Irene Schweizer. By Annamarie Ursula [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en) or CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Irène Schweizer gewinnt den Schweizer Grand Prix Musik 2018

Bern, 08.05.2018 – Der Schweizer Grand Prix Musik 2018 geht an Irène Schweizer, eine der wichtigsten Pianistinnen des zeitgenössischen Jazz, für ihr einzigartiges Werk. Dreizehn Musikerinnen und Musiker sowie ein Ensemble werden mit einem Schweizer Musikpreis ausgezeichnet. Die Preisverleihung wird am 13. September 2018 im Rahmen des Festivals Label Suisse in Anwesenheit von Bundesrat Ignazio Cassis in Lausanne stattfinden.


1941 in Schaffhausen geboren, zählt Irène Schweizer zu den prägenden Persönlichkeiten des modernen Jazz. Die Pianistin und Schlagzeugerin erkundet in den 1960er-Jahren die Londoner und Zürcher Jazzszene. 1968 trifft sie in Zürich ihren langjährigen Weggefährten, den Schlagzeuger Pierre Favre, und setzt fortan mit ihm wichtige Impulse im Bereich des Free Jazz und des improvisierten Klavierspiels. Irène Schweizer besitzt eine grosse charismatische Ausstrahlung und eine schnörkellose musikalische Handschrift. Neben ihrer weltweiten Konzerttätigkeit in verschiedenen Formationen sowie als Solo-Künstlerin hat Irène Schweizer zahlreiche Solo- und Duo-Alben (mit Pierre Favre, Joey Baron u. a.) veröffentlicht. Bis heute engagiert sie sich für die musikalische Frauenbewegung Europas («Feminist Improvising Group», «Les Diaboliques»). Sie ist Mitgründerin des Taktlos-Festivals, der Werkstatt für Improvisierte Musik Zürich (WIM) und des Jazzlabels Intakt.


  • Pressemeldung des Bundesrats der Schweizer Regierung
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.