Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio Motiv: Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 23.03.20 bis 29.03.20

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 13 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

23.03.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Neues aus Köln und Berlin

Mit den Bands „Embrace“, „Peuker8“, „Trillmann“ und dem Duo „Schwarz/Heid“. Moderation und Auswahl: Henning Sieverts


24.03.


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart Jazz – Moderation: Manuela Krause

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: My Favorite Discs – Henry Cow

Von Ulrich Kriest. Persönliche Lieblingsalben aus der älteren oder jüngeren Jazzgeschichte werden in der Reihe „My Favorite Discs“ regelmäßig vorgestellt: von den Autorinnen und Autoren unserer SWR2-Jazzredaktion. Legendäre Klassiker oder weniger bekannte Favoriten – warum gerade ein bestimmtes Album sie so beeindruckt hat, erklären sie in dieser Sendung. Heute stellt Ulrich Kriest Aufnahmen der legendären britischen Band „Henry Cow“ vor.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Ein etwas anderes Orgel-Trio

Goldings/Bernstein/Stewart: Larry Goldings, Orgel; Peter Bernstein, Gitarre; Bill Stewart, Schlagzeug. Aufnahme vom 22.11.2019 beim Klaeng Festival im Stadtgarten/Köln. Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt.

Die drei Amerikaner verbindet eine enge Freundschaft; sie spielen so, wie es einer ihrer CD-Titel auf den Punkt bringt, ‚As One’. Das Kollektiv, in dem Goldings als primus inter pares agiert, bewegt sich jenseits der schweißtreibenden, Blues-lastigen Direktheit klassischer Orgel-Formationen. Es groovt auf eher feinsinnige Weise und mit gelegentlich nachdenklichen Zwischentönen. Peter Bernstein gehört zu den wenigen Gitarristen, die heute die Tradition eines lyrisch swingenden Jazz à la Kenny Burrell oder Jim Hall weiterpflegen. Bill Stewarts sensibles, klug-unaufdringliches Spiel hat ihn zu Goldings erklärtem Lieblingsschlagzeuger werden lassen und besticht immer wieder mit seinem Gespür für Raum in der Musik.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

Neues von deutschen Gitarristen: mit Andreas Dombert, Ronny Graupe und Claus Boesser-Ferrari. Moderation und Auswahl: Henning Sieverts


25.03.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: The two of us – Zwei Instrumente im Dialog

Musik der Posaunisten J.J. Johnson und Kai Winding, den Saxophonisten Melissa Aldana und Jure Pukl und den beiden israelischen Musikern Trompeter Avishai Cohen und Pianist Yonathan Avishai. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Studio-Aufnahmen –

„Shepherd Moon“ – Musik im Zeichen einer kosmischen Ordnungskraft. Aufnahmen mit Lorenz Heigenhuber, Kontrabass; Anton Mangold, Harfe; Peter Fulda, Klavier; Volker Heuken, Vibraphon und Max Stadtfeld, Schlagzeug. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


26.03.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert live: Pure Sounds – Tutu Puoane, Gesang; WDR Big Band, Arrangements und Leitung: John Clayton

Übertragung aus dem Gloria Theater, Köln. The Jazz South African Roots Summit: Die WDR Big Band trifft im Kölner Gloria Theater auf die südafrikanische Sängerin Tutu Puaone.

Mit 18 Jahren sammelte Tutu Puaone in Johannesburg erste Erfahrungen als Musikerin, bevor sie 2002 im Rahmen ihres Studiums nach Europa kam. Jazz war schon früh fester Bestandteil ihres Lebens: „In meiner Familie gab es viele Jazzenthusiasten, sowohl meine Mutter als auch meine Brüder waren bzw. sind große Liebhaber und Sammler dieser Musik.“ Tutu Puoane ist eine international gefragte Künstlerin. Sie produzierte zwei eigene Alben und eins mit dem Brussels Jazz Orchestra. Wenn die Sängerin mit dem erdigen Timbre jetzt mit der WDR Big Band und dem renommierten amerikanischen Arrangeur John Clayton zusammenarbeitet, geht für sie ein Kindheitstraum in Erfüllung. Auf dem Programm stehen neben Songs aus ihrer südafrikanischen Heimat auch Standards des amerikanischen Jazz.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Transsylvanische Impressionen – Porträt des Pianisten und Komponisten Lucian Ban

Von Karl Lippegaus. Viele Einflüsse kommen in der unorthodoxen Musik Lucian Bans zusammen. Prägende Höreindrücke bekam er als kleiner Junge in einem entlegenen Dorf im Herzen Transsylvaniens, in der Gegend, in der einst Béla Bartók seine Quellenforschung betrieb. Heute ist er ein international gefeierter Jazzmusiker. Während seines klassischen Studiums in Bukarest lauschte Lucian Ban heimlich Jazzplatten – was ihm den Status eines politischen Dissidenten verlieh. Sein wichtigstes Medium, um an seine vielfältigen Hörerfahrungen anzuknüpfen, wurden das Klavierspiel, eigene Bands und der kammermusikalische Jazz. Letzterer zeigt sich am fruchtbarsten in seinen Duos, etwa mit dem Bratschisten Mat Maneri oder dem Saxofonisten Alex Harding. Als Komponist im Jazz nahm er sich rumänische Volksmusik-Themen und die Werke des Komponisten George Enescu vor. Sein Album ‚Enescu Re-Imagined’ wurde von der internationalen Kritik gefeiert. 2019 tourte Ban mit seiner Jazzversion einer Enescu-Oper durch Europa. Vor 20 Jahren zog es den heute 50-jährigen nach New York, wo er sein Wissen über Jazz vor Ort an der New School University vertiefte. In der Folge entstand fast jedes Jahr ein Album, das Lucian Bans großes Können als Pianist mit eigenen Werken zeigt.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Der Kometenforscher – Wie Shabaka Hutchings die Londoner Jazzszene aufmischt

Von Günther Huesmann. Vor seinen Auftritten macht Shabaka Hutchings mit seinen Musikern ausgedehnte Atemübungen – „damit wir so viel Sauerstoff wie möglich haben.“ Den braucht er auch. Denn der Saxofonist gehört mit seinem aufrüttelnd emotionalen Spiel zu den Kraftfeldern der quicklebendigen Londoner Jazzszene, die ganz den Körper und den Groove ansprechen wollen. Von den Kritikern des renommierten amerikanischen Musikmagazins „Down Beat“ wurde er 2019 gleich zweimal auf Platz eins gewählt: mit seiner Band Sons of Kemet in der Kategorie „Rising Star, Jazz Group“ und in der Kategorie „Rising Star, Clarinet“.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

„Pausen sind das Wichtigste in der Musik“ – ein Nachklang zum 80. Geburtstag von Herbert Joos. Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle

Wäre er nicht am 7. Dezember 2019 verstorben, hätte Herbert Joos am 21. März seinen 80. Geburtstag gefeiert. Damit verlor Deutschland nicht nur einen immens kreativen Trompeter, Flügelhornisten und Kornettisten mit einem berückend warmen Ton; wir verloren zugleich einen feinsinnigen Tondichter mit einer zarten lyrischen Ader, der sich in seiner eigenen Welt zwischen europäisch romantisch-impressionistischer Ästhetik, Free Jazz und bodenständigem Mainstream bewegte. Außerdem war er ein für seine Jazz-Porträts bekannter Graphiker und einer der Pioniere des Alphorns im Jazz.


27.03.


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Drum. Noise. Poetry.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

Heute mit: Sauter/Finegan Orchestra: Four Classic Albums: The Sound Of The Sauter/Finegan Orchestra / Under Analysis / Inside Sauter/Finegan / Straight Down The Middle, Avid Jazz EMSC 1212 LC 12869 | Jazz In The Charts 97/100, You’ll Never Know 1952-1953, Music By The Famous: Sauter/Finegan Orchestra a.o., Documents 223796-222 LC 12281. Am Mikrofon: Karmen Mikovic

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Perfekte Demokratie? Free Jazz, freie Improvisation und Politik heute

Von Nina Polaschegg. Gerne werden Jazz und frei improvisierte Musik als demokratisches Gesellschaftsmodell einem hierarchisch aufgebauten Orchesterapparat gegenübergestellt. Und ein Streichquartett, wo stünde dann dieses? Ob und wieweit solche Modelle tragfähig sind und inwieweit hier Wunsch und Wirklichkeit auseinander klaffen ist eine der Fragen, denen in dieser NOWJazz-Sendung nachgegangen wird.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Das Jazzkonzert – Taste, Sog und Intimität

Eigenkompositionen, Standards und eine freie Improvisation des Pianisten Rainer Böhm. Aufnahme vom 17. Januar 2020 im Zoglau 3, Reut. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel


28.03.


13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 18:59 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Beethoven’s Breakdown

Roman Sladek und Leonhard Kuhn über das neue Technojazz-Programm der Jazzrausch Bigband, das die Beethovensche Freiheit feiert

Mit Musik von Robert Schumann, Anton Diabelli, Joshua Redman und natürlich von Ludwig van Beethoven und der Jazzrausch Bigband. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

20:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Das musikalische Quintett: Eindrücke und Gespräche rund um neue und alte Aufnahmen

Gäste: Susanne Benda (Musikkritikerin); Jan Brachmann (Musikkritiker); Sabine Fallenstein (SWR2 Musikredakteurin); Sebastian Sternal (Pianist); Moderation: Jörg Lengersdorf.

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Q wie Quincy – Die Big-Band-Kunst von Quincy Jones

Von Hans-Jürgen Schaal. Die Süddeutsche Zeitung nannte ihn den „wohl wichtigsten Mann der Musikindustrie“. Man kennt Quincy Jones als Arrangeur und Produzent für große Popstars wie Michael Jackson, Frank Sinatra, Aretha Franklin, Ray Charles oder Lionel Richie. Fast vergessen hat man darüber Quincy Jones’ Anfänge als Jazzmusiker. In den 1950er- und 1960er-Jahren leitete er eigene Big Bands, setzte Maßstäbe als Arrangeur und komponierte unvergessliche Stücke. Mit seiner Big Band-Kunst prägte er bis 1972 auch schon mehr als 30 Film-Soundtracks.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert

23.04 – 24.00 | rbbKultur
Late Night Jazz: Jazz aus Berlin: Uschi Brüning & Christian von der Goltz

Sie kann alles singen: Chansons, freien Jazz, Blues, Jazz-Standards. Ihre Stimme ist unverkennbar. Die Stimme von Uschi Brüning, die durch die einfühlsame Piano-Begleitung von Christian von der Goltz auf besondere Weise zum Strahlen gebracht wird. Konzertaufnahme vom 4. Februar 2020, Berlin, Jazzclub A-Trane


29.03.


00:05 bis 03:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Jack Sheldon – Der Trompeter Jack Sheldon (1931-2019): Mit Marcus A. Woelfle

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen

Konzerte und Produktionen u.a. mit: Jazzclub im Studio II: Jean Paul Höchstädter Energy Quintet | Frankfurt am Main, Hessischer Rundfunk, HF-Studio II , November 2019. Am Mikrofon: Matthias Spindler

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Ini Art Festival 2020 (Teil 2)

Aufnahmen vom 25. Januar 2020 im Theater im Viertel, Saarbrücken

22:07 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband

23.04 – 24.00 | rbbKultur
Late Night Jazz: Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.