Jazz im Radio. Foto/Montage: Hufner
Jazz im Radio. Foto/Montage: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 08.10. bis 14.10.2018

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 41 im Radio. Wieder voll, der Radioterminkalender. Besonderer Hinweis am 09.10.2018 – 21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk. Jazz Live: Hank Jones – Piano Solo.


Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)


08.10.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Curtis Stigers, Vocal

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Das Charles Lloyd Quartet

Aufnahmen vom 30. Juni 2016 vom Montreux Jazz Festival und vom 29. Juli. 2016 aus dem Lensic Theater, Santa Fe. Meditation und großer Gesang – Der Saxofonist Charles Lloyd

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday

Neue Großformate aus Deutschland und der Schweiz: mit dem „Bundesjazzorchester“, dem „Jan Schreiner Large Ensemble“ und mit dem „Zürich Jazz Orchestra feat. Steffen Schorn“. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


09.10.2018


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Moderation: Oliver Schwesig

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: My Favorite Discs: Hector Zazou

Von Ulrich Kriest. Persönliche Lieblingsalben aus der älteren oder jüngeren Jazzgeschichte werden in der Reihe „My Favorite Discs“ regelmäßig vorgestellt: von den Autorinnen und Autoren unserer SWR2-Jazzredaktion. Legendäre Klassiker oder  bekannte Favoriten – warum gerade ein bestimmtes Album sie so beeindruckt hat, erklären sie in dieser Sendung.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Hank Jones – Piano Solo

Aufnahme vom 3.7.2005 bei Jazzbaltica in Salzau. Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt. Sein Klavierstil war wie er selbst: elegant, stilsicher, kommunikativ. Im Juli wäre Hank Jones 100 Jahre alt geworden. Wir erinnern an den charmanten Pianisten mit Ausschnitten aus seinem denkwürdigen Jazzbaltica-Solokonzert.

Hank Jones konnte für sich in Anspruch nehmen, so gut wie mit allen Größen des Swing, Bebop, Cool und Hardbop gearbeitet zu haben – von Billy Eckstine und Benny Goodman über Charlie Parker bis zu Cannonball Adderley und John Coltrane. Seinen Ruf als einen der einfühlsamsten Begleiter verdiente er sich vor allem an der Seite Ella Fitzgeralds. Parallel entwickelte er die Kunst des unbegleiteten Solospiels. In Salzau zeigte der damals 87-jährige Hank Jones eine solche Spielfreude, so viel Verve und Witz, dass man bisweilen den Eindruck hatte, der älteste Teilnehmer des Festivals sei der jüngste. Geplant war ein einstündiger Soloauftritt – es wurden weit mehr als zwei Stunden. ,Jazz Live‘ bringt die eindrucksvollsten Momente des Konzerts.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Konzerte des Orchesters Kurt Edelhagen

„Jazz im WDR“ mit der Gunter Hampel Psychedelic Group. Aufnahme vom 24. Februar 1968 aus der Stadthalle Mülheim an der Ruhr

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz – Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

The Cannonball Adderley Quintet – Live 1966/67: Henning Sieverts präsentiert mitreissenden Soul- und Bluesjazz mit Julian und Nat Adderley, Joe Zawinul, Victor Gaskin und Roy McCurdy, außerdem mit den Gaststars Nancy Wilson und Lou Rawls.


10.10.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: True blue

Mit Musik von Ron Carter, Ferenc Snétberger, Roberta Gambarini, Eva Klesse und anderen. Zum 60-jährigen Bestehen des Jazzclubs Birdland in Neuburg an der Donau, eines weltweit renommierten Clubs in Bayern. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Junior Mance, Piano

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Jouhiorkesteri live in Bielefeld 2011

Aufnahme vom 12. Januar aus der Rudolf-Oetker-Halle. Rauno Nieminen – Multiinstrumentalist und Folkikone aus Finnland

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt

Respekt vor der Tradition: Das SFJazz Collective. Miles lebt! – Das „SFJAZZ Collective“ ist groß, in mehrfacher Hinsicht, selten in Europa und spielt Miles Davis mit der Intensität von Blakey’s Jazz Messengers. Am Mikrofon: Jürgen Schwab

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Live-Mitschnitte

Das „Fearless Trio“ mit Johannes Ludwig (Saxofon), Simon Nabatov (Fender Rhodes Piano) und Fabian Arends (Schlagzeug). Aufnahme vom 6. September 2018 in der Tante Betty Bar in Nürnberg. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


11.10.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

21:00 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz: Vorschau Leipziger Jazztage

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Schlagabtausch

Die Pianistin Julia Kadel. Am Mikrofon: Karl Lippegaus. Der klassische Klavierunterricht brachte Julia Kadel zu der Einsicht, dass sie sich mit dem Jazz eine eigene innere Welt schaffen konnte. Nach einem Psychologiestudium spürte sie zudem, dass sie die Kunst der Wissenschaft vorziehen und ihr das freie Improvisieren neue Horizonte eröffnen würde. Als Julia Kadel schon etliche Förderpreise gewonnen hatte, beschlich die 1986 in Berlin-Kreuzberg geborene Künstlerin das Gefühl, dass sie mit ihrem Piano-Trio gerade erst begonnen hatte, ihre Vorstellungen vom Klavierspiel auf die Gruppe mit Karl-Erik Enkelmann (Bass) und Steffen Roth (Drums) zu übertragen. Oft kommen sie ohne große Absprachen auf die Bühne und das intuitive Interagieren klappt hervorragend. Mit einem Mal ging alles ganz schnell: 2014 erschien das Album ,Im Vertrauen‘ sowie zwei Jahre später ,Über und unter‘, beide beim renommierten Blue Note-Label. Das hatte nach Jutta Hipp in 60 Jahren noch keine deutsche Jazzmusikerin geschafft. Kraftvoll, aber nie polternd, facettenreich und nie ausufernd, unprätentiös und direkt gestaltet Julia Kadel ihren Jazz. Karge Überschriften haben ihre Stücke – ,Im Vertrauen‘, ,Nicht Bleiben‘, ,Alles Wollen‘ oder ,Schlagabtausch‘ – dahinter jedoch verbergen sich mal tänzerische und mal elegische Kompositionen, deren Modernität einem intuitiv erfassten Charakteristikum dieser Musik geschuldet ist, dem letztlich alles entscheidenden Feeling.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Szene NRW – Aktuelles aus der Region

Das JazzTube Festival 2018 in Bonn. Preview Jazz: Martin Laurentius. Preview World: Cecilia Aguirre

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Mauretta Heinzelmann

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen – Am Mikrofon: Guenter Hottmann

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Klangbeseeler – Der SWR-Jazzpreisträger 2018 Sebastian Gille

Von Günther Huesmann. Wenn Sebastian Gille ins Saxofon bläst, dann hört man kein Saxofon. Man hört Sebastian Gille. Sound ist ein zentrales Element in seinem musikalischen Universum. „Ich sehe das Saxofon immer noch als ein Mysterium, mit dem man unglaublich viele unterschiedliche Klänge erzeugen kann, die der menschlichen Stimme nahe kommen.“, sagt der Gewinner des gemeinsam vom Land Rheinland-Pfalz und dem Südwestrundfunk vergebenen SWR-Jazzpreises (dotiert mit 15.000 Euro).

Mit Sebastian Gille erhält ein Musiker den SWR Jazzpreis, „der dem Jazz eine neue richtungsweisende Saxofonsprache hinzufügt.“, begründet die Jury ihre Entscheidung. „Sebastian Gille hat eine ganz eigene Kunst entwickelt, den Saxofon-Sound spontan zu wandeln und mit vielfältigen Farben und Emotionen aufzuladen.“

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – Die frühen Jahre des Bassisten Max Bennett (1928 – 2018)

Als er am 14. September 2018 starb, verlor der Jazz mit Max Bennett eine Künstlerpersönlichkeit, die vor allem in den 50er Jahren zu den meistbeschäftigten Bassisten des Jazz gehörte: Er war die Bassstütze des Stan Kenton Orchestra, fester Begleiter großer Sängerinnen wie Ella Fitzgerald und Peggy Lee und wirkte an unzähligen Produktionen des West Coast Jazz mit. Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle


12.10.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Best Of Gipsy Swing

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Mein Ding! – Mit der Saxofonistin Tini Thomsen im Bauwagen

Der etwas andere Jazz-Talk auf NDR Info. Mit Jessica Schlage. Sie gehört aktuell zu den gefragtesten Baritonsaxofonistinnen der europäischen Szene, hat mit dem niederländischen Metropole Orkest, dem Brussels Jazz Orchestra und der NDR Bigband gearbeitet und stand schon beim North Sea Jazz Festival und in Montreux auf der Bühne. Berufsbedingt verbringt Tini Thomsen deshalb viel Zeit auf Reisen. Aus diesem Grund hat sie sich als eigentliches Zuhause ganz bewusst einen Ort gewählt, der im krassen Gegensatz zu dem urbanen Gewusel ihres Berufes steht: ein kleines Dorf am Rande des Wendlandes, wo sie ihr Arbeitszimmer in einem holländischen Bauwagen untergebracht hat, von dessen Fenster aus sie auf die rund 100 Quadratmeter ihres Gemüsebeets schaut, das sie selbst bewirtschaftet. Warum ihr diese Art zu leben wichtig ist, was ihr daran gut tut und woraus sie Inspiration für ihre Musik zieht, erfährt Moderatorin Jessica Schlage bei einem Hausbesuch auf dem Land.

22:30 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Die Chick Corea Acoustic Band

Aufnahmen aus den Jahren 1991 und 2018. Historische Re-Unionen im Jazz

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Improvisierte Musik aus der Schweiz und der Welt – Die Klangwelten des Labels Intakt zwischen Jazz und Abstraktion

Von Nina Polaschegg. Regale voller CDs stapeln sich im großen Intakt-Büro in einem Zürcher Industriebau. Vor Kurzem haben die hier eingemieteten Fotografen, Architekten, Kreative und eben auch Intakt eine Kaffeemaschine für den gemeinsamen Aufenthaltsraum gekauft. Keine Kapselmaschine, versteht sich. Die Teamsitzungen des Labels finden seither bei köstlichem Schwarzgetränk statt. Intakt arbeitet im Team. Seinem Gründer und Kopf Patrik Landoldt stehen vor allem Anja Illmair und Florian Keller zur Seite. Aber auch die Mitglieder des Vereins Intakt sind es, die zum Ideenschmieden beitragen. Sei es für neue CD-Produktionen oder auch das ein oder andere Festival. Intakt – das Label existiert seit 1984 und entstand mit der Veröffentlichung einer Duo-LP Irène Schweizer und George Lewis. Schweizer wie internationale Künstlerinnen und Künstler finden sich im umfangreichen Katalog. Intakt ist es dabei wichtig, Künstlerinnen und Künstler langfristig zu begleiten. Ein Streifzug durch die Geschichte des Labels und seiner vielseitigen Produktionen.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: BR Jazzclub – Live – Glückshormone für die Ohren

Der Weilheimer Saxophonist Johannes Enders stellt zusammen mit Pianist Jean-Paul Brodbeck, Bassist Phil Donkin und Schlagzeuger Howard Curtis sein neues Album „Endorphin“ im Jazzclub Unterfahrt live vor. Moderation: Ulrich Habersetzer


13.10.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Erhabenen

Mit Musik von Gerry Mulligan, Bill Evans, Jim Hall, Felix Mendelssohn Bartholdy und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Potsa Lotsa Plus Play Eric Dolphy’s Love Suite | 48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017

Potsa Lotsa Plus Play Eric Dolphy’s Love Suite || Silke Eberhard, as, bcl | Jürgen Kupke, cl | Patrick Braun, ts, cl | Nikolaus Neuser, tp | Gerhard Gschössl, tb | Marc Unternährer, tuba | Antonis Anissegos, electronics | 48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2017. Am Mikrofon: Claus Gnichwitz

19:30 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Hörerwünsche

Mit Marianne Therstappen. Von Blues und Swing bis Bebop, Funk und Weltmusik, von den Schätzen aus den NDR Studios bis zu mitreißenden Festival-Aufnahmen – alles ist möglich und alles auf Wunsch. Einmal im Monat, am Sonnabend von 20.15 bis 21 Uhr, präsentiert Marianne Therstappen in ihrer Sendung auf NDR Info, was sich die Hörer für ihr Jazzprogramm ausgesucht haben.

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Bass-Perspektiven Südwest (2/5) – Peter Trunk und Eberhard Weber

Zwischen Free Jazz und Fusion Music. Jürgen Arndt im Gespräch mit Günther Huesmann

Fast ist es so, als müsste man vom einer neuen geologischen Formation reden: vom „süddeutschen Bass-Graben“. So auffallend viele Kontrabassisten aus dem Südwesten haben im Deutschen Nachkriegs-Jazz die improvisierte Musik mit geprägt und mitbestimmt. Die monatliche Sendereihe „Bass-Perspektiven Südwest“ stellt in chronologischer Folge fünf Meister des Tieftöner-Faches vor, die Jazzgeschichte geschrieben haben. Wir erleben in SWR2 wie vielstimmig Bassisten wie Günter Lenz, Eberhard Weber, Peter Trunk, Dieter Ilg und Thomas Stabenow den europäischen Jazz mitgeprägt haben und mitprägen. Aber was zeichnet sie aus? Und was waren ihre entscheidenden Beiträge zur europäischen Jazzemanzipation? In den fünf Folgen dieser Reihe zeigt Jürgen Arndt, Professor für Musikwissenschaft an der Musikhochschule Mannheim, wie fundamental diese Bassisten bei der Neu- und Weiterentwicklung des Jazz geholfen haben und weiter helfen. Denn beim Bass geht es nicht nur klanglich um Tiefe. Bei keinem anderen Jazzinstrument hängen Improvisation und Interaktion so entscheidend zusammen wie beim Kontrabass. (Teil 3, Samstag, 17. November, 22.03 Uhr)

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Open Sounds: Studio Elektronische Musik

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: See More Jazz Festival Rostock 2018 (1/2)

Mit Heti Brunzel. Beim diesjährigen Festival sind im Zoologischen Garten in Rostock die Hamburger Funk- und Soulband Band „Diazpora“ und das „Bill Evans/Ulf Wakenius project“ mit Keith Carlock and Per Mathiesen aufgetreten. Bill Evans spielte bereits 1980 im Alter von 22 Jahren in der Band von Miles Davis und Ulf Wakenius spielte zehn Jahre in der Band von Oscar Peterson. In Rostock haben sie ihr neues gemeinsames Projekt auf der Festivalbühne präsentiert.


14.10.2018


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht

00:05 bis 06:00 | WDR 3
70. Ö1/WDR 3 Jazznacht: Mit Götz Bühler und Andreas Felber

Musik von Yaron Herman, Ramesh Shotham & Roger Hanschel, Dieter Glawischnig & Tanja Feichtmair, Memplex und Karin Bachner & Richard Oesterreicher mit der Pocket Big Band. Aufnahmen vom 13. Oktober aus dem Brucknerhaus, Linz

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen u.a. mit: „The New Gospel“: Cory Henry & hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely

Konzerte und Produktionen u.a. mit: „The New Gospel“: Cory Henry & hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely, 48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt, Alte Oper Frankfurt, Oktober 2017, Teil 2. Am Mikrofon: Jürgen Schwab

20:04 bis 22:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: 32. Internationales Jazz-Festival St. Ingbert

Leszek Mozdzer feat. Susan Weinert. Aufnahme vom 21. April 2018 in der Stadthalle St. Ingbert

22:15 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: NDR Bigband Carte Blanche feat. Kurt Rosenwinkel

NDR-Aufnahme aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom September 2018. Mit Henry Altmann.

Wohl dem, der von sich behaupten kann, er habe mit Christian McBride studiert, sei dann mit Gary Burton, Joe Henderson und Paul Motian auf Tour gewesen und habe schließlich selbst eine Band gegründet, in der Joshua Redman und Brad Mehldau spielten. Auf Kurt Rosenwinkel trifft all dies zu. Nicht nur in Sachen Jazzgitarre führt kein Weg an dem 1970 in Pennsylvania Geborenen vorbei – er ist auch als Komponist eine ebenso spannende wie intelligente Herausforderung. Mit ihm als Gast erfüllt sich die NDR Bigband einen großen Wunsch.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.