegebiet gesendet.

Mitschnitte von JazzBaltica, Elbjazz, Eldenaer Jazz Evenings, See More Jazz oder der Jazzwoche Hannover zeigen die Vielfalt der Festivallandschaft im Norden. Neben aktuellen Aufnahmen ist Dienstagabend auch der Platz für Konzertschätze aus den Archiven des NDR.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

Das Bebop-Klaviergenie Bud Powell: Henning Sieverts erinnert an den großen amerikanischen Pianisten (1924-66) in zeitlos guten Aufnahmen aus den 40er und 50er Jahren, u.a. mit Miles Davis, Charlie Parker, Curey Russell und Max Roach.

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight: Portraits, Talks, Hintergründe und Ausflüge in die Jazzgeschichte

Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden.

In der Sendung erzählen Autorinnen und Autoren die Geschichten bekannter Jazz-Titel, gehen der Beziehung von Jazz und klassischer Musik nach und nehmen mit auf spannende Reisen in die Grenzgebiete von Jazz, Tango, Salsa oder Flamenco, in Jazz-Epochen wie Swing, Bebop und Fusion oder in die Geschichte berühmter Labels wie Blue Note und in die Aktualität kultureller und politischer Themen wie Black Lives Matter.


mi – 03.03.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

Kommen Sie mit Bremen Zwei durch die Nacht. Begegnen Sie intensiven und ruhigen Songs: Singer/Songwriter, sanfter Jazz und eleganter Pop für alle, die die Nacht zum Tag machen. Die Sendung endet um 5:50 Uhr mit der Morgenandacht.

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: „Lost in the Stars“ – Musik des deutsch-amerikanischen Komponisten Kurt Weill

In Aufnahmen mit Michael Brecker, John Coltrane, Ella Fitzgerald, Julia Hülsmann und anderen. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! Aktuelles aus der Welt des Jazz, neue CDs und Konzerttipps

Montag, Mittwoch und Freitag berichtet das Play Jazz! – Magazin aus der gesamten Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen jede Woche das Album der Woche, andere aktuelle CDs, Klassiker, Portraits von Künstlerinnen und Künstlern oder Plattenfirmen und Tipps für Konzerte, Bücher oder Filme.Das Magazin geht neuen Trends nach und erinnert an die großen Momente der Jazzgeschichte.

Besonders im Blick: die norddeutsche Jazzszene. Mit Interviews und Reportagen informiert Play Jazz! über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Jazz & Beyond – „Free-Jazz mit Charme“

Die Saxofonistin und Komponistin Silke Eberhard. Moderation und Auswahl: Ulrich Möller-Arnsberg. Es ist ein sonniger Januartag, an dem Silke Eberhard, Trägerin des Jazzpreises Berlin 2020, ihren Streaming-Auftritt im Münchner Kulturzentrum Schwere Reiter inspiziert. Mit ihrer Berliner Musikerkollegin Youjin Seong, eine Spezialistin für koreanische Wölbbrettzither (Gayageum) kann sie nicht auftreten, denn die weilt wegen des Lockdowns im Augenblick in ihrer Heimat. Noch ist nicht absehbar, wann die beiden Musikerinnen wieder zusammen auftreten können. Silke Eberhard genießt aber die Zeit, ein neues Stück für ihr Tentett „Potsa Lotsa“ und Wölbbrettzither zu komponieren und jazzige mit asiatischen Klängen zu verbinden. Gefördert wird Eberhard als Stipendiatin der Stadt München. Bis Ende Februar lebt die 1972 geborene Musikerin als „Artist in Residence Munic“ in der stadteigenen Villa Waldberta in Feldafing am Starnberger See. Zu den anderen Stipendiaten zählt auch Eberhards Partner, der Trompeter Nikolaus Neuser. Wenn sich die Saxofonistin nicht um Musik für ihre zehnköpfige Band „Potsa Lotsa“ kümmert, spielt sie mit ihm und dem Schlagzeuger Christian Marien im Trio Musik von Charles Mingus. Der legendäre Jazzbassist und dessen Saxofonkollege Eric Dolphy sind zwei ihrer musikalischen Vorbilder. Ulrich Möller-Arnsberg hat sich mit Silke Eberhard über die Begeisterung an der Jazzmusik und deren Möglichkeiten unterhalten.

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight: Zwischen Techno, Funk und Jazz

Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden.

In der Sendung erzählen Autorinnen und Autoren die Geschichten bekannter Jazz-Titel, gehen der Beziehung von Jazz und klassischer Musik nach und nehmen mit auf spannende Reisen in die Grenzgebiete von Jazz, Tango, Salsa oder Flamenco, in Jazz-Epochen wie Swing, Bebop und Fusion oder in die Geschichte berühmter Labels wie Blue Note und in die Aktualität kultureller und politischer Themen wie Black Lives Matter.


do – 04.03.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

Kommen Sie mit Bremen Zwei durch die Nacht. Begegnen Sie intensiven und ruhigen Songs: Singer/Songwriter, sanfter Jazz und eleganter Pop für alle, die die Nacht zum Tag machen. Die Sendung endet um 5:50 Uhr mit der Morgenandacht.

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Der Unbezähmbare – Porträt des Wuppertaler Musikers Peter Brötzmann

Von Karl Lippegaus. Sein fulminantes Album „Machine Gun“ von 1968 gilt als enorm einflussreiches Manifest der europäischen Free Music. In der Folge wurde Saxofonist Peter Brötzmann zu Deutschlands international bekanntestem Improvisationsmusiker – und zur Ikone. Am 6. März wird er 80. Als Kunststudent und Grafiker begann Brötzmann anfang der 60er-Jahre autodidaktisch, in Swingbands Saxofon und Klarinette zu spielen. Die Begegnung mit Nam June Paik öffnete ihn für den künstlerischen Bruch mit Konventionen. Musikalisch suchte er immer nach dem „Schrei“ und probierte dafür die ganze Saxofon-Familie bis zur Bassversion aus. Seine Auftritte in den 70er-Jahren kulminierten zur Apotheose der Gegenkultur zum herkömmlichen Jazz-Konzertbetrieb. Mit dem von Pianist Alexander von Schlippenbach gegründeten Globe Unity Orchestra und mit dem alternativen Plattenlabel Free Music Production entstand eine lange fruchtbare Zusammenarbeit. Furchtlos und provokant gelang es Brötzmann über Jahrzehnte, die Grenzen der Jazz-Expression auszuloten. Wenn er malt oder bildhauert, hört er gerne Ellington oder Lightnin’ Hopkins. Sein aktuelles Solowerk „I Surrender Dear“ überraschte im letzten Jahr erstmalig mit Standards. Einige seiner besten Bands hatte der Wuppertaler mit afroamerikanischen Kollegen wie Hamid Drake, William Parker oder Louis Moholo. Doch Deutschlands international bekanntester Improvisationsmusiker sagt übrigens immer noch Jatz statt Jazz.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! NDR Bigband – Bigband Magazin

Welche Konzerte stehen im Kalender? Wer ist zu Gast bei der NDR Bigband und realisiert ein neues musikalisches Konzept? Henry Altmann blickt immer donnerstags auf aktuelle und kommende Projekte, Konzerte und CD-Produktionen der NDR Bigband. Dazu spricht er mit Musikerinnen und Musikern, präsentiert frische Aufnahmen und berichtet über Hintergründe.

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Magazin

Von Günther Huesmann. Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All That Jazz mit Marcus Woelfle: Eine Chronik des Jazz (17): „Jazz Me Blues“ – Aufnahmen von März bis Mai 1921

In seiner Chronik des Jazz blickt Marcus Woelfle hundert Jahre zurück – auf jene Zeiten, in denen der Jazz das Laufen lernte. Im Frühling 1921 war er dem gemächlicherem Ragtime schon längst entlaufen. James P. Johnson legte grundlegende Beispiele des Harlem Stride Piano vor. Nicht allen gefielen die neuen Töne. James Scott nannte einen Ragtime: „Don’t Jazz Me Rag (I’m Music)“. Manuskript und Auswahl: Marcus A. Woelfle

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight: Yalla nakhki Arabiy – Jazz aus dem Orient, ein Überblick

Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden.

In der Sendung erzählen Autorinnen und Autoren die Geschichten bekannter Jazz-Titel, gehen der Beziehung von Jazz und klassischer Musik nach und nehmen mit auf spannende Reisen in die Grenzgebiete von Jazz, Tango, Salsa oder Flamenco, in Jazz-Epochen wie Swing, Bebop und Fusion oder in die Geschichte berühmter Labels wie Blue Note und in die Aktualität kultureller und politischer Themen wie Black Lives Matter.


fr – 05.03.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

Kommen Sie mit Bremen Zwei durch die Nacht. Begegnen Sie intensiven und ruhigen Songs: Singer/Songwriter, sanfter Jazz und eleganter Pop für alle, die die Nacht zum Tag machen. Die Sendung endet um 5:50 Uhr mit der Morgenandacht.

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

Am Mikrofon: Jesko von Schwichow. Heute mit: Intégrale Django Reinhardt Vol. 6 / The Complete Django Reinhardt (1937): „Swinging With Django“ (2-CD-Set) | Frémeaux & Associés FA 306

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! Aktuelles aus der Welt des Jazz, neue CDs und Konzerttipps

Montag, Mittwoch und Freitag berichtet das Play Jazz! – Magazin aus der gesamten Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen jede Woche das Album der Woche, andere aktuelle CDs, Klassiker, Portraits von Künstlerinnen und Künstlern oder Plattenfirmen und Tipps für Konzerte, Bücher oder Filme. Das Magazin geht neuen Trends nach und erinnert an die großen Momente der Jazzgeschichte.

Besonders im Blick: die norddeutsche Jazzszene. Mit Interviews und Reportagen informiert Play Jazz! über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals.

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Full Blast – Peter Brötzmann zum 80. Geburtstag

Von Thomas Loewner. Am Anfang war der Krach: Mit seinen ersten Platten „For Adolphe Sax“ und „Machine Gun“ sorgte der Wuppertaler Saxofonist und Klarinettist Peter Brötzmann Ende der 1960er-Jahre für viel Aufregung in der Jazz-Szene. Vertraute Strukturen waren in seiner Musik kaum erkennbar und Brötzmann überblies seine Instrumente so hartnäckig, dass sie nicht voneinander zu unterscheiden waren. Manch einer seiner damaligen Kritiker hat vielleicht gehofft, dass Brötzmanns Karriere schnell enden würde. Das ist nicht passiert. In diesem März wird er 80 Jahre alt und ist ein international hoch geschätzter Musiker.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Bühne frei im Studio 2 … für Max Andrzejewski’s Hütte

Mit Johannes Schleiermacher (Saxofon), Andreas Lang (Kontrabass), Tobias Hoffmann (Gitarre) und Max Andrzejewski (Schlagzeug)

Aufnahme vom 24. Februar 2021 im Studio 2 des Münchner Funkhauses. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight: Kompromisslose Leidenschaft – Peter Brötzmann wird 80

Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden.

In der Sendung erzählen Autorinnen und Autoren die Geschichten bekannter Jazz-Titel, gehen der Beziehung von Jazz und klassischer Musik nach und nehmen mit auf spannende Reisen in die Grenzgebiete von Jazz, Tango, Salsa oder Flamenco, in Jazz-Epochen wie Swing, Bebop und Fusion oder in die Geschichte berühmter Labels wie Blue Note und in die Aktualität kultureller und politischer Themen wie Black Lives Matter.


sa – 06.03.2021


00:00 bis 07:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

Kommen Sie mit Bremen Zwei durch die Nacht. Begegnen Sie intensiven und ruhigen Songs: Singer/Songwriter, sanfter Jazz und eleganter Pop für alle, die die Nacht zum Tag machen. Die Sendung endet um 5:50 Uhr mit der Morgenandacht.

13:04 bis 14:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

Moderation: Lukas Hammerstein. Musikauswahl: Roland Spiegel. Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Ausstrahlenden

Mit Musik von Josephine Davies, Fergus McCreadie, Astor Piazzolla, June Tabor und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Konzerte, die es (noch) nicht oder nie auf Platte gibt.

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: Big Band at the Movies

WDR Big Band, Arrangement und Leitung: Ansgar Striepens. Aufnahme aus der Kölner Philharmonie

Die WDR Big Band und Jörg Achim Keller tauchen in diesem Programm in die große Welt der Filmmusik ein.

Für den Bandleader und Arrangeur Jörg Achim Keller ist ein Soundtrack weit mehr als ein Begleitmedium, denn wie der Film selbst kann auch die Musik Bilder im Kopf entstehen lassen: „Sogar mit geschlossenen Augen ist eine Szene dann wieder sichtbar, ein Gefühl wieder greifbar… Genau das ist ja auch eine der Stärken von Filmmusik – sie spricht nicht selten das Empfinden direkter an als das Bild selbst.“

Für dieses Projekt hat Keller tief in seinem „filmischen“ Gedächtnis gekramt und hatte dann die Qual der Wahl. Denn schließlich ist das Repertoire im Bereich Soundtracks ergiebig und schier unermesslich. Und dann gab es in den letzten Jahrzehnten immer wieder einzelne Songs, die durch ihre Verwendung in Filmen zu Evergreens geworden sind: „Over The Rainbow“ oder „As Time Goes By“ könnte man hier stellvertretend nennen. Wenn es an diesem Abend „Big Band at the Movies“ heißt, dann widmet sich die WDR Big Band genau diesem Repertoire. Jörg Achim Keller hat ein Programm zusammengestellt, das Gängiges und weniger Geläufiges zu einem spannenden und unterhaltsamen Ganzen zusammenfügt.

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Betty Bebop – Erinnerungen an die große Jazzsängerin Betty Carter

Von Karsten Mützelfeldt. Ihre Stimme war ihr Instrument. Zielstrebig entwickelte sie ihren eigenen Stil, lehrte unzähligen Talenten, individuell zu sein, und lieferte ihnen ein Vorbild – als starke und unabhängige Frau: die Sängerin Betty Carter. 1948 wird sie von Lionel Hampton engagiert. Aus dieser Zeit stammt ihr Spitzname: „Betty Bebop“. Scat-Gesang und Balladen, rasend schnelle und extrem langsame Tempi werden zu Markenzeichen. In den 1980er-Jahren erlebt Carter eine Renaissance. Dabei umgibt sie sich immer wieder mit jungen Instrumentalisten und erarbeitet sich den Ruf, wie sonst nur ein Art Blakey den Nachwuchs zu fördern.


so – 07.03.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

Kommen Sie mit Bremen Zwei durch die Nacht. Begegnen Sie intensiven und ruhigen Songs: Singer/Songwriter, sanfter Jazz und eleganter Pop für alle, die die Nacht zum Tag machen.

00:03 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht mit Marcus Woelfle: „Versatile“ – Der Pianist und Komponist Claude Bolling

Der französische Pianist, Komponist, Arrangeur und Bandleader Claude Bolling (1930 – 2020) gilt als prägende Persönlichkeit des Jazz-Klassik-Crossover. Das ist aber nur eine Fassette in seinem Schaffen. Er begann als virtuoser Vertreter des traditionellen Jazz, der eine ursprünglich von Earl Hines geprägte Spielwiese mit einer am Vorbild Duke Ellingtons orientierten Band-Ästhetik kombinierte und wurde über den Umweg des Chanson-Begleiters ein vielbeschäftigter Filmkomponist. Manuskript und Auswahl: Marcus A. Woelfle

06:00 bis 08:00 | Bremen Zwei
Classical

Der entspannte Start in den Sonntagmorgen mit einer Mischung aus Singer/Songwriter, Jazz und Swing, Chansons und Klassik.

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband

19:36 bis 20:00 | SWR 2
SWR2 Jazz: Geschichte eines Jazzstandards (32): Crazy Rhythm

Von Hans-Jürgen Schaal. Ob „I Got Rhythm“, „Fascinating Rhythm“ oder „Rockin’ In Rhythm“ – in den Songs um 1930 war man verrückt nach dem Rhythmus des Jazz. Keine Ausnahme machte „Crazy Rhythm“ von 1928 – im Songtext wird die Wirkung von Rhythmus sogar mit der von Alkohol verglichen. Dieser Song hat die Tage des Charleston gut überstanden und sich auch im modernen Jazz eingenistet. „Crazy Rhythm“ ist die sprichwörtliche Gute-Laune-Uptempo-Nummer für flinke Spieler, eine Zierde für jede heiße Jam Session. Nebenbei hat das Stück auch eine kleine Tradition in Saxofon-Ensembles begründet.

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazzfest Berlin 2020

Gabriel Coburger’s Quintet Jean-Paul feat. Ken Norris / Hans Glawischnig Quartett feat. Tony Lakatos & Christof Lauer

23:15 bis 00:00 | hr2-kultur
Hörbar | Musik grenzenlos

 

close

Der Jazz-im-Radio
JazzZeitung.de
Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um wöchentlich per Mail über unsere neue Radio-Vorschau informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Der Jazz-im-Radio
JazzZeitung.de
Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um wöchentlich per Mail über unsere neue Radio-Vorschau informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige