Jazz im Radio. Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 29.04.19 bis 05.05.2019

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 18 im Radio. Ab sofort werden hier nicht mehr diejenigen Sendungen gelistet, die quasi jeden Wochentag zur gleichen Zeit kommen und über die nur allgemeine Informationen vorliegen. Damit fällt der WDR fast komplett heraus, ebenso die meisten Sendungen auf NDR Info oder MDR Kultur, da es sich nicht typischerweise um Einschalt-, sondern um Tagesbegleitprogramme handelt.


Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)

Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio

  • NDR Info Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00
  • MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00
  • WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr
  • WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags)
  • SWR2 – Jazz vor Sechs 17:50 bis 18:00

29.04.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Anat Fort Trio: Colour | Alex Simu Quintet: Echoes Of Bucharest | Max Stadtfeld: Stax | Trish Clowes: Ninety Degrees Gravity | Moritz von Kleist: Tonwerkstatt |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Zum 120. Geburtstag von Duke Ellington

Henning Sieverts präsentiert drei Aufnahmen aus drei Phasen der Karriere des großen Komponisten und Bigbandleaders: Den frühen Duke der 1920er Jahre, den legendären Konzertmitschnitt vom Newport Jazz Festival 1956 und den späten Solo-Pianisten 1972


30.04.2019


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: DJ Swingin’ Swanee

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Susan & Martin Weinert mit Leszek Mozdzer (1/2)

Susan Weinert, akustische Gitarre, Elektronik; Martin Weinert, Kontrabass; Leszek Mozdzer, Piano. Aufnahme vom 9.2.2019 aus dem Kammermusiksaal im Beethovenhaus Bonn. Am Mikrofon: Harald Rehmann (Teil 2 am 7.5.2019)

Es gibt wohl nur sehr wenige jazzmusikalische Ehepartnerschaften, die den Begriff Harmonie in mehrfacher Hinsicht derart vorbildlich leben – und das seit bereits 36 Jahren – wie Susan und Martin Weinert. Die Gitarristin und der Kontrabassist aus dem Saarland stehen für eine der langlebigsten und in puncto Qualität ihrer Arbeit kontinuierlichsten Kerngemeinschaften der internationalen Jazzszene. Machten die beiden in den späten 1980er- und 1990er-Jahren vor allem als ebenso kompetentes wie mitreißendes Jazzrockgespann Furore, so treten sie seit geraumer Zeit in einem eher kammermusikalischen, akustischen Klangambiente auf.

Susan Weinert, die seit jeher als eine der ganz wenigen technisch wie improvisatorisch versierten Jazzgitarristinnen größten Respekt genießt, sattelte einst vom elektrischen Instrument auf die Konzertgitarre um, die allerdings auch über digitale Gerätschaften zur dezenten Klangveränderung und -erweiterung gespielt werden kann. Zusammen mit Ehemann Martin Weinert erschafft sie wunderbar einnehmende Sounds, Melodien und Harmonien, deren oftmals romantische Anmutung keineswegs über die Tatsache hinwegtäuschen kann, dass es sich bei der Musik der Weinerts um so berührende wie tiefgründige Jazzpoesie handelt – zumal wenn ein solch virtuoser Ausnahmepianist wie Leszek Mozdzer mit von der Partie ist.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Simsa Fünf: The Time We Need | Massimiliano Milesi: Oofth | Mark Guiliana: Beat Music! Beat Music! Beat Music! | Andreas Schickentanz: Stories From The Crooked Path | Snarky Puppy: Immigrance |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots – Neues aus Köln

Mit dem „Fearless Trio“ des Altsaxophonisten Johannes Ludwig, dem Duo Rainer Böhm/Norbert Scholly und dem „Hive Mind“-Orchester des Pianisten Benjamin Schaefer. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


01.05.2019


19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Jazz am Feiertag: Jaimeo Brown Transcendence | INNtöne Jazz Festival 2018, Diersbach / Oberösterreich

Jaimeo Brown Transcendence | | Jaimeo Brown, dr, electronics | Chris Sholar, g, electronics | Jaleel Shaw, as, electronics | INNtöne Jazz Festival 2018, Diersbach / Oberösterreich, Mai 2018

Am „Tag der Arbeit“ mit Hammerschlägen und Feldarbeiter-Gesängen zu spirituellen Andachten: „Work Songs“ von „Jameo Brown Transcendence“ – Der New Yorker Schlagzeuger, Komponist und Arrangeur Jameo Brown bastelt zusammen mit dem Gitarristen und Produzenten Chris Sholar an akustischen Konstellationen, die alte Spirituals aufgreifen, diese mit dem Steine-Klopfen von Häftlingen oder den Hammerschlägen von Fabrik-Arbeitern zusammenbringen, Baustellen-Geräusche und kollektive Gesänge von Feldarbeitern auf den Baumwoll-Plantagen aufgreifen und all das einbetten in einen gewagten Mix aus Blues, Rock, Jazz und HipHop. Nicht selten schaffen sie es im Live-Geschehen diesen mitunter monochrom-repetitiven Background, der in Form von Samples zugespielt wird, hochzuschaukeln zu geradezu spirituellen Andachten. Nicht ganz unwichtig ist dabei auch der Saxophonist Jaleel Shaw.

Nach dieser Beschreibung mag man vielleicht eher Zweifel hegen, ob eine Zusammenführung solch disparater Elemente überhaupt gelingen kann, doch ein Blick auf die Credits der Musiker kann hier durchaus als Vertrauensvorschuss wirken: Jameo Brown hat als Schlagzeuger schon bei Stevie Wonder, Carlos Santana, Q-Tip, Kenny Garrett, Geri Allen und Bobby Hutcherson gespielt. Chris Sholar hat als Gitarrist und Produzent u.a. schon gearbeitet für Beyonce, Kayne West, A Tribe Called Quest, Robert Glasper, D’Angelo und Dr. Dre. Sich in verschiedenartigsten Gelände-Exkursionen zu behaupten, ist schon mal garantiert.

Was auf der „jazzahead!“ 2013 von Jameo Brown und Kevin Sholar erstmals in Europa vorgestellt wurde, hat zwischenzeitlich einige Reifeprozesse durchlaufen, bis es im Mai 2018 bei „Jazz auf dem Bauernhof“ im Rahmen des INNtöne Jazzfestivals in Oberösterreich präsentiert wurde. – Auch die Arbeiter-Lieder zum 1. Mai verändern sich. Am Mikrofon: Daniella Baumeister

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – Aufnahmen zum 1. Mai

Mit Julian „Cannonball“ Adderley, Fred Astaire & Oscar Peterson, Jukka Perko Avara, Tony Bennett & Diana Krall, Echoes of Swing, Chick Corea, Benny Goodman, Charlie Haden Quartet West, Billie Holiday, Shirley Horn, Django Reinhardt Quintet und Artie Shaw. Auswahl und Moderation: Beate Sampson

23.04 bis 24.00 rrb-kultur
Late Night Jazz: Jazz-Geschichte neu entdeckt

Ein Streifzug durch Wieder- und Erstveröffentlichung historischer Jazzaufnahmen

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Jazz & Beyond – „Within a dream“

Aufnahmen mit dem Emil Brandqvist Trio, dem Bertram Burkert Quartett, Trish Clowes, Laia Genc & Roger Hanschel und Susanne Paul’s Move String Quartet. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


02.05.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Neues von der Improvisierten Musik – Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Nick Sanders Trio: Playtime 2050 | Phil Donkin’s Masterfrown: Value | Logan Strosahl: Sure | Joe Martin (w/ Mark Turner / Kevin Hays / Nasheet Waits): Étoilée | Georg Ruby: Village Zone |

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Magazin – Von Odilo Clausnitzer

Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – Moderation und Auswahl: Ralf Dombrowski


03.05.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

20:04 bis 22:30 | hr2-kultur
hr-Bigband live in concert: „Petite Afrique“ – hr-Bigband meets Somi

„Petite Afrique“ – hr-Bigband meets Somi, cond. & arr. by John Beasley, w/ Hervé Samb, g | Toru Todo, p | Live-Übertragung des Konzerts der hr-Bigband aus der Alten Oper Frankfurt

Mit Nina Simone wurde sie schon verglichen, mit Miriam Makeba und Dianne Reeves. Somi besitzt großes stimmliches Charisma, einen weiten musikalischen Horizont und soziales Bewusstsein, all das macht sie schon zu einer Ausnahme von der Regel. Ihr aktuelles Album „Petite Afrique“ thematisiert das Selbstverständnis westafrikanischer Immigranten in Harlem. Jazz und afrikanische Musik, Soul und Pop finden hier zu interessanten Synthesen, geerdet ist das alles in Somis eigenen Lyrics.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Mein Ding! – Mit Lars Seniuk im Fitnessstudio

Der etwas andere Jazz-Talk auf NDR Info. Am Mikrofon: Jessica Schlage

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en

Brachte den lyrischen Approach und die Reinheit des Tons in den Jazz: Bix Beiderbecke. Heute mit: Bix Beiderbecke: Real Jazz Me Blues (Compilation / 2 CDs) | Sony Records SRCS 5817-8 || Bix Beiderbecke: The Bix Beiderbecke Legend | In-Akustik / PWR 27388 |. Am Mikrofon: Jesko von Schwichow

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Klangforschung und Networking – Die belgische Pianistin Marlies Debacker

Von Thomas Loewner. An der Schnittstelle zwischen improvisierter Musik, Free Jazz und Neuer Musik bewegen sich die Arbeiten von Marlies Debacker. Als Pianistin konzentriert sie sich darauf, die klanglichen Möglichkeiten ihres Instruments auszuloten – vom Spiel auf Tasten und Pedalen über inside playing bis hin zur Verwendung von Präparationen. Daneben ist Debacker auch sehr aktiv als Organisatorin und Vermittlerin, unter anderem im Kölner Impakt-Kollektiv und – zusammen mit ihren Kollegen Carl Ludwig Hübsch und Salim Javaid – als Veranstalterin der die Konzertreihe „Plattform nicht dokumentierbarer Ereignisse“.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Bühne frei im Studio 2 für Florian Weber „Lucent Waters“

Ralph Alessi, Trompete; Linda May Han Oh, Kontrabass; Florian Weber, Klavier; Nasheet Waits, Schlagzeug. Aufnahme vom 30. April 2019 im Münchner Funkhaus. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Als Sohn eines Musikprofessors und einer Opernsängerin hat Florian Weber von frühester Kindheit an Zugang zu klassischer Musik und zum Klavierspiel und findet schon bald den Weg zum Jazz. Während seines Musikstudiums in New York in den 90er-Jahren arbeitet er schon mit solchen Größen wie Michael Brecker, Albert Mangelsdorff und Lee Konitz zusammen. Internationales Renommee – auch als Komponist – erringt Florian Weber zunächst mit dem Trio „Minsarah“. Nach einer Reihe von Alben mit ihm und einem, das er 2016 mit dem Trompeter Markus Stockhausen beim Münchner Label ECM herausgebracht hat, stellt er dort 2018 sein feines, neues Klaviertrio plus Gastsolist vor. „Lucent Waters“ heißt das Album. Mit schimmernd schönen Klängen öffnet seine amerikanisch-deutsche Band darauf Räume, die man sich hörend befüllen kann mit Gedanken an alles, das beglückend ist und melancholisch zugleich. In der Musik entsteht ein lebendiges Jetzt, aus dem die Gestaltungskunst von vier unabhängigen Geistern spricht.

Impressionistisch perlende Läufe und an die Klangsprache Erik Saties erinnernde Passagen unterfüttert Florian Weber mit oft hochkomplexer Metrik, die ganz selbstverständlich und fließend zum beweglichen Fundament für herrlich schwebende Musik wird, in der die virtuos aufspielenden Musiker*innen ihr Können in den Dienst wahrhaftiger, melodiöser Aussagen und spannender Improvisationen stellen.


04.05.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Geschmackvollen

Mit Musik von Branford Marsalis, Julian Lage, Veronika Harcsa, Andrew Manze und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Johannes Enders Quartet | Unterfahrt Jazz Club, München, Oktober 2018

Johannes Enders Quartet || Johannes Enders, ts, ss | Jean-Paul Brodbeck, p | Phil Donkin, b | Howard Curtis, dr | Unterfahrt Jazz Club, München, Oktober 2018. Am Mikrofon: Claus Gnichwitz

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Open Sounds: Lied der Nacht

Nachtspeicher. Von Felix Kubin und Boris Hegenbart. Realisation: Felix Kubin. Aufnahme des WDR 2003. Nachtraum. Von Clemens von Reusner. Aufnahme des WDR 2010

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Trilok Gurtu & Nils Petter Molvaer

NDR-Aufnahmen aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom April 2019. Mit Claudia Schober

22:30 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Geschichte eines Jazzstandards (19) – Lonely Woman

Von Hans-Jürgen Schaal. Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

23.04 bis 24.00  | rrb-kultur
Late Night Jazz: Jazzfest Berlin 2018 – Nicole Mitchell’s Black Earth Ensemble

Zentrale Themen beim Jazzfest Berlin im vergangenen Jahr waren Chicago und die Geschichte der „Great Black Music“. Eine der jüngeren Repräsentantinnen der Chicagoer Szene ist die Flötistin und Komponistin Nicolle Mitchell, die mit ihrem Black Earth Ensemble erstmals in Deutschland gastierte. Konzertaufnahme vom 1. November 2018, Haus der Berliner Festspiele, Grosse Bühne


05.05.2019


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband

Konzerte und Produktionen mit: „The Ella Fitzgerald Songbook“ – Patti Austin & hr-Bigband, cond. by Jörg Achim Keller, Alten Oper Frankfurt, Mai 2018, Teil 2. Am Mikrofon: Jürgen Schwab

Patti Austin, die amerikanische Vokal-Diva, die eigentlich im R’n’B und Soul zuhause ist, hat zusammen mit der hr-Bigband die Fährte von Ella Fitzgerald aufgenommen, der Inkarnation des weiblichen Jazzgesangs schlechthin. Nach dem Konzert in der Alten Oper Frankfurt im Mai letzten Jahres kann man feststellen: Patti Austin hat sich mit diesem Programm einen großen Hut aufgesetzt, sie ist aber nicht unter ihm versunken. Sie hat ihn im Gegenteil mit Chic und Charme getragen. Dabei haben die Hutmacher der hr-Bigband gut mitgeholfen.

20:04 bis 22:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazzfest Berlin 2018 – Thumbscrew/Mary Halvorson Octet

22:22 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Bigband Magazin – Mit Henry Altmann

23.04 bis 24.00 | rrb-kultur
Late Night Jazz: Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues – u.a. Dominic Miller

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.