BMW Welt Jazz Award: Root 70 triumphiert über die Lotus Eaters

Der Gewinner des BMW Welt Jazz Award 2011 heißt Nils Wogram mit seiner Band Root 70.


Beim Finale im Auditorium der Münchner BMW Welt stach die Band des Posaunisten die Mitfinalisten Wanja Slavins Lotus Eaters aus. Beide waren nach einer Reihe von Live-Konzerten (Motto: „Two Horns & more“) übrig geblieben und können sich als Finalisten über stattliche Preisgelder (Sieger: 10.000 €; Zweitplatzierter: 5.000 €) freuen.

Einen Bericht über das Finale von nmz-Autor Ssirus Pakzad – der alle Konzerte des BMW-Welt Jazz Awards gesehen hat – finden Sie hier.

Sind um 10.000 € reicher: Nils Wogram's Root 70. Foto: BMW
Sind um 10.000 € reicher: Nils Wogram's Root 70. Foto: BMW

Im kommenden Januar geht es in die nächste Runde, die unter dem Motto „Jazz and the City“ stehen wird.

Links:

BMW Welt Jazz Award

Website von Nils Wogram

Lotus Eaters on MySpace

Advertisements

2 Kommentare

  1. Bei Wettbewerben – auch künstlerischen – geht es zu Recht auch immer um die Preisgelder. Wir denken gerne an das hehre Ziel der Kunst, sprechen aber noch öfter über die missliche Lage, in der sich Künstler häufig wiederfinden. Die 10.000 € Preisgeld beim BMW Jazz Award sind im Jazzbereich eine überaus stattliche Summe, die bei einem Jazzquartett für mehr als nur eine gute Studio-Produktion ausreichen dürfte. Also für Root 70 eine Form von Reichtum und genauso wichtig wie die Meriten des Siegers im künstlerischen Wettstreit. Nein, wichtiger und damit war das also durchaus der Punkt. Nicht umsonst werden Ehrenpreise ohne finanzielle Zuwendung gerne an Personen vergeben, die sich bereits jenseits materieller Nöte befinden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.