Jazz im Radio. Foto: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 25.03.19 bis 31.03.2019

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 13 im Radio. TIP: 27.3.2019: 22:04 bis 00:00 | WDR 3: WDR 3 Jazz & World: Klangkosmos NRW: Meïkhâneh.


Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)


25.03.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

Die Sendung will Jazz-Begeisterte erfreuen, ebenso wie Hörer, die mit dem Genre bisher wenig anfangen konnten. „Jazz Lounge“ begleitet sie entspannt in den Abend.

20:05 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR im Konzert: Kein Onehitwonder – Amy MacDonald

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Stan Tracey Trio & Ben Webster „UK Live 1967“

Aufnahmen vom 14. Januar 1967 aus Manchester. British Wonderland – Ein Porträt des Pianisten Stan Tracey

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Rainer Böhm & Norbert Scholly: El Movimento Del Gato Negro | Yotam Silberstein (w/ John Patitucci & Glenn Zaleski): Future Memories | Lage Lund: Terrible Animals | David Torn / Tim Berne / Ches Smith: Sun Of Goldfinger

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

Neues aus Berlin: Henning Sieverts präsentiert aktuelle CDs aus der Hauptstadt-Szene, mit dem Quintett „Subtone“, der Bigband „Gaststätte Zum Heissen Hirten“ und den beiden Trios „Brom“ und „Minua“.


26.03.2019


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Manuela Krause

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Like-Minded – Carla Bley und Steve Swallow bei den Internationalen Theaterhaus Jazztagen 1989

Am Mikrofon: Julia Neupert. Eine Art Telepathie sei zu spüren, wenn man die Pianistin Carla Bley und den Bassisten Steve Swallow gemeinsam auf der Bühne erlebe. So schrieb einmal ein begeisterter Kritiker. Die beiden US-Amerikaner hatten schon in verschiedenen größeren Bandformationen miteinander gearbeitet, bevor sie Ende der 1980er-Jahre ein Duett gründeten. Die intime Konstellation erwies sich als ideal für die Interpretation ihrer beider Kompositionen – reduziert auf das jeweilige musikalische Gewebe, klar ausformulierte melodische Gedanken und harmonische Finessen. Vor 30 Jahren waren Bley und Swallow zu Gast in Stuttgart – und zeigten sich bei ihrem Konzert bei den Theaterhaustagen in Bestform.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Pablo Held Trio

Pablo Held, Piano; Robert Landfermann, Kontrabass; Jonas Burgwinkel, Schlagzeug. Aufnahme vom 25.3.2018 aus dem Jazzclub Freiburg

Am Mikrofon: Harald Rehmann. Mehr als zwölf Jahre lang sind sie nun schon eines der leuchtendsten Aushängeschilder der Jazzszene Deutschlands: Pablo Held, Robert Landfermann und Jonas Burgwinkel, die meisterlichen Instrumentalisten des Pablo Held Trios. Auch wenn jeder der Drei ganz unterschiedliche eigene Projekte verfolgt und das Publikum mit Aufnahmen und Konzerten vom Solo bis zur Großformation immer wieder aufs Neue verblüfft, finden sie sich nach wie vor regelmäßig zu gemeinsamen Abenteuern im gestaltenreichen Wunderland zeitgenössischer Jazzimprovisation zusammen. Hier experimentiert das Pablo Held Trio mit der Spontaneität langer, intuitiver Strecken des Ensemblespiels ebenso wie mit Transformationen thematischer Vorgaben, ja sogar mit neuen Wegen der freien Interpretation klassischer Werke. Auf jeden Fall birgt eine Begegnung mit der Musik von Held, Landfermann und Burgwinkel stets ein großes Potenzial an Spannung, Faszination und Überraschung.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Das Joachim Kühn Trio

Aufnahmen vom 19. August 1988 beim Jazzfestival Viersen. Das Lied von Freiheit und Ungebundenheit

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Robyn Bennett: Glow | Kuhn Fu: Chain The Snake | Shabaka Hutchings’ The Comet Is Coming: Trust In The Lifeforce Of The Deep Mystery | Daniel Thorne: Lines Of Sight

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots – Moderation und Auswahl: Henning Sieverts


27.03.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: „My one and only Ben“ – Der Meister des schmeichelnden Sounds: Zum 110. Geburtstag des Tenorsaxophonisten Ben Webster

Art Tatum, Oscar Peterson oder Joe Zawinul. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert live: Pure Sounds – Neo Soul

Dave Stryker, Gitarre; WDR Big Band, Arrangements und Leitung: Bob Mintzer. Übertragung aus dem Gloria Theater, Köln

„Pure Sounds“ nennt sich ein neues Konzertformat der WDR Big Band, bei dem das Publikum viel stärker mit einbezogen wird. Diesmal wird der amerikanische Gitarrist Dave Stryker den Big Band-Sound veredeln.

Auch diesmal wird die WDR Big Band wieder die herkömmliche Bühne meiden, im Zuschauerraum Platz nehmen und sich (fast) unters Publikum mischen. Wer möchte, kann die Band also in nächster Nähe erleben oder sich während des Konzerts frei im Zuschauerraum bewegen. „Pure Sounds“ nennt sich diese neue Konzertserie, die wieder im Kölner Gloria Station macht. Diesmal ist Dave Stryker mit von der Partie. Der amerikanische Gitarrist zählt mit seinem raffinierten und intensiven Ausdruck zur ersten Riege seines Fachs – und das seit mehreren Jahrzehnten. Der Durchbruch gelang Stryker Ende der 1980er Jahre, als er von der Saxofonlegende Stanley Turrentine in seine Band geholt wurde, wo er neun Jahr lang als Gitarrist wirkte. Rund 30 eigene CDs dokumentieren Strykers Bandbreite zwischen Jazz, Blues, Soul und Fusion.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Klangkosmos NRW: Meïkhâneh

Aufnahmen vom 17. Februar 2019 aus der Aula des Gymnasiums, Paderborn

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt | Matthew Herbert und seine Brexit Big Band

Der Lotse geht von Bord – Bill Ramsey beendet nach über 3 Jahrzehnten seine Tätigkeit als Anchorman der hr2-Swingtime. Am Mikrofon: Matthias Spindler / Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Studio-Aufnahmen – „Hour Glass“

Thomas Gould, Violine; Martin Berauer, Kontrabass; Mike Walker, Gitarre; Gwilym Simcock, Klavier; Bernhard Schimpelsberger, Schlagzeug. Komposition und Leitung: Johannes Berauer. Aufnahme vom 4. Februar 2019 im Studio Franken. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


28.03.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

21:00 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz: „Classics“ mit Bert Noglik

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: My Polish Heart – Porträt des Pianisten Vladislav Sendecki

Von Jan Tengeler. Vladislav Sendecki ist eine schillernde Figur der europäischen Jazzszene. Er wurde 1955 in Polen geboren, studierte dort klassische Musik, verließ die Heimat aus politischen Gründen und kam über die Schweiz nach Hamburg. Dort ist er seit vielen Jahren fester Pianist der NDR Bigband. Das Spiel von Vladislav Sendecki lässt seine Biografie erahnen. Da verbindet sich der opulente Fluss des Romantischen mit den kraftvollen Grooves des Fusion Jazz, tänzelnder Swing wird von avantgardistischer Strenge durchbrochen. Sendecki studierte unter anderem bei Krzysztof Penderecki an der Chopin Akademie in Krakau. Zur gleichen Zeit gründete er die ersten polnischen Fusion-Bands. Kurz vor seinem Abschluss musste er Polen verlassen, weil er sich in der Solidarnosź-Bewegung engagierte. Seine Karriere trieb er von der Schweiz aus voran, spielte mit Größen der Jazzszene wie Jaco Pastorius, Michael Brecker, Billy Cobham und Klaus Doldinger. Aber er arbeitete auch als Produzent und pausierte einige Jahre als Pianist, bis er Mitte der 1990er-Jahre dem Ruf der NDR Bigband nach Hamburg folgte. Seitdem überzeugt der Mann mit den langen Haaren und der großen Hornbrille auch als Solist und durch genreübergreifende Programme. Auf die Kunst seiner Heimat nimmt er dabei immer wieder Bezug, zuletzt mit der Einspielung ,My Polish Heart’, die er zusammen mit einem polnischen Streichquartett realisiert hat.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Szene NRW – Aktuelles aus der Region

Quartetoukan – Arabo-jüdische Begegnungen | Preview Jazz: Stefan Hentz | Preview World: Sebastian von Haugwitz

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. Finefones Saxophone Quartet feat. Jim Snidero: Sonority | Saxofourte feat. Nigel Hitchcock: Rubini Is Coming | John Turville: Head First | David Friedman Generations Quartet: Flight | The Amazing Keystone Big Band feat. Celia Kameni: We Love Ella

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Klangbilder aus den USA – Der Schlagzeuger Jaimeo Brown

Von Bert Noglik. In der Art, wie er sich auf Works Songs und Spirituals bezieht, schlägt der in New York beheimatete Jaimeo Brown einen Bogen von der Historie zur amerikanischen Alltagsrealität. Mit seinem Projekt „Transcendence“ will er Kommunikationsprozesse anstoßen, indem er die leidvolle Geschichte der Sklaverei, Widerständigkeit und das Ringen um afroamerikanische Identität in weit gespannte transkulturelle Reflexionszusammenhänge stellt. Dabei collagiert er historische Aufnahmen wie die der Gee’s Bend Gospel Singers mit expressiven Jazzimprovisationen, zeitgenössischen Technologien, Electronica und Hip-Hop.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – „Sassy“, „Sailor“, „Divine Sarah“ – Ein Nachklang zum 95. Geburtstag von Sarah Vaughan.

Die unglaubliche Flexibilität ihrer Stimme erlaubte ihr Tonsprünge und verschachtelte Linien, die so gewagt waren wie Salti mortali von Zirkusartisten. Ihre klangvolle Stimme konnte un-begleitet und ohne Mikrophon die Carnegie Hall mühelos füllen. Mit einem einzigen Ton konnte sie demonstrieren, welche Spielchen allein durch Veränderungen des Timbres möglich sind. Ihre pianistische Ausbildung versah sie mit einem beachtlichen Harmoniegefühl, der ihrem Scat erlaubte, zum vokalen Pendant der Bebop-Solistik eines Charlie Parker oder Dizzy Gillespie zu werden. Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle


29.03.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Terje Rypdal & Bergen BigBand

Aufnahme vom Moers Festival, 21. Mai 2010, Freizeitpark Moers. Joshua Redman & Trondheim Jazz Orchestra. Aufnahmen vom 16. März 2011 aus dem Stadtgarten, Köln. Nordic by nature – Norwegens junge Jazzszene

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: „One of a Kind“ – Der Tenorsaxofonist Michael Brecker

22:05 bis 22:50 | Deutschlandfunk
Milestones – Bluesklassiker – Scott Henderson – ,Dog Party’ (1994) & ,Tore Down House’ (1997)

Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt. Einen Namen hat er sich vor allem als Fusion-Musiker erspielt – ein Gitarrist, der hin und wieder gerne auch Rock- und Heavy-Metal-Gefilde aufsucht. Doch die größte Passion hegt Scott Henderson für die Mutter all dessen: den Blues. Wenn ein Buch über Jazz-Rock den Amerikaner als einen der letzten „bad boys of fusion“ bezeichnet, dann nicht wegen seiner langen Haare und der zerrissenen Jeans, sondern weil er sich mit keiner Note um gängige Industrienormen schert. Bekannt wurde der Kalifornier durch seine Arbeit mit Größen wie Jean-Luc Ponty, Chick Corea, Joe Zawinul und dem Fusion-Funk-Trio Tribal Tech. Charakteristisch ist ein zum Markenzeichen gewordenes Legato-Spiel, das fließende Verbinden der einzelnen Töne. Solo-Alben wie ,Dog Party’ und ,Tore Down House’ zeichnen sich durch viel Groove und Feeling aus, ein lustvolles Bekenntnis zu den eigenen Wurzeln. Auch Humor ist dem leidenschaftlichen Hunde-Liebhaber und Fan von Zeichentrick- und Comedy-Serien nicht fremd. Und wenn Scott Henderson Texte für seine Blues-Platten schreibt, dann über alles andere, „nur nicht über Politik und die weggelaufene Freundin …“.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Classics: Aufnahmen, die die Welt beweg(t)en – Louis Armstrong: Satch Plays Fats – A Tribute To The Immortal Fats Waller

Heute mit: Louis Armstrong: Satch Plays Fats – A Tribute To The Immortal Fats Waller by Louis Armstrong and his All-Stars. Am Mikrofon: Jesko von Schwichow

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Ein internationales Nichts und andere Klangfeinheiten – Der Klarinettist Michael Thieke mit seinen stilistisch breit gefächerten Projekten

Von Nina Polaschegg. Michael Thieke ging Anfang der 1990er-Jahre nach Berlin, um dort Jazz zu studieren. Es war die Zeit des Aufbruchs, der aufblühenden freien Improvisationsszene, die sich leisesten Geräuschnuancen widmete, die die gerade erschwinglich gewordene Elektronik miteinbezogen hatte. Thieke ist bis heute eine nicht wegzudenkende Stimme aus diesem bunten Treiben. Und das als Jazzmusiker genauso wie als musikalischer Feingeist, der im Splitterorchester ebenso agiert wie im Langzeitduo „The International Nothing“ und zahlreichen anderen Formationen. Anfang des Jahres war der Vielreisende in Wien und traf Nina Polaschegg zu einem Gespräch über seine so unterschiedlichen musikalischen Perspektiven.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz Unlimited – Meister der punktgenauen Vielseitigkeit:

Der österreichische Posaunist, Pianist und Komponist Christian Muthspiel als Studiogast bei Roland Spiegel. Mit einer Musikauswahl von Christian Muthspiel. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel


30.03.2019


01:05 bis 06:00 | Deutschlandfunk
Deutschlandfunk Radionacht: Jazz – Deep Song

Ausflüge in den Vocal Jazz von Billie Holiday bis Cécile McLorin Salvant. Am Mikrofon: Karl Lippegaus

13:04 bis 15:00 | WDR 3
WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

Unter anderem mit Musik von Johnny Teupen, Dizzy Gillespie, Joe Liggins und Renato Carosone

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die feinen Fingerspitzen

Mit Musik von Bill Evans, Émile Parisien, Sokratis Sinopoulos, Zsófia Boros und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Makaya McCraven || Nubya Garcia / Makaya McCraven & Guests || Berlin-Chicago-London Special, Jazzfest Berlin 2018

Makaya McCraven || Makaya McCraven, dr | Irvin Pierce, ts | Greg Spero, keyb | Matt Gold, g | Junius Paul, b | Nubya Garcia / Makaya McCraven & Guests || Nubya Garcia, ts | Makaya McCraven, dr | Matt Gold, g | Otis Sandjsö, ts | Frans Petter Eldh, b | Elias Stameseder, keyb | Berlin-Chicago-London Special, Jazzfest Berlin 2018, Prince Charles, November 2018. Am Mikrofon: Jürgen Schwab

19:30 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

20:05 bis 22:00 | BR-KLASSIK
50. Internationale Jazzwoche Burghausen – Musik und Hintergründe

Mit dem Sieger des 11. Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreises 2019 sowie Sing The Truth feat. Angelique Kidjo, Dianne Reeves, Lizz Wright, Al Di Meola, Latin-Jazz Sinfónica with Ramón Valle Trio, Hypnotic Brass Ensemble, Al McKay’s Earth Wind & Fire Experience, Maik Krahl Quartet, Bigband Burghausen & Jazzchor Burghausen, Lucky Peterson & The Organization feat. Tamara Tramell, Walter Trout Band, Etienne Mbappé & The Prophets, Jamie Cullum, Sly & Robbie Meet Nils Petter Molvaer, Rymden und anderen. Moderation: Ulrich Habersetzer und Roland Spiegel. Fortsetzung ab 22.05 Uhr auf Bayern 2

Masse, Klasse, Meisterswinger – Die 50. Internationale Jazzwoche Burghausen mit einem Programm voller Stars

Es war im Herbst 1969: Da standen ein Jazzpädagoge und ein Gerichtsvollzieher am damals sehr kargen Bahnhof in Burghausen an der Salzach, unweit der Grenze zu Österreich, warteten auf einen Zug nach München, den ersterer nehmen wollte – und als der dann kam, waren Pläne für ein Jazzfestival geschmiedet, das wenige Monate später, im März 1970, stattfand. Die beiden waren der immer noch als Programmgestalter firmierende Joe Viera und der damalige Burghauser Jazzclub-Chef Helmut Viertl. Jetzt, im Jahr 2019, feiert das damals aus der Taufe gehobene Festival in der wohlhabenden 19500-Einwohner-Stadt im Chemie-Dreieck seine fünfzigste Ausgabe. Dafür haben die veranstaltende „IG Jazz“ und die Stadt Burghausen viel Geld in die Hand genommen, um sich ein möglichst prachtvolles Star-Aufgebot aus internationalen Meisterswingern zu leisten. Deshalb ist bei dieser 50. Jazzwoche wieder der vor fünf Jahren euphorisch gefeierte britische Sänger und Pianist Jamie Cullum zu erleben; außerdem der Gitarrenrasanz-Meister Al di Meola mit seinem Projekt „Opus & More“, die Sängerinnen-Trias Dianne Reeves, Angélique Kidjo und Lizz Wright unter der Leitung von Schlagzeugerin Terri Lyne Carrington sowie der kubanische Pianist Ramón Valle mit einer Kombination von Latin-Jazz und dem Klang eine Symphonie-Orchesters. Masse mit Klasse – und an kleineren Spielorten ein paar sehr feine Sachen, wie etwa die Band Rymden mit Pianist Bugge Wesseltoft und den beiden früheren Trio-Partnern von Pianist Esbörn Svensson oder – die ganze Woche im Jazzkeller – das Trio des Pianisten Simon Oslender mit Wolfgang Haffner am Schlagzeug. Der BR-Hörfunk sendet am Festival-Samstag sechs Stunden (30. März, 20.05 Uhr bis 22 Uhr BR-Klassik, 22.05 Uhr bis 2 Uhr Bayern 2).

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: „We called it music“ (2/3)

Anfänge des Revival mit Armstrong, Bechet, Condon & Co.: Die 40er. Mit Bärbel Kolodzik

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Gentle Giant – Der Tenorsaxofonist Michael Brecker

Von Karsten Mützelfeldt. Sein Ton wurde von vielen kopiert, seine Virtuosität blieb für die meisten unerreichbar. Michael Brecker setzte mit ausgeprägtem Perfektionismus neue Maßstäbe, die kurzen Soli in unzähligen Popproduktionen wirkten stilbildend, die messerscharfen Bläsersätze an der Seite seines Bruders Randy nicht minder. Vor allem aber waren es die langen, vor Energie nur so strotzenden Improvisationen im Jazz und in der Fusion-Musik, die ihn zu einem der populärsten Instrumentalisten werden ließen. Dabei blieb Michael Brecker immer ein überaus bescheidener Zeitgenosse, ein Gentle Giant. Ende März wäre er 70 Jahre alt geworden.

22:05 bis 00:00 | Bayern 2
– 2.00 (3.00) radioJazznacht extra – 50. Internationale Jazzwoche Burghausen – Live-Mitschnitte und Berichte vom Festival

Unter anderem mit Sing The Truth feat. Angelique Kidjo, Dianne Reeves, Lizz Wright, Al Di Meola, Latin-Jazz Sinfónica with Ramon Valle Trio, Hypnotic Brass Ensemble, Al McKay’s Earth Wind & Fire Experience, Maik Krahl Quartet, Bigband Burghausen & Jazzchor Burghausen, Lucky Peterson & The Organization feat. Tamara Tramell, Walter Trout Band, Etienne Mbappé & The Prophets, Jamie Cullum, Sly & Robbie Meet Nils Petter Molvaer, Rymden sowie dem Sieger des 11. Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreises 2019. Moderation: Ulrich Habersetzer und Roland Spiegel

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Shake Stew

NDR-Aufnahmen aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom Februar 2019. Mit Claudia Schober


31.03.2019


00:05 bis 03:00 | Bayern 2
radioJazznacht extra: 50. Internationale Jazzwoche Burghausen – Live-Mitschnitte und Berichte vom Festival

Unter anderem mit Sing The Truth feat. Angelique Kidjo, Dianne Reeves, Lizz Wright, Al Di Meola, Latin-Jazz Sinfónica with Ramon Valle Trio, Hypnotic Brass Ensemble, Al McKay’s Earth Wind & Fire Experience, Maik Krahl Quartet, Bigband Burghausen & Jazzchor Burghausen, Lucky Peterson & The Organization feat. Tamara Tramell, Walter Trout Band, Etienne Mbappé & The Prophets, Jamie Cullum, Sly & Robbie Meet Nils Petter Molvaer, Rymden sowie dem Sieger des 11. Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreises 2019. Moderation: Ulrich Habersetzer und Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen u.a. mit: „Bach Goes Big Band“ – hr-Bigband, cond. & arr. by Jörg Achim Keller

„Bach Goes Big Band“ – hr-Bigband, cond. & arr. by Jörg Achim Keller, Frankfurter Bachkonzerte, Alte Oper Frankfurt, November 2018, Teil 2. Am Mikrofon: Daniella Baumeister

19:18 bis 20:00 | SWR 2
SWR2 Jazz: Der Allrounder – Pianist Aaron Diehl

Von Ssirus W. Pakzad. Aaron Diehls Pianospiel steckt voller Anspielungen und Zitate, voller Schalk und Charme. Es zeigt, dass der 33-Jährige die ganze Jazzgeschichte verinnerlicht hat. Der aus Ohio stammende und in Harlem lebende Musiker wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – 2011 erhielt er den hoch dotierten „Cole Porter Fellowship“ der „American Pianists Association“. Aber man findet den an der Seite von Größen wie Cécile McLorin Salvant bekannt gewordenen Aaron Diehl nicht nur in den Jazzclubs dieser Welt: Derzeit gibt er häufig Konzerte mit großem Orchester – etwa als umjubelter Gershwin-Interpret.

20:04 bis 22:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazzfest Berlin 2018 – Tania Giannouli Trio

Aufnahme vom 2. November im A-Trane, Berlin

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Jazz und Europa: Norma Winstone – Mit Henry Altmann

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.