Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio Motiv/Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 15.06.20 bis 21.06.20

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 25 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

WDR-Podcast:


15.06.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

Neues aus Österreich: Mit dem Saxophonisten Heinrich von Kalnein, dem Schlagzeuger Peter Lenz und mit dem „Graz Composers Orchestra“ Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


16.06.


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Lothar Jänichen

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Homezone – Jazz in Südwest mit dem Gitarristen Claus Boesser-Ferrari

Von Ulrich Kriest. Unsere monatliche Sendereihe „Homezone“ führt regelmäßig an die vielen verschiedenen Orte, an denen der Jazz im Südwesten zu Hause ist. Die „Homezone“ des gebürtigen Rheinland-Pfälzers Claus Boesser-Ferrari ist seit einiger Zeit das Rhein-Neckar-Dreieck. Von hier aus bespielt der experimentierfreudige Gitarrist internationale Konzert- und Theaterbühnen und betreibt sowohl spannende lokale als auch immer wieder überraschende transnationale Projekte.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Jazzfest Berlin – Berlin Solos.

Miles Okazaki, Gitarre; Elliot Galvin, Klavier; Brian Marsella, Klavier. Aufnahmen vom 1. und 3.11.2019 aus dem Quasimodo beim Jazzfest Berlin

Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer. Unbegleitete Soloauftritte waren ein Programmschwerpunkt beim Jazzfest Berlin 2019. Der Gitarrist Miles Okazaki interpretierte Thelonious Monk, Pianist Elliot Galvin improvisierte frei und sein Kollege Brian Marsella unternahm eine Tour de Force durch die Klaviertradition des Jazz. Für eine monumentale CD-Edition hatte der New Yorker Miles Okazaki 2018 sämtliche Kompositionen des Klavier-Individualisten Thelonious Monk alleine auf der halbakustischen Gitarre eingespielt. In Berlin präsentierte er auf großer Bühne eine Auswahl. Der junge britische Pianist Elliot Galvin dagegen gab sein frei improvisiertes, aber durchaus tonales Recital in intimem Club-Rahmen. Brian Marsella zelebrierte eine virtuose, facettenreiche Klavier-Show im besten Sinne.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz – Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

Lagrima Latina – Der französische Pianist Jean-Marie Machado: Henning Sieverts präsentiert den Pariser Meistermusiker mit portugiesisch-spanischen Wurzeln in Solo- und Trio-Einspielungen sowie mit seinem Großensemble „Danzas“.


17.06.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: „Poesie der tiefen Töne“

Mit Aufnahmen von Mats Eilertsen, Almut Schlichting, Henri Texier und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

19:15 bis 20:00 | SR2 KulturRadio
Literatur im Gespräch: Christian Baron zu „Ein Mann seiner Klasse“

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Mostly Vocal


18.06.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Frei von Konventionen – Ein Porträt des französischen Pianisten Édouard Ferlet

Von Karl Lippegaus. Unter seinen flinken Händen wird das Klavier zum Orchester. Édouard Ferlet improvisiert über Themen großer russischer Komponisten, kombiniert arabische mit karibischen Klängen, und seine Duette mit der Cembalistin Violaine Cochard werden zum funkensprühenden Hörerlebnis. Um seine weitverzweigte Arbeit zu dokumentieren, gründete der in Paris lebende Édouard Ferlet sein eigenes Plattenlabel Mélisse. Mit dem Namen unterstreicht er den Gedanken, dass Musik eine therapeutische Kraft sein kann. Ferlets Tastenartistik und sein Ideenreichtum entladen sich mit wuchtiger Vitalität und verführerischem Spielwitz. Bei ihm fußen Spontaneität und Ausdrucksfreiheit auf großem Wissen, viel Erfahrung und der unbändigen Lust, seinem Jazz die Sporen zu geben. Studiert hatte Ferlet einst am bekannten Berklee College in Boston. Im Trio des Bassisten Jean-Philippe Viret fand er vor 20 Jahren ein ideales Feld, um zu komponieren und zu experimentieren.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Neugieriger Erzmelodiker – Der Saxofonist und Big-Band-Komponist Remy Le Boeuf

Von Günther Huesmann. Remy Le Boeuf ist ein Spätzünder. Bisher kannte man ihn vielleicht als Zweitstimme und Bläser in der Band „Le Boeuf Brothers“, die er mit seinem Zwillingsbruder, dem Pianisten Pascale Le Boeuf, leitet. So musste Remy Le Boeuf 33 Jahre alt werden, um sich zum ersten Mal als Leader in eigener Sache zu melden. Das tut er jedoch umso eindrucksvoller, indem er mit zwei völlig verschiedenen Produktionen gleichzeitig auftrumpft. Auf dem einen Album zeigt er sich als fantastischer Combo-Akteur und Saxofon-Solist, auf dem anderen als zauberhafter Big-Band-Komponist und Orchesterleiter.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – Eine Chronik des Jazz (11): Die Zeit der „Millionseller“ bricht an – Musik vom Januar 1920

Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle. In seiner Reihe „Eine Chronik des Jazz“ blickt Marcus Woelfle 100 Jahre zurück. Damals sollen sich noch vor der Einführung des Radios Schlager wie „Dardanella“ oder „Swanee“ mehrere Millionen Mal verkauft haben, wobei die Verkäufe der Platten schon die der Noten überstiegen. Während „Dardanella“ Gegenstand von Urheberschaftsprozessen wurde, bescherte „Swanee“ dem jungen George Gershwin den Durchbruch.


19.06.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Regards intérieurs – Blicke nach innen

Ein Porträt des französischen Pianisten Benjamin Moussay. Am Mikrofon: Karl Lippegaus

22:05 bis 22:50 | Deutschlandfunk
Milestones – Jazzklassiker: Swingin’ The East – Zum 100. Geburtstag von „Mr. K.E.“

Kurt Edelhagen und sein Orchester in Moskau (1964). Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt. 1964 macht sich das Kurt Edelhagen Orchester von Köln zu einer Russland-Tournee auf. Von den vielen internationalen Gastspielen der Big Band wird dieser Ausflug der denkwürdigste: Die Deutschen werden in der Sowjetrepublik frenetisch gefeiert. Für die Musik im bundesrepublikanischen Nachkriegsdeutschland war Kurt Edelhagen von herausragender Bedeutung. Sein Wirken in Rundfunk und Fernsehen setzte Qualitätsmaßstäbe. Eine seiner außergewöhnlichen Reisen führte das Orchester nach Russland: Zu den Konzerten in Moskau, Leningrad (dem heutigen St. Petersburg) und Sotschi kamen über 180.000 Zuschauer. Zum Programm gehörte u.a. ein Potpourri aus vier russischen Volksliedern und ein Titel, der die russische Seele repräsentierte: „Schwarze Augen“. Das Publikum reagierte euphorisch. Kurt Edelhagen fasste seine Eindrücke so zusammen: „Dass man mit Musik Menschen aufputschen kann: Wenn ich es je für möglich gehalten hätte, so hätte ich hier an diese Möglichkeit glauben gelernt. Wir mussten Mühe darauf verwenden, unser Auditorium unter Kontrolle zu halten.“

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en |

22:30 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: freejazzblog on air – Reissues, die Lust an der Vintage-Avantgarde

Von Julia Neupert und Martin Schray. Eine Neuauflage von Miles Davis’ Kind of Blue in den aktuellen deutschen Vinyl Charts, Sun Ra’s Egypt’ 71 als 5 LP Wiederveröffentlichung am Record Store Day oder John Coltranes 1963er- New Directions Box Set – die Jazzwelt quillt über vor Reissues. Was steckt hinter dieser Lust an der Vergangenheit? Julia Neupert und ihr Gast Martin Schray vom Free Jazz Blog unterhalten sich darüber, ob es sich hierbei nur um kommerzielles Interesse handelt oder es auch Schätze zu entdecken gibt.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz auf Reisen – Süß und Scharf

Jahrhundert-Trompeter Harry „Sweets“ Edison zusammen mit der Schweizer Band Hot Mallets. Aufnahme von der 16. Internationalen Jazzwoche Burghausen. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer


20.06.


13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

Moderation: Lukas Hammerstein. Musikauswahl: Roland Spiegel

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: „Thoughts and dreams“

Mit Aufnahmen von Kenny Barron, Diana Krall, Mel Tormé und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Frederik Köster / Die Verwandlung

    1. Kasseler JazzFrühling 2020, TheaterStübchen Kassel. Am Mikrofon: Daniella Baumeister

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Hörerwünsche – Am Mikrofon: Marianne Therstappen

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Not for drummers only – Erinnerungen an den großen Stilisten Jon Christensen

Von Michael Rüsenberg. Jon Christensen ist am 18. Februar 2020 im Alter von 76 Jahren verstorben. Der Norweger gehörte zu den stilprägenden europäischen Schlagzeugern. Christensen hat nicht nur in Bands von Keith Jarrett, Jan Garbarek, Terje Rypdal, Eberhard Weber und vielen anderen mitgewirkt, er war über Jahrzehnte auch so etwas wie der Hausschlagzeuger des Labels ECM. In diesem Nachruf werden mehrere Kollegen (unter anderen Jonas Burgwinkel) deutlich machen, worin die spezifische Bedeutung von Jon Christensen als Jazzschlagzeuger besteht.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Elbjazz 2013: Ibrahim Maalouf – Am Mikrofon: Felix Tenbaum


21.06.


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Mit Peter Veit – Neues aus den Jazz-Charts

06:00 bis 08:00 | Bremen Zwei
Classical

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband

Konzerte und Produktionen u.a. mit: Konzerte und Produktionen u.a. mit: Joshua Redman & hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely, hr-Sendesaal Frankfurt, Januar 2020, Teil 1. Am Mikrofon: Jürgen Schwab

19:23 bis 20:00 | SWR 2
SWR2 Jazz: Easy Swing – Der Akkordeonist Art van Damme

Von Gerd Filtgen. In den USA veröffentlichte der Akkordeonist Art van Damme (1920 – 2010) zahlreiche Aufnahmen im Swing-Stil, mit Tanzmusik und im Easy Listening Genre. Seine musikalisch interessantesten Platten nahm er jedoch zwischen 1966 und 1970 in Deutschland für das legendäre Saba/MPS Label in Villingen auf. Der Produzent Hans Georg Brunner-Schwer hatte ihn dazu angeregt. Zumal der Toningenieur Willi Fruth – selbst ein ausgezeichneter Akkordeonspieler – wusste, worauf es klangtechnisch ankam. Bei diesen Einspielungen klingt Art van Dammes spezieller Sound noch transparenter.

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazzfest Berlin 2019

hr Bigband feat. Joachim Kühn & Michel Portal. Ochestre Nationale de Jazz beim Jazzdor Festival

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Project Apollo – a bigband guide to the galaxy – Am Mikrofon: Henry Altmann

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.