Jul 202017
 
Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis: ab sofort bewerben!

Bereits zum 10. Mal vergibt die Interessensgemeinschaft Jazz Burghausen e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Burghausen den Nachwuchs-Jazzpreis. Die 49. Internationale Jazzwoche Burghausen (6. – 11. März 2018) startet dann wieder wie gewohnt mit dem Finale des Nachwuchswettbewerbs. Bewerbungen werden ab sofort angenommen. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2017. Der Wettbewerb findet am 6. März 2018 im Burghauser Stadtsaal statt. Karten hierfür sind ca. ab Dezember 2018 erhältlich.  Er hat sich zum Publikumsmagneten entwickelt: Der Nachwuchs-Jazzpreis ist auch heuer wieder mit insgesamt [… mehr]

Mai 092017
 
Das Duo „FRACTAL LIMIT" ist Preisträger des 1. ACHAVA Jazz Award

Weimar/Erfurt,  5.  Mai  2017. Der  mit 10.000 Euro dotierte  ACHAVA  Jazz  Award ging an das Duo „FRACTAL LIMIT“. Der neue Preis zeichnet  ein  künstlerisch herausragendes  Band-Projekt  aus,  das  den  transkulturellen  Charakter  des  Jazz  ins  Zentrum seines Schaffens stellt und dies auf höchstem künstlerischen Niveau umsetzt, indem es die improvisatorischen   oder   kompositorischen   Ausdrucksmittel   des   Jazz   beispielsweise   mit Volksmusik, populärer Musik oder europäischer Kunstmusik vermischt.  Achava ist hebräisch, heißt Brüderlichkeit und steht für den interkulturellen Dialog und den Respekt für Andere.  Die ACHAVA  Festspiele [… mehr]

Apr 282017
 
Bremer jazzahead eröffnet mit finnischer Nacht und Jazz für Kinder

Die ersten Besucher der Bremer Fachmesse und des Showcase Festival jazzahead waren gestern früh 400 Grundschulkinder, die begeistert bei dem Konzert von Mini Schulz (b), Obi Jenne (dr), Peter Lehel (sa) und Thilo Wagner (p) mitmachten. Mini Schulz ist zusammen mit den Machern der jazzahead und Markus Lüdke vom Musikland Niedersachsen Initiator des Kongresses „Jazz und Improvisation für Kinder“, der gestern die internationale Fachmesse für Jazzmusiker, Veranstalter, Booker, Agenten, Förderer und Produzenten eröffnete. Der Ansatz des Kongresses war so klar wie einleuchtend: [… mehr]

Mrz 092017
 
Andreas Dombert mit seinem neuen Album „35“

Die Vorbereitungen waren bis ins Detail ausgetüftelt, das Ergebnis dennoch bis zu einem gewissen Grad offen. Für die Aufnahmen zu seinem Album „35“ hat sich Andreas Dombert extra zwei Tage früher in einem Hotel nahe beim Aufnahmestudio eingemietet. Er wollte den Klang des Studios kennenlernen, um sich darauf einstellen zu können. Das war im Sommer vor zwei Jahren. Nach der Veröffentlichung ist er heuer mit „35“ auf der Nominierungsliste für den Echo Jazz in der Kategorie „Instrumentalist national Gitarre“ gelandet. Bei der [… mehr]

Mrz 012017
 
Nachwuchsförderung bei den jazzopen: Mit "jazzopen playground BW" auf die großen Festival-Bühnen

Bei den jazzopen 2017 bietet der Nachwuchs-Bandwettbewerb jazzopen playground BW zum 9. Mal aufstrebenden Künstlern aus Baden-Württemberg die Möglichkeit, sich im Rahmen des Festivals auf einer jazzopen-Bühne live zu präsentieren. Nachwuchsbands können sich bis 31. März bewerben. Eine Fachjury unter Vorsitz von Prof. Mini Schulz wählt die Gewinner aus. Den Sieger-Bands winken Live-Auftritte im Vorprogramm auf den jazzopenBühnen oder ein Live-Auftritt bei der jazzopen night am 2. November 2017 als Opener für Chick Corea und Steve Gadd in der Liederhalle. Außerdem erhalten [… mehr]

Jan 262017
 
Rezension: Chris Gall & Bernhard Schimpelsberger: Studio Konzert

STUDIO KONZERT – das ist eine vollanaloge, audiophile Direct-to-2-track Konzertreihe, die seit 2013 in den Ludwigsburger Bauer Studios produziert wird und ausschließlich als 180g Vinyl, handnummeriert, als Limited Edition in den Handel gelangt. Das 21. STUDIO KONZERT bestritten der Pianist Chris Gall und Bernhard Schimpelsberger am Schlagzeug und verschiedensten Perkussionsinstrumenten. Die Klangkombination Klavier/Schlagzeug hat eine lange Tradition, beginnend mit Shelly Manne’s legendärem, in den fünfziger Jahren aufgenommem, Album  „The Three & The Two“ (im Duo mit Russ Freemann), und sie hat, melodie- [… mehr]

Mrz 162016
 
Leidenschaftlich kreativ - schlecht bezahlt!

Neue jazzstudie2016 zeigt: Der Mut zur Improvisation wird mit nur 1.000 Euro monatlich belohnt Jazz leistet einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag in der Kunst sowie im Bereich der kulturellen Bildung und doch bleiben die Künstlerinnen und Künstler schmerzlich unterbezahlt. Ihr durch musikalische Arbeit erzieltes Jahreseinkommen liegt bei durchschnittlich 12.500 Euro. Erkenntnisse wie diese liefert jetzt eine großangelegte Studie, die erstmals empirische Daten zu der aktuellen Lebens- und Arbeitssituation professioneller Jazzmusikerinnen und -musiker verfügbar und für die breite Öffentlichkeit nachvollziehbar macht. Als Grundlage diente [… mehr]

Mrz 062016
 
Präsentation der jazzstudie2016

Am 16. März 2016 sollen die Ergebnisse der jazzstudie2016 von Dr. Thomas Renz vom Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim in Berlin präsentiert werden. Die Studie liefert erstmals gesicherte Daten über die Rahmenbedingungen, unter denen Jazz und improvisierte Musik in Deutschland gegenwärtig geschaffen werden. Ende 2014 waren die Vorbereitungen der Studie gestartet, im April 2015 wurde das Projekt dann der Öffentlichkeit vorgestellt. Der von den Wissenschaftlern der Universität Hildesheim entwickelte Fragebogen wurde Anfang Juni unter der entsprechenden Domain für vier Wochen freigeschaltet. Parallel [… mehr]

Nov 192015
 
Gold für SWR Big Band und Trompeter Joo Kraus

Die „SWR Big Band“ und der Trompeter und ECHO-Preisträger Joo Kraus erhalten für ihr Album „Public Jazz Lounge“ vom Bundesverband Musikindustrie den „German Jazz Award in Gold“ für mehr als 10.000 verkaufte Tonträger. Die Preisverleihung fand am 14. November 2015 im Rahmen eines ausverkauften Konzerts im Tübinger Sudhaus statt. „Public Jazz Lounge“ hatte bereits kurz nach seiner Veröffentlichung die Top 10 der deutschen Jazz-Charts erreicht. Die Frankfurter Rundschau nannte die CD ein „Festival der Jazzpassionen“ und meint: „So launig und mutig sie [… mehr]

Sep 152015
 
CD-Rezension: Hommage à Eberhard Weber

Von Thomas J. Krebs – Vorliegende Aufnahme ist ein „Destillat“ der beiden Konzertabende vom Januar 2015, die zu Ehren von Eberhard Webers 75. Geburtstag im Stuttgarter Theaterhaus stattfanden. Ein bemerkenswertes Live Album in vielerlei Hinsicht. So ist es gelungen so ziemlich alle wichtigen Weggefährten Webers nach all den Jahren wieder einmal zusammen zu bringen. Auf dieser CD vereint sind Jan Garbarek, Gary Burton, Danny Dottlieb, Paul McCandless, Scott Colley, die SWR Big Band unter Leitung von Helge Sunde und Michael Gibbs und [… mehr]