Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio. Motiv/Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 02.03.20 bis 08.03.20

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 10 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

02.03.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Die Pianistin Anke Helfrich zu Gast im Studio

Mit Musik von Geri Allen, Roy Hargrove, Les McCann und Anke Helfrich. Moderation: Roland Spiegel. Die deutsche Pianistin Anke Helfrich wuchs in Namibia und Deutschland auf, studierte in den Niederlanden und gehört seit zwei Jahrzehnten zu den vielbeachteten Instrumentalistinnen des Jazz in Europa.


03.03.2020


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Vincent Neumann

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Jazz Alpin – Höhepunkte vom 40. Internationalen Jazzfestival Saalfelden 2019 (3)

Mit Joshua Redman’s Still Dreaming. Von Gerd Filtgen. Beim Abschlusskonzert des 40. Jazzfestivals Saalfelden stand der Tenorsaxofonist Joshua Redman auf der Bühne. Bei seinem Auftritt verneigte er sich vor der Musik der legendären Jazz-Band „Old And New Dreams“, in der sein Vater Dewey Redman Saxofon gespielt hatte. Eine Retrospektive also, aber eine, die einen magischen Sog entfaltete. Joshua Redman trumpfte mit zeitgemäßen Improvisationen auf. Im Austausch mit dem Leader sorgten der Trompeter Ron Miles, der Bassist Scott Colley und der Schlagzeuger Dave King für musikalische Hochspannung.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Melissa Aldana Quartet

Melissa Aldana, Tenorsaxofon; Lage Lund, Gitarre; Pablo Menares, Bass; Kush Abadey, Schlagzeug. Aufnahme vom 2.11.2019 aus dem A-Trane beim Jazzfest Berlin. Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer

Von einem großen Onlinemagazin wurde Melissa Aldana unlängst zur wichtigsten von 12 Frauen gewählt, die dabei sind, die Zukunft des Jazz zu prägen. Die in Santiago de Chile geborene Saxofonistin lässt mit Herz, Hirn und Technik die große Tenor-Tradition des Jazz weiterleben. Mit 18 Jahren zog Melissa Aldana aus Chile in die USA, um an der renommierten Berklee School of Music zu studieren. Sieben Jahre später gewann sie die Thelonious Monk Competition, den bedeutendsten Jazz-Wettbewerb der Welt. Stilistisch orientierte sie sich zunächst an den historischen Größen Sonny Rollins und Joe Henderson; heute ist ihr Sound stärker zeitgenössisch ausgerichtet. Nur wenige Töne von ihr, und es ist klar: Hier spielt jemand mit ganzem Einsatz und auf volles Risiko. So auch bei ihrem Club-Auftritt im Rahmen des Jazzfests Berlin. Dort präsentierte Aldana das Programm ihrer jüngsten Platte ,Visions’. Dazu hatte sie sich von den Bildern Frida Kahlos inspirieren lassen.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

Neuer deutscher Klavierjazz: mit dem „Frankfurt Jazz Trio“ feat. Martin Sasse, dem Christof Sänger Trio feat. Ken Peplowski und mit dem Duo Christian Elin/Maruan Sakas. Moderation und Auswahl: Henning Sieverts


04.03.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: „Her Sound“

Aufnahmen mit Julia Hülsmann, Ingrid Jensen, Geraldine Laurent, Maria Schneider, Hazel Scott, Nina Simone, Esperanza Spalding, Aki Takase und Dawn Upshaw. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Jazz & Beyond – „Women’s choice“

Mit Aufnahmen von Andrea Hermenau, Nicole Johänntgen, Eva Klesse und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

Im frühen Jazz hatten Frauen – mit Ausnahme von wenigen Musikerinnen wie etwa der Pianistin Lil Hardin Armstrong – vor allem die Aufgabe zu singen. Von den 1950er Jahren an gab es immer mehr Interpretinnen, die vom Instrument aus die musikalischen Fäden im Labyrinth der Töne auslegten – und heute ist es ganz selbstverständlich, wenn eine Frau als Bandleaderin auf der Bühne steht: Die 39-Jährige Andrea Hermenau ist eine von ihnen; in München studierte sie Jazzklavier. Seit einiger Zeit tritt sie mit ihrem Quartett und ihrem Trio Die Drei Damen auf. Ebenfalls 1981 geboren wurde Nicole Johänntgen. Sie stammt aus dem Saarland, seit 2005 lebt sie in Zürich. Gerne spielt die Musikerin mit der Akustik des Raums: Mit dem Saxophon in der Hand durchschreitet sie Kirchenräume und erfüllt diese mit Klang. Ganz erstaunlich finde ich auch die Schlagzeugerin Eva Klesse: Ihre Stücke sind hochdynamisch, manche ganz still, andere kraftvoll-energiegeladen. Ihr Quartett mit dem Saxophonisten Evgeny Ring, dem Pianisten Philipp Frischkorn und dem Bassisten Robert Lucaciu besteht seit sieben Jahren. Mit wachem Blick aufs Detail bringt sich jeder der vier Musiker organisch in den Klang ein.

In den letzten Jahren haben sie sich deutlich vermehrt: Interpretinnen oder Instrumentalistinnen, die sich der improvisierten Musik widmen, also Jazz gespielt oder gesungen von Frauen: „Women’s choice“ lautet das Motto in dieser Stunde vor Mitternacht.


05.03.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Neues von der Improvisierten Musik – Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Magazin

Von Henry Altmann. Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – Meisterin der tiefen Saiten und des weiten Horizonts

Die 1990 geborene Bassistin Lisa Wulff zu Gast im Studio. Mit Musik von Stan Getz, Eberhard Weber, Rolf Kühn und Lisa Wulff. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel


06.03.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Je suis snob – Der Deserteur und der Jazz – Boris Vian zum 100. Geburtstag

Mit Karl Lippegaus

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

heute mit: „Swingin’ Paris Style“: Sammy Price an der Seine 1955-1957, Begegnungen mit Sidney Bechet und Lucky Thompson | Sammy Price: Three Classic Albums Plus (Doppel-CD), Avid Jazz EMSC1078 LC 12869 | Americans In Paris, CD 8: Lucky Thompson, Sammy Price And Lucky Thompson / Paris Blues, Documents 233569 / H LC12281. Am Mikrofon: Jesko von Schwichow

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Aus dem Archiv – Don’t worry, be different! Happy Birthday Bobby McFerrin

Von Thomas Loewner. Seit Bobby McFerrin zu Beginn der 1980er-Jahre in der Musikszene aufgetaucht ist, hat er dem Jazzgesang mit dem enormen Tonumfang seiner Stimme und mit seinem scheinbar grenzenlosen Einfallsreichtum viele neue Türen geöffnet. McFerrin kann allein eine ganze Band ersetzen. Er ignoriert jegliche Stilgrenzen. In seinem musikalischen Kosmos existieren Jazz-Improvisationen, Pop-Sounds und Bach-Präludien gleichberechtigt nebeneinander. Der SWR hat immer wieder Konzerte McFerrins im Sendegebiet mitgeschnitten. Anlässlich seines 70.Geburtstags gibt es in der NOWJazz Session einige Höhepunkte daraus zu hören.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Bühne frei im Studio 2 für das Florian Brandl Quartett

Florian Brandl, Trompete; Rene Haderer, Kontrabass; Sam Hylton, Klavier; Matthias Gmelin, Schlagzeug. Aufnahme vom 26. Februar 2020 im Münchner Funkhaus. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Der Münchner Trompeter Florian Brandl ist ein in vielen Stilen bewanderter Musiker und war nach seinem Studium am Jazzinstitut der Hochschule für Musik und Theater in den letzten 15 Jahren in einer ganzen Reihe von süddeutschen Bands entsprechend gut beschäftigt. Inzwischen hat er sich aber auch als Komponist und Bandleader profiliert. 2019 ist sein zweites Album erschienen. Er hat es „Dresden“ genannt, weil ihn diese Stadt und vor allen Dingen die Musikhochschule Carl-Maria-von-Weber mit ihrem hervorragenden Lehrkörper enorm inspiriert und künstlerisch vorangebracht gebracht haben. Von 2016 bis 2018 absolvierte er dort ein Masterstudium im Fach Trompete. In dieser Zeit hat er eine ganze Reihe von neuen Stücken für sein Quartett geschrieben. Ihr starkes melodisches Zentrum gestaltet er mit einem durch alle Register wunderbar gerundeten Ton, und umhüllt es mit abwechslungsreichen, harmonischen Texturen, aus denen seine Kenntnis und Spielerfahrung von Hard Bop bis Modern Mainstream, Latin und Popmusik, als auch seine Beschäftigung mit der klassischen Moderne herauszuhören sind. Auf einer Wellenlänge mit seiner exzellenten Band gelingt Florian Brandl ein volltönendes Klangerlebnis, in dem sie unterschiedliche Stilanteile zu einer individuellen musikalischen Aussage verschmelzen. Anteil daran haben der junge amerikanische Pianist Sam Hylton, der von Seattle zum Musikstudium nach München gekommen ist, und hier gerade ordentlich die Szene aufmischt, der Bassist Rene Haderer und der Schlagzeuger Matthias Gmelin, der – schon aufgrund seiner Lehrjahre in New York, wo er vor 20 Jahren unter anderem bei Billy Hart, John Tolliver und Joe Chambers lernte – eine besonders tiefe Verankerung im swingenden Grundgefühl hat.


07.03.2020


13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: „Women’s talk“

Mit Aufnahmen von Aretha Franklin, Rita Marcotulli, Miriam Alexandra und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: John Scofield Combo 66 Trio | April Jazz Festival Espoo 2019

John Scofield Combo 66 Trio || John Scofield, g | Vincente Archer, b | Bill Stewart, dr | April Jazz Festival Espoo 2019, Tapiola Hall Espoo / Finnland, April 2019. Am Mikrofon: Claus Gnichwitz


07.03.2020


20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: Blue in Green – Richie Beirach in Neuss

Richie Beirach, Klavier; Reiner Witzel, Saxofon; Joscha Oetz, Bass; Christian Scheuber, Schlagzeug. Aufnahme aus dem Kulturforum Alte Post

Der Pianist Richie Beirach gehört zu den bedeutendsten Pianisten der Jazzwelt. Die Improvisationen des 72-jährigen US-Amerikaners spiegeln einen Werdegang wider, der von der Klassik bis in die Welt des Modern Jazz reicht.

Studiert hat der Pianist Richie Beirach am legendären Berklee College of Music in Boston sowie an der Manhattan School of Music in New York. Parallel dazu wurde er gemeinsam mit Dave Holland und Jack DeJohnette Mitglied der Band von Stan Getz. Fortan prägte er den Modern Jazz, begleitete Größen wie Chet Baker. In den 1980er Jahren gründete er „Quest“, eins der wichtigsten Ensembles seiner Zeit, mit Billy Hart am Schlagzeug und George Mraz am Bass. Nach Neuss kommt der virtuose Pianist jetzt mit langjährigen Weggefährten wie dem Saxofonisten Reiner Witzel.

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Take The A Train – Die Musik von Billy Strayhorn

Mit Hans-Jürgen Schaal

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: The Voice – Bobby McFerrin zum 70. Geburtstag

Von Karsten Mützelfeldt. In den 80er-Jahren erobert ein Vokalist die Jazzwelt im Sturm. Mit atemberaubender Technik setzt Bobby McFerrin neue Maßstäbe und wird als Stimmwunder gefeiert. Dem Sohn einer Opernsängerin und eines Opernsängers gelingt der Durchbruch, als er auf jegliche Begleitung verzichtet und ganze Bühnenabende solo bestreitet. Es folgen Duos mit Chick Corea. Mit „Don’t Worry Be Happy“ auf dem Höhepunkt seiner Popularität angekommen, zieht er sich zurück und widmet sich dem Studium des Dirigierens. Immer häufiger präsentiert sich Bobby McFerrin im klassischen Kontext, ohne den Jazz zu vernachlässigen.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Ohr zur Welt: Silk Blues

NDR-Aufnahme aus dem Körber Forum Hamburg vom 6. Dezember 2019. Mit Felix Tenbaum

23.04 – 24.00 | rbbKultur
Late Night Jazz: JIB-Jazz-Preis der Karl Hofer Gesellschaft 2019

Mit dem mit 5.000 € dotierten JIB-Jazz-Preis des Freundeskreises der UdK Berlin | Karl Hofer Gesellschaft e.V., gestiftet von Toni und Albrecht Kumm, werden junge Musiker und Musikerinnen des Jazz-Instituts Berlin (JIB) gefördert. Der diesjährige Preisträger heißt Julius Gawlik. Der Saxofonist und Klarinettist hat für das Preisträgerkonzert ein Quartett mit Povel Widestrand, Piano; Tom Berkmann, Bass und Marius Wankel, Schlagzeug formiert.

Konzertaufnahme vom 18. Dezember 2019, JIB, Georg-Neumann-Saal


08.03.2020


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Klassiker, neue CDs und Live-Musik – Zum 85. Geburtstag des Saxofonisten George Coleman

Mit Marcus A. Woelfle

06:00 bis 08:00 | Bremen Zwei
Classical: Eine elegante Mischung aus Singer/Songwriter, Jazz und Swing, Chansons und Klassik.

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband

Konzerte und Produktionen u.a. mit: Carla Bley & Steve Swallow & hr-Bigband, cond. & arr. by Carla Bley | 30. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1999, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 1999

Am Mikrofon: Daniella Baumeister. Am Internationalen Frauentag im Programm nur weibliche Komponisten spielen zu wollen: Da wird’s richtig eng im Bigband-Metier, das mehr noch als das Genre Jazz ohnehin eine ziemlich Männer-dominierte Angelegenheit ist. Beim Blick ins Archiv zeigt sich aber, dass die hr-Bigband (damals hieß sie noch „hr Big Band“) ein avantgardistisches Kleinod im Keller beherbergt. Avantgardistisch in zweifacher Hinsicht: Mit Carla Bley übernahm 1999 eine Frau die „Regentschaft“ über die 17 Buben (nicht zum ersten Mal eine Frau, bereits zwei Jahre zuvor war Maria Schneider zu Gast) und mit ihrer Musik brachte sie eine neu-tönerische Komponente in die Band, die dieser bislang fremd war und auf sie wie ein erfrischendes Lebens-Elixier wirkte.

Seit diesem Jazzfestival-Auftritt mit Carla Bley (wir bezeichnen sie in diesem Zusammenhang mal ganz plakativ als eine „Rosa Luxemburg im Jazz“) ging’s mit der hr-Bigband bergauf, es war so etwas wie die Initialzündung für das sich im Laufe der nächsten zehn, zwanzig Jahre beschleunigenden Reüssieren des Orchesters. Mal ganz abgesehen davon, dass die Koordinaten für das Zustandekommen dieser Begegnung mit Carla Bley mindestens amüsant waren – und nach zwei Dekaden erinnernswert sind.

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazzfest Berlin 2019 – Elliott Galvin / melting pot

22:05 bis 23:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Julia Hülsmann im Porträt

Die Pianistin, Komponistin und Bandleaderin Julia Hülsmann im Gespräch über ihre aktuelle CD „Not far from here“. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

22:22 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Weltfrauentag

Unter anderem mit Musik von Carla Bley, Christina Fuchs, Maria Schneider. Mit Sarah Seidel

23.04 – 24.00 | rbbKultur
Late Night Jazz: Silke Eberhard

Ulf Drechsel im Gespräch mit der Preisträgerin des Jazzpreises Berlin 2020. Der mit 15.000 € dotierte Preis wird im Rahmen eines Preisträgerkonzertes am 13. August im Kleinen Sendesaal des rbb in diesem Jahr zum vierten Mal gemeinsam vom Land Berlin und dem rbb vergeben.

 

close

Der Jazz-im-Radio
JazzZeitung.de
Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um wöchentlich per Mail über unsere neue Radio-Vorschau informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Der Jazz-im-Radio
JazzZeitung.de
Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um wöchentlich per Mail über unsere neue Radio-Vorschau informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige