Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz Im Radio Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 19.10.20 bis 25.10.2020

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 43 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:05 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

19.10.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

u.a. mit Elin Furobotn, Marcus Schwarz und Caamp

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: The Bobby Spellman Nonet: Revenge Of The Cool | Tim Garland: ReFocus | James Brandon Lewis Quartet: Molecular | Greg Ward’s Fitted Shards: High Alert | Adam Kolker: Lost |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime Jazztoday – Zum 50.Geburtstag von Jakob Karlzon

Henning Sieverts präsentiert den schwedischen Meisterpianisten in unterschiedlichen Formaten, vom Solo bis zum Quintett.


20.10.2020


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Homezone – Jazz in Südwest. Das Kammerflimmer Kollektief

Von Ulrich Kriest. Seit 1996 erzählt das Karlsruher Kammerflimmer Kollektief auf rund einem Dutzend Alben von dem Unterfangen, aus durchaus zu identifizierenden Zutaten wie Kraut- und Post-Rock, Electronica, Improv, Jazz und Dub eine schimmernde, psychedelische, referenzlose Melange zu bereiten, die der Musikkritiker Konrad Heidkamp einmal mit „ein stilles Implodieren und kreischendes Hauchen“ beschrieben hat. Heute sind Thomas Weber, Heike Aumüller und Johannes Frisch zu Gast in der Homezone-Oktoberausgabe.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Zurück zum Groove – Chris Potter Circuits Trio feat. James Francies & Eric Harland

Chris Potter, Tenor- und Sopransaxofon, Flöte, Sampling; James Francies, Piano und Keyboards; Eric Harland, Schlagzeug.

Aufnahme vom 30.11.2019 aus dem Stadtgarten in Köln. Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

Das Circuits Trio markiere für ihn einen Wendepunkt, sagt Chris Potter. Mit dieser Band kehrt einer der derzeit einflussreichsten Saxofonisten nach kammermusikalischen Ausflügen zum Fusion-Jazz zurück. Groove garantiert! Seine vorangegangenen drei Alben präsentierten Chris Potter mit lyrischem, akustischem und von kompositorischer Strenge geprägten Jazz. Der Wechsel zu einem anderen Plattenlabel markierte für ihn zugleich eine ästhetische Zäsur: Mit dem Einsatz von Elektronik und Keyboards erfüllt sich Potter nun den lang gehegten Wunsch, aktuellere Ausdrucksformen miteinzubeziehen und die Musik rhythmisch zupackend anzugehen. Improvisation und Interaktion stehen dabei deutlich im Vordergrund. Auf der CD „Circuits“ noch teilweise durch einen Bassisten ergänzt, stellte sich der New Yorker 2019 im Kölner Stadtgarten ausschließlich im Trio mit zwei Musikern aus Houston vor: Piano und Keyboards spielt der junge Senkrechtstarter James Francies, dem Bandleader empfohlen vom brillanten Schlagzeuger des Trios, Eric Harland.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Melt Yourself Down: Blue Note Re:imagined | Ezra Collective: Blue Note Re:imagined | Adam Nussbaum: Lead Belly Reimagined | David Soyza Quartett: Taking The Lead | Lionel Loueke: HH |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

Swingende Eleganz vor 60 Jahren: Die Gerry Mulligan Concert Jazz Band: Zeitlos guter Klassiker mit dem 13köpfigen Ensemble des großen Baritonsaxophonisten, u.a. mit den Solisten Bob Brookmeyer (Ventilposaune) und Zoot Zims (Tenorsaxophon). Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


21.10.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Folk-Songs werden Jazz

Musik aus vielen unterschiedlichen Ländern. Mit Aufnahmen von Jan Johansson, Hugo Siegmeth, June Tabor und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

19:15 bis 20:00 | SR2 KulturRadio
Literatur im Gespräch

Jean-Paul Dubois zu seinem Roman „Jeder von uns bewohnt die Welt auf seine Weise“

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt

Bop Till You Drop! – Der Feuervogel kennt keinen Spannungsabfall, er spielt immer weiter: Charlie Parker und die Geburt des modernen Jazz. Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Mostly Vocal

Der Pianist Fred Hersch in Aufnahmen mit den Sänger*innen Leny Andrade, Jay Clayton, Kurt Elling, Kate McGarry und Norma Winstone. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


22.10.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Die Freidenkerin – Ein Porträt der kanadischen Pianistin Kris Davis

Von Karl Lippegaus. Drastische Veränderungen sind bei ihr an der Tagesordnung. Nach ihrem Debütalbum habe sie sich entschieden, erstmal keine Akkorde mehr, sondern nur noch Linien zu spielen, sagt die kanadische Pianistin Kris Davis. Heute ist sie eine der wichtigsten Musikerinnen der experimentellen Jazzszene New Yorks. Ihr introvertierter Erstling „Lifespan“ von 2003 leuchtet noch in dunklen Farben und kündet von ernsten Reflexionen. Ihre spätere Spielweise nannte die New York Times „trocken, brutal, gebieterisch und konstant sich entwickelnd.“ Geboren wurde Kris Davis vor 40 Jahren in Vancouver. Sie studierte sowohl Jazz als auch klassische Musik. In ihrer Wahlheimat New York machte sie einen Abschluss in klassischer Komposition. Aber gerne schreibe sie „so wenig wie möglich“, sagt sie über ihren musikalischen Ansatz. Davis’ Gruppen sind charakterisiert durch freie Interaktion, dabei inspiriert durch eine völlig eigenständige Poetik. Ihr jüngstes, vielbeachtetes Album „Diatom Ribbons“ von 2019 entstand in Allstar-Besetzung u.a. mit Terri Lyne Carrington (Schlagzeug), Esperanza Spalding (Gesang), Tony Malaby (Saxofon) sowie den Gitarristen Nels Cline und Marc Ribot.

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: SWR-Jazzpreisträger 2020 – Der Tenorsaxofonist Daniel Erdmann

Der aktuell in Reims lebende Tenorsaxofonist Daniel Erdmann ist Gewinner des gemeinsam vom Land Rheinland-Pfalz und dem Südwestrundfunk gestifteten SWR Jazzpreises 2020. Die älteste Jazzauszeichnung im deutschsprachigen Raum ist mit 15.000 Euro verbunden und wird in diesem Jahr zum 40. Mal vergeben. Mit Daniel Erdmann gewinnt ein Musiker den SWR Jazzpreis, „der dem europäischen Jazz neue Wege weist“, heißt es in der Begründung der Jury. Wir bringen ein Porträt des ebenso originellen wie spannenden Saxofonisten und Bandleaders. Congrats Daniel Erdmann!

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Kira Linn’s Linntett (feat. Jorge Rossy / Domenic Landolf): A Traveller’s Tale | Daniel Humair: Drum Thing | Simon Moullier: Spirit Song | Lawrence Sieberth Quartet: An Evening In Paris | Raf Vertessen (feat. Adam O’Farrill / Anna Webber): LOI |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – Meister des schlanken Tons

Live-Aufnahmen des Trompeters Dusko Goykovich, die in verschiedenen Jahrzehnten im Jazzclub Birdland in Neuburg an der Donau entstanden. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel


23.10.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar – Musik grenzenlos

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Viral vital? Saal fatal?

Erfahrungen und Perspektiven Norddeutscher Jazzveranstalterinnen und -veranstalter. Mit Henry Altmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

Afro-Amerikaner auf „Du und Du“ mit europäischer Barock-Musik: John Lewis und das Modern Jazz Quartet, 1953-1957 | Heute mit: The Modern Jazz Quartet: Four Classic Albums (Doppel-Album) | Avid Jazz AMSC 945 LC 12869. Am Mikrofon: Jesko von Schwichow

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: „Allah Supreme“ – Muslimische Jazzmusiker*innen in Geschichte und Gegenwart

Von Franziska Buhre. Es mag zutreffen, dass die christliche Prägung in Kirche und Elternhaus die Laufbahnen vieler Jazzmusiker*innen beeinflusst hat. Aber wie hat sich die Konversion zum Islam von Musikern wie Dizzy Gillespie, Art Blakey oder Yusef Lateef auf ihre Musik ausgewirkt? Welchen Anteil hatten muslimische Gemeinden an der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung und damit auch auf den musikalischen Zeitgeist? Die Sendung beleuchtet historische und aktuelle Berührungen zwischen Jazz und improvisierter Musik mit muslimischen Glaubensformen und Musikpraktiken.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Das Jazzkonzert

Live-Aufnahmen vom Birdland Radio Jazz Festival, das vor kurzem in seine zehnte Ausgabe ging. Mit dem ersten von acht Konzerten in Neuburg an der Donau und Ingolstadt bis November. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel


24.10.2020


13:04 bis 14:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: „Neue Töne“

Mit Aufnahmen von Matthieu Bordenave, Eva Klesse, Igor Levit und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: German All Stars

German All Stars || Angelika Niescier, as | Johannes Lauer, tb | Christian Kögel, g | Julia Kadel, p | Eva Kruse, b | Eva Klesse, dr | 50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2019, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2019. Am Mikrofon: Claus Gnichwitz

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Swinging Ludwig: Jazzmusiker spielen Beethoven

Mit Hans-Jürgen Schaal

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Just Like Thad – Der Trompeter und Orchestervisionär Thad Jones

Von Hans-Jürgen Schaal. Charles Mingus nannte ihn den größten Trompeter, den er in seinem Leben gehört habe. Thad Jones’ „sprechende“ Ausdruckskraft, sein großer Ton, sein fantasievoller Einsatz der Dämpfer und nicht zuletzt sein musikalischer Humor machten ihn zum idealen Big-Band-Solisten. Nach rund zehn Jahren im Orchester von Count Basie (für das er auch Arrangements schrieb) gründete Thad Jones (zusammen mit dem Schlagzeuger Mel Lewis) seine eigene Big Band – ein riskanter Schritt im Jahr 1965. Doch die Jones-Lewis-Band wurde auf Jahre hinaus das führende Orchester-Ereignis im Jazz.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Hamburg Jazz Open 2020: Leandro Saint Hill Quartett

Mit Felix Tenbaum


25.10.2020


19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen

u.a. mit: Stage at Seven „Small Bands“ Teil 5 Hans Glawischnig Quartett: Hans Glawischnig, b | Tony Lakatos, ts | Christof Lauer, ts, ss | Jean Paul Höchstädter, dr | (02.06.20) Martin Scales / Ali Neander Group: Martin Scales, g | Ali Neander, g | Peter Reiter, keyb | Hans Glawischnig, b | Andreas Neubauer, dr | (16.06.20). Am Mikrofon: Jürgen Schwab

19:19 bis 20:00 | SWR 2
SWR2 Jazz: Thirdstream Reloaded? Musik von Michael Wollny, Johanna Summer, Steffen Schorn u. a.

Von Michael Rüsenberg. In den 1950er-Jahren schwebte Gunter Schuller ein „dritter Strom“ vor, in dem Jazz und Klassik aufgingen. „Thirdstream“ nannte er diese Bewegung. Schuller hat den Begriff nicht nur geprägt, sondern auch als Komponist die Entwicklung angeschoben. Sie ist nicht abgeschlossen, sie ist lebendig nach wie vor – auch wenn heute anderes zusammenfließt als damals. Warum also sollte man den Begriff „Thirdstream“ nicht aktualisieren, wenn Michael Wollny Paul Hindemith und Alban Berg auf seine Art spielt? Wenn die Pianistin Johanna Summer in ihren Improvisationen Motive von Robert Schumann aufscheinen lässt?

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazzfest Berlin 2019 – Angel Bat Dawid

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Stil-Appeal: „Auf Stippvisite“ – Einmal-Gäste der NDR Bigband – Mit Henry Altmann

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.