Sven Faller mit exzellentem Trio auf Tour durch Süddeutschland

Regensburg. Lou Reeds „NCY Man“ müsste im Fall von Sven Faller (bass) von Jazzclub-Chef Winfried Freisleben noch um die „NYC Woman“, Schlagzeugerin Mareike Wiening, ergänzt werden. Damit konnte Freisleben in seiner Begrüßung von Fallers „Night Music/German Music“ illustrieren, dass die regional verorteten Musiker einen internationalen Horizont mitbringen. Dritter im Bund beim Auftritt im Leeren Beutel war der Regensburger Gitarrist Andreas Dombert. Faller, seit sieben Jahren in Schwandorf ansässig und lange mit dem Trio 11 unterwegs, hat sich vor einigen Jahren aus dem erfolgreichen Projekt zurückgezogen, um vermehrt eigene Ideen ausloten und Vorhaben umsetzen zu können. Neben einigen Duos gehört dazu das Soloprojekt „Night Music“, das der Wahloberpfälzer als Album, ergänzt um ein Buch mit eigenen Geschichten, veröffentlicht hat. Seither ist er mehrfach damit auf Tour gegangen, aktuell mit einer brandneuen, eindrucksvollen Besetzung, die ausgesprochen stimmig und überzeugend wirkt.


Dazu trägt die gebürtige Erlangenerin Wiening mit ihrem fein akzentuierenden, dynamisch enorm variablen Schlagzeugspiel ebenso bei wie der gebürtige Niederbayer Dombert. Das kreative Feuer, welches die vorwiegend zurückhaltend aufspielende Musikerin auch in sich trägt, ließ sie diesmal nur selten aufblitzen. Meist zeigte sie sich als exquisite Begleiterin, leichthändig und -füssig bewandert in allen stilistischen Exkursionen, die Fallers Musik von einem Stück zum nächsten unternimmt. Weniger sachte, als vielmehr mit teils explosiven Soli voller komplexer Wendungen und faszinierender Ideen entwickelt sich derweil Dombert zum vielseitigsten und einem der interessantesten Gitarristen weit und breit. Im mit Gitarristen verwöhnten Regensburg eine bemerkenswerte Entfaltung kreativen Potentials und musikalischer Reifung.

Neben latinbetonten, swingenden und herrlich funky Stücken aus dem Soloalbum stellte das Trio auch neuere Kompositionen unter dem ungewöhnlich anmutenden Titel „German Music“ vor. Das sei ein Zitat, holte Faller zu einer seiner mäandernden Geschichten aus, mit welchen er Entstehung und Gehalt seiner melodisch ansprechenden Songs auffaltet – manchmal mehr Erzähler als Musiker.

 

Info: 

Sven Faller – Bass / Storytelling
Andreas Dombert – Gitarre
Mareike Wiening – Drums

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.