Anzeige

Startseite der Jazzzeitung

Anzeige

Startseite der JazzzeitungZum Archiv der Jazzzeitung (Datenbanken und pdf)Zur Rezensionsdatenbank der JazzzeitungZur Link-Datenbank der JazzzeitungClubs & Initiativen Die Jazzzeitung abonnierenWie kann ich Kontakt zur Jazzzeitung aufnehmen
 

Jazzzeitung

2012/04  ::: seite 12

kurz, aber wichtig

 

Inhalt 2012/04

Inhaltsverzeichnis

Sternlein STANDARDS

Editorial / break / Nachrichten aus der Jazzszene / kurz, aber wichtig Jazz-ABC: Sparks, Melvin no chaser: Sommerfreuden Farewell: Trauer um den österreichischen Pianisten Fritz Pauer

Sternlein TITELSTORY: Indie Big Band Wonderland
Monika Roscher interpretiert die gro├če Besetzung neu

Sternlein DOSSIER/GESCHICHTE -
Er erfand die Zukunft des Jazz
Louis Armstrong – zur Bedeutung der Hot-Five-Aufnahmen (1925–1928)
Saxophon spielen wie Art Tatum
Basies Weggefährten (6): Am 21. Oktober wäre Don Byas 100 Jahre alt geworden

Sternlein Berichte
55 Arts Club // Louis Rastig präsentiert in Berlin an vier Tagen ein generationsübergreifendes Festival // Jazzfestival Luxemburg in Dudelage //Jazz Sommer im Bayerischen Hof // „M3 – Musikkritiker machen Musik“ im Night Club Bayerischer Hof // 30. Ausgabe des Südtirol Jazzfestivals Alto Adige

Sternlein Portraits / Jubilee
Ray Anderson zum 60. Geburtstag// Joe Viera zum 80. Geburtstag//Geiger Adam Baldych // Waldemar Bastos // Susanne Heitmann // Michael Hornstein // Wadada Leo Smith // Karolina Strassmayer und Drori Mondlak

Sternlein Jazz heute und Education
Der „Bayernjazz“ und seine Sachwalter // Einstein-Kulturzentrum: Musik, Theater und mehr // Abgehört: Altsax à la James Brown: David Sanborns Solo über „Snakes“

Rezensionen und mehr im Inhaltsverzeichnis

kurz, aber wichtig

25 Jahre Jazzclub Regensburg

Jetzt ist es amtlich: Nach 1.234 Konzerten mit 126.225 Besuchern und 9.500 abgebrannten Teelichtern feiert der Jazzclub Regensburg e.V. in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Die Entstehung des gemeinnützigen Vereins geht auf das Ehepaar Freisleben zurück, das 1985 damit begann, Jazzkonzerte in der Regensburger Kulturkneipe Einhorn zu veranstalten. 1987 gründete Winni Freisleben dann, gemeinsam mit Richard Wiedamann und anderen, den gemeinnützigen Verein Jazzclub Regensburg e.V. Ein Jahr später folgte der Umzug ins Kulturzentrum Leerer Beutel in der Bertoldstraße, wo die Konzerte bis heute stattfinden.
Der Jazzclub hat sich eine Offenheit für Jazz „quer durch die musikalischen Strömungen“ auf die Fahne geschrieben. Regelmäßig sind sowohl nationale und internationale Jazzgrößen als auch Nachwuchsmusiker und Vertreter der regionalen Szene zu hören. Die Zusammenarbeit mit örtlichen Initiativen wie beispielsweise dem Bayerischen Jazzweekend, der donumenta, der Aids-Tanzgala, dem Music College und der städtischen Galerie waren dem Jazzclub schon immer ein Anliegen. Hans Schaidinger, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, ist stolz auf den Jazzclub Regensburg e.V. und lobt in seinem Grußwort zum Jubiläum das große Engagement der Betreiber sowie die stilistische Vielfalt des Programms. Nachdem die Kosten für die 20-Jahr-Feier den Verein in finanzielle Turbulenzen gestürzt hatten, ist er heute, fünf Jahre danach, wieder konsolidiert und kann getrost ins nächste Vierteljahrhundert schauen.
Am 4. Oktober lädt der Jazzclub zu einer Jubiläumsfeier mit Jam session ein – von 19.00 Uhr „bis in die Puppen“. Die Jazzzeitung gratuliert herzlich zum 25-jährigen Bestehen.
Weitere Infos www.jazzclub-regensburg.de

Jazz & The City Salzburg
Das Jazz, World & Electronic Music Festival

Bereits zum 13. Mal geht Jazz & The City heuer zwischen dem 10. und 14. Oktober 2012 in der Salzburger Altstadt über die Bühne. 100 Konzerte in 5 Tagen an 50 spannenden Spielorten verwandeln Salzburg in ein Mekka der kreativen Musikszene. Eine Reise durch faszinierende Klangwelten, auf der man Jazz in „The City“ einmal ganz anders erlebt – und das alles bei freiem Eintritt!
Am Mittwoch, 10. Oktober eröffnen das französische Quintett Bratsch und der Nigerianer Tony Allen mit seinen fesselnden und swingenden Afrobeats der 70er-Jahre im Großen Saal im republic. Bratsch haben sich der Musik der Wandermusikanten, wie der Klezmorim, der Sinti und der Roma bzw. balkanesischer, armenischer, mazedonischer und griechischer Musik verschrieben. Anschließend laden die elektronischen Beats der Sofa Surfers zur After Opening Party ins republic.

Das internationale Programm erstreckt sich von Ibrahim Maalouf über das JD Allen Trio und der Jack DeJohnette Group bis zu Nils Petter Molvaer und Kottarashky & The Rain Dogs. Aber das ist erst der Anfang einer musikalischen Weltreise. Hochrangige Vertreter aus der österreichischen Jazzszene wie der Gitarrist Wolfgang Muthspiel, schnelle Tanzlieder und rhapsodische Balladen aus dem Balkan (Mostar Sevdah Reunion) oder die ungewöhnliche Stimme von Mari Kvien Brunvoll aus Norwegen sind nur einige Stationen einer Reise von Finnland, USA, Deutschland, Nigeria, Italien, Brasilien, Senegal und noch viel weiter.

Das Grand Finale findet unter anderem mit den italienischen Jazzimprovisatoren Paolo Fresu und Daniele di Bonaventura und dem Chor „A Filetta“ in den Räumlichkeiten des Salzburger Landestheaters statt.

Ein einzigartiges Musikereignis in der Salzburger Altstadt, bei dem man in die musikalische Vielfalt eintauchen und durch Salzburger Konzertsäle, Clubs, Restaurants, Cafés und Galerien bummeln kann.
Weitere Informationen unter www.salzburgjazz.com

Holzkirchner Blues- und Jazztage

Ein Wochenende für alle Fans guter Blues- und Jazzmusik hat die Bürgerstiftung Holzkirchen organisiert. Im barocken Festsaal des „KULTUR im Oberbräu“ am Marktplatz 18a in Holzkirchen präsentieren sich international bekannte Stars der Blues- und Jazzszene: Barbara Dennerlein, Al Jones, Andrea Hermenau und Lisa Wahlandt geben sich die Ehre.

Den Auftakt bildet am Freitag, 12. Oktober um 20.00 Uhr die Al Jones Bluesband mit elektrischem Blues der Extraklasse. Am Samstag, 13. Oktober um 19.00 Uhr spielt die Keyboarderin, Komponistin und Sängerin Andrea Hermenau mit der Sängerin Lisa Wahlandt und Band ein Latin Bossa Nova Programm. Um 21.00 Uhr tritt das Barbara Dennerlein Duo mit Marcel Gustke am Schlagzeug auf. Weltstar Barbara Dennerlein wird an der legendären Hammond B 3 Orgel das Publikum mit ihrer Virtuosität und Musikalität begeistern.

Aber nicht nur im Festsaal wird gejazzt: Das FoolsTheater wird am Freitag ab 22.00 Uhr zur Disco, wenn DJ Chuck Herrmann Salsa, Soul und Swing auflegt. Am Sonntag steht eine Jazz-Matinée im KulturCafé auf dem Programm.

Die Erlöse der Veranstaltung fließen in die Bürgerstiftung Holzkirchen und werden für soziale Zwecke eingesetzt. Weitere Informationen gibt es unter www.h-jazz.de.

2. BirdlandRadioJazzFestival

Im Oktober und November 2012 veranstaltet das Birdland Neuburg in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk das zweite BirdlandRadioJazzFestival. An sechs Konzertabenden wird ein hochkarätiges und sehr internationales Programm geboten. Neben US-amerikanischen Jazz-Größen wie Ray Anderson/Marty Ehrlich (19.10.), Kenny Garrett (22.11.) und Dee Dee Bridgewater (23.11.) sowie Vinicius Cantuaria aus Brasilien (26.10.) ist auch der europäische Jazz vertreten. Am 27.10. spielt die Formation Kagerer/Chicco/Belmondo/Reiter und zum Abschluss am 24.11. das Quartet des niederländischen Pianisten Wolfert Brederode. Konzertbeginn ist jeweils um 20.30 Uhr. www.birdland.de

Jazzfest Berlin 2012

„Jazz is a Spirit“ ist die Kernformel, nach der Bert Noglik, neuer Künstlerischer Leiter des Jazzfest Berlin, seine Programmauswahl getroffen hat. Drei Projekte, die speziell für das Festival entstehen oder im Haus der Berliner Festspiele ihre deutsche Premiere erleben, reflektieren Jazz und Gesellschaft. „Remembering Jutta Hipp“ ist eine Widmung an die herausragende deutsche Jazzpianistin der fünfziger Jahre.

Im kleinen griechischen Ort Kommeno stieß Günter Baby Sommer auf Zeugnisse eines Schreckens: die Ermordung von Zivilisten durch die Deutsche Wehrmacht im Jahr 1943. Songs for Kommeno ist eine Geste des Verbeugens und des Erinnerns. Die Band Das Kapital nimmt die Musik von Hanns Eisler kritisch auseinander und schweißt sie flammend neu zusammen. Magic Cinema liefert dazu Bilder, die nicht illustrieren, sondern das Assoziationsgeflecht erweitern und verdichten wollen: Wanted! Hanns Eisler.

Neben diesen Ur- und Erstaufführungen bietet das Konzertprogramm vom 1. bis 4. November 2012 im Haus der Berliner Festspiele und in Kooperation mit der Akademie der Künste am Hanseatenweg und den Clubs Quasimodo und A-Trane eine Palette verschiedenster Klangfarben mit charismatischen Persönlichkeiten wie Rolf Kühn, Joe Lovano, Manu Katché, Michel Portal, Archie Shepp mit Amina Claudine Myers oder Wayne Shorter mit seinem Quartett.

Eine Programmebene verknüpft Jazz mit anderen Künsten: Jazz und (Stepp-)Tanz, Jazz und Film, Jazz & Poetry. Nils Wogram und Geri Allen stellen sich in Musikerporträts vor. Die Traditionslinie eher frei improvisierter Musik präsentiert sich in diversen Duos wie Schweizer-Favre, Crispell-Lytton oder Takase-Bennink. Bei alledem geht es nicht um eine Ansammlung von „Namen“, sondern um beispielhafte Spielhaltungen, den „Spirit“ des Jazz.

Der Vorverkauf beginnt am 19. September 2012.

www.berlinerfestspiele.de

| home | aktuell | archiv | links | rezensionen | abonnement | kontakt | impressum
© alle texte sind urheberrechtlich geschützt / alle rechte vorbehalten / Technik: Martin Hufner