Jazz im Radio
Jazz im Radio. Foto: © Martin Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 25.12. bis 31.12.2017

Ein subjektiver Blick in die Jazzwoche 52 im Radio. Unter anderem mit: Snow in Scandinavia, Vokale Schlittenfahrten im Klangbezirk Weihnachten, Ulrike Froleyks, Heinz Sauer & Michael Wollny im Rolf-Liebermann-Studio 2005, Aretha Franklin, Tigran Hamasyan, Das Miles-Davis-Quintett 1967 auf Europatournee, Monk@100, „Bevor wir Herrn Brötzmann zum Abschuss freigeben …“, Jay McShann, Tarkovsky Quartet, Julia Hülsmann Oktett – Songs For Double Trio And Three Voices, Fletcher Henderson and his Orchestra, Johnny Hodges, Edward Maclean  …


Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)


25.12.2017


15:05 bis 17:00 | SWR 2
SWR2 Xmas Jazz: Snow in Scandinavia – Die stillen Seiten des Mountain Jazz

Von Thomas Loewner. Bugge Wesseltoft veröffentlichte vor Jahren pünktlich zum Fest die CD „It’s Snowing On My Piano“ und Nils Landgren hat sich bereits zum wiederholten Mal mit einer ganzen Schar befreundeter Musiker getroffen, um Fortsetzungen seiner ersten „Christmas With My Friends“-Produktion aufzunehmen. Auch von diesen Dauerbrennern wird es in dieser Ausgabe von SWR2 Xmas Jazz Musik zu hören geben. Doch die skandinavische Szene hat noch viel mehr Passendes zum Thema zu bieten, was zwar nicht explizit als Weihnachtsmusik vermarktet wird, aber stimmungsmäßig dennoch hervorragend in diese Zeit passt: die atmosphärischen Klänge des Trompeters Arve Henriksen etwa, zu denen er sich von der japanischen Shakuhachi-Flöte inspirieren ließ, die Ambient-Sounds eines Eivind Aarset oder die Musik des dänischen Bassisten Lars Danielsson, der es wie kaum ein anderer Jazzmusiker versteht, Wohlklang und Tiefgang miteinander in Einklang zu bringen. Sie alle und noch einige mehr sorgen in SWR2 für den passenden Soundtrack zum 1. Weihnachtstag.

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Swinging Christmas: „Klangbezirk“ & hr-Bigband, cond. & arr. by Ralf Hesse: Vokale Schlittenfahrten im Klangbezirk Weihnachten

19:05 bis 19:30 | MDR Kultur
Christmas Jazz

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: Ulrike Froleyks

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Heinz Sauer & Michael Wollny im Rolf-Liebermann-Studio 2005

Mit Heti Brunzel. Der Saxofonist Heinz Sauer wird 85 Jahre alt. Ein Musiker, der im Duo seine besten Ausdrucksmöglichkeiten gefunden hat. Unter anderem arbeitete Sauer viel mit Albert Mangelsdorff und Bob Degen, doch kurz vor der Jahrtausendwende kam es zu einer Begegnung, aus der eine Zusammenarbeit hervorging, die bis heute anhält und mehrfach prämiert worden ist: Das Duo mit dem Pianisten Michael Wollny. Ein Konzert des Sauer/Wollny Duos gleicht einem Seiltanz ohne Netz und doppelten Boden mit Kompositionen, die offen sind, die die Schwingungen von Raum und Publikum aufnehmen.

22:00 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Amazing Grace

Aretha Franklin in der New Missionary Baptist Church, Los Angeles, am 13. und 14. Januar 1972

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Quiet Night

Besinnliches, aber nichts dezidiert Weihnachtliches zum Ausklang des 1.Weihnachtsfeiertages. Mit einigen der schönsten Balladen des Jazz, u.a. mit Sarah Vaughan, Chet Baker, Bill Evans oder Dexter Gordon. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


26.12.2017


01:05 bis 06:00 | Deutschlandfunk
Deutschlandfunk Radionacht: Goldsucher und Grenzgänger

Meditative Klänge von nah und fern. Am Mikrofon: Karl Lippegaus

01:05 bis 04:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Swinging Christmas: „Klangbezirk“ & hr-Bigband, cond. & arr. by Ralf Hesse: Vokale Schlittenfahrten im Klangbezirk Weihnachten

19:05 bis 20:00 | MDR Kultur
Christmas Jazz: Mehr

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Tigran Hamasyan (2/2) – Piano Solo

Aufnahme vom 25.10.2017 aus dem Beethovenhaus Kammermusiksaal in Bonn. Am Mikrofon: Harald Rehmann.

Von barockem Tanz zu Hip-Hop-Grooves, von rasanten Bebop-Linien zu perkussiven Rock-Clustern, von armenischer Folklore zu meditativen Soundscapes – Tigran Hamasyan führt uns durch Klangwelten voller Überraschung und Faszination. Der in Armenien geborene Pianist schafft Verbindungen zwischen archaischer Musiktradition und zeitgenössischen Stilen in einer Weise, die den Geist erhellt und das Gefühl positiv bereichert. Und spielerisch ist Hamasyan auf einem Niveau angelangt, das selbst Herbie Hancock zu dem Ausruf brachte: „Wahnsinn! Jetzt bist Du mein Lehrer!“

22:00 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Das Miles-Davis-Quintett 1967 auf Europatournee

Thomas Mau. Das Miles-Davis-Quintett 1967 auf Europatournee. Miles Davis, tp; Wayne Shorter, ts; Herbie Hancock, p; Ron Carter, b; Tony Williams, dr. Aufnahme vom 28. Oktober 1967 aus dem Konigin Elizabethzaal in Antwerpen und vom 6. November 1967 aus dem Salle Pleyel, Paris

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Piano and straight – Virtuose und Denker (2)

Das Trio des Pianisten Aaron Goldberg beim Birdland Radio Jazz Festival. Aaron Goldberg, Klavier; Yasushi Nakamura, Kontrabass; Leon Parker, Schlagzeug. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel. Aufnahme vom 20. Oktober 2017 im Jazzclub Birdland, Neuburg an der Donau


27.12.2017


19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

Die „Jazz Lounge“ will Jazz-Begeisterte erfreuen, vor allem aber auch Hörer, die mit dem Genre Jazz bisher wenig anfangen konnten. „Jazz Lounge“ begleitet sie entspannt in den späten Abend.

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt

Best of 2017: Monk@100

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Studio-Aufnahmen – Zwischen den Jahren – Reflexionen in Musik

Aufnahmen mit Efrat Alony und dem Sunday Night Orchestra, Izabella Effenberg, Antonio Faraò, Dave Liebman und anderen. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


28.12.2017


21:00 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Auslese 2017

Am Mikrofon: Harald Rehmann

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Szene NRW – Aktuelles aus der Region – Rückblick auf das Jazzjahr in NRW 2017

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Ralf Dorschel

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Alan Ferber zählt zu den begehrtesten Posaunisten des amerikanischen Jazz, wohl auch, weil er so vielseitig einsetzbar ist. Denn der knapp 43jährige hat im Laufe seines Berufslebens nicht nur mit Bandleadern wie Lee Konitz oder John Hollenbeck, sondern auch mit allerlei Größen aus der Welt des Pops und des Hip Hops musiziert, unter ihnen Paul Anka, Nancy Sinatra, Diana Krall, Dr. Dre oder They Might Be Giants. Wenn er nicht gerade für andere tätig ist, arbeitet er als Dozent und betreibt ein eigenes Nonett sowie eine Big Band, deren letztes Album „Jigsaw“ gerade für einen Grammy nominiert wurde. An vielen Projekten von Alan Ferber ist auch sein zwei Minuten älterer, Schlagzeug spielender Zwillingsbruder Mark beteiligt. Moderation und Auswahl: Ssirus W. Pakzad


29.12.2017


22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: „Bevor wir Herrn Brötzmann zum Abschuss freigeben …“

Michael Rüsenberg. Wie der Free Jazz vor 50 Jahren über das deutsche Fernsehen hereinbrach

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: 100 Jahre Jazz on Record: Jazz-Talk mit Günter „Baby“ Sommer

Mit Nabil Atassi. Er gehörte schon früh der europäischen Avantgarde an und prägte mit seinem freien Schlagzeugspiel eine moderne Generation von Jazzmusikern. Vor rund 40 Jahren schon sorgte „Baby“ Sommer mit seiner teils frei improvisierten Musik nicht nur in der DDR für Furore. Mit dem „Zentralquartett“ schrieb er ein Stück deutsche Jazzgeschichte mit. Seitdem steht er kontinuierlich für eine Erweiterung des musikalischen Klangspektrums – nicht nur im Jazz. Dokumentiert ist sein Spiel inzwischen auf mehr als 100 Aufnahmen.

22:05 bis 22:50 | Deutschlandfunk
Milestones – Bluesklassiker: Der Pianist und Sänger Jay McShann (1916 – 2006)

Am Mikrofon: Karl Lippegaus. Für seine Musik hatte Jay McShann eine simple Metapher: „Viele kleine Flüsse münden in den großen Strom. Diesen Fluss nennt man den Mississippi – und irgendwann fragt sich niemand mehr, wie die kleinen alle hießen.“ Der joviale und unverwüstliche Pianist aus Muskogee/Oklahoma leitete eine der swingendsten Bigbands im ganzen Mittleren Westen und sein herausragender Solist war der junge Charlie Parker. Der gute Ruf des Orchesters verbreitete sich bis nach New York, als die Jay McShann Band 1942 einen Riesenhit mit ‚Confessin‘ The Blues/Hootie Blues‘ landete. Über eine halbe Million mal verkaufte sich die Single. In den 50er-Jahren lebte McShann, der auch ein respektabler Sänger war, im Mittleren Westen und trat nur noch selten in New York auf, bis er durch zwei Atlantic-Alben mit dem Gitarristen John Scofield ein Comeback hatte. Der von Clint Eastwood produzierte Dokumentarfilm ‚The Last of the Blue Devils‘ ist eine hinreißende Hommage an Jay McShann und seine Freunde Count Basie und Joe Turner.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Swingtime mit Bill Ramsey

As time goes by | Ein Jahrhundert in Schwingungen | heute u.a. mit: The Flip Phillips / Buddy Rich Trio | Lionel Hampton Octet |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz Unlimited – Wachträume in einer weißen Nacht

Musik des Tarkovsky Quartet um Pianist Francois Couturier und Auszüge aus einem Interview mit dem Musiker. Jean-Marc Larché, Saxophon; Anja Lechner, Violoncello; François Couturier, Klavier; Jean-Louis Matinier, Akkordeon. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel


30.12.2017


01:05 bis 06:00 | Deutschlandfunk
Deutschlandfunk Radionacht: Jazz – Klanghorizonte

Neuland: Jon Balke, Maciej Obara, Jesse Stacken u.a. Nahaufnahme: Laraajis „Kosmische Musik“. Zeitreise: Holger Czukay, Yasuaki Shimizu, Hector Zazou u.a. Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Die Unerwarteten

Mit Musik von John Scofield, Juan Hidalgo, Les haulz et les bas, Gerard Guse, Helmut Nieberle und anderen. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Julia Hülsmann Oktett – Songs For Double Trio And Three Voices | 15. Darmstädter Jazzforum 2017: Jazz@100

19:30 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert: Campus Jazz Essen und Köln

Thomas Mau. Raphael Zapp Trio, Joan Chávez Trio, Tim Riddle, Simon Below Quartett, Salomea. Aufnahmen aus der Casa, Essen, und aus dem Loft, Köln

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Fletcher Henderson and his Orchestra

Mit Marianne Therstappen. Der Bandleader Fletcher Henderson steht oft im Schatten seiner großen Zeitgenossen Benny Goodman und Duke Ellington. Dennoch gilt Henderson manch einem als der eigentliche „King of Swing“. In nur 17 Jahren, zwischen 1921 und 1938, nahm Fletcher Henderson Tonträger unter eigenem Namen auf. Zahlreiche davon mit seiner eigenen Band, die in Coleman Hawkins, Louis Armstrong oder Roy Aldridge immer wieder mit illustren Gästen zusammenarbeitete.

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Passion Flower – Die sensitive Welt des Altsaxofonisten Johnny Hodges

Von Bert Noglik. Sein Schaffen assoziiert sich vor allem mit dem Duke Ellington Orchestra. Doch Johnny Hodges überzeugte auch mit Einspielungen unter eigenem Namen, oft unter Beteiligung von Musikern aus dem Ellington-Umkreis. Geboren 1906 in Cambridge, Massachusetts, aufgewachsen in Boston, begann er als Teenager unter dem Einfluss von Sidney Bechet, Saxofon zu spielen. Mit seinem im Blues verwurzelten, warmen und sinnlichen Spiel erwies er sich als ein Instrumentalist mit einer besonders gesangsnahen Stilistik. Johnny Hodges war – mit einer Unterbrechung von fünf Jahren – vom Ende der 1920er-Jahre bis zu seinem Tod im Jahr 1970 Mitglied der Band von Ellington, deren Klangcharakterisik er als Starsolist wesentlich mitprägte. Im Alltagsleben eher wortkarg und introvertiert, überzeugte er auf dem Altsaxofon als ein melodisch erfindungsreicher Musiker von starker Mitteilungskraft. (Produktion 2016)

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Edward Maclean’s „Me & You“ live in Agathenburg

Mit Felix Tenbaum. Edward Maclean ist ein musikalisches Chamäleon. Der Bassist spielt nicht nur Jazz, sondern war über viele Jahre auch Mitglied in der Formation „Freie Radikale“ des Rappers Dendemann – bis Ende letzten Jahres die Hausband in Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“. Während er in Berlin lebte, lernte Maclean die Mitglieder seines aktuellen Quintetts kennen, den Schlagzeuger Tobias Backhaus, Christian Kögel (Gitarre) und Keyboarder Matti Klein. Dazu kommt Saxofonist Marc Doffey. Gemeinsam präsentierten sie Edward Macleans neuestes Album „Me & You“ bei einem stimmungsvollen Konzert im Hof von Schloss Agathenburg bei Stade. NDR Info hat das Konzert aufgezeichnet. Erstsendung am Sonnabend, Wiederholung am Dienstag auf NDR Blue


31.12.2017


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Bes(ch)wingt ins Neue Jahr mit Bill Ramsey

Mit Bill und swingenden Sounds aus dem alten Jahr gleiten

20:15 bis 00:00 | Bremen Zwei
Sounds in Concert: Aus dem Alten ins Neue ….

Ausschnitte aus exklusiven Pop & Jazz-Konzertaufnahmen des abgelaufenen Jahres – von Loudon und Martha Wainwright über Rhonda, Seth Lakeman, Jasper van’t Hof und Doyle Bramhall II bis zu Mitschnitten der Jazzmesse Jazzahead!.

22:00 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Silvester mit Götz Alsmann

22:05 bis 00:00 | NDR Info
Jazz in der Silvester-Nacht

Mit Henry Altmann. Man kann ja so viel falsch machen an Silvester. Gerade in der Auswahl der Musik. Zu schwer – zu banal – zu frei und abstrakt. Jazz in der Silvesternacht setzt beim Funkeln der Wunderkerzen auf den goldenen Mittelweg: Jede Menge Klassiker, dazu leichtfüßige Klänge auch aktuelle Sounds. NDR Info swingt und groovt raus aus dem alten Jahr.

Advertisements

Was dazu sagen