Jazz im Radio. Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 03.06.19 bis 09.06.2019

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 23 im Radio. „In the Mood“ – die Story eines glorreichen Songs | Bill Frisell und Kim Myhr beim Jazzfest Berlin 2018 | Denis Gäbel Quartett | Das Wiener Streicher-Duo Bartolomey & Bittmann | Der Trompeter Tomasz Stanko | Das Art Ensemble of Chicago im 21. Jahrhundert | Das Volker Heuken Sextett | Big-Band-Leiter Erwin Lehn | Kasia Pietrzko Trio | Maciej Obara Quartet | Lester Young mit der Count Basie Band | 33. Internationales Jazzfestival St. Ingbert | Jazz NDR Bigband: Selfies.


Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

03.06.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Reto Anneler: Stille Post | Dierk Peters: Ambrosia | Tarun Balani: Dharma | Sylvie Courvoisier & Mark Feldman: Tome Gone Out | Noah Preminger (w/ Jason Palmer / Rudy Royston): After Life |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

New Sticks: Neues von Schlagzeugern und Vibraphonisten aus Deutschland: mit Fabian Arends, Max Stadtfeld und David Friedman


04.06.2019


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Vincent Neumann

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs: Joel Ross: Touched by an Angel / CD: Kingmaker

Joel Ross, Vibrafon; Immanuel Wilkins, Altsaxofon; Jeremy Corren, Klavier; Benjamin Tiberio, Kontrabass; Jeremy Dutton, Schlagzeug

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Melancholic Guitars – Bill Frisell und Kim Myhr beim Jazzfest Berlin 2018

Am Mikrofon: Julia Neupert. Die Gitarre war die ikonische Begleiterin des frühen Blues, der von Sehnsüchten, Träumen, Hoffnungen erzählte und mit dem sie bis heute ein gewisser Hang zur Melancholie verbindet. Unter dem Motto „Melancholic Sunday“ war der Finalabend beim letztjährigen Jazzfest Berlin diesem Instrument gewidmet – ein viel-saitiger Abend, in mehrfacher Hinsicht. Der Norweger Kim Myhr brachte für seine insistierende „Strumming Music“ noch drei weiter Gitarristen mit auf die Bühne, während Altmeister Bill Frisell solistisch einen Rückblick auf sein vielschichtiges (bisheriges) Lebenswerk gab.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Denis Gäbel Quartett (2/2)

Denis Gäbel, Saxofon; Sebastian Sternal, Klavier; Reuben Rogers, Kontrabass; Clarence Penn, Schlagzeug. Aufnahme vom 11.1.2019 aus der Jazz-Schmiede in Düsseldorf. Am Mikrofon: Michael Kuhlmann

Denis Gäbel, einer der ausdrucksstärksten Virtuosen auf dem Tenorsaxofon, tritt derzeit mit einem deutsch-amerikanischen Quartett in Erscheinung, das die Dynamikskala von feinsten Sensibilitäten bis zu eruptionsgeladenem Powerspiel bestens ausnützt. Hier trifft der fantasievolle Pianist Sebastian Sternal auf zwei Protagonisten der New Yorker Szene, den perkussiven Klangmaler Clarence Penn und den in vielerlei stilistischen Umgebungen bewährten Bassisten Reuben Rogers. Nur minimale Vorgaben mache er seinen Kollegen, sagt Denis Gäbel, niemand wisse, wie sich die Konzerte allabendlich entspinnen würden. Kostproben ihres vor Spielfreude sprühenden Miteinanders gaben Gäbel und sein Quartett auf der Bühne der ausverkauften Jazz-Schmiede in Düsseldorf.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Hazmat Modine: Box Of Breath | Rabih-Abou Khalil: The Flood And The Fate Of The Fish | Toine Thys Trio: The Optimist | Tommy Moustache vs. Sheep Got Waxed: Tommy Got Waxed | Zhenya Strigalev / Federico Dannemann: The Change |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

Neues aus Bayern: Mit Julian Bossert, Helmut Nieberle, Jörg Widmoser und Stefan Holstein. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


05.06.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

Avishai Cohen: Childhood (for Carmel) | New York 90 | Gesture #2 / CD: Arvoles – Avishai Cohen, Kontrabass; Elchin Shirinov, Klavier; Noam David, Schlagzeug; Björn Samuelsson, Posaune; Anders Hegberg, Flöte.

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Sir Georgie und der samtene Frosch …

…. schlafende Bienen, Junikäfer und eine in Vergessenheit geratene Klaviervirtuosin. Klassiker mit dem Bill Charlap Trio, Gerry Mulligan, mit dem Oscar Peterson Trio, Hazel Scott, Zoot Sims & Joe Pass, George Shearing, Mel Tormé und Lester Young. Auswahl und Moderation: Beate Sampson

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt |

Alone Together in den Echokammern der Melancholie – Die albanisch-schweizerische Sängerin Elina Duni auf dem Frankfurter Festival in einer Solo-Performance. Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Jazz & Beyond – „Im Geiste Jazzer, im Herzen Rocker“ –Das Wiener Streicher-Duo Bartolomey & Bittmann

Moderation und Auswahl: Ulrich Möller-Arnsberg. „Dynamo“ heißt das aktuelle Programm des Geigers Klemens Bittmann und seines Cellokollegen Matthias Bartolomey. Die beiden in Wien lebenden Musiker scheinen in ihrem Zusammenspiel von unerschöpflicher Energie zu sein. Sie sind klassisch ausgebildet, verstehen sich im Geiste als Jazz- und vom Herzen her als Rockmusiker. Ihren grenzüberschreitenden Stil bezeichnen sie als „progressive strings“. Dabei sehen sich Bartolomey und Bittmann – der neben Geige auch Mandola spielt – als Teil einer modernen Streicherszene, in der viele Musiker ebenso in der Klassik als auch im Jazz zuhause sind. In ihren Eigenkompositionen faszinieren sie nicht nur durch ein ungewöhnlich breites stilistisches Spektrum. Sie spannen auch einen musikgeschichtlichen Bogen, der von der neuartigen Filmmusik bis zum vorklassischen Menuett reicht. Cellist Matthias Bartolomey war einige Jahre Mitglied in Nikolaus Harnoncourts „Concentus Musicus“. Klemens Bittmann, der in Graz Jazzgeige und Komposition studiert hat und noch bei dem 2018 verstorbenen französischen Jazzgeiger Didier Lockwood lernte, kommt seinem Kollegen aus der nicht-klassischen Welt entgegen. Zusammen kreieren sie ihren unverwechselbaren, explosiven Streichersound. Ulrich Möller-Arnsberg hat sich mit ihnen getroffen und porträtiert das Duo Bartolomey & Bittmann in seiner Jazz & Beyond-Ausgabe.


06.06.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs:

Heron / Sinatra / Wolf: I’m a Fool to Want You / CD: Dear Billie, A Letter to Billie Holiday | Joe Barbieri, Gesang; Luca Bulgarelli, Kontrabass; Pietro Lussu, Klavier; Gabriele Mirabassi, Klarinette

Redding: The End of a Love Affair / CD: Dear Billie, A Letter to Billie Holiday | Joe Barbieri, Gesang; Luca Bulgarelli, Kontrabass; Pietro Lussu, Klavier; Gabriele Mirabassi, Klarinette

20:00 bis 22:00 | NDR Kultur
NDR Radiophilharmonie: Joy Denalane mit Songs aus „Gleisdreieck“

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Neues von der Improvisierten Musik – Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Rosario Bonaccorso Quartet feat. Stefano Di Battista: A New Home | Plume: Escaping The Dark Side | Jonathan Hofmeister: Emotions | Melissa Aldana: Visions | Eric Alexander: Leap Of Faith |

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Magazin

Von Thomas Loewner. Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Vorschau auf das Internationale Django Reinhardt Festival 2019 im Parktheater Göggingen/Augsburg. Mit Musik von Joscho Stephan, Helmut Nieberle, Diknu Schneeberger und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel


07.06.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

Elmo Hope: De-dah / You go to my head / CD: Original Jazz Standards – You go to my head. Clifford Brown Quintet: Clifford Brown, Trompete; Lou Donaldson, Altsaxofon; Elmo Hope, Klavier; Percy Heath, Bass; Philly Joe Jones, Schlagzeug

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Jazz und Europa: Melancholie und Aufbegehren – Der Trompeter Tomasz Stanko

Mit Bert Noglik. Sein Ton auf dem Instrument war bitter-süß, betörend melodisch und schroff attackierend, durchtränkt mit Melancholie und widerständig im Aufbegehren. Im Spiel von Tomasz Stanko spiegelten sich die Erfahrungen eines Musikers, geboren im Kriegsjahr 1942, aufgewachsen im kommunistisch regierten Polen, fasziniert von den neuen Freiheiten des Jazz und angetrieben vom Drang nach eigenem Ausdruck. Sein Schaffen kreiste um existentielle Themen, offenbarte dunkle Stimmungen, reflektierte innere Zerreißproben und triumphierte mit dem Willen zu überleben. Sein Thema formulierte er treffend mit dem Titel einer seiner Platten: „Soul of Things“. Im Grunde spielte Tomasz Stanko sein ganzes Leben lang eine einzige Melodie mit endlosen Variationen in wechselnden Umgebungen. Tomasz Stanko, der im Juli 2018 im Alter von 76 Jahren verstarb, spielte in den letzten Jahren sowohl mit seiner polnischen Band als auch mit seinem New York Quartet. Mit seiner Musik in den USA, dem Ursprungsland des Jazz, angekommen zu sein, bedeutete ihm eine große Genugtuung. Und obwohl er zurecht die Internationalität des Jazz betonte, blieb die Besonderheit seines Tons europäisch geprägt.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

Heute mit: Count Basie Plays The Music Of Sammy Nestico 1968 & 1971 || Count Basie And His Orchestra: Count Basie: Have A Nice Day, Emarcy 824 867-2 | Count Basie And His Orchestra: Basie Straight Ahead, GRP 18222 / 051 822-2. Musik: Matthias Spindler | Am Mikrofon: Jesko von Schwichow

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Beharrlicher Wandel als Konstante – Das Art Ensemble of Chicago im 21. Jahrhundert

Von Ulrich Kriest. In Reaktion auf den frühen Tod Lester Bowies 1999 und ein ausgedehntes Sabbatical Joseph Jarmans begann das 21. Jahrhundert für das Art Ensemble of Chicago als Trio. In der Folge experimentierte man mit wechselnden Besetzungen und präsentierte sich mal als Quartett, mal als Quintett. Den 50. Geburtstag des Ensembles zelebrierten Roscoe Mitchell und Don Moye dann überraschend mit 13 Musiker*Innen und zwei VokalistInnen als veritables Orchester, dokumentiert auf dem Ende April erschienen Album „We are on the Edge“.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Bühne frei im Studio 2 für das Volker Heuken Sextett

Julian Bossert, Saxophon; Antonia Hausmann, Posaune; Alex Bayer, Kontrabass; Lukas Grossmann, Klavier; Volker Heuken, Vibraphon; Jan F. Brill, Schlagzeug

Aufnahme vom 22. Mai 2019 im Münchner Funkhaus. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer. Der 1990 geborene Volker Heuken stammt aus Leverkusen. Mit sechs Jahren begann er Schlagzeug zu spielen und entdeckte mit siebzehn das Vibraphon und den Jazz für sich. Er nahm Unterricht bei David Friedman, Matthias Goebel und Mathias Haus und studierte ab 2011 Jazz-Mallets an der HfM Nürnberg bei Roland Neffe und Komposition bei Steffen Schorn. Inzwischen absolviert er an der Leipziger Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“ bei Pianist Michael Wollny ein Kompositionsmasterstudium.

Schon jetzt schreibt Volker Heuken nach symphonischen Kriterien angelegte Musik, die große Strahlkraft entwickelt. Auf der Debüt-CD seines Sextetts war es das besondere Licht Portugals, das ihn zu klangfarbensatt leuchtenden Klängen inspirierte. „Siblings“ heißt das neue Programm, das zeitnah zum Auftritt bei „Bühne frei im Studio 2“ auch auf CD erscheinen wird. Mit Posaune und Saxofon, Piano und Vibrafon, Kontrabass und Schlagzeug baut Volker Heuken in seinen Kompositionen vielschichtige, lyrisch verwobene Themen auf. Von filigranem Schweben bis zum improvisatorischen Ausbruch reicht dabei die Gefühlsdynamik der musikalischen Geschwisterpaare, für die der englische Begriff „Siblings“ steht.


08.06.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

Alex Sill: 21. Century Experience / Chumash Lullaby / CD: Experiences: Real and Imaginary

Alex Sill Group: Alex Sill, Gitarre; Otmaro Ruiz, Altsaxofon; Vardan Ovsepian, Keyboards; Benjamin Shepherd, Elektrobass; Gene Goye, Schlagzeug

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Klassischen

Mit Musik von Django Reinhardt, Coleman Hawkins, Bill Evans, Jim Hall, Joseph Haydn und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

20:04 bis 22:00 | hr2-kultur
hr2-Kulturlunch „Vagabunden – vom Unterwegssein“

Viele Künstler waren gerne unterwegs und erzählen Geschichten vom Reisen durchs unter- und oberirdische Seelengestrüpp, vergnügliche und ernsthafte Wahrnehmungen, keine Reiseerlebnisse von exotischen Postkarten-Idyllen. Lassen auch Sie sich verzaubern.

Vom Unterwegs-Sein. „Tramp-tett“, Musiker der hr-Bigband um Rainer Heute und Tom Schlüter

Ulrich Horn, Violoncello; Maria Ollikainen, Klavier; Rezitation und Gesang: Wolfram Berger. Moderation: Angelika Bierbaum

(Aufnahme vom 17. Februar 2019 aus dem hr-Sendesaal in Frankfurt). Freuen Sie sich auf ein Abenteuer mit Musik, Literatur und Witz zwischen Melancholie und Heiterkeit, zwischen Sorglosem und Nachdenklichem, zwischen Ernst und Kalauer und treffsicheren Pointen. Statt Sicherheitsgurten sind Offenheit, Flexibilität und Lust am gediegenen Nonsens angesagt. Weggefährten sind Jack Kerouac, Charlie Chaplin (in Wort und Musik), ein grantelnder Wiener Sandler, die Marx Brothers, H.C. Artmann, Paolo Conte, Joachim Ringelnatz u.a.

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: „In the Mood“ – die Story eines glorreichen Songs

Mit Marianne Therstappen. „In the Mood“ gehört zu den meist gespielten Big Band-Songs der Jazzgeschichte. Am bekanntesten ist die Version von Glenn Miller. Marianne Therstappen stellt verschiedene Versionen vor und erzählt die bewegende Geschichte dieses Songs.

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Gentleman des Swing – Zum 100. Geburtstag des Big-Band-Leiters Erwin Lehn

Von Günther Huesmann. Der „Gentleman of Swing“ wurde er auch genannt. Erwin Lehn gilt neben Kurt Edelhagen als der einflussreichste Big-Band-Leiter des deutschen Nachkriegs-Jazz. 1951 gründete er das Südfunk-Tanzorchester des Süddeutschen Rundfunks, dass er in Stuttgart bis 1992 leitete. Obwohl dieses Orchester stets auch „leichte Unterhaltungsmusik“, zu produzieren hatte, schaffte Lehn es, swingende Big-Band-Aufnahmen von großer Verbindlichkeit und künstlerischer Qualität zu machen. Internationale Jazz-Stars wie Miles Davis, Chet Baker und Arturo Sandoval dankten es ihm mit brillanten Gastauftritten.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Kasia Pietrzko Trio

NDR-Aufnahmen aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom Mai 2019. Mit Claudia Schober. Wie bei so vielen wichtigen osteuropäischen Instrumentalisten begann Kasia Pietrzkos musikalischer Werdegang mit Klassik. Erst ein Aufenthalt in New York, bei dem sie auf den vielfältig begabten Pianisten Aaron Parks traf, weckte ihre Liebe zum Jazz. Mittlerweile gehört die 1994 Geborene zu Polens hoffnungsvollsten Talenten, gewann mehrere Nachwuchswettbewerbe und spielte mit Größen wie Adam Ba³dych. Im Dezember 2017 veröffentlichte Kasia Pietrzko ihr Debütalbum „Forthright Stories“, das ihr in der Heimat eine Nominierung für den Fryderyk-Preis als Debüt des Jahres in der Kategorie Jazz einbrachte. Die polnische Presse lobt das uneigennützige Spiel der Pianistin und ihre Offenheit gegenüber neuen musikalischen Entwicklungen. Pietrzkos komplexe Kompositionen stehen in der Tradition großer Piano-Trios wie dem Brad Mehldau Trio, sind aber ebenso zuhause in den abstrakteren Welten eines Kenny Werner.

23.04 – 24.00 | rbbkultur
Late Night Jazz: Jazzfest Berlin 2018 – Maciej Obara Quartet

Der polnische Saxofonist Maciej Obara hat sich seine ersten Sporen in der Band von Tomasz Stanko verdient. Dadurch verbindet er die Tradition des polnischen Jazz, die wesentlich durch die Handschrift von Krzystof Komda geprägt wird, unbekümmert und organisch mit gegenwärtiger Perspektive. Als 2017 das Debüt-Album des polnisch-skandinavischen Quartetts veröffentlicht wurde, erhielt es aufgrund seiner emotionalen Tiefe und klanglichen Reife sofort große Aufmerksamkeit bei Publikum und Journalisten.  Konzertaufnahme vom 3. November 2018, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne


09.06.2019


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Mit Marcus A. Woelfle

Bill Watrous in den 70er und 80er Jahren – zum 80. Geburtstag des Posaunisten Bill Watrous / Vom Tanzorchester zur Bigband – zum 100. Geburtstag von Erwin Lehn

19:37 bis 20:00 | SWR 2
SWR2 Jazz: Pres & Count – Lester Young mit der Count Basie Band

Von Odilo Clausnitzer. „Pres“, kurz für „President“, war der Spitzname von Saxofonist Lester Young. „Count“, „der Graf“, wurde der Bandleader William Basie genannt. Young war einer der größten Solisten der Jazzgeschichte, Basie leitete das swingendste Orchester der Big Band-Ära. Zusammen machten sie Aufnahmen, die für die Ewigkeit zu gelten scheinen. SWR2 Jazz stellt eine Auswahl vor.

20:04 bis 23:00 | SR2 KulturRadio
JazzNow: 33. Internationales Jazzfestival St. Ingbert

Martin Taylor (Git.) & Ulf Wakenius (Git): Legacy. Aufnahme vom 28. März 2019 in der Stadthalle St. Ingbert

22:11 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Selfies

Mit Henry Altmann. Unter dem schlichten Titel „Selfies“ verbirgt sich ein besonderes Highlight der NDR Bigband: Hier zeigen die Mitglieder des Ensembles, dass Musik nicht nur ihr Beruf, sondern auch ihre Leidenschaft ist. Mal glamourös, mal groovy präsentieren die Solisten unter der Leitung von Nils Klein Eigenkompositionen und persönliche Lieblingsstücke.

23.04 – 24.00 | rbbkultur
Late Night Jazz: Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.