Konzerte, Ausstellungen und neue Formate: das EBE-JAZZ 2019

Beim 3. internationalen Festival EBE-JAZZ in Ebersberg und Grafing sind vom 12. bis 20. Oktober 2019 wieder viele internationale Jazz-Größen, unter anderem das Brecker Liebman Copland 5tet, zu Gast.


EBE-JAZZ hat sich zu einem kulturellen Event mit überregionaler Bedeutung entwickelt. Über 3.000 Gäste zählten die Veranstalter bei den letzten beiden Ausgaben 2017 und 2015. Organisiert wird das Festival ehrenamtlich von der IG EBE-JAZZ, allen voran von der Musiker-Initiative jazz.grafing mit Frank Haschler, Michael Liese und Joachim Jann. Neben dem künstlerischen Leiter Martin Zenker sind außerdem Josef Ametsbichler, Musikschulleiter Peter Pfaff, Markus Bachmeier und Sebastian Schlagenhaufer in der Planung aktiv.

Die Finanzierung ruht auf mehreren Säulen:  Hauptsponsor ist die örtliche  Kreissparkasse. Für zusätzlichen Ansporn sorgte die  Zusage des Landrates Robert Niedergesäß, nicht nur wiederum als Schirmherr zu fungieren, sondern sich auch für eine finanzielle Unterstützung des Festivals aus dem Topf der Kulturförderung des Landkreises einzusetzen. Die erneut gewährten Fördermittel, die die beiden Bürgermeister der Städte Ebersberg und Grafing zusagten, verschafften den Festivalplanern weitere Sicherheit für die Finanzierung der Konzerte. Über 30 heimatliche Betriebe aus Handwerk und Dienstleistung sind eine weitere wichtige Säule der Festival-Finanzen, ohne die ein Festival in diesem Umfang und auf diesem Niveau wohl nicht stattfinden könnte.

2019 wird es vor dem musikalischen Festivalbeginn am 12.10. ein „Warm-Up“ in Sachen Jazz geben: Der Jazz-Film „It must Schwing – The Blue Note Story“ sowie Vernissagen zu den Ausstellungen „45 Jahre Jazz in Grafing“ und  „Coverfotos für ECM“ am 9., 10. und 11. Oktober in Ebersberg und Grafing. Außerdem wird eine charmante Jazz-Vocal-Gruppe aus der Mongolei im Vorfeld des Festivals an ausgewählten Orten in München und im Landkreis mit Auftritten Werbung für das Festival machen. Danach tönt es an neun Tagen in zehn Locations in über 20 Konzerten, einstudiert und improvisiert, sanft und wild, traditionell und modern. Neben den Festival-Säulen der vergangenen Jahre, wie dem Alten Kino, dem Alten Speicher, der Stadthalle Grafing, dem Turm, der Musikschule, der Alten Brennerei des Kunstvereins Ebersberg und der katholischen Kirche in Grafing, gibt es dieses Jahr einige neue Veranstaltungsorte. Die Stadtbücherei und das Stadtmuseum in Grafing, sowie das Café-Bar ARTESANO in Ebersberg sind neu dazu gekommen.

Pee Wee Ellis. Foto: EBE-JAZZ

Die publikumsträchtigsten Acts des Festivals dürfte wie jedes Jahr das Eröffnungskonzert und die Abende des langen Wochenendes Donnerstag bis Samstag sein, wozu EBE-JAZZ internationale Stars der verschiedensten Jazz-Genres eingeladen hat und in Doppelkonzerten jeweils eine Band voranstellt, die entweder (noch) nicht so bekannt ist, oder stilistisch etwas ganz Anderes bietet. Zur Eröffnung am 17. Oktober steht beispielsweise Pee Wee Ellis und seine Funk Assembly mit dem Gewinnerensemble des Förderpreises des Bayerischen Jazzverbands (Fresh Jazz) auf der Bühne und am 18. Oktober trifft das Joey DeFrancesco Trio auf das Bayerische Landesjazzensemble. Der Bayerische Rundfunk als Medienpartner wird mindestens eine Veranstaltung live übertragen.

Weitere Informationen

Beitragsbild: Randy Brecker. Foto: John Abbott

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.