Jazz im Radio

Die Jazz-Radiowoche vom 04.12. bis 10.12.2017

Ein subjektiver Blick in die Jazzwoche 49 im Radio. Unter anderem mit: Jacques Loussier, 50 Jahre Stax Records, David „Fathead“ Newman, Neuer Bigbandjazz aus Deutschland, Enjoy Jazz Presseclub, Julia Hülsmann Quartet & Anna-Lena Schnabel, Orchester Kurt Edelhagen, Stacey Kent, Viktoria Tolstoy und die WDR Big Band, Ethan Iverson und sein erfolgreicher Jazzblog „Do The Math“, Best Of Gipsy Swing, Neue Projekte von StreicherInnen, GitarristInnen und PianistInnen, Howard Rumsey and The Lighthouse All Stars, Frühe Aufnahmen des Pianisten Keith Jarrett, Cécile McLorin Salvant und Markus Stockhausen.


Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)


04.12.2017


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Jacques Loussier, Piano

20:05 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR im Konzert: 50 Jahre Stax Records

Mitschnitt von den BBC Proms – 50 Years Of Soul – aus der Royal Albert Hall, London

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Captain Buckles – Der Saxofonist David „Fathead“ Newman

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz!: Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Big is beautiful: Neuer Bigbandjazz aus Deutschland

Mit Shreefpunk, dem Hannes Zerbe Jazz Orchester Berlin und mit dem Bujazzo feat. Michael Vilmow. Moderation und Auswahl: Henning Sieverts


05.12.2017


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Das Jahrhundert des Jazz – Josef Engels, Christine Stephan und Ulrich Stock beim Enjoy Jazz Presseclub

Am Mikrofon: Julia Neupert. Künstlerische Entwicklungen gehen oft Hand in Hand mit technischen Fortschritten: 1917 vermerken die Geschichtsbücher die erste Tonaufnahme einer Jazzband. Diese Recording Session markiert den Beginn einer kulturellen Epoche – das Jahrhundert des Jazz wird eingeläutet. In den letzten hundert Jahren aber hat etwas stattgefunden, das weit über die Etablierung eines neuen Musikgenres hinausgeht: Jazz hatte und hat immer auch soziale und politische Implikationen. Haltungen, Stile, Musiker und Bands haben sich in unser kulturelles Gedächtnis eingeschrieben. Traditionsbewusstsein und Innovationsfreude gehören im Jazz unverbrüchlich zusammen. 2017, da das Jubiläum der ersten Jazzaufnahme gefeiert wird, tauschten dazu im „Presseclub“ beim Festival Enjoy Jazz Ideen, Ansichten, Anekdoten und Erinnerungen Ulrich Stock von der Zeit, Josef Engels von der Welt und Christine Stephan von der Jazzthetik.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Julia Hülsmann Quartet & Anna-Lena Schnabel

Julia Hülsmann, Piano; Tom Arthurs, Trompete, Flügelhorn; Marc Muellbauer, Kontrabass; Heinrich Köbberling, Schlagzeug; Anna-Lena Schnabel, Altsaxofon. Aufnahme vom 3.11.2016 beim Jazzfest Berlin. Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt.

Musikerinnen dominierten beim JazzFest Berlin 2016: 12 der insgesamt 22 Formationen wurden von Frauen geleitet. Einen der nachhaltigsten Eindrücke hinterließ der Auftritt der Pianistin Julia Hülsmann mit ihrem Quartett und der Saxofonistin Anna-Lena Schnabel als Gast. Gerade ihr expressiver Ton raute die kammermusikalische Poesie des Julia Hülsmann Quartetts auf. Die Pianistin meint dazu: „Ich fand es interessant, dass die Band, als Anna-Lena anfing zu spielen, einen Energieschub bekommen hat. Und es war interessant, dass ich, die eigentlich einen klassischen Quintett-Sound noch nie gesucht habe, ihn auf einmal spannend fand.“

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganz Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Konzerte des Orchesters Kurt Edelhagen

Aufnahme vom 29. Mai 1971 aus dem Tanzbrunnen, Köln

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! – Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Piano and straight


06.12.2017


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: Ein finnisches Jubiläum zum Nikolaustag

Aufnahmen mit Eddie Harris, Kalle Kalima, Lee Konitz & Red Mitchell, Partyka Brass, Le Quintette du Hot Club de France, Iiro Rantala und dem Trio Töykeät. Auswahl und Moderation: Beate Sampson

19:15 bis 20:00 | SR2 KulturRadio
BücherLese – Ein Magazin für Leserinnen und Leser mit Peter König

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Stacey Kent, Vocal

20:04 bis 22:00 | WDR 3
WDR 3 Konzert live: Scanjazz: Viktoria Tolstoy und die WDR Big Band

Viktoria Tolstoy, voc; WDR Big Band; Håkan Broström, ld, arr, sax. Übertragung aus dem Robert-Schumann-Saal, Düsseldorf

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! – Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Jazz & Beyond – „Nordlicht“

Mit Musik von Iiro Rantala, Kalle Kalima, Tuomi und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

Die Finnen feiern ihre Unabhängigkeit – heute zum 98. Mal. Mit ein Anlass, auf die skandinavische Musikszene zu schauen. Musikalisch hat das dünn besiedelte Land mit weiten Wäldern Einiges zu bieten: Der finnische Tango boomt, ohne ihn gäbe es die Finnen nicht, meint der Entertainer und Komponist Mauri Antero Numminen. Als Talentschmiede bekannt ist die Sibelius-Akademie in Helsinki, dort bildet Jorma Panula seit Jahrzehnten Dirigenten aus. Und da studierte zunächst der Gitarrist Kalle Kalima – allerdings Jazz – bevor er nach Berlin wechselte. Nach Freiheit und Abenteuer mit einem Hauch Kitsch klingt seine Musik, die glatt als Soundtrack eines Westernfilms durchgehen könnte. Nachdem Jazzpianist Iiro Rantala in Helsinki ausgebildet wurde, setzte er seine Studien in New York an der Juilliard School fort. Sein 2015 erschienenes Album „My working class hero“ ist eine Hommage an John Lennon. Bereits 2007 verstarb Markku Peltola; als Schauspieler wurde er in „Der Mann ohne Vergangenheit“ von Aki Kaurismäki bekannt. Als Gitarrist wirkte er an mehreren CDs mit. Wie kleine Roadmovies ziehen die Klänge seiner Band an einem vorbei. Volksliedhafte Weisen aus Schweden dagegen mischt die Sängerin Gunnel Mauritzson mit melodischem Jazz und kreiert Hymnen zum Mitsummen. Auch in den Kompositionen von Martin Tingvall findet sich die Tradition nordischer Volkslieder wieder: mit melancholisch-folkloristischem Kammerjazz ist das Trio des Pianisten derzeit auf Deutschland-Tour. „Nordlicht“ – zu einer musikalischen Reise durch Skandinavien lädt die Jazztime in der Stunde vor Mitternacht ein.


07.12.2017


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

21:00 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz: What’s New?

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Neues von der Improvisierten Musik

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Szene NRW – Aktuelles aus der Region

Das EOS Kammerorchester

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! – Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur

Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Hausaufgaben gemacht – Der Pianist Ethan Iverson und sein erfolgreicher Jazzblog „Do The Math“

Von Odilo Clausnitzer. 2005 begann der Pianist Ethan Iverson – bekannt aus dem Trio „The Bad Plus“ – einen Jazzblog namens „Do The Math“. Inzwischen hat er sich zu einem der wichtigsten Internetforen in Sachen Jazz entwickelt. Mit einer Sachkenntnis, die so manchen Fachautor beschämt, widmet sich Iverson hier in eingehenden Texten Musikerpersönlichkeiten und ihren Werken. Einen Großteil der Beiträge nehmen ausführliche Interviews ein; manche mit Ikonen wie Keith Jarrett und Wynton Marsalis, aber viele mit verdienstvollen Musikern, deren Äußerungen weit  in der Jazzpresse dokumentiert sind. Besonderes Aufsehen erregte dieses Jahr ein Interview mit Robert Glasper wegen angeblich frauenfeindlicher Äußerungen – woraufhin im Blog eine Debatte über das Thema Sexismus im Jazz ausbrach. Die Sendung wirft ein Schlaglicht auf einige der Themen von „Do The Math“, und im Gespräch gibt Ethan Iverson Auskunft über seine Motivationen und Anprüche hinter dem Blog.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – Wer hat Rhythmus?

Ein berühmter Gershwin-Song, „I got rhythm“, ist eine beliebte Folie für Improvisationen – und dies seit mehr als acht Jahrzehnten. Diese Sendung präsentiert Musik von Duke Ellington, Louis Armstrong, Barry Harris, Martial Solal, Charlie Parker und anderen, die Jazz besonders geschickt mit Rhythmus versetzen.. Moderation und Auswahl: Marcus Woelfle


08.12.2017


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge – Best Of Gipsy Swing

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Destruktive Fantasien

Cartoon Music von Cab Calloway und Spike Jones bis John Zorn

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Jazz Talk mit Uli Beckerhoff

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Swingtime: As time goes by – Am Mikrofon: Bill Ramsey

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Das vielseitige klangliche Leben der Saiteninstrumente – Neue Projekte von StreicherInnen, GitarristInnen und PianistInnen

Von Nina Polaschegg. Saiten, Saiten und noch mehr Saiten. Sie werden gestrichen, gezupft, gestreichelt, mit Papier oder Alufolie umwickelt. Allerlei Gegenstände dienen als Schlagwerke, um Saiten und dazugehörige Instrumentenkörper ins Schwingen und Klingen zu versetzen. Ob StreicherInnen, GitarristInnen oder PianistInnen, sie alle spüren seit Jahrzehnten immer neuen Klangmöglichkeiten und Nuancierungen auf ihren Instrumenten nach. Traditionelle Klanggebung darf dabei freilich auch nicht fehlen. Ein Streifzug durch neue Aufnahmen, u. a. vom Trio Kimmig-Studer-Zimmerlin, der Pianistin Judith Unterpertinger, dem Celloquartett „The Octopus“, der Cellistin Ulrike Brand und dem Gitarristen Olaf Rupp.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: BR Jazzclub – Mit Augenzwinkern, Groove und Kakapo

Douglas Adam: „Die Letzten ihrer Art“, gelesen von Adele Neuhauser. Mit Musik von „Edi Nulz“. Aufnahme vom Jazzfest München am 7. Oktober 2017. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer.

Die jazzig-skurrile Lesung der österreichischen Tatort-Schauspielerin Adele Neuhauser mit Texten aus Douglas Adams Buch „Die Letzten ihrer Art“ und lässig-schrägen Klängen des Trios „Edi Nulz“ aufgezeichnet beim Jazzfest München am 7. Oktober 2017


09.12.2017


17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: „Cantando“

Mit Aufnahmen von Omer Avital, Eva Kruse, Bobby McFerrin und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz

19:30 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Howard Rumsey and The Lighthouse All Stars

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Anfänge eines Weltstars – Frühe Aufnahmen des Pianisten Keith Jarrett

Von Hans-Jürgen Schaal. Bevor Keith Jarrett mit dem „Köln Concert“ weltberühmt wurde, hatte er schon ein Jahrzehnt lang Jazzaufnahmen gemacht – im Trio mit Charlie Haden und Paul Motian, mit eigenen Quartetten oder auch als Sideman von Art Blakey, Miles Davis und Charles Lloyd. Seinen eigenen Weg suchte Keith Jarrett von Anfang an: Klavierstunden wollte er schon als 15-Jähriger nicht mehr nehmen, auch das Studium am Jazz-College in Berklee brach er einfach ab. Stattdessen packte er in sein Spiel alle möglichen Zutaten von Barock bis Country, von Rock bis Free, und experimentierte mit ganz verschiedenen formalen Ausrichtungen. Er fand dabei nicht nur zu seinem unverkennbar eigenen Tonfall am Instrument, sondern schuf eine neue und umfassendere Auffassung von Klavierspiel im Jazz, die zukunftsweisend war. Die Anfänge des späteren Weltstars Keith Jarrett bieten faszinierende Hörerlebnisse.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Open Sounds: In Memoriam Pierre Henry

Antagonismen. Von Pierre Henry. Komposition und Realisation: Pierre Henry Aufnahme des WDR 1996 +++ Symphony Collector. Von Pierre Henry. Komposition und Realisation: Pierre Henry. Aufnahme Radio France/GRM 2009

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: JazzBaltica 2017: JazzBaltica All Star Band

Mit Felix Tenbaum. Erstsendung am Sonnabend, Wiederholung am Dienstag auf NDR Blue


10.12.2017


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Archie, Pharoah, das Trio und die langen Stücke

Pianist Joachim Kühn in unterschiedlichen Facetten. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband

19:18 bis 20:00 | SWR 2
SWR2 Jazz: Herz auf der Zunge – Die Vokalistin Cécile McLorin Salvant

Von Ssirus W. Pakzad. Der weltbekannte Trompeter Wynton Marsalis hat kürzlich über Cécile McLorin Salvant gesagt, dass wir es bestenfalls einmal in einer Generation mit einer Sängerin ihres Formats zu tun bekämen. Für ihre erstaunlich reife Art des Vortrags wird die erst 28-Jährige aus Miami auch von anderen Musiker-Kollegen überschwänglich gelobt, von der Presse gefeiert, vom Publikum vergöttert. McLorin Salvant wirkt wie ein Wesen aus einer anderen Zeit, wie eine der großen Diven des Jazz. Wenn sie Material aus dem Great American Songbook mit ganz eigenem Timbre singt, erweist sie sich als große Entertainerin, Erzählerin, Darstellerin, zeigt Charme, Hingabe, Chuzpe und unendlich viel Humor. Dass Cécile McLorin Salvant neben karibischen auch europäische Wurzeln besitzt, kommt in einigen Songs durch, die sie auf Französisch intoniert.

20:04 bis 22:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: JTI Award 2017 – Preisträger Markus Stockhausen

Aufnahme vom 2. Oktober 2017 in Trier

Advertisements

Was dazu sagen