Jazz im Radio. Foto: Hufner
Jazz im Radio. Motiv/Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 03.02.20 bis 09.02.20

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 06 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.



Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00
  • MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)

03.02.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen – Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

Neues von deutschen Posaunisten: Mit Nils Wogram, Klaus Heidenreich und Gerhard Gschlössl. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


04.02.2020


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart Jazz – Moderation: Vincent Neumann

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Jazz Alpin – Höhepunkte vom 40. Internationalen Jazzfestival Saalfelden 2019 (1)

Mit Manu Mayr und Susanna Gartmayer, Koma Saxo, Frode Haltli’s „Avant Folk“. Am Mikrofon: Nina Polaschegg

2019 fand das international renommierte Jazzfestival Saalfelden zum 40. Mal statt. Kurator Mario Steidl hat sich für diese Ausgabe ein wahrhaft großes Programm vorgenommen – mit zahlreichen Konzerten und Veranstaltungen auch mitten in der Stadt. Die heutige Sendung mit Mitschnitten der Jubiläumsausgabe bringt Ausschnitte von Konzerten u.a. österreichischer und finnischer Musikerinnen und Musiker. Von abstrakten Bass(klarinetten)klängen bis avantgardistischen Folkanleihen. (Teil 2, Dienstag, 11. Februar, 21.03 Uhr)

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Arne Jansen Trio und Orchestra Baobab

Arne Jansen, Gitarre; Robert Lucaciu, Kontrabass; Moritz Baumgärtner, Schlagzeug; Orchestra Baobab. Aufnahme vom 23.6.2019 bei JazzBaltica, Timmendorfer Strand. Am Mikrofon: Jan Tengeler

Es gilt als ‚Buena Vista Social Club des Senegal’: Das Orchestra Baobab ist eine der ältesten und bekanntesten Gruppen Westafrikas. Gemeinsam mit dem Jazz-Trio des Gitarristen Arne Jansen entfachen die Veteranen ein musikalisches Feuerwerk. Das achtköpfige Orchestra Baobab spielt seit fast 50 Jahren zusammen und genießt weltweit einen einzigartigen Ruf. Stilistisch steht es gleichermaßen für traditionelle westafrikanische Musik wie für afro-kubanische Rhythmen. 2017 kam es im Senegal zu einer ersten Zusammenarbeit mit dem Berliner Arne Jansen Trio. Für den ECHO-Preisträger und seine Band sei es jedes Mal eine „berührende und besondere spirituelle Erfahrung“ gewesen, „mehr als Musik – eine von Herzen kommende Kommunikation mit dem Publikum“. Das Konzert in Timmendorfer Strand stand unter einem besonderen Stern, denn der langjährige Bandleader und Leadsaxofonist des Orchestra Baobab, Issa Cissokho, war kurz zuvor verstorben. Die Musiker zollten ihm Tribut mit einem Konzert im Zeichen von Tanz und Lebensfreude.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots – American Piano News

Mit dem Solo-Pianisten Keith Jarrett, dem Duo Jim Beard/ Jon Herington und dem Trio The Bad Plus. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


05.02.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Die Wege des Jazz

Aufnahmen mit Louis Armstrong, Roger Cicero, Ella Fitzgerald, Wynton Marsalis, dem Claus Raible Trio, Sonny Rollins, Baptiste Trotignon & Vincent Ségal und McCoy Tyner. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts:  What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene (um-)treibt |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Jazz & Beyond – „Lieder der Nacht“

Mit Aufnahmen von Lucia Cadotsch, Keith Jarrett, Voces 8 und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

Eine Vielfalt von Songs und Musikstücken fängt die besondere Stimmung am Abend und in der Nacht ein – wenn die Kontraste verschwimmen, wenn Dunkelheit und Stille einkehren: „And then comes the night“ nannte das Trio um den norwegischen Bassisten Mats Eilertsen sein Album nach einem Roman des isländischen Schriftstellers Jón Kalman Stefánsson. Eine Musik, die ruhig-fließende wie auch frei-improvisatorische Elemente besitzt. Obwohl die musikalischen Fäden bei Bandleader Mats Eilertsen zusammenlaufen, geschieht dies sehr sachte. Sein kammermusikalisches Spiel mit Schlagzeuger Thomas Strønen und Pianist Harmen Fraanje gestaltet er anregend kommunikativ. Sparsam instrumentiert, nahezu schwebend ist die Version des Mancini-Klassikers „Moon River“ von Lucia Cadotsch. Die Schweizer Sängerin hat mit Petter Eldh am Bass und Tenorsaxophonist Otis Sandsjö, der oft nur Töne andeutet, gleichberechtigte Spielpartner gefunden. Sie inszenieren sich nicht selbst, sondern lassen den Tönen Raum. Auch das englische Vokalensemble Voces 8 besingt den stillen Zauber der Nacht, wenn am tiefschwarzen Himmel Sterne funkeln. Und wie so oft, wenn diese acht Sängerinnen und Sänger miteinander Musik machen, klingt dies sehr organisch – wie mit einem Atem gesungen.

Ein musikalischer Streifzug durch die Nacht mit ganz unterschiedlicher Musik, zusammengestellt von Beatrix Gillmann: In der Stunde vor Mitternacht: „Lieder der Nacht“.


06.02.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Neues von der Improvisierten Musik – Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen | Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Magazin

Von Günther Huesmann. Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Es gibt eine Generation Jazzmusiker in Amerika, die die Tradition so verinnerlicht haben, dass sie wie selbstverständlich darauf zurückgreifen, ohne sich noch wie in der Marsalis-Ära permanent dafür zu rechtfertigen. Warren Wolf zum Beispiel ist so ein Fall, ein grandioser Vibraphonist, der derzeit seiner Freude am Soul-Crossover frönt. Oder Aaron Diehl, Pianist mit einer Ader für die Kunst von John Lewis, der dessen Erbstücke aber wunderbar sublimiert. Sie sind zwei Beispiele für viele reizvoll pointierte Aufnahmen, die den Jazzwinter mit reichlich Perspektive für die kommenden Monate füllen. Moderation und Auswahl: Ralf Dombrowski


07.02.2020


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Musik als Weckruf – Instrumentalistinnen setzen Zeichen

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics

Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en | heute mit: „Shakin’ The Blues“: Klaus Doldinger – und viel schwarzer Ruß 1963-1967

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Akut! Das Mainzer Festival 2019 (3) – Mit dem Trio „Zur Schönen Aussicht“

Am Mikrofon: Julia Neupert. In Dresden beim Jazzstudium haben sie sich kennen gelernt: der Gitarrist Jo Wespel, der Saxofonist Paul Berberich und der Schlagzeuger Flo Lauer. Die Musik ihres Bandkollektivs „Zur Schönen Aussicht“ ist musikalische Verdichtung – polystilistisch und polyenergetisch treffen hier Jazz, Neue Musik, Hip Hop, Pop und anderes aufeinander. „Post-Zeitgenössisch“ nennen sie ihre Spielmethode, inspiriert von theoretischen Überlegungen des Philosophen Armen Avanessian zu einem neuen Konzept von Zeit. Das praktische Ergebnis in Mainz: komplex, irre, lässig.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Bühne frei im Studio 2 für Brändle, Schwager, May feat. James Morton

Mit James Morton, Saxofon; Paul Brändle, Gitarre; André Schwager; Hammondorgel, Guido May, Schlagzeug. Aufnahme vom 29. Januar 2020 im Münchner Funkhaus. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

„Simplicity“? haben der Gitarrist Paul Brändle, der Hammond B3 Spieler André Schwager und der Schlagzeuger Guido May 2017 ihr erstes gemeinsames Album genannt. Darauf spielen sie Standards und eigene Kompositionen im Stil der Organ Trios der 1960er Jahre. Leicht und locker klingt es, wenn sie sich aufs Wesentliche konzentrieren: auf den Groove und den souligen Sound. Doch wie immer, wenn einfach gehaltene Musik spannend ist, steckt eine Menge Können dahinter, und oft auch viel Erfahrung. Die hat Guido May schon seit Ende der 1980er-Jahre zu sammeln begonnen. Am Anfang seiner Laufbahn in der Münchner Jazzszene in den Bands von Dusko Goykovich, Al Porcino, Wolfgang Schmid, Klaus Doldinger und Barbara Dennerlein. Später im Zusammenspiel mit Georgie Fame, Bireli Lagrène und Diana Krall und seit 1996 in der Band des legendären Saxofonisten Pee Wee Ellis, der einst in der Band von James Brown gespielt hat. Mit ihm hatte er auch schon das Vergnügen, die gesamten JB Horns mit Maceo Parker und Fred Wesley zu „betrommeln“. Der 1992 geborene Gitarrist Paul Brändle ist der Benjamin der Band und dabei stilistisch auch schon breit aufgestellt. Er swingt den Jazz traditionell – im Quartett des Schlagzeugers Rick Hollander und modern im Christian Elsässer Jazz Orchestra zum Beispiel und in der Münchner Kultband „Fazer“. Der Keyboard-Allrounder André Schwager ist der dritte im Bund, und mit dem englischen Saxofonisten James Morton hat sich das Trio noch einen exzellenten Solisten aus dem Umfeld der „Pee Wee Ellis Funk Assembly“ an Bord geholt, der das Geschehen mit seinem volltönenden Spiel und seinen zündenden Riffs noch zusätzlich befeuert.


08.02.2020


13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Poetischen

Mit Musik von Florian Hoefner, No Wasabi, Ralph Towner, Elisabeth Leonskaja und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz

Michael Sagmeister Quartett || Antonella D’Orio, voc | Thomas Heidepriem, b | Michael Küttner, dr | Michael Sagmeister, g | Hessischer Jazzpreis 2019 | Verleihung an Michael Sagmeister und Preisträger-Konzert, Rüsselsheim, Stadttheater Rüsselsheim, November 2019. Am Mikrofon: Daniella Baumeister

20:04 bis 23:00 | SR2 KulturRadio
Max Mutzke: Experience: 1. Showcase-Konzert – BIENVENUE – SR 2 LIVE

Max Mutzke /  Monopunk. Saarländisches Staatsorchester. Enrique Ugarte, Dirigent. Aufnahme vom 14. Dezember 2019 aus dem Staatstheater in Saarbrücken

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Hörerwünsche

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Unvermindert aktuell – Der Pianist Herbie Nichols

Von Bert Noglik. Herbie Nicols, geboren 1919, zählt zu den großen Pianisten des Modern Jazz. Sein Name sollte in einem Atemzug mit Thelonious Monk und Bud Powell genannt werden. Seiner ersten Platteneinspielung für das Label „Blue Note“ gab Alfred Lion den Titel „The Prophetic Herbie Nicols“. Doch der Prophet galt nur wenig im eigenen Land. Zu seinen Lebzeiten fand Herbie Nichols kaum die ihm gebührende Anerkennung. Er starb 1963 im Alter von nur 44 Jahren an Leukämie und wohl auch an Enttäuschung. Erst nachfolgende Generationen haben die Genialität seines Spiels und seiner kühnen kompositorischen Ideen wiederentdeckt.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert


09.02.2020


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Klassiker, neue CDs und Live-Musik

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband

Konzerte und Produktionen u.a. mit: „Meeting Colours“: Philip Catherine & hr-Bigband, cond. & arr. by Bert Joris | Gießen, Stadttheater Gießen, Oktober 2019, Teil 1. Am Mikrofon: Claus Gnichwitz

20:04 bis 21:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: 40. Internationales Jazzfestival Saalfelden 2019 – Binker & Moses Ensemble / James Brandon Lewis

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Mit Henry Altmann

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.