Thomas Quasthoff eröffnet das Jazzfest Bonn

Jazzt gern und gut: Thomas Quasthoff. Foto: Jazzfest Bonn
Jazzt gern und gut: Thomas Quasthoff. Foto: Jazzfest Bonn

Noch stehen alle unter dem Eindruck des unerwarteten Tods von Sänger Roger Cicero. Doch der Konzertbetrieb muss weitergehen. „Wir sind sehr traurig und fassungslos. Roger Cicero war ein liebenswerter Mensch und großartiger Musiker. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie“, sagt der Leiter des Jazzfest Bonn, Peter Materna. Roger Cicero hätte am 22. April mit seiner Band The Roger Cicero Jazz Experience beim Jazzfest Bonn in einem Doppelkonzert mit dem Bundesjazzorchester auftreten sollen. An seiner Stelle wird nun der Sänger Thomas Quasthoff samt Trio das Eröffnungskonzert am 22.4. gemeinsam mit dem Bundesjazzorchester gestalten.  Thomas Quasthoff gehört zu der ersten Riege der internationalen Bass-Baritone, das Magazin Der Stern behauptet sogar, dieser Mann habe „die schönste Stimme der Welt“: Thomas Quasthoff setzt seit über 25 Jahren musikalische Maßstäbe. Nun hat er sich bereit erklärt, kurzfristig mit einem Jazz-Programm beim Jazzfest Bonn aufzutreten.


Thomas Quasthoff wird mit einem hochkarätig besetzten Trio im Telekom Forum auf der Bühne sein: mit dem Schlagzeuger Wolfgang Haffner, dem Pianisten Frank Chastenier und dem Bassisten Dieter Ilg wird er bekannte Standards neu interpretieren und eigens arrangierte Stücke vorstellen. Das Bundesjazzorchester spielt, wie ursprünglich geplant, im ersten Teil des Doppelkonzertes.

Mehr Informationen unter www.jazzfest-bonn.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.