Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio. Foto: Martin Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 05.04.21–11.04.2021

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 14 im Radio. Am 10.4. zum Beispiel: 22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: The Great Pretender – Lester Bowies Brass Fantasy. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)


Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • SWR 2SWR2 Jazz vor Sechs 17:50 bis 18:00
  • hr2-kultur – Hörbar – Musik grenzenlos 19:04 bis 20:00
  • NDR Kultur Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:30 bis 23:30
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

mo – 05.04.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

Kommen Sie mit Bremen Zwei durch die Nacht. Begegnen Sie intensiven und ruhigen Songs: Singer/Songwriter, sanfter Jazz und eleganter Pop für alle, die die Nacht zum Tag machen. Die Sendung endet um 5:50 Uhr mit der Morgenandacht.

01:05 bis 06:00 | Deutschlandfunk
Deutschlandfunk Radionacht: Jazz – „Von Monk bis Minimal Music“

Erinnerungen an die Pianisten Harold Budd (1936-2020) und Frank Kimbrough (1956-2020) / „Eye To Ear“ – Die Soloprojekte des Gitarristen Fred Frith. Aktuelle Neuerscheinungen von Susan Alcorn, Jakob Bro, Benoît Delbecq, Naïssam Jalal, Jean-Marie Machado, Ferenc Snétberger & Keller Quartett u.v.a. Am Mikrofon: Karl Lippegaus

Dass seine Alben wie „The Plateaux Of Mirror“ oder „The Pearl“ ein umfassendes Gefühl von Ruhe und innerer Balance vermitteln, wurde oft damit erklärt, dass der 1936 in Los Angeles geborene Harold Budd in Victorville unweit der riesigen Mojave-Wüste aufgewachsen war. Sein muskalischer Weg nahm einige abenteuerliche Wendungen. Während seiner Militärzeit war er als Schlagzeuger mit dem späteren Free Jazz-Pionier Albert Ayler aktiv gewesen. Stark interessiert an der Musik von John Cage und dem Minimalisten Terry Riley, ließ er sich gerne von der kontemplativen Malerei Mark Rothkos inspirieren. Der Durchbruch kam mit der 1978 von Brian Eno produzierten Platte „The Pavillon Of Dreams“. Zusammenarbeiten mit Pop-Künstlern wie Daniel Lanois und den Cocteau Twins folgten. Mond, Wind, Wolken und das Wechselspiel von Tages- und Nachtlicht tauchen in den Titeln seiner Werke ebenso häufig auf wie Bezüge auf musikalische Weggefährten. Mit „The Room“ präsentierte der Klangarchitekt ein Album, auf dem er Musik für imaginäre Räume gestaltete. Gegen Ende seines Lebens schrieb er Streichquartette und schuf Filmmusik. Privat hörte Budd, der erklärte, die Möglichkeiten konsonanter Musik seien noch längst nicht erschöpft, viel Renaissance-Musik. 2020 starb er an den Folgen von Covid-19. Die „Radionacht Jazz“ gibt Einblick in das Schaffen eines Solitärs.

06:00 bis 10:00 | Bremen Zwei
Classical

Der entspannte Start in den Feiertag mit einer Mischung aus Singer/Songwriter, Jazz und Swing, Chansons und Klassik.

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Jazz am Feiertag: The Music Of Martial Solal with The Orchestre National de France

Am Mikrofon: Jürgen Schwab. The Music Of Martial Solal with The Orchestre National de France | cond. by Jesko Sirvend | Radio France Broadcasting House, Paris, September 2020

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! Aktuelles aus der Welt des Jazz, neue CDs und Konzerttipps

Montag, Mittwoch und Freitag berichtet das Play Jazz! – Magazin aus der gesamten Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen jede Woche das Album der Woche, andere aktuelle CDs, Klassiker, Portraits von Künstlerinnen und Künstlern oder Plattenfirmen und Tipps für Konzerte, Bücher oder Filme.Das Magazin geht neuen Trends nach und erinnert an die großen Momente der Jazzgeschichte.

Besonders im Blick: die norddeutsche Jazzszene. Mit Interviews und Reportagen informiert Play Jazz! über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Straight, No Chaser: Pianisten und Gitarristen spielen die Musik von Thelonious Monk

Mit Fred Hersch Trio, McCoy Tyner, Chick Corea und anderen. Moderation und Auswahl: Henning Sieverts

Henning Sieverts präsentiert die kauzig-aparten Kompositionen des großen Bebop-Pianisten in herausragenden Neuinterpretationen, u.a. mit den Pianisten Chick Corea, Fred Hersch, McCoy Tyner, Alexander von Schlippenbach, Bill Mays und Kenny Werner sowie mit den Gitarristen Bill Frisell, Brad Shepik und Kurt Rosenwinkel.

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight: Portraits, Talks, Hintergründe und Ausflüge in die Jazzgeschichte

Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden.

In der Sendung erzählen Autorinnen und Autoren die Geschichten bekannter Jazz-Titel, gehen der Beziehung von Jazz und klassischer Musik nach und nehmen mit auf spannende Reisen in die Grenzgebiete von Jazz, Tango, Salsa oder Flamenco, in Jazz-Epochen wie Swing, Bebop und Fusion oder in die Geschichte berühmter Labels wie Blue Note und in die Aktualität kultureller und politischer Themen wie Black Lives Matter.


di – 06.04.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Vincent Neumann

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

20:05 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Jazz bei den Donaueschinger Musiktagen (1) u. a. mit Sun Ra, Don Cherry, Derek Bailey

Von Julia Neupert. Die Donaueschinger Musiktage feiern in diesem Jahr ihr 100. Jubiläum. 1921 wurde das Festival „zur Förderung zeitgenössischer Tonkunst“ gegründet, ein halbes Jahrhundert später bekam der zeitgenössische Jazz hier einen regelmäßigen Spot. In den kommenden Monaten präsentieren wir einen Querschnitt der historischen Jazzkonzerte bei den Musiktagen, die auf dem Festival oft nicht nur begeisterten, sondern das Neue-Musik-Publikum auch irritierten oder verstörten. So wie der Afrofuturismus von Sun Ra oder die „non-idiomatischen“ Improvisationen eines Derek Bailey.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Die Band als lebendige Einheit – Das Florian Weber Quartett

Florian Weber, Piano; Ralph Alessi, Trompete; Linda May Han Oh, Kontrabass; Nasheet Waits, Schlagzeug. Aufnahme vom 25.5.2019 beim Jazzfest Bonn

Am Mikrofon: Michael Kuhlmann. „Diese Band kann nicht funktionieren!“, bekam Florian Weber zu hören, als er Kollegen von seinem neuen Projekt erzählte. Zu unterschiedlich seien die Spieler. Doch sein internationales Quartett spielt zusammen wie ein großer Organismus. Der New Yorker Schlagzeuger Nasheet Waits nimmt sich gerne Freiheiten, die in Malaysia geborene Kontrabassistin Linda May Han Oh dagegen liebt klare Linien. Doch in der Band des deutschen Pianisten Florian Weber finden sie symbiotisch zueinander. Auch zwischen Klavier und Trompete können, so Weber, leicht klanglich scharfe Reibungen entstehen. Aber zusammen mit dem amerikanischen Trompeter Ralph Alessi hat er Wege gefunden, beide Instrumente einander ergänzen zu lassen – so gekonnt, dass nach Webers Gefühl manchmal ein imaginäres drittes Instrument erklingt. Seine Kompositionen sieht er als „Möglichkeitsräume“, die den Spielerpersönlichkeiten viele Freiheiten lassen. Mit seiner subtilen Klangmalerei und sprudelnden Kreativität präsentierte sich das Florian Weber Quartett beim Jazzfest Bonn 2019 vor einem ungewohnt großen, aber aufmerksam lauschenden Publikum.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Bekannte Namen, Newcomer und spannende Entdeckungen, Höhepunkte aus der Jazzgeschichte, besondere Jazzereignisse und Tipps zum Konzertgeschehen der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz and More: An den Rändern des Jazz

Am Mikrofon: Martin Kersten. Heute mit: Tini Thomsen Max Sax: Horses & Cranes | Trio ELF: Fram | Jonas Sjøvaag: Sunday Songs

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! Live-Aufnahmen aus dem Rolf-Liebermann-Studio, aus Clubs und von Festivals aus dem Norden

Im Play Jazz! – Konzert werden Liveaufnahmen des NDR aus dem Rolf-Liebermann-Studio, aus Clubs und von Festivals im Sendegebiet gesendet.

Mitschnitte von JazzBaltica, Elbjazz, Eldenaer Jazz Evenings, See More Jazz oder der Jazzwoche Hannover zeigen die Vielfalt der Festivallandschaft im Norden. Neben aktuellen Aufnahmen ist Dienstagabend auch der Platz für Konzertschätze aus den Archiven des NDR.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

Neuer deutscher Klavierjazz: mit dem Nürnberger Pianisten Andreas Feith (im Duo mit dem Saxophonisten Markus Harm) und mit dem Berliner Pianisten Tino Derado (im Trio mit dem Bassisten Andreas Lang und dem Schlagzeuger Heinrich Köbberling sowie im Duett mit dem Saxophonisten Gabriel Coburger). Auswahl und Moderation: Henning Sieverts

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight: Die US-amerikanische Sängerin und Pianistin Stephanie Nilles

Am Mikrofon: Petra Rieß


mi – 07.04.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

13:00 bis 14:00 | NDR Kultur
NDR Kultur à la carte EXTRA – Studiogäste: Cleo Steinberger und David Grabowski

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: „Over the Rainbow“ – Wunschziele des Jazz

Aufnahmen mit Chet Baker, Billie Holiday, Helge Schneider, Charlie Parker und anderen. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

19:15 bis 20:00 | SR2 KulturRadio
Literatur im Gespräch: „Schönheit ist das Erzeugnis von Vernunft und Kalkül“

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt

Am Mikrofon: Daniella Baumeister. Heinz Sauer: Im Gegenlicht. Ein literarisches Porträt. Der Saxofonist Heinz Sauer ist unverwechselbar. Das war er vor vielen Jahrzehnten mit Posaunist Albert Mangelsdorff, das ist er heute mit Pianist Michael Wollny – und mit allen anderen Mitspielern über die vielen Jahre sowieso. Es sind sein expressiver Ton und seine schroffe Phrasierungskunst, die ihn ausmachen, ein Konzert von Heinz Sauer ist immer einmalig und hört sich niemals gleich an. Er ist einer der wichtigsten Persönlichkeiten im zeitgenössischen Jazz und es ist schon viel über ihn geschrieben worden. Ein neues Buch nähert sich ihm jetzt auf eine neue Weise – als literarisches Portrait. In vielen Gesprächen mit Heinz Sauer hat der Darmstädter Schriftsteller Rainer Wieczorek ungehörtes und unerhörtes rausgekitzelt und es neu verarbeitet. Wieczorek schreibt so, wie Heinz Sauer spielt, in der Kunst des Weglassens zum Beispiel findet sich der Weg zum Wesentlichen. Warum diese Kunst für Heinz Sauer so wichtig ist, warum man ihm anhört, wie es ihm geht, warum seine Musik ganz viel mit seiner Familiengeschichte zu tun hat und warum Heinz Sauer nur mit Tenorsaxofon und nie mit einem anderen Instrument vorstellbar war, darüber erzählt Rainer Wieczorek in dieser Sendung.

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! Aktuelles aus der Welt des Jazz, neue CDs und Konzerttipps

Montag, Mittwoch und Freitag berichtet das Play Jazz! – Magazin aus der gesamten Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen jede Woche das Album der Woche, andere aktuelle CDs, Klassiker, Portraits von Künstlerinnen und Künstlern oder Plattenfirmen und Tipps für Konzerte, Bücher oder Filme.Das Magazin geht neuen Trends nach und erinnert an die großen Momente der Jazzgeschichte.

Besonders im Blick: die norddeutsche Jazzszene. Mit Interviews und Reportagen informiert Play Jazz! über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Jazz & Beyond – „Astor, Céline, Franco und die anderen …“

Mit Aufnahmen von Franco Ambrosetti, Astor Piazzolla, Céline Rudolphe, Sebastian Sternal und anderen.  Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

New York, September 1987: Ein kleiner, drahtiger Mann Mitte 60, teilt sich die Bühne des Central Parks mit seinem Quintett. Er begrüßt sein Publikum auf Italienisch, Englisch und Spanisch. Es ist: der Bandoneon-Virtuose, Komponist und Arrangeur Astor Piazzolla. Am 11. März 2021 wäre er 100 Jahre alt geworden. Ganz andere Töne, auch längst zu Klassikern geworden, sind die Stücke, die der Jazzpianist Robert Henry „Bobby“ Timmons schrieb. Von 1959 an trat er mit dem Saxophonisten Cannonball Adderley auf, davor spielte er bei den Jazz Messengers um den Schlagzeuger Art Blakey. In Timmons’ Vokabular flossen Gospel-Elemente ein: „Dat dere“ und „Moanin“ sind beliebte Hits. Im März 1974 starb er, mit nur 38 Jahren. Die deutsch-französische Sängerin Céline Rudolph ist eine Kosmopolitin. Im Herbst letzten Jahres wurde sie als Professorin für Gesang an das Jazzinstitut in Berlin berufen. Songs mit poetischer Erzählkraft schreibt die 30-Jährige Yumi Ito, die in Basel lebt. Erstmals in großer Bandbesetzung präsentiert sie sich auf ihrem dritten Album; Instrumente wie Flöte, Violine, Vibraphon und Harfe lassen ihre Geschichten leuchten.

„Astor, Céline, Franco und die anderen …“ hat Beatrix Gillmann diese Stunde mit aktuellen Aufnahmen und Klassikern überschrieben.

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight – Portraits, Talks, Hintergründe und Ausflüge in die Jazzgeschichte

Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden.

In der Sendung erzählen Autorinnen und Autoren die Geschichten bekannter Jazz-Titel, gehen der Beziehung von Jazz und klassischer Musik nach und nehmen mit auf spannende Reisen in die Grenzgebiete von Jazz, Tango, Salsa oder Flamenco, in Jazz-Epochen wie Swing, Bebop und Fusion oder in die Geschichte berühmter Labels wie Blue Note und in die Aktualität kultureller und politischer Themen wie Black Lives Matter.


do – 08.04.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: „Brasiliens Kosmopolit“ – Ein Porträt des Gitarristen und Posaunisten Emiliano Sampaio

Von Stefan Franzen. Verwurzelt zwischen Europa und Südamerika, zwischen Jazz und brasilianischer Tradition, zwischen Trio und Big Band: Emiliano Sampaios Musik ist geografisch und stilistisch voller weltumspannender Bezüge. Auf seinem neuen Werk widmet er sich mit seiner Stammformation Meretrio dem ersten urbanen Genre Brasiliens, dem Choro. Festlegungen sind nicht die Sache des zwischen São Paulo und Graz pendelnden Gitarristen, Posaunisten, Komponisten, Arrangeurs und Bandleaders Emiliano Sampaio: Seine Formationen reichen vom Trio über das Nonett bis zur Big Band, seine Musik greift die Farben Brasiliens von Frevo bis Samba auf – geht aber auch mal die überraschende Verbindung mit Slam-Poetry ein. Erstmals hat Sampaio sich nun mit seinem Meretrio (Luis André, Schlagzeug, und Gustavo Boni, Bass) ganz einem Musikstil seiner ersten Heimat verschrieben: In reizvoll reduzierter Trio-Konstellation greift „Choros“ Klassiker und unbekanntere Stücke aus dem nun schon 140 Jahre währenden, zeitlosen Genre Brasiliens auf und gewinnt den Melodien von Pixinguinha oder Jacob do Bandolim mit ungewohnten Harmonien, komplexen Arrangements und Jazzimprovisation neue Facetten ab.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Daniella Baumeister. Heute mit: Belmondo Quintet: Brotherhood | Gary Bartz, Adrian Younge, Ali Shaheed Muhammad: JID 006 | Noah Preminger & Kim Cass: Thunda

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! NDR Bigband – Die NDR Bigband im Radio mit neuen Projekten, Interviews, CDs und Konzerten

Welche Konzerte stehen im Kalender? Wer ist zu Gast bei der NDR Bigband und realisiert ein neues musikalisches Konzept? Henry Altmann blickt immer donnerstags auf aktuelle und kommende Projekte, Konzerte und CD-Produktionen der NDR Bigband. Dazu spricht er mit Musikerinnen und Musikern, präsentiert frische Aufnahmen und berichtet über Hintergründe.

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Magazin

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Eine Chronik des Jazz (17): „Jazz Me Blues“ – Aufnahmen von März bis Mai 1921. Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight – Django und seine Erben – Zum Internationalen Tag der Roma

Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden.


fr – 09.04.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

Am Mikrofon: Jesko von Schwichow. Die DSCB (wichtige Institutionen werden meistens mit den Anfangs-Buchstaben abgekürzt) ist die langlebigste Formation des „Traditional Jazz“ – zumindest in Europa. Und diese Langlebigkeit – heute spricht man wahrscheinlich eher von Nachhaltigkeit – hat sich die DSCB erarbeitet.

Wie kaum eine andere Formation des „Steinzeit-Jazz“ hat sie es verstanden, ihr Dixieland-Konzept immer wieder flexibel den immer wieder veränderten musikalischen Ausdrucksformen anzupassen – indem sie Teile davon aufnahm, integrierte, ohne ihr traditionelles Gepräge zu verwerfen. Dass immer wieder internationale Größen bei diesem (ursprünglich mal als Amateur-Band gestarteten) holländischen Markenerzeugnis zu Gast waren, kann eigentlich kein Zufall sein: Oder sollten sie sich geirrt haben, Leute wie Jimmy Witherspoon, Joe Venuti, Teddy Wilson, Bud Freeman… ?

22:33 bis 23:30 | NDR Kultur
Play Jazz! Aktuelles aus der Welt des Jazz, neue CDs und Konzerttipps

Montag, Mittwoch und Freitag berichtet das Play Jazz! – Magazin aus der gesamten Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen jede Woche das Album der Woche, andere aktuelle CDs, Klassiker, Portraits von Künstlerinnen und Künstlern oder Plattenfirmen und Tipps für Konzerte, Bücher oder Filme.Das Magazin geht neuen Trends nach und erinnert an die großen Momente der Jazzgeschichte.

Besonders im Blick: die norddeutsche Jazzszene. Mit Interviews und Reportagen informiert Play Jazz! über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals.

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: freejazzblog on air – Digital Edition

Von Martin Schray und Julia Neupert. Die Corona-Pandemie hat Musiker*innen aus der freien Improvisationsszene besonders getroffen. Durch die Schließung der Clubs sind ihnen nicht nur Auftrittsmöglichkeiten weggebrochen, bei Konzerten konnten sie auch Tonträger verkaufen. Einige konzentrieren sich jetzt daher auf Plattformen wie bandcamp, auf denen sie neue Aufnahmen im Internet zugänglich machen können. Julia Neupert und ihr Gast Martin Schray vom freejazzblog stellen in der heutigen Sendung aktuelle Musik vor, die ausschließlich digital verfügbar ist.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: BR Jazzclub – Legenden werden niemals alt!

Pianistin Nicole Heartseeker und Saxofonist Mulo Francel improvisieren in ihrem neuen Programm „Forever young“ über Kompositionen von Bach, Vivaldi, Schubert und anderen

Live-Aufnahme vom 21. Februar 2021 aus der Pasinger Fabrik in München. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

23:30 bis 00:00 | NDR Kultur
Jazz – Round Midnight: „Dschäss-Mächlar, wo in gar als os Bleach neiblost“

Round Midnight ist der Platz für Hintergrundgeschichten, ausführliche Portraits und Talks mit jungen Talenten und Jazz-Legenden.

In der Sendung erzählen Autorinnen und Autoren die Geschichten bekannter Jazz-Titel, gehen der Beziehung von Jazz und klassischer Musik nach und nehmen mit auf spannende Reisen in die Grenzgebiete von Jazz, Tango, Salsa oder Flamenco, in Jazz-Epochen wie Swing, Bebop und Fusion oder in die Geschichte berühmter Labels wie Blue Note und in die Aktualität kultureller und politischer Themen wie Black Lives Matter.


sa – 10.04.2021


00:00 bis 07:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

13:04 bis 14:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

Moderation: Lukas Hammerstein. Musikauswahl: Roland Spiegel. Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Zweisamen

Mit Musik von Archie Shepp, Jason Moran, Jörg Leichtfried, Silke Avenhaus, Hugo Siegmeth und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Potsa Lotsa XL | Jazzfest Berlin 2020, November 2020

Am Mikrofon: Claus Gnichwitz. Potsa Lotsa XL | Silke Eberhard, as, comp | Jürgen Kupke, cl | Patrick Braun, ts, cl | Nikolaus Neuser, tp | Gerhard Gschlößl, tb | Johannes Fink clo | Taiko Saito, vb | Antonis Anissegos, p | Igor Spallati, b | Kay Lübke, dr | Jazzfest Berlin 2020 – Radio Edition, Silent Green, November 2020

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: Leverkusener Jazztage 2020

Nils Landgren und Jan Lundgren (Nils Landgren, Posaune; Jan Lundgren, Klavier) | Sandro Roy feat. Jermaine Landsberger (Sandro Roy, Violine; Jermaine Landsberger, Klavier; Joel Locher, Kontrabass; Guido May, Schlagzeug). Aufnahme aus dem Erholungshaus

Zwei herausragende Konzerte der Leverkusener Jazztage beweisen, dass auch im Coronajahr 2020 der Jazz nie stillstand. Posaunist Nils Landgren spielte im Duo mit seinem schwedischen Kollegen Jan Lundgren, der Violinist Sandro Roy spielte mit seinem Trio und dem Pianisten Jermaine Landsberger als Gast.

Mit den beiden Schweden Nils Landgren und Jan Lundgren treffen zwei Musiker aus dem Norden zusammen, die beide seit Jahrzehnten in den verschiedensten Konstellationen in der internationalen Jazzszene etabliert sind. Das Wichtigste aber: Landgren und Lundgren sind schon lange befreundet, bewährt und bekannt als „partners in business“. „Kristallen“ heißt ihr aktuelles Album, auf dem sie neben eigenen Kompositionen auch Stücke von Keith Jarrett interpretieren ebenso wie skandinavische Traditionals. „Ich spiele genauso gern Bach, wie ich Django Reinhardt spiele“ – Der Violinist Sandro Roy spielt und lebt in dem Grenzbereichen zwischen Klassik und Jazz. Dabei beherrscht er die Improvisationskunst ebenso wie die Interpretation bekannter Klassik-Stücke. Bei den Leverkusener Jazztagen wurde Sandro Roy unter anderem von dem Jazz-Pianisten Jermaine Landsberger begleitet.

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: The Great Pretender – Lester Bowies Brass Fantasy

Von Bert Noglik. Als seine musikalische Heimat bezeichnete der Trompeter Lester Bowie das Art Ensemble of Chicago. Doch zum Joker im Portfolio wurde für ihn die mit acht Blechbläsern plus Schlagzeug formierte Brass Fantasy. Während er mit dem Art Ensemble den ganzen Kosmos schwarzer Musik, von den afrikanischen Roots bis zur Avantgarde, ausschritt, ging es ihm mit der Brass Fantasy um einen Brückenschlag zwischen Jazz und Populärmusik. Das mit atemberaubenden Soli präsentierte Repertoire der Band reichte von Jazz-Klassikern bis zu Michael Jacksons „Remember The Time“.


so – 11.04.2021


00:00 bis 06:00 | Bremen Zwei
Die Nacht

00:03 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Virtuell und virtuos – Wie bayerische Festivals und Jazzclubs der Corona-Krise trotzen

Mit Live-Mitschnitten aus Nürnberg, Neuburg an der Donau, Regensburg und München. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

06:00 bis 08:00 | Bremen Zwei
Classical

Der entspannte Start in den Sonntagmorgen mit einer Mischung aus Singer/Songwriter, Jazz und Swing, Chansons und Klassik.

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen u.a. mit: Act Local – Fokus Rhein-Main Part 4

Am Mikrofon: Gregor Praml. Beim vierten Act Local Konzert am 23. Januar war eine junge Singer/Songwriterin, die gerade in aller Munde ist, Gast der hr-Bigband: „Fee.“ Die Leitung hatte Rainer Tempel, der auch die Arrangements für diese besondere Projektidee geschrieben hat.

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazzfest Berlin 2020

Anna Webber Septet / TRAINING feat. John Dieterich and Iþýl Karataþ

21:00 bis 22:00 | NDR Kultur
NDR Bigband: „Windows to Strawinsky“ – Live aus der Elbphilharmonie Hamburg

23:15 bis 00:00 | hr2-kultur
Hörbar | Musik grenzenlos

 

 

close

Der Jazz-im-Radio
JazzZeitung.de
Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um wöchentlich per Mail über unsere neue Radio-Vorschau informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Der Jazz-im-Radio
JazzZeitung.de
Newsletter!

Tragen Sie sich ein, um wöchentlich per Mail über unsere neue Radio-Vorschau informiert zu werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.