Jazz im Radio. Foto/Montage: Hufner
Jazz im Radio Foto/Montage: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 25.06. bis 01.07.2018

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 26 im Radio. Mit unserem besonderen Service: Frauen im Jazz – in dieser Woche wieder fast eine Fehlanzeige.


  • 06.18: 21:03 bis 22:00 | SWR 2
    SWR2 Jazz Session: Next Generation – Das Septett Nérija und das Allison Philips Trio beim inJazz Festival Rotterdam 2017

Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)


25.06.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar. Musik grenzenlos

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge. Gregory Porter, Vocal

20:05 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR im Konzert: Geschichtenerzähler am Klavier – Billy Joel

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: George Russell bei den Berliner Jazztagen 1977

Aufnahme vom 6. November aus der Philharmonie. Überlebensspiele in der Zeitspirale

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Michael Laages

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme.

Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals.

Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. Heute mit: Simon Below Quartet: Wailing Wind’s Story | The Jamie Saft Quartet: Blue Dream | Will Vinson (w/ Gilad Hekselman / Antonio Sanchez) | Jure Pukl (w/ Melissa Aldana): Doubtless | Dave McMurray: Music Is Life

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Neues aus Berlin

Mit Wanja Slavin, Susanne Paul und David Friedman. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


26.06.2018


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart Jazz: Moderation: Manuela Krause

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs – Charles Mingus: The dry cleaner from Des Moines

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Next Generation – Das Septett Nérija und das Allison Philips Trio beim inJazz Festival Rotterdam 2017

Am Mikrofon: Nina Polaschegg. Neben der großen und traditionsreichen Festivalschwester „Noth Sea Jazz“ gibt es in Rotterdam seit ein paar Jahren noch eine andere Jazzveranstaltung im Sommer. Das „inJazz“ versteht sich als Netzwerkevent für die europäische Szene und Plattform für Nachwuchstalente. Zu den bei der 11. Ausgabe des inJazz präsentierten Bands gehörten unter anderen das Septett Nérija und das Allison Philips Trio. Das in London beheimatete Frauenseptett Nérija vereint Jazzströmungen aus verschiedenen Gegenden Afrikas mit britischen Einflüssen und anderem mehr. Und auch die Bandleaderin des nach ihr benannten Trios, die junge in New York und Amsterdam lebende Trompeterin Allison Philips zeigt Frauenpower als Trompeterin und Arrangeurin.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Hanno Busch Trio (2/2)

Hanno Busch, Gitarre, Elektronik; Claus Fischer, E-Bass; Jonas Burgwinkel, Schlagzeug. Aufnahme vom 14.4.2018 aus der Unterfahrt in München. Am Mikrofon: Harald Rehmann. Für Hanno Busch sind die Komposition und die Möglichkeiten der Klanggestaltung wichtiger als das Abfeuern heißer ‚Licks‘ auf seinem Instrument. Der Gitarrist bedient sich dazu äußerst kreativ einer Reihe ungewöhnlicher Elektronikmodule. Die Musik seines Trios mit dem E-Bassisten Claus Fischer und dem Schlagzeuger Jonas Burgwinkel erschöpft sich allerdings keineswegs in Klangeffekten, sondern bringt das Beste zweier Welten und ihrer Schnittbereiche hervor: Jazz und Rock begegnen sich auf neue, wunderbare Weise mit großer Kraft und Lebendigkeit, aber auch mit Achtsamkeit und Transparenz. Wie auch immer – es ist ein Genuss, den einmal höchst druckvollen und dann wieder mit geradezu meditativer Ruhe zelebrierten Wallungen des Hanno Busch Trios mit Kopf und Seele zu folgen.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Das Dusko Goykovich Quartet im Stadtgarten Köln

Aufnahmen vom 26. und 27. September 1997. Balkan Impressionen

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Michael Laages

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. Heute mit: R + R = Now (Robert Glasper / Terrace Martin / Christian Scott aTunde Adjuah / Derrick Hodge / a.o.): Collagically Speaking | Logan Richardson: Blues People | WorldService Project: Serve | Chip Wickham: Shamal Wind | Sonny Troupé Quartet Add 2: Reflets Dense |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Root – Der amerikanische Gitarrist Jim Hall (1930-2013)

Henning Sieverts präsentiert den Meister der leisen Töne in verschiedenen Besetzungen. Mit Ron Carter, Paul Desmond, Jimmy Giuffre, Bill Evans, Sonny Rollins und anderen


27.06.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs – Johannes Berauer: Anticipation/CD: Vienna Chamber Diaries, Vol. II

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: „Basie, Blues und Brahms“

Swingend-bluesige Klänge von Count Basie im Trio und mit Bigband und Kompositionen von Johannes Brahms gespielt unter anderem von Pianist Jason Moran. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Wynton Marsalis, Trompete

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: WDR Folk-Archiv: Neue türkische Volksmusik

Fuat Saka. Aufnahme vom 18. Oktober 1987 aus der Alten Ravensberger Spinnerei, Bielefeld | Bülent Ortacgil. Aufnahme vom 24. März 1991 aus dem Museum Bochum

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Michael Laages

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Studio-Aufnahmen – „Oliwood“

Mit Kalle Kalima, Gitarre; Frank Gratkowski, Altsaxophon; Trevor Dunn, Bass; Oli Steidle, Schlagzeug. Aufnahmen vom 8. März 2018. Moderation und Auswahl: Beate Sampson

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs


28.06.2018


19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge

21:00 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz: Classics

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Heaven and Earth – Der Saxofonist Kamasi Washington

Am Mikrofon: Thomas Mau. Bevor sein neues Album ,Heaven and Earth‘ überhaupt erschienen ist, heben den Saxofonisten Kamasi Washington einige Kritiker gleich in den Himmel. Niemand auf Erden blase das Saxofon göttlicher als er, sagen sie. Auch jetzt scheint sein gigantomanisches Auftreten wieder zu wirken.

Ein 20-köpfiger Chor, ein Streichorchester mit 32 Mitgliedern, zwei Bässe, zwei Keyboarder, zwei Schlagzeuger, fast drei Stunden Musik. Schon mit seinem drei CDs umfassenden Debütalbum ,The Epic‘ schien Kamasi Washington durch schiere Masse imponieren zu wollen. Aber solche Überwältigung ist nicht automatisch Erneuerung, auch wenn mancher gleich den Jazz neu erfunden wähnte. Genau hingehört bedient sich der Saxofonist und Bandleader aus der Fülle der Jazzgeschichte. Und die blättert er mit enormem Pathos auf. Unter dieser großen Geste aber lohnt es sich zu lauschen, seinen langen Saxofonsoli etwa. Das tun gelegentlich auch die Fans der Rapper Snoop Dogg oder Kendrick Lamar, die Kamasi Washington von der Zusammenarbeit mit den Hip-Hop-Stars kennen.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Szene NRW – Aktuelles aus der Region – Der Kölner Gitarrist Frank Wingold und seine „Entangled Music“

Preview Jazz: Martin Laurentius. Preview World: Babette Michel

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Michael Laages

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now Spezial: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. Heute mit: John Coltrane: Both Directions At Once – The Lost Album, Universal Music / Impulse! Records, CD- und LP-Standard und -Deluxe Edition (VÖ: 29.06.18) ||. Ein bislang verschollenes Album des John Coltrane Quartet wird freigelegt. Dass es von dem Jahrhundert-Musiker noch etwas gibt, was man nicht kennt, kommt unerwartet. Coltranes Instrumentalkollege spricht mit Bezug auf das Album von einem Fund, der der Entdeckung einer neuen Grabkammer in der Cheops-Pyramide gleichkomme.

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Die fantastische Poesie des norwegischen Pianisten und Komponisten Eyolf Dale

Von Michael Rüsenberg. Norwegen und kein Ende! Jüngstes Großtalent ist Eyolf Dale, 33, wie viele seiner Kollegen bestens ausgebildet und seinerseits auch schon Jazz-Professor in Oslo. Wer immer meint, Improvisation sei das „Herzblut“ des Jazz, sein Markenzeichen, sein Alleinstellungsmerkmal gar, der hat die Musik von Wolf Tal (engl. Wolf Valley; beides Übersetzungen für Eyolf Dale) noch nicht gehört. Sicher, Dale hat erfahrene Improvisatoren an der Seite; allein seine Rhythmusgruppe mit dem Bassisten Per Zanussi und dem Schlagzeuger Gard Nilssen ist ein Traum. Sein Hauptkennzeichen aber sind seine Kompositionen und Arrangements. Sie bringen eine fantastische Poesie zum Ausdruck, die Minimal-Einflüsse, Reggae, rhythmische Vexierspiele und Anklänge an Chick Corea und bis zurück zu Gil Evans vereint. Und, Eyolf Dale hat sogar Lösungen für die schwierigste Disziplin: die Jazz-Ballade.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz

Musiker wie Stanley Clarke durchlaufen bestimmte Phasen. Mal drehen sie sich angesichts eines gelungenen Karriereabschnitts ein wenig um sich selbst und reproduzieren bereits bekannte Musiker, dann wieder geben sie Gas und preschen weit nach vorne. Derzeit hat der Meisterbassist beispielsweise eine junge Band um sich, unter anderem mit dem Keyboarder Cameron Graves, die ihn zur Form auflaufen lässt. Das verbindet ihn mit anderen Künstlern dieser Wochen wie dem Saxophonisten Jacques Schwarz-Bart, dem Pianisten Dave Stapleton oder auch dem Keyboarder Kamaal Williams, die sich mit ungewöhnlichen und kraftvollen neuen Alben präsentieren. Moderation und Auswahl: Ralf Dombrowski


29.06.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Best Of Big Band

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: Ein schwärzlich Silbergrau – Begegnungen mit dem polnischen Saxofonisten Maciej Obara

22:05 bis 22:50 | Deutschlandfunk
Milestones – Bluesklassiker: „Crazy Mixed Up World“ – Erinnerung an den Harmonikaspieler und Sänger Little Walter (1930-1968)

Am Mikrofon: Karl Lippegaus. Marion Walter Jacobs alias Little Walter war ein US-amerikanischer Bluesmusiker, Sänger und Harmonikaspieler. Seine revolutionäre Technik auf der diatonischen Blues Harp trug ihm Vergleiche mit Django Reinhard, Jimi Hendrix und sogar Charlie Parker ein.

Mick Jagger lernte auf einem Bahnsteig in London Keith Richards kennen, weil er eine auf dem Chess-Label erschienene Platte von Little Walter unterm Arm trug und Keith ihn darauf ansprach. Ihre zweite LP wollten die Rolling Stones 1964 unbedingt in den Chess-Studios in Chicago aufnehmen, jenem mythischen Ort, wo die Meisterwerke von Little Walter und seinem Mentor Muddy Waters entstanden waren. Im September 1964 kam Little Walter nach Großbritannien und viele junge Briten erlebten den größten Mundharmonikaspieler des Chicago Blues. Nur 38 Jahre alt wurde Marion Walter Jacobs, dessen Leben einer einzigen Achterbahnfahrt glich und dessen Mundharmonika-Spiel eine geradezu elektrisierende Wirkung hatte.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Swingtime mit Bill Ramsey: As time goes by | Ein Jahrhundert in Schwingungen

Bill Ramsey – Sänger, Entertainer und selbst Teil der Jazzgeschichte in Deutschland nach dem Krieg – präsentiert ein Jahrhundert in Schwingungen. Es geht dabei natürlich um musikalische Vibrationen,  um Erschütterungen des Weltgefüges – es sei denn diese sind musikalischer Natur.  Und wenn der „pulse“ so richtig pocht und treibt, dann stellt sich nicht selten ein vertrautes Gefühl ein: Wie doch die Zeit vergeht!

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz Session: Triolog

Martin Blume, John Butcher und Wilbert de Joode im club w71 Weikersheim. Am Mikrofon: Julia Neupert. Ihr erstes Trio-Konzert überhaupt spielten sie 2004 in – Weikersheim! Jetzt, im März 2018, waren Martin Blume, Wilbert de Joode und John Butcher zurück im club w71. Drei höchst dynamisch spielende Improvisatoren mit einem reichen Spektrum an Klangfarben und Spaß an schnell wechselnden Interaktionen. Miteinanderspielen bedeutet für den deutschen Schlagzeuger, den niederländischen Bassisten und den britischen Saxofonisten vor allem: Aufeinanderhören. Die so in Echtzeit entstehende Musik ist ein feinsinniger und sinnlicher Free Jazz fern aller Klischees und Phrasen.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz Unlimited – Innige Töne im Land der Schatten

Das Duo „Inside Colours“ von Pianistin Julie Sassoon und der Saxophonist Lothar Ohlmeier gastierten im „Raum für Musik“ in Zoglau 3, einem Konzertort für besondere Momente zwischen Marktl und Simbach am Inn. Feingliedrige Musik von außergewöhnlicher Intensität. Moderation und Auswahl: Roland Spiegel.


30.06.2018


01:05 bis 06:00 | Deutschlandfunk
Deutschlandfunk Radionacht: Jazz – Hausgemacht

CD-Produktionen des Deutschlandfunks mit Hayden Chisholm, Pablo Held, Florian Ross, Yannick Délez, Sebastian Sternal, Susanne Blumenthal, Fabian Arends, Joscha Oetz, Jonas Burgwinkel, Sabeth Pérez u.v.a. Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer

17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Live Jazz: Christian Scott aTunde Adjuah | Southampton, Turner Sims Concert Hall, November 2017

Christian Scott aTunde Adjuah || Logan Richardson, as | Lawrence Fields, p, Rhodes | Kris Funn, b | Joe Dyson, dr | Christian Scott aTunde Adjuah, tp, reverse flugel, sirenette | Southampton, Turner Sims Concert Hall, November 2017. Am Mikrofon: Claus Gnichwitz

20:04 bis 23:00 | SR2 KulturRadio
Im Rahmen von BIENVENUE – SR 2 LIVE – „Fado meets Jazz“

Der Fado-Star Carminho im Interview und mit der Band Klassik Nuevo beim St. Ingberter Jazzfestival 2018. Mitschnitt vom 22. April 2018 aus der Stadthalle in St. Ingbert

20:15 bis 21:00 | NDR Info
Jazz Klassiker: Modern Jazz Quartet 1956 in Hamburg (1/2)

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: Kreatives Labor des Modern Jazz – Der RCA Victor Jazz Workshop (mit Aufnahmen von George Russell, Al Seares, Hal McKusick u. a.)

Von Odilo Clausnitzer. 1955 begann die amerikanische Plattenfirma RCA eine LP-Reihe, die sie „Jazz Workshop“ nannte. Dort erhielten vor allem Musiker, die bisher nicht als Bandleader in Erscheinung getreten waren, die Gelegenheit, eigene Projekte zu realisieren. Meist wurden dabei mittelgroße Ensembles zwischen Combo und Big Band eingesetzt. Gelegentlich waren sie ungewöhnlich instrumentiert (z. B. fünf Posaunen plus Rhythmusgruppe.) Damit wurde der „Jazz Workshop“ zu einem Experimentierfeld für die Ideen der neu proklamierten „Third Stream“ Musik. Die wichtigste Platte, die hier erschien, war das Debut von George Russell – sie gilt heute als epochales Meisterwerk. Andere Alben der Reihe kamen von den Saxofonisten Hal McKusick und Al Cohn sowie den Komponisten Billy Byers, Hal Schaefer und Manny Albam. Für „Jazz Workshop“ wurden auch die einzigen Einspielungen unter der Leitung des Arrangeurs und Komponisten Johnny Carisi gemacht. Er hat jazzgeschichtlichen Ruhm durch sein Stück „Israel“ für Miles Davis‘ „Birth Of The Cool“ Sessions erlangt, aber nie zuvor und nie wieder Gelegenheit zu einer Platte unter eigenem Namen erhalten.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Open Sounds

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Konzert: Emile Parisien Quintet „Sfumato“

NDR-Aufnahme aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom Juni 2018. Mit Felix Tenbaum.

23.04 – 24.00 | rbb-kulturradio
Late Night Jazz: Jazzfest Berlin 2017 – Berlin-London Conversations 1

Beim Jazzfest Berlin 2017 stellte der künstlerische Leiter, Richard Williams, an drei Abenden Formationen speziell für das Festival zusammen, in denen Musikerinnen und Musiker erstmals gemeinsam auf einer Bühne standen, die ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in Berlin bzw. in London haben. In dieser ersten von drei „Conversations“ waren es der Gitarrist Jean-Paul Bourelly, der Saxofonist und Bassklarinettist Frank Gratkowski, der Vibrafonist Orphy Robinson und der Pianist Pat Thomas. Konzertaufnahme vom 2. November 2017, A-TRANE


01.07.2018


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen

Konzerte und Produktionen u.a. mit: „Fresh Sound – New Talent“: hr-Bigband, cond. & arr. by Reinhold Schmölzer, Hessischer Rundfunk Frankfurt am Main, Hörfunkstudio II, November 2017, Teil 1. Am Mikrofon: Jürgen Schwab

19:31 bis 20:00 | SWR 2
SWR2 Jazz: Gratwanderung zwischen den Stilen – Der Klarinettist Pee Wee Russell

Von Hans-Jürgen Schaal. Pee Wee Russell (1906 – 1969) muss ein ziemlich schräger Vogel gewesen sein. Geprägt wurde er ursprünglich durch den Chicago-Jazz der 1920er-Jahre, doch für sich selbst lehnte er den Begriff „Chicago Jazz“ immer ab, da er doch in Missouri geboren war. Später vermischte Russell auf kauzige Art die verschiedenen Jazz-Schulen und entwickelte eine ganz eigene, ziemlich unberechenbare, irgendwie labyrinthische Improvisationsweise. Die Kritiker verliehen ihm den Ehrennamen „James Joyce der Klarinette“. Vollends für Verwirrung sorgte Pee Wee Russell in den 1960er-Jahren. Da wandte er, der „Traditionalist“, sich sogar der Avantgarde zu und adaptierte auf seine Weise Stücke von Ornette Coleman, John Coltrane oder Thelonious Monk. (Produktion 2014)

20:04 bis 22:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazz live with friends – Martin Auer Quintet, Teil 2

Aufnahme vom 17. Februar 2018 im Kurhaus Harschberg in St. Wendel

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz NDR Bigband: NDR Bigband Magazin Vol. 9 – Mit Henry Altmann

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.