Frankfurter Jazzgröße: Nachruf auf Emil Mangelsdorff

„Deutschen Jazz gibt es nicht“, hat Emil Mangelsdorffs jüngerer Bruder, der Posaunist Albert Mangelsdorff einmal gesagt. Aber den legendären Frankfurt Sound gab es, mit dem Jazzensemble des Hessischen Rundfunks und Namen wie die Gebrüder Mangelsdorff, Joki Freund, Heinz Sauer und Günther Lenz. Ertönt war dieser Frankfurt Sound nicht erst in den Clubs der amerikanischen Befreier und Besatzer, schon längst vorher – mitten in den letzten Kriegsjahren bei den Treffen der Clique um den Klarinettisten und späteren Altsaxophonisten Emil Mangelsdorff, darunter Carlo Bohländer, Horst Lippmann, Paul Martin oder Hans Otto Jung.

Emil und Albert Mangelsdorff lebten in diesen Jahren, geprägt auch durch das sozialdemokratische Elternhaus, in bewusster Opposition zum NS-Staat. Mit dem vitalen Jazz begehrte man gegen die Konformität der NS-Kunst auf. Doch bald begann die Gestapo sich für das Treiben der Frankfurter Swing-Freunde zu interessieren, die Bedingungen wurden schwieriger, man traf sich immer mehr privat. Die Gestapo war es auch, die die Aufhebung einer Zurückstellung von Emil Mangelsdorff vom Arbeits- und Wehrdienst aufhob – mit schlimmen Folgen: 1944 wurde Emil Mangelsdorff zur Wehrmacht beordert und konnte seine Karriere erst 1949 fortsetzen, als er aus russischer Gefangenschaft zurückkehrte. Sieben Jahre seiner Karriere, so erinnerte er sich später, hatte er durch diese Umstände verloren.

Dennoch folgte eine lange und erfolgreiche Karriere des vom Bebop geprägten Altisten und Komponisten, für die er viele Auszeichnungen erhielt, unter anderem 2015 die Verleihung einer Ehrenprofessur des Landes Hessen. Der Träger der Leuschner-Medaille, der Goethe-Plakette, des Hessischen Jazzpreises und des Bundesverdienstkreuzes hat sich nicht nur um die Jazz-Kultur verdient gemacht, sondern als Zeitzeuge der deutschen Geschichte Erinnerungsarbeit geleistet.

Mitte Januar ist Emil Mangelsdorff im Alter von 96 Jahren gestorben.

Beitragsbild: Emil Mangelsdorff. Alle Fotos: TJ Krebs.

close

Der tägliche
JazzZeitung.de-Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um täglich per Mail über Neuigkeiten von JazzZeitung.de informiert zu sein.

DSGVO-Abfrage *

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.