Jazz im Radio. Foto/Montage: Hufner
Jazz im Radio KW 25. Foto/Montage: Hufner

Die Jazz-Radiowoche vom 18.06. bis 24.06.2018

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 25 im Radio. Mit unserem besonderen Service: Frauen im Jazz – in dieser Woche mit etwas gutem Willen doch sechs Einträge. Ansonsten Erinnerungen an Wes Montgomery und Eric Dolphy … und andere.


  • 18|06|18 – 19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
    MDR KULTUR – Jazz Lounge: Dianne Reeves, Vocal
  • 19|0618 – 22:04 bis 00:00 | WDR 3
    WDR 3 Jazz & World: What It´s Like to Be Alive  – Joanne MacGregor, p; Duisburger Philharmoniker; Anthony Weedon, ld.
  • 22|06|18 – 22:05 bis 23:00 | NDR Info
    Jazz Special: „Mein Ding!“ – Mit der Organistin Barbara Dennerlein auf der Klosterinsel
  • 22|06|18 – 23:03 bis 00:00 | SWR 2
    SWR2 NOWJazz: Elegant inszenierte Brüche – Ein Porträt der Cellistin Tomeka Reid
  • 22|06|18 – 23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
    Jazztime: Das Jazzkonzert – Von Störchen und verkauften Männern („Leléka“)
  • 24|06|18 – 04 – 24.00 | rbb-kulturradio
    Late Night Jazz: Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues. u.a. ein Gespräch mit der Pianistin und Komponistin Aki Takase

Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr.


Jazz im Radio (Fernsehen)


18.06.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
Hörbar: Musik grenzenlos

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Dianne Reeves, Vocal

20:05 bis 22:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR im Konzert: 50 Jahre Isle Of Wight Festival

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: The „New“ Donald Byrd Quintet in Paris

Aufnahme vom 22. Oktober 1958 aus dem Olympia

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

Das Magazin aus der Welt des Jazz. Auf dem Programm stehen aktuelle CDs (darunter das „Album der Woche“) und Klassiker, Porträts von Künstlern und Plattenfirmen, Konzerte, Bücher und Filme. Play Jazz! spürt Trends nach und erinnert in der Rubrik „Remember“ an die großen Momente der Jazzgeschichte. Im „Fenster nach Europa“ gibt es regelmäßig Höhepunkte von allen bedeutenden europäischen Jazzfestivals. Play Jazz! blickt auf die Jazz Szene im Sendegebiet und informiert in Interviews und Reportagen über die Arbeit von Clubs, Jazzinitiativen und Festivals in Norddeutschland.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. Heute mit: Fred Hersch Trio: Live In Europe | Elio Villafranca (feat. Wynton Marsalis / Lewis Nash / Steve Turre / a.o.): Cinque | Juan Andrés Ospina Big Band (feat. Paquito D’Rivera): Tramontana | Harold Lopéz-Nussa: Un Dia Cualquiera |

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazztoday – Neuer Kammerjazz aus Deutschland

Mit Paul Peuker, Albrecht Maurer, Theo Jörgensmann, Luise Volkmann und anderen. Auswahl und Moderation: Henning Sieverts


19.06.2018


01:05 bis 05:00 | Deutschlandfunk Kultur
Tonart: Jazz – Das „Jazzlab“ beim Festival Überjazz 2017

Mit Musik u.a. von Rocket Men, Manuel Mara, Lisa Stick. Moderation: Lothar Jänichen. Neben dem internationalen Star-Aufgebot bietet das Hamburger ÜBERJAZZ-Fetsival Jahr für Jahr auch einen Blick auf die aktuelle Jazz-Szene der Hansestadt, die sich auf hohem musikalischem Niveau zwischen vielen musikalischen Genres bewegt. Das Jazzlab Kollektiv steht für diese aktuelle Szene zwischen Jazz und Jazzverwandtem. Monatliche Sessions im Club „Volt“ und ein eigenes Plattenlabel dokumentieren die Arbeit der jungen Musiker. Und am 17.November 2017 teilten sich fünf Bands die Bühne für drei Stunden: „Wootton´s Toystory“, das Quintett um den Perkussionisten Samuel Wootton, das improvisatorische Freiheit des Jazz, mit unbestechlichen Grooves des HipHop verbindet; das Septett der aus Kiel stammenden Posaunistin Lisa Stick, die vom Bujazzo über die NDR Big Band den Weg zu erfolgreichen eigenen Projekten geschafft hat; der Vokalist Manuel Mera, der sich zwischen Folk und Jazz bewegt; „We Don‘ t suck We Blow“ mit ihrer Verbindung von aus Jazz, Funk, Hiphop. und Fusion; und „Rocket Men“, sechs Musiker aus Hamburg, Berlin und Leipzig, die sich auf den Weg zu intergalaktischem Jazz machen.

17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge:  Mix

21:03 bis 22:00 | SWR 2
SWR2 Jazz Session: Homezone: Jazz Südwest – Bingen swingt!

Von Thomas Loewner. Die monatliche Sendereihe „Homezone“ führt regelmäßig an die vielen verschiedenen Orte, an die der Jazz im Südwesten zu Hause ist. Neben Konzertaufnahmen aus unserem Archiv und aktuellen Studioproduktionen gibt es immer auch einen thematischen Schwerpunkt. In dieser „Homezone“-Ausgabe geht es nach Bingen. Dort findet seit 1996 das Festival „Bingen Swingt!“ statt, in diesem Jahr vom 22. bis 24. Juni. Zur Tradition des Festivals gehört es, dass jeder Jahrgang einem anderen musikalischem Schwerpunkt gewidmet ist. Diesmal stehen zwei Instrumente im Fokus: die Gitarre und der Bass. An drei Tagen werden auf mehreren Open-Air-Bühnen der Stadt am Rhein zahlreiche Bands und Solisten der deutschen und internationalen Szene präsentiert.

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
Jazz Live: Empirical

Lewis Wright, Vibrafon; Nathaniel Facey, Saxofon; Tom Farmer, Kontrabass; Shaney Forbes, Schlagzeug. Aufnahme vom 4.11.2017 beim Jazzfest Berlin.

Am Mikrofon: Jan Tengeler. Empirical ist ein junges Quartett aus England, das dort für frischen Wind sorgt. Obwohl sich die Band klanglich am Hardbop der 60er-Jahre orientiert, schafft sie es durch neue Farbgebungen und mitreißende Konzerte, ein breites Publikum für sich zu begeistern. Beim Jazzfest Berlin 2017 spielte Empirical nicht nur auf der großen Bühne des Festspielhauses, sondern das Quartett war auch drei Tage lang in einem Kaufhaus am Alexanderplatz zu erleben. Pop-up-Konzerte nennen die Musiker diese Art musikalischer Intervention im öffentlichen Raum, in dem Jazz normalerweise keine Rolle spielt. In England hat die Band damit schon viel Aufsehen erregt. Sie selbst sieht das nicht nur als Weg, den Jazz einem größeren Publikum zugänglich zu machen, sondern auch ganz pragmatisch als Chance, ihren Klang beständig weiterzuentwickeln. Der lebt insbesondere vom Wechselspiel zwischen Altsaxofon und Vibrafon. Die jungen Musiker sind Virtuosen auf ihren Instrumenten und Kenner der Jazzgeschichte. Sie halten sich aber nicht mit der Interpretation von Standards auf, sondern präsentieren durchweg Eigenkompositionen, mittlerweile dokumentiert auf fünf Alben.

22:00 bis 00:00 | Bremen Zwei
Jazz Grooves

Die ganze Welt des Jazz. Blue Note, Big Band, Neuerscheinungen und bekannte Stars – und Tipps zum Konzertgeschehen in Bremen und der Region.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: What It´s Like to Be Alive

Joanne MacGregor, p; Duisburger Philharmoniker; Anthony Weedon, ld. Aufnahme vom 26. Juni 2004 vom Traumzeit Festival Duisburg. Irrwitz in XL – Die Großformate des Django Bates

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz!Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzgroove: An den Rändern des Jazz

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. Heute mit: Marcus Miller: Laid Black | Hazmat Modine: Box Of Breath | Roller Trio: New Devices | Giovanni Guidi / Joe Rehmer / Federico Scettri: Drive! | Hobby Horse (feat. Dan Kinzelman): Helm

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: News & Roots

2 x Brad Mehldau: Henning Sieverts präsentiert den amerikanischen Meister-Pianisten mit seiner aktuellen Trio-CD und mit seiner spannenden „After Bach“ -Solo-Produktion.


20.06.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:05 bis 20:00 | BR-KLASSIK
Classic Sounds in Jazz: In a mellow tone

Aufnahmen mit Dizzy Gillespie, Marian McPartland, George Shearing und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: David Sanborn, Saxophon

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Das polnische Streichquartett Volosi in Bielefeld 2013

Aufnahme vom 13. Februar aus der Rudolf-Oetker-Halle. Virtuoser Karpatendrive

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazzfacts: What’s going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt

Die Zukunft des Jazz trägt Dashiki? – Der Saxophonist Kamasi Washington bewegt Himmel und Erde. Am Mikrofon: Wolf Kampmann

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Jazz aus Nürnberg: Mostly Vocal – Gen Süden

Jazzige Songs und Sounds aus Portugal, Argentinien und Brasilien. Mit Christina Branco, Lily Dahab und anderen. Moderation und Auswahl: Beate Sampson


21.06.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

21:05 bis 22:00 | Deutschlandfunk
JazzFacts: Ozeanische Gefühle – Porträt des Gitarristen Ben Monder

Am Mikrofon: Karl Lippegaus. Ben Monder ist kein typischer Jazzgitarrist; die üblichen Bebop-Phrasen wird man von ihm vergeblich erwarten. Er überrascht vielmehr mit harmonischen Sphären und unerwarteten Melodieführungen, die den Rahmen der Klangumgebung stets verfeinern und erweitern. So ist auch der Small Talk nicht sein Ding; sachliche Fragen nach dem Innenleben der Musik sind schon eher willkommen. Als ein bescheidenes Genie beschrieb ihn ein Kritiker. Lakonisch und nachdenklich, anfangs zögerlich beschreibt Ben Monder seine Gitarrenkunst, die er instinktiv und intuitiv über viele Jahre entwickelt hat.

Von den Musikerkollegen außerordentlich geschätzt wird der stille New Yorker, dessen Alben die spezifische Erforschung neuer Möglichkeiten dokumentieren. Manchmal sind es Bilder aus alten Filmen, ,Moby Dick‘ zum Beispiel, die er aus dem Gedächtnis hervorholt und die ein neues Stück anregen. Mit einfachen Sätzen spricht Ben Monder über das Material – fast wie ein kauziger Schreiner oder ein Uhrmacher. Dass er kein bloßer Kunsthandwerker ist, haben ihm andere Künstler oft genug bescheinigt – Paul Motian, Guillermo Klein, Theo Bleckmann oder Maria Schneider wollten mit ihm Platten machen. Wenn er nicht an eigenen Kompositionen arbeitet, hört Ben Monder viel Bach und Coltrane, aber auch Musik von anderen Gitarristen, vor allem von Ralph Towner und Egberto Gismonti. Karl Lippegaus begleitete den amerikanischen Gitarristen auf einer Konzertreise mit einem neuen Trio, das jüngst das Album ,Escapism‘ eingespielt hat.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Szene NRW – Aktuelles aus der Region

Der Kölner Gitarrist Marius Peters. Preview Jazz: Karl Lippegaus. Preview World: Cecilia Aguirre

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Play Jazz! Das Jazzmagazin – Mit Thomas Haak

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Jazz Now: Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen

Am Mikrofon: Guenter Hottmann. Heute mit: Lynne Arriale Trio: Give Us These Days | Tia Fuller: Diamond Cut | Lucas Leidinger & Daniel Daemen: Dialogues | Sebastian Gramss‘ States Of Play: Out & About | Binker & Moses (feat. Evan Parker): Alive in the East? | Matt Mitchell: A Pouting Grimace |

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Im Auge des Orkans – Ein Porträt des norwegischen Schlagzeugers Gard Nilssen

Von Günther Huesmann. Was auch immer Gard Nilssen rhythmisch anpackt, fasziniert. Ob er nun märchenhaft verträumt spielt wie in der Band des Pianisten Eyolf Dale oder tumultös aufbegehrend wie mit seinem eigenen Trio Acoustic Reality, Nilssen deckt als Schlagzeuger ein immenses dynamisches Spektrum ab. Der 34-jährige Norweger gehört aktuell zu den heiß begehrten Drummern der skandinavischen Jazzszene. Im Jahre 2006 wurde er mit der Band Puma als junger Jazzmusiker des Jahres von Rikskonsertene und Norsk Jazzforum ausgezeichnet. Derzeit ist er festes Mitglied sowohl im Trio als auch im Quartett der norwegischen Kontrabass-Legende Arild Andersen.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: All that Jazz – Zum 90. Geburtstag des Jazzmusikers Eric Dolphy

Moderation und Auswahl: Marcus Woelfle. Mit seiner einmaligen Kombination aus glühender Intensität und vogelflugartiger Leichtigkeit hat Eric Dolphy, der am 20. Juni 2018 90 Jahre alt geworden wäre, dem Altsaxophon neue Ausdrucksbereiche erschlossen und die Bassklarinette zu einem beweglichen und ausdrucksvollen Soloinstrument gemacht. Die Sendung konzentriert sich auf sein Schaffen in den Monaten Mai bis August 1960, in denen er mit Oliver Nelson und Ken McIntyre, ebenfalls Multiinstrumentalisten, Alben aufnimmt. Er legt in jenen Tagen sein zweites Album „Out There“ vor und wird an der Seite von Charles Mingus in Antibes sowohl ausgepfiffen als auch bejubelt.


22.06.2018


17:50 bis 18:00 | SWR 2
SWR2 Jazz vor Sechs

19:35 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Best Of Gipsy Swing

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Jazz & World: Das Lee Konitz/Frank Wunsch Duo

Aufnahme vom 20. Mai 2004 aus der Musikhochschule Köln. The Lee Konitz Duets

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Special: „Mein Ding!“ – Mit der Organistin Barbara Dennerlein auf der Klosterinsel

Der etwas andere Jazz Talk auf NDR Info. Mit Jessica Schlage. Diese Frau ist eine Naturgewalt an ihrem Instrument! Barbara Dennerlein widmet sich seit ihrer Kindheit der Hammondorgel und verhalf ihr in den 1980er-Jahren im deutschen Jazz zu neuer Popularität. Seit damals erspielte sie sich einen internationalen Ruf als „Orgel-Tornado aus München“. Sie hat über 20 Alben veröffentlicht und ist dafür mit Auszeichnungen, mehrfach mit Jazz Awards und dem Preis der deutschen Schallplattenkritik bedacht worden. Weltweit einzigartig ist ihre Mischung, Jazz sowohl an der legendären Hammond B3 als auch auf Pfeifenorgeln zu spielen. Moderatorin Jessica Schlage trifft sie vor einem Konzert in der Klosterkirche Bordesholm in Schleswig-Holstein – zu einem Spaziergang in der idyllischen Umgebung und einer gemeinsamen Inspektion der begehbaren Klosterkirchenorgel.

22:30 bis 23:00 | hr2-kultur
Swingtime mit Bill Ramsey: As time goes by – Ein Jahrhundert in Schwingungen

Heute mit: Oscar Peterson | Lionel Hampton And His Orchestra | Benny Goodman | Jimmy Rushing | Ken Peplowski with Howard Alden | Anthony Strong | Echoes Of Swing | Gregor Hilden |

Bill Ramsey – Sänger, Entertainer und selbst Teil der Jazzgeschichte in Deutschland nach dem Krieg – präsentiert ein Jahrhundert in Schwingungen. Es geht dabei natürlich um musikalische Vibrationen,  um Erschütterungen des Weltgefüges – es sei denn diese sind musikalischer Natur.  Und wenn der „pulse“ so richtig pocht und treibt, dann stellt sich nicht selten ein vertrautes Gefühl ein: Wie doch die Zeit vergeht!

23:03 bis 00:00 | SWR 2
SWR2 NOWJazz: Elegant inszenierte Brüche – Ein Porträt der Cellistin Tomeka Reid

Von Harry Lachner. Anfangs war sie eingebunden in Chicagos AACM-Szene, heute bewegt sie sich im Kreis der jungen Improvisatoren in Brooklyn: Die Cellistin Tomeka Reid arbeitet losgelöst von geografischen Fixierungen, bewegt sich längst souverän zwischen verschiedenen Szenen. Mit ihrer intellektuellen Kontrolle des Ausdruckswillens hat sie sich in relativ kurzer Zeit zu einer beeindruckenden Impulsgeberin für die gesamte aktuelle US-Jazzszene entwickelt. Ihre Ästhetik ist durchwirkt von einer spröden, brüchigen Eleganz, die ganz im Zeichen einer bewussten Neugestaltung und Neuorganisation der offenen und geheimen Verbindungslinien zwischen kompositorischer Gestaltung und spontaner Entgrenzung steht. Sie, die in so vielen Kontexten ihre Ideen, ihre herausragende Spieltechnik einbrachte, erweist sich in ihren eigenen Stücken als raffinierte, gestaltungssichere Komponistin, der es auf originelle Weise gelingt, scheinbare Gegensätzen miteinander in Einklang zu bringen ohne deren Stoßkraft einzuhegen. Ob Zurücknahme versus Expressivität, programmatische Offenheit versus geschlossene Form oder Individualität und Kollektivität – all das bildet ein Spannungsfeld der besonderen Art.

23:05 bis 00:00 | BR-KLASSIK
Jazztime: Das Jazzkonzert – Von Störchen und verkauften Männern

Die Gewinnerband des 10. Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreises „Leléka“. Mit Sängerin Viktoria Anton, Pianist Robert Wienröder, Bassist Thomas Kolarczyk und Schlagzeuger Jakob Hegner. Aufnahme des Preisträgerkonzerts vom 7. März 2018 in der Wackerhalle, Burghausen. Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer


23.06.2018


17:05 bis 17:55 | Bayern 2
Jazz & Politik: Politisches Feuilleton

18:05 bis 19:00 | BR-KLASSIK
Jazz und mehr: Zarte Grenzüberschreitungen

Musik von und mit Charles Lloyd, Lia Pale, Andy Manndorff, Franz Schubert, Erik Satie und anderen. Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

19:30 bis 20:00 | MDR Kultur
MDR KULTUR – Jazz Lounge: Mix

22:03 bis 23:00 | SWR 2
SWR2 Jazztime: The Kid From the Red Bank – Der Pianist und Big-Band-Leiter Count Basie

Von Gerd Filtgen. Über ein halbes Jahrhundert prägte Count Basie (1904 – 1984) mit seinem Orchester den Sound des Swing. Gerne kokettierte er damit, dass er eigentlich kein richtiger Pianist sei. Aber wie kaum ein Anderer konnte Basie mit wenigen unnachahmlichen Motiven, deren Effektivität durch den Einsatz der Rhythmusgruppe noch gesteigert wurde, seiner Band lässigen Schwung verleihen. Elegante Themen wie „One O‘ Clock Jump“ und „Jumpin‘ At The Woodside“ verwiesen mit ihren Blues betonten Riffs auf den Kansas-City-Jazz. Eine weitere Attraktion waren die Solisten der Band, die wie die Tenoristen Herschel Evans und Lester Young mit unterschiedlich temperamentvollen Spielauffassungen die Musik dynamisierten. Ab den 1950er-Jahren sicherte sich Basie sporadisch die Mitarbeit fähiger Arrangeure. Besonders produktiv erwies sich die Zusammenarbeit mit Neal Hefti, die in dem zeitlosen Meisterwerk „Atomic Basie“ gipfelte.

22:04 bis 00:00 | WDR 3
WDR 3 Open Sounds: Studio Elektronische Musik

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Talk: Round Midnight – die NDR Info Radio Stage bei der JazzBaltica

Mit Sarah Seidel. Bei der diesjährigen JazzBaltica lädt die NDR Jazzredaktion zu einer neuen, besonderen „Late Night-Show“ ein: Jeweils von 23:00 – 00:00 Uhr präsentiert Moderatorin Sarah Seidel einige hochkarätige Festival-Künstler, die – angeführt von Nils Landgren – auf der Bühne des JazzClubs zum Talk vorbeischauen und auch musikalische Kostproben geben – spontan und unplugged. Als langjähriger Medienpartner von JazzBaltica zeichnet NDR Info die Shows in der lockeren Clubatmosphäre auf und sendet diese zeitversetzt (jeweils am Folgeabend der Shows: Samstag, 23.06.2018 und Sonntag 24.06.2018 ab 22:05 Uhr).

23.04 – 24.00 | rbb-kulturradio
Late Night Jazz: THE WINNER WAS… Gebhard Ullmann beim 1. Jazzpreis Berlin 2017

2017 wurde erstmals gemeinsam vom Land Berlin und dem Rundfunk Berlin Brandenburg der JAZZPREIS BERLIN vergeben. Eine fünfköpfige Jury (Julia Hülsmann, Dr. Bert Noglik, Alexander von Schlippenbach, Nikolaus Neuser, Ulf Drechsel) entschied sich für Gebhard Ullmann als Preisträger. Der mit 15.000€ dotierte Preis wurde im Rahmen eines Preisträgerkonzertes am 22.6.2017 im Kleinen Sendesaal des rbb übergeben. Speziell für dieses Konzert formierte Gebhard Ullmann das Quartett mikroPULS mit Gebhard Ullmann – Tenorsaxophon, Hans Lüdemann – Klavier und virtuelles Klavier, Oli Potratz – Kontrabass und Eric Schaefer – Schlagzeug. In diesem Jahr erhält Aki Takase den JAZZPREIS BERLIN im Rahmen des Preisträgerkonzertes am 26. Juni im Kleinen Sendesaal des rbb.


24.06.2018


00:05 bis 02:00 | Bayern 2
radioJazznacht: Mit Marcus A. Woelfle – Chris Gall im Gespräch

Ein Nachklang zum 50. Todestag des Gitarristen Wes Montgomery. Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle

19:04 bis 20:00 | hr2-kultur
hr-Bigband: Konzerte und Produktionen u.a. mit: „Jugglers Parade“ – Dave Holland & hr-Bigband

Konzerte und Produktionen u.a. mit: Konzerte und Produktionen u.a. mit: „Jugglers Parade“ – Dave Holland & hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely, Centralstation Darmstadt, Mai 2017, Teil 2. Am Mikrofon: Matthias Spindler

20:04 bis 22:30 | SR2 KulturRadio
JazzNow: Jazz live with friends – Martin Auer Quintet, Teil 1

Aufnahme vom 17. Februar 2018 im Kurhaus Harschberg in St. Wendel

22:05 bis 23:00 | NDR Info
Jazz Talk: Round Midnight – die NDR Info Radio Stage bei der JazzBaltica

Mit Sarah Seidel. Bei der diesjährigen JazzBaltica lädt die NDR Jazzredaktion zu einer neuen, besonderen „Late Night-Show“ ein: Jeweils von 23:00 – 00:00 Uhr präsentiert Moderatorin Sarah Seidel einige hochkarätige Festival-Künstler, die – angeführt von Nils Landgren – auf der Bühne des JazzClubs zum Talk vorbeischauen und auch musikalische Kostproben geben – spontan und unplugged. Als langjähriger Medienpartner von JazzBaltica zeichnet NDR Info die Shows in der lockeren Clubatmosphäre auf und sendet diese zeitversetzt (jeweils am Folgeabend der Shows: Samstag, 23.06.2018 und Sonntag 24.06.2018 ab 22:05 Uhr).

23.04 – 24.00 | rbb-kulturradio
Late Night Jazz: Jazz Diskothek – News from Jazz & Blues

u.a. ein Gespräch mit der Pianistin und Komponistin Aki Takase, die am 26. Juni im Rahmen eines Preisträgerkonzertes im Kleinen Sendesaal des rbb den JAZZPREIS BERLIN verliehen bekommt. Der Preis wird gemeinsam vom Land Berlin und vom Rundfunk Berlin-Brandenburg in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Er ist mit 15.000€ dotiert und beinhaltet desweiteren ein öffentliches Konzert und die Produktion einer CD.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.