radio-jazz. Montage: Hufner
Jazz im Radio Foto: Martin Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 10.12. bis 16.12.2018

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 50 im Radio. Viel McCoy Tyner. Zur näheren Beachtung: Gemeinsame Erklärung zur Gleichstellung von Frauen im Jazz.


Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)


10.12.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Shirley Horn, Vocal

20:05 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR im Konzert: Best Of Rudolstadt Festival 2018

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Oscar Peterson Quintet featuring Clark Terry & Zoot Sims

Aufnahmen vom 12. Mai 1981 aus dem Beethovensaal in der Liederhalle, Stuttgart. Treffpunkt Jazz

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. Florian Ross Quintet feat. Kristin Berardi: Swallows & Swans | Péter Rozsnyói: Serenity Prayers | Giovanni Mirabassi: Summer’s Gone | Roberto Negro: Kings & Bastards | Oliver Leicht: Jazzkeller Frankfurt Live |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

Neues im ungewöhnlichen Format: mit „Vertigo Trombone Quartet“, Christy Dorans „144 Strings for a Broken Chord“ und „Dell/Brecht/Lillinger/Westergaard“. Moderation und Auswahl: Henning Sieverts


11.12.2018


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Oliver Schwesig

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: McCoy Tyner, Piano

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Wahlverwandte – Die Pianistinnen Kaja Draksler und Eve Risser beim Festival Enjoy Jazz 2018

Am Mikrofon: Julia Neupert. Es war eines der besonderen Projekte beim Ljubljana Jazz Festival 2016: Auf Einladung der Veranstalter trafen dort im Sommer vor zwei Jahren zum ersten Mal Kaja Draksler und Eve Risser im Duo aufeinander. Einerseits keine abwegige Idee – denn sowohl die Slowenin als auch die Französin gehören momentan zu den originellsten und prominentesten Stimmen der jüngeren europäischen Improvisationsszene. Andererseits muss das natürlich nicht zwangsläufig eine spannende musikalische Konstellation ergeben, zumal beide dasselbe Instrument spielen. Aber – das Duo-Experiment überzeugte sowohl Publikum als auch die Pianistinnen. Eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit war beim diesjährigen Enjoy Jazz Festival im BASF Gesellschaftshaus in Ludwigshafen zu erleben. „To Pianos“: Ausschnitte dieses Konzertabends vom 11. Oktober sind in der heutigen NOWJazz Session zu hören.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Django Bates Trio Belovèd

Django Bates, Klavier; Petter Eldh, Bass; Peter Bruun, Schlagzeug. Aufnahme vom 29.4.2018 beim Jazzfest Bonn. Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer. Der britische Pianist und Komponist Django Bates gilt als Tastengenie. Bekannt ist er für die Quirligkeit, die vertrackte Rhythmik und den Humor in seiner Musik. Mit seinem aktuellen Trio stürzt er sich in improvisatorische Abenteuer. Mit den beiden Skandinaviern Petter Eldh und Peter Bruun hat Bates zwei jüngere, für die Avantgarde aufgeschlossene Musiker in seine Band geholt. Entstanden war deren Repertoire zunächst aus der Beschäftigung mit der Musik Charlie Parkers – auf ihn bezieht sich der Bandname Belovèd. Inzwischen spielt das Django Bates Trio hauptsächlich Kompositionen aus der Feder des Bandleaders. Seine Musik ist komplex und dicht, aber streckenweise auch von großer Innigkeit. Ein Kritiker schrieb: „So zärtlich, verspielt, unendlich feinfühlig, warm, hellwach und funkelnd wie das von Django Bates klingt vielleicht kein anderes Klaviertrio.“ Beim Konzert im Rahmen des diesjährigen Bonner Jazzfestes stellte es seine Klasse unter Beweis.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Zum 80. Geburtstag von McCoy Tyner

Live at Newport 1963: Clark Terry, tp; Charlie Mariano, as; McCoy Tyner, p; Bob Cranshaw, b; Mickey Roker; dr. Aufnahme vom 5. Juli 1963 beim Newport Jazz Festival, Rhode Island

Live im Subway: McCoy Tyner, p; Avery Sharpe, b; Aaron Scott, dr. Aufnahme vom 21. März 1989 aus dem Subway, Köln. Die krachende Linke – Ein Porträt des Pianisten McCoy Tyner

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Joel Harrison Angel Band: Free Country Volume 3 | Kadri Voorand Quartet: Armupurjus | Jacob Collier: Djesse – Volume 1 | Mansur Brown: Shiroi | Frank Martino Disorgan Trio: Level 2 Chaotic Swing |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots – Zum 80. Geburtstag von McCoy Tyner

Aufnahmen aus den 60er Jahren als Bandleader. Moderation und Auswahl: Henning Sieverts


12.12.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Blue times

Mit Musik von Paul Desmond, Nina Simone, dem Quatuor Ébène und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Joe Williams, Vocal

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Bielefelder Mittwochskonzerte

Ensemble Vinorosso – „Weltsichten“. Aufnahmen vom 12. Dezember aus der Rudolf-Oetker-Halle

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Live-Mitschnitte

Antonio Sanchez „Migration“ im Opernhaus Nürnberg beim NUEJAZZ Festival. Antonio Sanchez (Schlagzeug), Chais Baird (Saxofon), John Escreet (Piano, Keyboards), Matt Brewer (Bass) und Thana Alexa (Gesang). Aufnahme vom 16. November 2018. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


13.12.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

21:00 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz

Aufnahmen mit Ernst-Ludwig Petrowsky, präsentiert von Bert Noglik

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Das Schöne und die Beats

Porträt des Oud-Spielers, Sängers und Komponisten Dhafer Youssef. Von Thomas Loewner. Dhafer Youssef ist ein musikalischer Globetrotter. In seinen Kompositionen verbindet der in Tunesien geborene Musiker Jazz, Elektronik und verschiedene Einflüsse der Weltmusik zu einer unverwechselbaren Melange. Ganz wichtig für Dhafer Youssefs musikalische Entwicklung war seine Entscheidung, Ende der 1980er-Jahre nach Österreich auszuwandern. Ursprünglich hatte er den Plan gehabt, in Wien ein klassisches Musikstudium zu beginnen, doch es kam anders: Youssef lernte Musiker der Jazzszene kennen und fand dort die idealen Bedingungen vor, seine eigenen Ideen zu realisieren. Binnen  Jahre hatten sich seine instrumentalen und gesanglichen Qualitäten nicht nur in Österreich, sondern weit darüber hinaus herumgesprochen. Für Youssef, der nie an einer Musikhochschule ausgebildet wurde, ergaben sich somit zahlreiche Möglichkeiten, mit führenden improvisierenden Musikern aus Europa und den USA zusammenzuarbeiten. Bis heute hat er seine Art, Musik zu schreiben, immer weiter verfeinert. Dhafer Youssef besitzt ein enormes Gespür für sinnliche Melodien und rhythmische Strukturen von oftmals berückender Schönheit.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Szene NRW – Aktuelles aus der Region

WDR 3 Jazzfest 2019: Florian Weber Trio und Anna-Lena Schnabel. Preview Jazz: Karl Lippegaus. Preview World: Antje Hollunder

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. heute mit: Gregory Porter: One Night Only – Live At The Royal Albert Hall | Lincoln Center Jazz Orchestra w/ Wynton Marsalis feat. Rubén Blades: Una Noche Con Rubén Blades | Juan Jose Mosalini Orchestra: Live Tango | Jan Schreiber Large Ensemble: You Better Look Twice | Benjamin Schaefer: Hive Mind |

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz Session: Funkige Offensive

Die Band Knower bei den jazzopen Stuttgart 2018. Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer. Ihr Bühnenoutfit ist schräg, ihre Texte sind skurril bis philosophisch. Ihre Musik ist tanzbar, aufgedreht und witzig. Sie selbst nennen sie „Futuresonic Funk Pop“, aber eine große Dosis spannender Improvisation macht sie auch zum akustischen Abenteuer für Jazzfreunde: „Knower“ aus Los Angeles gelten szenenübergreifend als Kultband. Im Kern bestehen „Knower“ aus Genevieve Artadi, Gesang und Louis Cole, Schlagzeug. Ihre CDs produzieren die beiden weitgehend im Alleingang und unter ausgiebigem Einsatz von Elektronik. Live arbeiten sie mit zusätzlichen Musikern und erweitern ihren Sound gerne in Richtung Jazz-Funk – so geschehen bei ihrem umjubelten Auftritt bei den jazzopen Stuttgart 2018.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Tributes sind eine heikle Sache. Denn oft verbeugen sich die Gratulanten so tief vor den Geehrten, das die Kreativität vor lauter Ehrfurcht auf der Strecke bleibt. Schon deshalb ist „A Day In The Life“ eine Ausnahme. Denn diesmal sind Koryphäen wie Antonio Sanchez, Mary Halvorson, Shabaka Hutchings oder auch Sullivan Fortier mit von der Partie, um sich einer famos frechen Jazz-Deutung des Beatles-Monuments „Sgt. Pepper’ s Lonely Hearts Club Band“ zu widmen. Ein pfiffiges Jahresfinale, zusammen mit ein paar musikalischen Ausblicken auf die kommenden Wochen. Moderation und Auswahl: Ralf Dombrowski


14.12.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Al Di Meola

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: WDR 3 Jazzfest 2019: Phronesis & hr-Bigband

Aufnahmen vom 20. November 2015 aus dem hr-Sendesaal, Frankfurt. Lob der Vernunft – Das skandinavisch-britische Trio Phronesis

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Es gibt nichts Freieres, als sich selbst zu spielen…

Zum 80. Geburtstag des Pianisten McCoy Tyner. Mit Bert Noglik

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Swingtime mit Bill Ramsey: As time goes by | Ein Jahrhundert in Schwingungen

Heute mit: Dave Pell Octet | Gerry Mulligan & The Concert Jazz Band | Ella Fitzgerald | Tab Smith | Didier Lockwood | Sherrie Maricle & The Diva Jazz Orchestra |

Bill Ramsey – Sänger, Entertainer und selbst Teil der Jazzgeschichte in Deutschland nach dem Krieg – präsentiert ein Jahrhundert in Schwingungen. Es geht dabei natürlich um musikalische Vibrationen,  um Erschütterungen des Weltgefüges – es sei denn diese sind musikalischer Natur.  Und wenn der „pulse“ so richtig pocht und treibt, dann stellt sich nicht selten ein vertrautes Gefühl ein: Wie doch die Zeit vergeht!

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: New York – London – Genua. Das in jeder Hinsicht grenzüberschreitende Label RareNoise Records

Von Thomas Loewner. Um die Mitte der 2000er-Jahre führte Giacomo Bruzzo ein scheinbar erfolgreiches Leben. Er war in London im Finanzsektor tätig und verdiente gutes Geld. Doch irgendwie erfüllte ihn sein Job nicht. Bruzzo – seit jeher ein begeisterter Musikhörer – beschloss, eine Dokumentation über die Arbeit von drei seiner Lieblingsmusiker zu verfassen: Eraldo Bernocchi, Bill Laswell und Otomo Yoshihide. Mit Bernocchi entwickelte sich schon bald eine Freundschaft, und so entstand der Plan, gemeinsam ein Label zu gründen: RareNoise Records. In diesem Jahr feiert RareNoise sein 10-jähriges Bestehen. Der Label-Katalog ist ein Querschnitt durch risikofreudige aktuelle Musiken in all ihren Facetten: von Improvisierter Musik über Elektronik bis hin zu Neuer Musik.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: BR Jazzclub – Baltische Jazz-Winde

Highlights vom Baltic Breeze Festival. Mit dem „Equanimity Trio“ aus Lettland, dem Multiinstrumentalisten Saulius Petreikis aus Litauen, dem estnischen Gitarristen Argo Vals und der Münchner Jazzrausch Bigband, die Vincent Eberles „Baltic Suite“ uraufführt. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer


15.12.2018


17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Langen

Mit Musik von Vincent Peirani, Dexter Gordon und Randy Weston und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Matthias Schubert Quintett | Preisträgerkonzert / Hessischer Jazzpreis 2018, Rüsselsheim, November 2018

Matthias Schubert Quintett || Stephan Meinberg, tp | Simon Nabatov, p | Dieter Manderscheid, b | Dominik Mahnig, dr | Matthias Schubert, ts | Verleihung des Hessischen Jazzpreises 2018 an Matthias Schubert / Preisträgerkonzert, Stadttheater Rüsselsheim, November 2018. Am Mikrofon: Claus Gnichwitz

19:30 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

Die Sendung will Jazz-Begeisterte erfreuen, ebenso wie Hörer, die mit dem Genre bisher wenig anfangen konnten. „Jazz Lounge“ begleitet sie entspannt in den Abend.

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Hörerwünsche – Mit Marianne Therstappen

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Bass-Perspektiven Südwest (4/5)

Günter Lenz – Modern Jazz, Traditionen und Öffnungen | Jürgen Arndt im Gespräch mit Günther Huesmann. Die monatliche Sendereihe „Bass-Perspektiven Südwest“ stellt in chronologischer Folge fünf Meister des Tieftöner-Faches vor, die Jazzgeschichte geschrieben haben. Wir erleben in SWR2 wie vielstimmig Bassisten wie Günter Lenz, Eberhard Weber, Peter Trunk, Dieter Ilg und Thomas Stabenow den europäischen Jazz mitgeprägt haben und mitprägen. In dieser Reihe zeigt Jürgen Arndt, Professor für Musikwissenschaft an der Musikhochschule Mannheim, wie fundamental diese Bassisten bei der Neu- und Weiterentwicklung des Jazz geholfen haben und weiter helfen. (Teil 5, Samstag, 12. Januar, 22.03 Uhr)

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Open Sounds: Blaues Rauschen 2018 (2)

Perforator / Stefan Tiefengraber / Amnesia Scanner

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: 60 % de Matière Grave:

Jean-Philippe Viret, Bass; Eric Seva, Saxofon; François Thuillier, Tuba. NDR-Aufnahme aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom November 2018


16.12.2018


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht

19:19 bis 20:00 | SWR 2
SWR2 Jazz: Herz auf der Zunge – Die Vokalistin Cécile McLorin Salvant

Von Ssirus W. Pakzad. Der Trompeter Wynton Marsalis hat kürzlich über Cécile McLorin Salvant gesagt, dass wir es bestenfalls einmal in einer Generation mit einer Sängerin ihres Formats zu tun bekämen. Für ihre erstaunlich reife Art des Vortrags wird die erst 28jährige aus Miami auch von anderen Musiker-Kollegen überschwänglich gelobt. McLorin Salvant wirkt wie eine der großen Diven des Jazz. Wenn sie Material aus dem Great American Songbook mit ganz eigenem Timbre singt, erweist sie sich als große Entertainerin, Erzählerin, Darstellerin, zeigt Charme, Hingabe, Chuzpe und unendlich viel Humor. (Produktion 2017)

22:17 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: Cinephonie Noir

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.