radio-jazz. Montage: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 28.01.19 bis 03.02.2019

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 05 im Radio. Immer aktuell: Gemeinsame Erklärung zur Gleichstellung von Frauen im Jazz.


Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)


28.01.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Dem Klarinettisten Acker Bilk zum 90. Geburtstag

20:05 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR im Konzert: Best Of Jazztage Berlin 2018

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Vor 50 Jahren – Eddie Harris und Les McCann beim Montreux Jazz Festival 1969

Aufnahmen vom 21. Juni 1969. Der Sänger und Pianist Les McCann

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Michael Laages

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

Neues aus Bayern: Mit dem Augsburger Pianisten Tim Allhoff, der Nürnberger Vibraphonistin Izabella Effenberg und mit dem Münchner „Modern String Quartet“. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


29.01.2019


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – „Run little rabbit“

Animal-Songs im Swing der 1930er- bis 1950er-Jahre. Moderation: DJ Swingin’ Swanee

In den Liedtexten der Swingzeit treffen Löwen auf Affen, Spinnen auf Fliegen und Katzen auf Hunde. Elefanten, Kaninchen, Schweine, Hühner, Bienen und anderes Getier erzeugen Komik und verkünden Lebensweisheiten. Hot Lips Page, Slim Gaillard, Myra Taylor, Una Mae Carlisle und viele andere singen und beschimpfen sich zärtlich. Sie zitieren Fabeln und Parabeln, die teils noch auf mündliche afrikanische Überlieferungen zurückgehen. Swingmusikerinnen und -musiker nannten sich Cats, da sie sich katzengleich nachts zurechtfinden und an schwierige Verhältnisse anpassen mussten.

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Bewusst stillos: Höhepunkte vom 44. Jazz Festival Willisau

Mit dem Silvan Schmid Quintet, Magda Mayas & Tony Buck, The Young Mothers und anderen. Am Mikrofon: Julia Neupert

Seit den 1960er-Jahren ist die Kleinstadt Willisau im Luzerner Hinterland Austragungsort eines der wichtigsten und ältesten europäischen Festivals für avancierten Jazz – und auch in der 44. Ausgabe blieb die Veranstaltung ihrem Anspruch treu: an den fünf Sommertagen Ende August ohne stilistische Vorgaben „beseelte, engagierte und kritische“ improvisierte Musik auf die vier Bühnen zu bringen – Nachwuchsbands aus der Schweiz genauso wie internationale Neuentdeckungen.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Lage Lund Trio

Lage Lund, Gitarre; Matt Brewer, Kontrabass; Justin Faulkner, Schlagzeug. Aufnahme vom 4.5.2018 aus der Brotfabrik beim Jazzfest Bonn. Am Mikrofon: Michael Kuhlmann

Schon als Kind stellte Lage Lund die Weichen für seine spätere Reputation als Jazzmusiker: Statt auf die Straße zu gehen und Skateboard zu fahren, übte er lieber zu Hause stundenlang Gitarre. Mit Anfang 20 wagte Lage Lund dann den Schritt vom heimischen Norwegen nach New York und machte bald mit Wettbewerbspreisen von sich reden. Im Trio nur mit Bass und Schlagzeug zu arbeiten, war für Lund anfangs wohl eine schiere Notwendigkeit – etwa wenn ein Konzertveranstalter nicht mehr als drei Musiker bezahlen konnte. Bald aber begann er, den Freiraum zu genießen, den die Gitarre durch das Fehlen eines weiteren Melodie- oder gar Harmonieinstruments gewann. Vollends entfalten kann er sich heute zusammen mit einem vertrauten Bassisten, der nach Lunds Eindruck keine harmonischen und melodischen Grenzen kennt: Matt Brewer, den der Gitarrist schon seit frühesten New Yorker Zeiten kennt. Hinzu gesellte sich vor zwei Jahren der Schlagzeuger Justin Faulkner. Das bestens aufeinander eingespielte Trio gastierte beim Jazzfest Bonn 2018 in der ausverkauften Brotfabrik.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Charles Tolliver Music Inc. Live at Slugs

Aufnahmen vom 1. Mai 1970 aus New York. Music, Incorporated – Der Trompeter Charles Tolliver und seine Musik

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Michael Laages

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots – Speak like a child

Herbie Hancock in Aufnahmen aus den 1960er Jahren. Henning Sieverts präsentiert Highlights des großen amerikanischen Pianisten aus den Anfängen seiner Karriere


30.01.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Blue moments

Mit Musik von Oliver Nelson, Paolo Fresu, Bill Evans & Jim Hall und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Stéphane Grappelli, Violine

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Klangkosmos NRW – Jyotsna Srikanth

Aufnahme vom 20. Dezember 2018 aus der Bleckkirche in Gelsenkirchen. Die Komponistin und Violinistin Jyotsna Srikanth

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Michael Laages

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt

Mit dem Edel-Schlagwerker auf den Rummelplatz: Jeff Ballard bedient nicht nur Mehdau & Co, sein neues Album „Fairgrounds“ geht andere Wege. Am Mikrofon: Sarah Seidel

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime. Jazz aus Nürnberg: Special

Zwischentöne – Transgender Saxofinist*in Volker Holly Schlott. Moderation und Auswahl: Anja Buchmann

Es ist nicht nur das Transgender-Thema: Volker Schlott, ursprünglich aus dem Vogtland, studiert in Berlin, hat sich auch vor seinem Outing einen Namen in der deutschen Jazzszene erspielt. Etwa mit seinem luftig – leichten, kammermusikalischen Projekt ‘Favo’, ursprünglich als Duo, seit 2012 als Trio mit Sopran Saxofon, Bassklarinette und Stimme, im Zusammenspiel mit der Sängerin Jocelyn B Smith oder mit dem Bläser-Quartett Fun Horns. 2018, kurz vor seinem 60. Geburtstag offenbarte Schlott dann seine Transgender-Identität: Er/sie fühle sich nicht eindeutig männlich, nicht eindeutig weiblich, sondern definiere sich als ‘zwischen den Geschlechtern’. Ein Zustand, den er auch im Spiel des hybriden C Melody-Saxofons und auf seinem aktuellen Album ‘two spirits’ ausdrückt bzw zum Thema macht.


31.01.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

21:00 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz: Classics

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Mit Leib und Seele – Der kanadische Tenorsaxofonist Seamus Blake

Von Karl Lippegaus. Seit er vor zwei Jahren nach Paris zog, genießt Seamus Blake auch in der Jazzszene Europas größtes Ansehen. Sein Sound hat das Virile der großen Tenoristen, wirkt jedoch nie machohaft, sondern wie ein langer Gesang, voller Wärme und Empathie. Als vielgefragter Solist (u.a. in den Bands von Dave Douglas, John Scofield und Mark Turner) ist der charismatische Saxofonist auf über 70 Alben zu erleben; unter eigenem Namen entstanden bislang immerhin 16 Produktionen. 1970 in England geboren, wuchs Seamus Blake in Vancouver auf, einer heimlichen Brutstätte der Jazz-Freidenker. Gelegentlich spielt er neben dem Tenorhorn ein elektronisches Blasinstrument – wie 2015 mit Kammerensemble und dem Pianisten Gonzalo Rubalcaba. Noch während seines Studiums an der Berklee School in Boston gab Seamus Blake sein Plattendebüt mit 21 Jahren auf Einladung des renommierten Drummers Victor Lewis. 2002 gewann er die Thelonious Monk Saxophone Competition; sechs Alben mit der Mingus Big Band machten ihn daraufhin zu einem gefragten Orchester-Solisten. Ende 2018 leitete Seamus Blake das Subway Jazz Orchestra in Köln.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Michael Laages

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz Session: Interaktionsreich

Der SWR-Jazzpreis-Gewinner 2018 Sebastian Gille mit dem Trio. Gille/Aaron/Black und dem Quartett Gille’s Art beim Preisträgerkonzert in Ludwigshafen. Am Mikrofon: Günther Huesmann

Sebastian Gille, der Gewinner des gemeinsam vom Land Rheinland-Pfalz und dem Südwestrundfunk vergebenen SWR-Jazzpreises 2018, hat eine ganz eigene Kunst darin entwickelt, den Sound des Tenorsaxofons zu personalisieren und zu erneuern. Wir bringen heute Ausschnitte aus dem Preisträgerkonzert, das Gille mit zwei Bands im Rahmen des Festivals Enjoy Jazz im Ludwigshafener Kulturzentrum „dasHaus“ gegeben hat.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – „You Got To Be Modernistic“ – James P. Johnson zum 125. Geburtstag

Duke Ellington, sein Schüler, erklärte einmal: „Meiner Meinung nach steht Johnson nicht nur am Anfang aller Pianisten. Er war der Größte.“ James P. Johnson war Stammvater und überragender Vertreter des Harlem Stride-Piano. Unter seinen Händen entwickelte sich der Ragtime zum Jazz und nach dem „Charleston“ – nur einer seiner unsterblichen Songs – tanzte die ganze Welt. Am 1. Februar jährt sich sein Geburtstag zum 125. mal. Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle


01.02.2019


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Fernab von London – Blick in die britische Jazzszene

Mit Marlene Küster. In den vergangenen Jahren hat sich Manchester zu einer wichtigen Jazz-Stadt entwickelt. Dazu hat Trompeter Matthew Halsall maßgeblich beigetragen. Einerseits hat er sich mit seinem spirituellen Jazz als eines der bedeutenden Jazz-Talente hervorgetan. Andererseits hat er in Manchester mit seiner Plattenfirma Gondwana eine Plattform für junge Künstler – eine Art Talentschmiede – geschaffen. Von dort aus beeinflusst er die britische Jazzszene. Eine seiner großen Entdeckungen ist das Trio GoGo Penguin, das 2014 mit seiner elektronischen Tanzmusik für den britischen Mercury Prize nominiert wurde. Immer wieder findet Halsall neue vielversprechende Musiker wie etwa die fünfköpfige Band STUFF. aus Gent, die einen Sound aus Hip-Hop-Grooves mit Elektronik und Jazz beeinflusstem Funk kreiert.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Swingtime mit Bill Ramsey: As time goes by | Ein Jahrhundert in Schwingungen

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Bühne frei im Studio 2 … … für David Helbock’s Random Control

Mit David Helbock (Piano, Electronics, Perkussion, Stimme, Komposition), Andreas Broger (Trompete, Flügelhorn, Posaune, Bariton, Tuba, Beatbox, Helikon, Electronics, Perkussion) und Johannes Bär (Saxophon, Klarinette, Flöte, Electronics, Perkussion). Aufnahme vom 23. Januar 2019 im Münchner Funkhaus. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Im Trio Random/Control spielen der Pianist David Helbock und die beiden Bläser und Multiinstrumentalisten Andreas Broger und Johannes Bär Musik, die ein steter Fluss immer wieder neuer Überraschungen ist. Bisher waren vorwiegend die Kompositionen von David Helbock Programm. Wahre Achterbahnfahrten durch alle erdenklichen Stile des Jazz, aber auch der Klassik und Volksmusik. New Orleans Groove und romantischer Klaviergestus, Improvisationsekstase und Vorarlberger Liedgut, brasilianischer Impressionismus und sperrige harmonische Geflechte à la Thelonious Monk oder Lennie Tristano neu verschmolzen. In ihrem aktuellen Programm „Tour d’Horizon“ spielen die drei lockeren Virtuosen Hits solcher Granden des Jazzpianos wie Dave Brubeck, Chick Corea, Herbie Hancock und Joe Zawinul so, wie man sie bisher noch nicht gehört hat.

Sie sind Kinder der 1980er Jahre, stammen aus kleinen Ortschaften in Vorarlberg und spielen schon seit bald zehn Jahren zusammen. David Helbock ist der Initiator und kreative Motor des Trios. Solo und mit verschiedenen Besetzungen hat der, auch mit einem klassischen Konzertfach- Diplom ausgestattete, Pianist schon fünfzehn CDs unter eigenem Namen herausgebracht. Zweimal war er Preisträger beim renommierten Jazz-Piano-Solo-Wettbewerb des Festivals in Montreux und ist 2011 mit dem österreichischen „Outstanding Artist Award“ geehrt worden.

Dass die beiden, übrigens am Salzburger Mozarteum ausgebildeten, Bläser des Trios vom Sopransaxophon bis zur Bassklarinette und von der Piccolo Trompete bis zur Tuba so ziemlich alles spielen, was die jeweiligen Instrumentenfamilien hergeben – an die 20 Instrumente -, verleiht den Konzerten zirzensischen Drive und der Musik kontrastreiche Klangfarben. Spannende Unterhaltung zwischen den Polen „Random“ und „Control“, zwischen Improvisation und Komposition also ist hier garantiert.

23:30 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz Update: Sonic Wilderness

Von Ulrich Kriest. Diese Reihe auf dem freitäglichen NOWJazz Update Sendeplatz führt in abenteuerliche Zwischenwelten des Jazz. Ob Improv, Electronica, Klangkunst, Noise oder Rock – für die atmosphärischen Mixes gibt es nur eine Regel: Die Lust am musikalischen Abenteuer muss hörbar sein.


02.02.2019


17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Gelassenen

Mit Musik von John Scofield, Martial Solal, Steve Swallow und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Trio Heinz Herbert | Jazzfest Berlin 2018

Trio Heinz Herbert || | Dominic Landolt, g, effects | Ramon Landolt, keyb, synth, samples | Moritz Baumgärtner, dr | Jazzfest Berlin 2018, Haus der Berliner Festspiele, Kassenhalle, November 2018

19:30 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

20:04 bis 23:00 | SR2 KulturRadio
HfM Saar unterwegs: HfM unterwegs beim SR

BIENVENUE – SR 2 LIVE. Die HfM Saar live zu Gast bei SR 2 KulturRadio. Unterschiedliche Ensembles und Solisten der Hochschule für Musik Saar stellen sich im großen Sendesaal des Saarländischen Rundfunks vor – innerhalb der Reihe „HfM Saar unterwegs“. Direktübertragung aus dem Großen Sendesaal, Funkhaus Halberg, Saarbrücken

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Blues Up And Down – Sonny Stitt (1924 – 1982)

Mit Marianne Therstappen. Sonny Stitt gehört zu den wenigen, die sowohl auf dem Altsaxofon als auch Tenorsaxofon einen eigenen Sound und Stil entwickelte. Er war ein Perfektionist mit jeder Menge Hingabe und Passion für Details. Der einflussreiche Jazzkritiker Dan Morgenstern gab ihm einst den Spitznamen „einsamer Wolf“ (Lone Wolf) und drückte so aus, wie stark Stitt auf seine Kunst fokussiert war.

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Spitzen-Vibrafonist wider das Schicksal – Erinnerungen an Wolfgang Schlüter

Von Henry Altmann. Was hat der Mann nicht alles erlebt und überwunden! Gesundheitliche Probleme, karge Ertragszeiten, den Raub unersetzlicher Vibrafonplatten, familiäre Schicksalsschläge – all das hat Wolfgang Schlüter nicht davon abgehalten, zum international renommierten Spitzen-Vibrafonisten zu werden; der einzige frühe deutsche Jazzmusiker, der neben Albert Mangelsdorff im US-Jazzmagazin Downbeat Erwähnung fand. Im Quintett des Pianisten Wolfgang Naura schuf er Ende der 1950er-Jahre Juwelen des deutschen Nachkriegs-Jazz. Ebenfalls mit Naura spielte er mit dem Dichter Peter Rühmkorf in den 1970er-Jahren wegweisende „Poetry und Jazz“- Aufnahmen ein. Er schlug sich durch das bundesdeutsche Unterhaltungsmusikleben der 1960er-Jahre und veredelte danach als Solist von Weltruf drei Jahrzehnte unzählige Aufnahmen der NDR Bigband. Wolfgang Schlüter – Klang gewordene bundesdeutsche Jazzgeschichte.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Elbjazz 2013: Joshua Redman Quartet

Mit Claudia Schober. Beim Elbjazz Festival 2013 begeisterte der Saxofonist Joshua Redman im Hamburger Nieselregen. Denn bei launischem Maiwetter erwärmte er mit seinem Quartett die Herzen der Hamburger. Einst wurde er als „Young Lion“ gefeiert, jetzt feiert er Anfang Februar seinen 50. Geburtstag und ist dem Label „Nachwuchsstar“ endgültig entwachsen.

23.04 – 24.00 | rbb-kulturradio
Late Night Jazz: Jazz aus Berlin: Absolutely Sweet Marie

Bob Dylan-Songs ohne Text, ist das machbar? Ja! Das nach einem Dylan-Song benannte Berliner Quartett Absolutely Sweet Marie beweist es. In der ungewöhnlichen Besetzung mit Trompete, Saxofon, Posaune und Schlagzeug gehen die Musiker sehr offen mit den musikalischen Vorlagen um. Kollektivimprovisationen, polyphone Überlagerungen und kammermusikalische Feingliedrigkeit greifen ineinander. Konzertaufnahme vom 2. Oktober 2018, Berlin, A-TRANE


03.02.2019


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht

00:05 bis 06:00 | WDR 3
71. WDR 3 /Ö1 Jazznacht: Mit Karsten Mützelfeldt und Andreas Felber

Das WDR 3 Jazzfest in Gütersloh und Bielefeld. Chanda Rule Quintet. Randy Brecker & The Cologne Funkateers. Florian Weber Trio & Anna-Lena Schnabel. Julian & Roman Wasserfuhr Feat. Jörg Brinkmann. Cæcilie Norby „Sisters in Jazz“. Aufnahmen vom 31. Januar und 2. Februar aus dem Theater Gütersloh und dem Bunker Ulmenwall, Bielefeld

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen u.a. mit: „Swing, Swing, Swing“

Konzerte und Produktionen u.a. mit: „Swing, Swing, Swing“ – Clare Teal & hr-Bigband, cond. by Jörg Achim Keller, Kultur- und Kongresszentrum Luzern, September 2018, Teil 1. Am Mikrofon: Matthias Spindler

20:04 bis 22:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazz in den Ministergärten: Svenja Hinzmann- „Porgy & Bess“

Aufnahme vom 12. Oktober in der Landesvertretung Saarland in Berlin

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Bigband Magazin u.a. mit Joe Sample

Mit Henry Altmann. Was verbirgt sich hinter einer neuen CD? Welche Konzerte stehen im Kalender? Wer ist zu Gast bei der NDR Bigband und realisiert ein neues musikalisches Konzept? Einmal im Monat blickt Moderator Henry Altmann auf aktuelle und kommende Projekte, Konzerte und CD-Produktionen der NDR Bigband. Dazu spricht er mit Musikern, präsentiert frische Aufnahmen und berichtet über Hintergründe. Das NDR Bigband Magazin auf NDR Info.

23.04 – 24.00 | rbb-kulturradio
Late Night Jazz: Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues – Doc Horn & The Horn Babes

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.